Historisches Archiv der Stadt Köln
1 Stadt Köln
1.2 Französische Verwaltung
Best. 608 Kulturdezernat

1887-1889
Versammlungen der Deutschen Naturforscher und Ärzte


Enthält : Anfrage von Otto Becker bei Bernhard Bardenheuer betreffend Möglichkeit einer Versammlung 1888 in Köln, desgleichen Bardenheuer an den Oberbürgermeister (1887); Telegramme von Carl Remigius Fresenius über Wahl von Köln zum nächsten Versammlungsort, auch Wahl von Bardenheuer und Theodor Kyll zum 1. beziehungsweise 2. Vorsitzenden; Ermittlung der Kosten der Versammlungen in Wiesbaden 1887 und Magdeburg 1884; Erarbeitung einer Festschrift durch Eduard Lent; Zusammenstellung der Kosten früherer Versammlungen, Rundfragen; Auskünfte der Städte, unter anderem Kassel, Baden-Baden, Danzig, Salzburg, Eisenbach, Freiburg, Straßburg, Berlin (teils mit Programmen der früheren Versammlungen); Bewilligung eines städtischen Zuschusses; Programm für Köln: Bereitstellung von Räumen; Lieder zu dem Festessen am 19. September und dem Festtrunk der Stadt Köln am 22. September auf dem Gürzenich (Drück, 32 Seiten); Übersendung von Weinproben für den städtischen Festtrunk von den Weinhändlern Damian Leiden, Heinrich Mathias Schmitz, Heinrich Dahmen, Otto Engels, Friedrich Wilhelm Nourney, Peter Arnold Mumm, Carl Johann Engels Mathieu Aldendorff; Bereitstellung des Börsenkellers, Mitwirkung des Kölner Männer-Gesank-Vereins; Willkommen-Lied von August Rheinstädter (Manuskript), Verteilung der Festschriften „Köln und seine Bauten und „Köln. Festschrift für die Mitglieder und Teilnehmer der 61. Versammlung…; Dankschreiben der bedachten in- und ausländischen Städte und Bibliotheken; Abrechnungsangelegenheiten.
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 279
Umfang : 164 Blätter
Aktenzeichen : HI XIII 7 9 I
402 HI 175



1891-1898
Deutscher Juristentag 1891 Köln


Enthält : Anfrage von E. Eck, Schriftführer des Juristentags (1891); Zusammenstellung der Kosten früherer Juristentage, Anschreiben an Tagungsorte, Antworten der Städte Hannover, Leipzig, Kassel, Würzburg, Wiesbaden, Stettin, Straßburg; Organisation, unter anderem mit dem Vorsitzenden des Ortsausschusses, Johannes Struckmann, Bewilligung eines Zuschusses; Entwürfe von Verträgen zwischen dem Beigeordneten Carl Mann und dem Restaurateur Adolph Gesse zur Bewirtung der Teilnehmer des 21. Juristentags im Volksgarten; Schriftwechsel mit dem Oberstaatsanwalt Oscar Hamm betreffend Fest im Volksgarten („Festtrunk), Zulassung der Damen; Menukarte, Entwurf; Vorschlag eines Feuerwerkprogramms durch Johann Dax; Musikprogramm unter Stabshoboist W. Trenks, Teilnahme des Kölner Männer Gesang-Vereins; Angebote, Einlieferung von Weinproben von den Weinhändlern Damian Leiden, Heinrich Mathias Schmitz, Carl Johann Engels, Otto Engels, Friedrich Wilhelm Nourney, Heinrich Dahmen, Mathieu Aldendorff; Sitzungen verschiedener Kommissionen; Vertrag mit dem Restaurateur Gesse; Einladungen seitens der Stadt, mit Liste; Tischordnung; Einladungskarte zum Festtrunk, Passierschein; Liedertexte zum von der Stadt gegebenen Gartenfest im Volksgarten (Druck, 18 Seiten); Absagen Regierungspräsidenten Chlodwig von Sydow und Gustav von Mevissen; Zeitungsartikel über den Juristentag; Verhinderung des Generalmajor Georg von. Mansard; Druck, Verteilung der Einladungskarten; Ablehnung eines zusätzlichen Zuschusses an den Restaurateur Gesse; Rechnung des Café Pallant über geliefertes Bier; Festschrift „XXI. Deutscher Juristentag Köln 1891 (Druck Köln 1891, 156 Seiten); Nachweisung der Ausgaben, zusammenfassende Notiz des Beigeordneten Mann betreffend städtischen Empfang; Übersendung der Akte an die Stadt Bremen wegen des folgenden Juristentags (1895); Anfrage des Rechtsanwalt August Rieth betreffend Benutzung des Gürzenichsaales für ein Mittagessen des Rheinischen Juristentags (1898).
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 280
Aktenzeichen : 102 Blätter
HI XIII 7 12
402 HI 177



1895-1896
Deutscher Philologentag 1895 in Köln


Enthält : Bewilligung eines städtischen Zuschusses; Antrag des Präsidiums des 43. Versammlung Deutscher Philologen und Schulmänner, Oskar Jäger und Franz Bücheler (1895, mit Programm, Druck); Sitzungen der zuständigen Kommissionen, Festprogramm der Stadt in Anlehnung an den Juristentag als Empfang im Volksgarten; Zusammenstellung der Kosten früherer Versammlungen (mit Mitteilungen der Städte Giessen, Stettin, Görlitz, Trier, München und Wiesbaden); Zusendung von Weinproben durch Heinrich Mathias Schmitz, Mathieu Aldendorff, Otto Engels, Friedrich Wilhelm Nourney, Gebrüder Thönnissen, Heinrich Dahmen, Carl Johann Engels, Probe des Weins, Versiegelung des Fasses durch Theodor Kyll; Organisation: Garderobe, Feuerwerk; Einladungskarten zum Empfang/Festtrunk (Druck), Liste der seitens der Stadt eingeladenen Gäste, Festordnung, Liste der Kellner; Einladung zur 13. Versammlung Deutscher Philologen und Schulmänner (Druck); Vertrag mit der Restaurationspächterin Witwe Adolph Gesse; Bestellung von Festordnern (Beigeordnete und Stadtverordnete), Absagen, unter anderem Franz Wüllner, Franz Joly, Eugen Rautenstrauch, Max Albermann, Gustav Michels; Zusammenstellung der Kosten; Rechnungen; Lieder, gesungen bei dem von der Stadt Köln gegebenen Gartenfest im Volksgarten, Druck, 9 Seiten; Bemerkungen des Beigeordneten Mann zum Philologenfest; Zeitungsartikel; Tischordnung; Dank Oskar Jägers für das Fest; Mitteilung des Oberstaatsanwalts Oscar Hamm betreffend Überführung eines Kellners beim Entwenden und Verstecken mehrerer Flaschen Wein; „Festschrift der 43. Versammlung deutscher Philologen und Schulmänner, dargeboten von den höheren Lehranstalten Kölns, Bonn 1895, 251 Seiten; Verfolgung des widerrechtlichen Eindringens des Jakob Wolter in die Festversammlung wegen Verkaufs von Heftchen, Freispruch (1896); Rede von Oskar Jäger zur Eröffnung der Versammlung, in: Das humanistische Gymnasium 7, 1896, H. 1.
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 281
Umfang : 99 Blätter
Aktenzeichen : HI XIII 7 17I
402 HI 178



1897-1898
Versammlung des deutschen Vereins für öffentliche Gesundheitspflege


Enthält : Bitte von Eduard Lent um Einberufung einer Besprechung mit Autoren der geplanten Festschrift (1897); Nachforschungen nach den Kosten früherer Tagungen, Antworten der Städte Würzburg, Magdeburg und Karlsruhe (mit Programm der Versammlung 1897 in Karlsruhe); Anmeldung der Tagung im September 1898 durch den Verein; Organisation des Beiprogramms, Vorschläge von Lent, Kalkulation der Festschrift; Tagesordnung für Köln, mit Leitsätzen zu einigen Referaten (Druck), Bewilligung eines städtischen Zuschusses; Organisation des Festes im Volksgarten, Vertrag mit dem Restaurateur Joseph Gesse; Zusendung von Weinproben durch die Weingroßhändler Friedrich Wilhelm Nourney, Carl Joseph Engels, Otto Engels, Heinrich Mathias Schmitz, Heinrich Dahmen, Mathieu Aldendorff, Gebrüder Thönnissen; Verzeichnis der an der Festschrift beteiligten Mitarbeiter; Bitte des 1. Vorsitzenden des Vereins für öffentliche Gesundheitspflege Hamburg, Dr. Niederstadt, um Zusendung der Festschrift (mit Statut des Hamburger Vereins); Schriftwechsel mit Lent betreffend die Organisation der Versammlung, die Herausgabe der Festschrift; Liste der Einladungen seitens der Stadt für das Fest im Volksgarten am 15. September 1898; Tischordnung, Einladungs-, Ausweis-, Damenkarte; verschiedene Verzeichnisse der in Köln anwesenden Mitglieder (Drucke); Druckschriften zur 25jährigen Stiftungsfeier (Frankfurt 1898, 36 Seiten), Programm, Satzung des Vereins, Übersicht über die zur Zeit in den einzelnen deutschen Bundesstaaten bestehenden Vorschriften über die Anzeigepflicht und so weiter bei ansteckenden Krankheiten (Braunschweig 1898, 17 Seiten), Leitfaden für Wohnungspfleger (Hamburg 1898, S 76); Lieder zum Festessen am 14. September 1898; Zeitungsartikel; Absagen zum Fest, unter anderem Gustav von Mevissen, Hermann Pflaume, Adolf Keysser, Wilhelm Leyendecker, Emil Mengering, Ferdinand Schmitz, Josef Neven DuMont, Otto v. Falke, Friedrich Romberg, Barthel Berghausen; Verzeichnis der vom Ortsausschuss besorgten Wohnungen; Verzeichnis der in Karlsruhe 1897 anwesenden Mitglieder (Druck, 8 Seiten).
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 282
Umfang : ca. 200 Blätter
Aktenzeichen : HI XIII 7 18
402 HI 179



1904-1906
Hönig-Ehrung


Enthält : Auszug des Protokolls der Sitzung des Komitees zu Hönig-Ehrung betreffend Herausgabe des „Wörterbuches der Kölnischen Mundart (1904); Gesuch des Verlags Wilhelm Hassel, Köln, um Veröffentlichung des Wörterbuches in seinem Verlag (1904); Eingabe von J. Schneider, Wiesbaden, betreffend Anfertigung einer Abschrift des Manuskripts; Aufruf zum Druck des Wörterbuches und zur Sammlung zwecks „öffentlich bildlicher Ehrung inmitten einer verkehrsreichen Gegend der Altstadt (1904, Druck); Versendung von Exemplaren des Wörterbuchs, Nachweis des J.P. Bachem Verlag über die Versendung (1906).
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 283
Umfang : 11 Blätter
Aktenzeichen : HI XIII 2 10
402 HI 94



1913-1920
Tagungen während der Werkbund-Ausstellung


Enthält : Zuschuss zu den Kosten der Tagung des Rheinisch-Westfälischen Landmesservereins vom 11.-13. Juli 1914 (Juni, Juli 1914, mit Anträgen); Einladung zur Tagung der Bekleidungsindustrie-Berufsgenossenschaft, Berlin, Begrüßung durch den Stadtverordneten Dietrich Brügelmann (Juni 1914, mit Verwaltungsbericht des Vorstands der Berufsgenossenschaft, Einladung, Mitgliederverzeichnis, Tagesordnung, Drucke); 10. Bundestag des Arbeiter Radfahrer-Bundes „Solidarität, Offenbach, in Köln mit Veranstaltung in der Flora (Antrag des Radfahrerbundes „Solidarität Ortsgruppe Köln v. 21. Juni 1914, mit kriminalpolitischer Stellungnahme über sozialdemokratischen Charakter, städtische Ablehnung); Einladung der Rheinischen Lokalabteilung des Vereins zur Wahrung der Interessen der Chemischen Industrie Deutschlands zur Tagung im September 1914 und zum Beitritt zum Ortsausschuss (15. Juli 1914); Einladung zum 36. Verbandstag des Zentralverbands der Haus- und Grundbesitzer-Vereine Deutschlands e. V. (23. Juli 1914, mit Tagesordnung); 15. Verbandstag des Allgemeinen Verbands deutscher Bierverleger (Antrag auf Zuschuss, Juli 1914); Einziehung eines Restbetrags von einem städtischen Zuschuss zu der wegen Krieges aufgeschobenen Tagung des Verbands der Rheinisch-Westfälischen Schneiderinnungen (1914/1915); Einladung der städtischen Marktverwaltung zur 33. o[rdentlichen] Genossenschaftsversammlung der Nahrungsmittel-Industrie-Berufsgenossenschaft am 25. Juni 1915 in München, Tagesordnung (Druck); städtische Bemühungen um Abhaltung des Deutschen Luftfahrertags 1914, dann 1915 in Köln, Vorzüge Kölns gegenüber der Antragstellerin Düsseldorf (1913/1914, mit Dankschreiben des Deutschen Luftfahrer-Verbands v. 18. Dezember 1913, gedruckter Begründung des Antrags von Düsseldorf besonders wegen der Großen Ausstellung Düsseldorf 1915: „Aus hundert Jahren Kultur und Kunst, 1914); Einladung des Deutschen Historikertags für 1915 nach Köln durch Josef Hansen, Reise Hansen September 1913 zum Historikertag nach Wien, zur Jahrhundertausstellung in Breslau (1913-1915); Genehmigungspflicht für alle öffentlichen Versammlungen, in Berlin und in der Provinz Brandenburg, auch für alle nicht-öffentlichen Versammlungen politischer Vereine wegen stattgefundener Unruhen (Bekanntmachung des Oberkommandos in den Marken v. 8. November 1915, Vervielfältigung); Einziehung eines Restbetrags des städtischen Zuschusses zur aufgeschobenen Tagung des Zentralverbands der Haus und Grundbesitzervereine Deutschlands, Spandau (1914/1916); Einladung, Tagungsordnungspunkte des Parteitags der Deutschnationalen Volkspartei, Ausschuss für das besetzte Gebiet der Rheinprovinz am 18. Januar 1920 im Gürzenich (13. Januar 1920, mit Eintrittskarte).
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 401/608
Umfang : 52 Blätter
Aktenzeichen : A2 XIX 2 18
A11 VIII 1 13
47-52,147



1926
Österreichische Woche


Enthält : Planung einer Österreichischen Woche in Köln, Schriftwechsel mit der Deutsch-Österreichischen Arbeitsgemeinschaft (1926); Zusammenstellung der in Köln bestehenden Akademiker-Verbände; Schriftwechsel mit dem Historiker Heinrich Ritter von Srbik betreffend Vortrag in der Messe, Ablehnung wegen Arbeitsüberhäufung; Schriftwechsel mit Harold Steinacker betreffend Vortrag, Zusage; Verhandlung betreffend eines Vortrags über Österreichischen Barock: Schriftwechsel mit Hans Tietze und Joseph Neuwirth, Zusage durch Neuwirth; Verhandlungen betreffend Vortrag über Österreichische Kulturfragen durch Bundesminister Emil Schneider; Korrespondenz betreffend Vortrag über Literatur durch Hermann Bahr, Hans Rudolf, Hans Bartsch, Zusage durch Hans Wildgans; Korrespondenz mit dem Reichstagspräsidenten Paul Löbe, Absage; Konzert mit dem Direktor der Wiener Staatsoper, Schalk: Briefwechsel, Gestaltung des Konzertprogramms; Gastspiel des Burgtheaters: Korrespondenz mit dem Theaterdirektor Franz Herterich und der Direktion, Julius Strebinger, Einschaltung des Bundesministers Schneider, Festsetzung des Programms; Programm, Einladungskreis (Spitzenkreis), Schriftwechsel betreffend Werbung, unter anderem Iwan D. Herstatt betreffend Konzertgesellschaft; Presseangelegenheit, besonders Wiener Presse; Korrespondenz mit Vereinen, unter anderem Österreichischer Hilfsverein Köln, Österreichischer Klub für Rheinland und Westfalen, Österreichisches Generalkonsulat, Plakatierung; Rechnungen, Kassenangelegenheiten, Bereitstellung weiterer Haushaltsmittel; Zeitungsartikel; Schreiben von Edmund Steinacker betreffend Verein für das Deutschtum im Ausland, der Österreichischen Völkerbundliga betreffend Los der Deutsch Südtiroler; Österreichische Woche Heft 23, 6. Juni 1926.
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 208
Umfang : 294 Blätter
Aktenzeichen : A11 XIV 1 15I
47-52,331


Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken