Historisches Archiv der Stadt Köln
Best. 210 Domstift

Gesamtanzahl der Verzeichnungseinheiten:  1193

Verzeichnungseinheiten:  1-100 101-200 201-300 301-400 401-500 501-600 601-700 


1519 August 03



Beschreibung : Der Konvent (Bernhard, Prior) zu den Kreuzbrüdern in Köln quittiert dem Domkapitel über durch dessen Priesterkanonich Valentin Engilhart von Geltersheim empfangene Erbrentenzahlung von 11 fl. 1 Mark u. 7 Schill. eingetragen auf Simon v. Aldenhoven sel. und erfallen zu St. Johann Baptist 1518. G. 1519 uff den dritten dag des maentz Augusti.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2000
Altsignatur : S. II, 20



1519 August 03



Beschreibung : Johann v. Lyskirchen gt. Scheiffart, Jacob Rodenkirchen u. dess. Gattin Metzgen quittieren dem Domkapitel über den Empfang von 7 oberl. rh. Gld. 2 Mark 6 Schill. 6 Pfg. jährl. Erbrente, eingetragen auf weil. Scheiffart Hirtzlinck u. Erben und erfallen zu Johann 1518. G. 1519 uff den dritten dag des maentz Augusti.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2001
Altsignatur : S. II, 21



1519 August 03



Beschreibung : Johann v. Lyskirchen, Jacob Rodenkirchen und dess. Gattin Metzgyn quittieren dem Domkapitel über 43 fl. 2 Mark jährl. Erbrente, herrührend von Scheiffart Hirtzelinck. G. 1519 uff den dritten dag des maentz Augusti.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2002
Altsignatur : S. II, 22



1519 August 03



Beschreibung : Der Liebfrauen-Konvent zu Köln quittiert dem Domkapitel über 8 Gld. 10 Schill. und 10 Pfg. Erbrente, eingetragen auf Styngin von Bonn. G. 1519 uff den dritten dag des maentz Augusti.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2003
Altsignatur : S. II, 23



1519 August 03



Beschreibung : Clärchen (Clairgin), Witwe Johanns von Lyskirchen, quittiert dem Domkapitel über den Empfang von 2 Gld. 2 Mark 2 Schill. und 2 Pfg. jährl. Erbrente, herrührend von weil. Scheiffart Hertzlinck. G. 1519 uff den dritten dag des maentz Augusti.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2004
Altsignatur : S. II, 24



1519 August 03



Beschreibung : Peter v. Ercklenz, Schöffe zu Köln, quittiert dem Domkapitel über 12 Gld. und 2 Mark Erbrente, herrührend von den Eheleuten weil. Peter v. Ercklens u. Kuyngin. G. 1519 uff den dritten dag des maentz Augusti.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2005
Altsignatur : S. II, 25



1519 August 03



Beschreibung : Der Konvent zu St. Cäcilien in Köln quittiert dem Domkapitel über 10 Gld. Erbrente, eingetragen auf ihre Mitkonventualin weil. Styngin von Stralen. G. 1519 uff den dritten dag des maentz Augusti.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2006
Altsignatur : S. II, 26



1519 August 03



Beschreibung : Gossem von Stralen quittiert dem Domkapitel über 18 Gld. 3 Mark 4 Schill. u. 6 Pfg. Erbrente, herrührend von sel. Styngin Kremers. G. 1519 uff den dritten dag des maentz Augusti.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2007
Altsignatur : S. II, 27



1519 August 03



Beschreibung : Gossem von Stralen quittiert dem Domkapitel über die gleiche Rente, wie selbige auf die sel. Styngin Kremers eingetragen worden, danach auf Drytgen, Witwe weil. Johann Kremers, anteilsweise vererbt und dann käuflich an ihn gelangte. G. 1519 uff den dritten dag des maentz Augusti.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2008
Altsignatur : S. II, 27 (28?)



1519 August 03



Beschreibung : Die Konventualin Tringin u. Niessgin von Berchem zu Sayn (Sion) in Köln quittieren dem Domkapitel über 12 Gulden 1 Mark 6 Schill. u. 10 Pfennig Erbrente, fälllig zu Johanni 1518. G. 1519 uff den dritten dag des maentz Augusti.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2009
Altsignatur : S. II, 29



1519 August 03



Beschreibung : Johann Muyssgin, Bürger zu Köln, quittiert dem Kölner Domkapitel über 6 oberl. rh. Gld. u. 1 Mark Erbrente, sprechend auf weil. Peter Kallenberg. G. 1519 uff den dritten dag des maentz Augusti.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2010
Altsignatur : S. II, 30



1519 August 03



Beschreibung : Die Ehegatten Johann Questenberg, Bürger zu Köln, und Styngin quittieren dem Domkapitel über 13 Gld. u. 2 Schill. Erbrente, eingetragen auf die Eheleute weil. Peter Schuchter und Hilgin. G. 1519 uff den dritten dag des maentz Augusti.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2011
Altsignatur : S. II, 31



1519 August 03



Beschreibung : Johann Questenberg, Bürger zu Köln, quittiert dem Domkapitel über 12 Gld. 2 Mark Erbrente, eingetragen auf die Eheleute weil. Peter v. Ercklens u. Kuyngin. G. 1519 uff den dritten dag des maentz Augusti.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2012
Altsignatur : S. II, 32



1519 August 03



Beschreibung : Eberhard von Blitterswich, Sohn weil Matthias von Blitterswich, quittiert dem Domkapitel über 9 oberl. rh. Gld. 1 Mark 1 Schill. und 7 Pfg. Erbrente, eingetragen auf weil. Styngin Eggelgins und Erben, später auf s. Vater und ihn selbst übertragen. G. 1519 uff den dritten dag des maentz Augusti.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2013
Altsignatur : S. II, 33



1519 August 06



Beschreibung : Johann v. Slebusch, Vikar und Kellner des Domstifts zu Köln quittiert s. Kapitel über 7 oberl. rh. Gld., 5 Schill. und 5 Pfg. Erbrente, eingeschr. auf sel. Styngin Muyssgens und von ihm als Kellner für die Kellner für die Kellnerei zuständig. G. 1519 uff satersstagh sesten dages des maendtz Augusti.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2014
Altsignatur : S. II, 34



1519 Dezember 02



Beschreibung : Revers der Eheleute Jakob v. Rotkirchen und Richmud Pilgrums über die Erbpacht des Rottlands der Domkustodie b. Mülheim.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2015
Altsignatur : R 96



1519



Beschreibung : Grietgen, Ehefrau des Bürgers Hermann Ryncken zu Köln, als Vormünder der Kinder (Kathrinchen u. Heinrich) der Eheleute weil. Franz Struiss und Liesgin, ihres Bruders resp. Schwägerin, quittiert dem Domkapitel über 26 Gld. 10 Schill. 6 Pfg. Erbrente, herrührend von Roprecht v. Blitterswich.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2016
Altsignatur : S. II, 35



1519



Beschreibung : Grietgen Ehefrau Ryncken, die Vorgenannte und in der vorbezeichneten Eigenschaft, quittiert dem Domkapitel über 13 fl. 3 Mk. 1 Schill. u. 6 Pfg. Erbrente, die vormals auf Ruprecht von Blitterswich eingetragen worden, hernach aber auf Roprecht von Blitterswich, ihre Ahnherrn u. dessen Erben, übergegangen ist.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2017
Altsignatur : S. II, 36



vor 1520



Beschreibung : Dekan und Kapitel [des Domstifts Köln] verkaufen an Hilbrandus ... Prokurator ist u.a. Theodricus de Dingden. Es geht um jährliche Einkünfte von 70 Goldgulden.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2017A



1520 Mai 14



Beschreibung : Der letztlebende Testamentsvollstrecker Johann Rephaen, Kanonikus an St. Aposteln und Pfarrer an St. Lupus, überträgt die zur Memorienstiftung für den Dompriester Kaspar Rheineck bestimmte Rente von 3 Gulden dem Domkapitel.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2018
Altsignatur : 1062



1520 Juli 04



Beschreibung : Revers des Zöllners zu Geyen Werner van Oyr u. s. Frau Katharina über die 12 jähr. Pachtung des Domstiftischen Hofes zu Manstedten.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2019
Altsignatur : R 40



1521 Mai 06



Beschreibung : Worms - Kaiser Karl V. bestätigt dem Domkapitel das Privileg Kaiser Friedrichs III., d.d. Linz, 1475 Oktober 12 (Or. Nr. 1775).
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2019A
Altsignatur : K2803



1520 Juli 12



Beschreibung : Der Konvent der Liebfrauenbrüder (Carmeliter) zu Köln quittiert dem Domkapitel über 8 Gld. 10 Schill. u. 2 Pfg. Erbrente, eingetragen auf die sel. Styngin von Bonn und auf den Konvent vererbt, sowie erfallen zu Weihnacht 1520 (1519).
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2020
Altsignatur : S. II, 37



1520 Juli 12



Beschreibung : Peter von Ercklentz, Sohn weil. Wilhelms von Ercklentz, quittiert dem Domkapitel über 2 oberl. Gld. und 2 Mark Erbrente, eingetragen auf weil. Peter von Ercklentz.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2021
Altsignatur : S. II, 38



1520 Juli 12



Beschreibung : Ewald vom Stein, Rentmeister der Domfabrik, quittiert dem Domkapitel über 12 rh. Gld. 1 Mark 9 Schill. u. 4 Pfg. Erbrente, eingetragen auf weil. Thomas Spoer und zu einer Erbmesse in der Domkirche gewidmet.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2022
Altsignatur : S. II, 39



1520 Juli 12



Beschreibung : Goswin von Straelen quittiert dem Domkapitel über 18 oberl. rh. Gld. 3 Mark 4 Schill. und 6 Pfg. Erbrente, eingetragen auf Styngin Kremers.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2023
Altsignatur : S. II, 40



1520 Juli 12



Beschreibung : Der Konvent von Marienforst quittiert dem Domkapitel über 6 oberl. rh. Gld. und 1 Mark Erbrente, sprechend auf den verst. Peter Kallerberg.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2024
Altsignatur : S. II, 41



1520 Juli 12



Beschreibung : Die Eheleute Godart Eickheister u. Niesgin Budels sowie Paetzgen Budels, Erstgenannter zugleich als Vormund des Winrich, Sohnes des verst. Joh. Budels, seines Schwagers, quittieren dem Kölner Domkapitel über 15 Gld. 3 Mark u. 9 Schill. Erbrente, eingetragen auf Winrich Budel.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2025
Altsignatur : S. II, 42



1520 Juli 12



Beschreibung : Goswin von Stralen quittiert dem Domkapitel über 18 Gld. 3 Mark 4 Schill. 6 Pfg. Erbrente, eingetragen auf Styngin Kremers.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2026
Altsignatur : S. II, 43



1520 Juli 12



Beschreibung : Die Konventualin Tringin u. Niesgin von Berchem zu Seyn (Sion) in Köln quittieren dem Domkapitel über 12 Gld., 1 Mark, 6 Schill. und 10 Pfg. Erbrente.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2027
Altsignatur : S. II, 44



1520 Juli 12



Beschreibung : Der Konvent von Marienforst quttiert dem Domkapitel über 16 Gld., 2 Mark und 8 Schill. Erbrente, herrührend von weil. den Eheleuten Hinrich von Vehove u. Elsgin.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2028
Altsignatur : S. II, 45



1520 November 21



Beschreibung : Vorurkunde über die Verpfändung der Kirchspiele Hilden u. Haan.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2029
Altsignatur : 1096



1521 Mai 23



Beschreibung : Kapitular-Protokoll des Stifts Hougarden.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2030
Altsignatur : R7



1521 Mai 25



Beschreibung : Worms - Kaiser Karl V. bestätigt und erneuert die transsummierten Privilegien des Erzstifts.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U K/2031
Altsignatur : K 2771



1521 Oktober 25



Beschreibung : Rom - Papst Leo X. überträgt dem Bischof Quirin von Cyrene das Amt des Kölner Weihbischofs.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2032
Altsignatur : K 27736



ca 1522 / 1523



Beschreibung : Fragment aus einer Prozeßsache um Besetzung des Priorats am St. Jakobs-Hospital in Tongern. Gt. sind Petrus de Schonau, art. et decr. dr., Papst Hadrian [VI.] und St. Gertrud zu Louvain.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2032A



1522 Januar 03



Beschreibung : Der Domkustos Markgraf Rudolf v. Baden verpachtet mit Konsens des Domkapitels seine Mühle zu Bochheim auf 12 Jahre an Adolf von Flittard u.s. Frau.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2033
Altsignatur : R96



1522 Januar 05



Beschreibung : Pandam - Philibert Naturelli, Propst und Archidiakon zu Utrecht läßt 2 päpstliche Bullen d.d. 1521 Febr. u. April 12 betr. die kaiserlichen preces primariae transsummieren.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2034
Altsignatur : K2777



1522 Februar 06



Beschreibung : Die Kirchmeister der St. Laurentiuspfarre zu Köln quittieren dem Domkapitel über 21 Gld., 3 Mark 1 Schill. u. 6 Pfennig Erbrente, sprechend auf die Eheleute Johann Blitterswich und Lisbeth und von diesen auf Goswin von Stralen vererbt, welcher die Rente behufs Stiftung einer Erbmesse der Pfarrkirche überwiesen hat.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2035
Altsignatur : S. II, 46



1522 August 02



Beschreibung : Köln - Erzbischof Hermann gelobt im kaiserl. Auftrag, das Domkapitel zu Münster bei den transsummierten kaiserlichen Privilegien zu erhalten (d.d. 1521 Mai 28 und 1522 März 20).
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2036
Altsignatur : K2781



1522 Oktober 02



Beschreibung : Vor den Schöffen zu Friesheim verkaufen die Eheleute Claes Pesch dem Kloster Weidenbach zu Köln eine Rente von 9 Malter Roggen unter Verpfändung verschiedener Ländereien zu Friesheim. D. 1522 dags na s. Remigi.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2037
Altsignatur : 1066



1522 Oktober 03



Beschreibung : Johann Driess u. s. Frau Druytgin pachten auf 12 Jahre von den Obendientiaren Reinhard Graf von Leiningen-Westerburg, Valentin Engelhart van Geltershem und Dietrich Meinerzhagen deren Güter zu Klein-Gladbach, Merbeck und Niederkrüchten.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2038A
Altsignatur : R90
Bemerkung : Zwei Exemplare



1522 Oktober 13



Beschreibung : Erneutes Testament des Kanonichs Wolfram von Kerpen, worin außer den Vermächtnissen eine Rente von 1 Malter Roggen für die Katharinenkapelle ausgeworfen ist.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2039
Altsignatur : 534



1522 Oktober 22



Beschreibung : Revers des Kesselschlägers Peter van Olpe über die Erbpacht des Hauses Wankum auf der Marzellenstraße.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2040
Altsignatur : R21d



ca. 1523



Beschreibung : Ein Dekan von ..., der z. Zt. in Köln weilt, urkundet als delegierter Richter in der Appellationssache der Appellanten Thoedericus de Cleberg und Wilhelmus de Drolshagen, Kölner Bürger, als Appellanten gegen Graf Oswald von Berg. Gt. ist Kardinal Canpegii, eine Breve Papst Adrians VI. von 1523 an die Dekane von St. Johann und Dionys von Herford, St. Adalbert in Aachen und St. Kunibert.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2040A



1523 Januar 30



Beschreibung : Revers des Daem Weydts u. Joh. Schoman über die 12 jähr. Pacht des Hofes Guylgershain bei Mündt.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2041
Altsignatur : R79



1523 März 01



Beschreibung : Der Schaffner des Domkustoden Rudolf v. Baden Femyden Nodeck tritt dem Domkeppler Georg v. Sayn-Wittgenstein anläßlich des geplanten Neubaues der geistlichen hohen Schule ein Haus "die Wasskamer" unter den Gaddemen am Dom ab und erhält dafür ein anderes Haus.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2042
Altsignatur : R21a



1523 April 21



Beschreibung : Papst Adrian VI. verleiht dem Iodokus de Fossa eine jährliche Pension von 14 rh. Gld. aus einer Kanonikal-Präbende des Stifts St. Plechelmi zu Aldensehl in der Utrechter Diözese. D. Rome apud s. Petrum 1523 undecimo Kal. Maji, pont a. primo.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2043
Altsignatur : 1067



1523 April 21



Beschreibung : Papst Adrian VI. gebietet den Offizialen von Köln, Utrecht u. Münster, den g. de Fossa zum Genuß der vorgedachten Pension zu erhelfen. D. Rome apud s. Petrum 1523 undecimo Kal. Maji, pont a. primo.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2044
Altsignatur : 1068



1523 Juli 30



Beschreibung : Vor Arnoldt Broicksmyt, ... Domkanoniker zu Köln und Statthalter des Offizials des Kölner Erzbischofs, vor Notar und Zeugen Johannes Potgieter von Essen und Tilman Zynck von Aiche [Aachen], Kölner und Lütticher Kleriker, erscheinen Cathringin ... Trier und Andries Cracht von Dulmen [Dülmen] in Gegenwart von ...raede, Pastors von St. Johann Baptist zu Köln, Johan van Bousch, Statthalter der Paulskirche zu Köln ... wegen des Nachlasses von Andries verst. Bruder Hans Cracht von Dulmen und Ehefrau Maria. Cathringin als Mutter der verst. Maria und Andries als Bruder des verst. Hans zahlen mit der Hinterlassenschaft die Schulden der Erblasser und erhalten gt. Kleinigkeiten.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2044A



1524 November 09



Beschreibung : Erneuter Revers der Eheleute Rutger Becker über das ihnen vom Domkapitel vererbpachtete Haus zu Unkel, gegen einen Zins von jährl. 16 Viertel Wein.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2045
Altsignatur : 1053



1. Hälfte 16. Jh.



Beschreibung : Bruchstück eines Protokolls über Zeugenaussagen von Rheinschiffern und Fuhrleuten betr. Verladen und Verzollen zu Koblenz, Andernach, Remagen, Sinzig, Poppelsdorf, Vernich u.a. Es sagen u. a. aus Johan Klappers Knecht, Leckerß Verstgen und Hans Sackdreger.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2045A



1525 März 29



Beschreibung : Das Domkapitel verpachtet seinen Hof zu Loverich auf 12 Jahre an Gregor Putgen. Or. Pgt., S. beschäd.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2046
Altsignatur : R29



1525 März 29



Beschreibung : Revers des Pächters.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2047
Altsignatur : R29



1525 Juli 13



Beschreibung : Arnold von Tungern u. Michael Swaeb, der hl. Schrift Doctoren, sowie Gertrud von Wasservass, Jacob Groenenborch u. Dietrich Horner, als Treuhänder des verst. Johannes Byssen d. Ält., quittieren dem Domkapitel über 22 oberl. rh. Gld. u. 2 Mark Erbrente, welche auf Styngen Kremer's Erben eingetragen stehen und die sie von den Eheleuten Heinrich Blitterswich und Druytgin (Witwe weil. Joh. Kremers) käuflich erworben. G. 1525 uff donnerstagh des druytzehinden daghs des manets Julii.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2047A



1525 April 07



Beschreibung : Georgius de Seyn comes in Witgensteyn, Kanoniker am Kölner Dom und an St. Patrokli in Soest, und Bernhardus Goergii von Paderborn, Dr. decr. und Kanoniker von Mariengraden zu Köln als Richter im Appellationsprozeß des Johannes Goedestroff urkunden oder Goistorff als Kläger gegen Henricus de Henßberch wegen Verbalinjurien. Inseriert sind Urkunden Erzbischof Hermanns von 1519 Apr. 07 und 1525 Febr. 09. Genannt die Gerichte Niederich, Airsberch und Egelstein, oder Gereonstraße, Domthesaurar Rodolphus Markgraf von Baden, mag. Hinricus de Anholt und mag. Bernhardus Snider, als Prokuratoren, Fiskal Johannes Tup und Theodorus de Dinger als Zeugen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2047B



1525 August 23



Beschreibung : Revers des Domvikars Joh. Castenhoultz, betr. die lebenslängliche Miete des Hauses zum Lempgen in der Trankgasse.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2048
Altsignatur : R12



1525 November 26



Beschreibung : Der Dompriester Degenhard Witte stiftet mit 2050 Goldflorin drei Offizien an dem St. Anna-Altar vor dem Chor der Domkirche, wo er sein Begräbnis wählt, nämlich, daß drei Priester wöchentlich fünf mal um 6, 7 u. 8 Uhr eine Messe an diesem Altar lesen sollen, wozu Geistliche aus seiner Familie zu nehmen seien. D. 1525 die 26. Nov.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2049
Altsignatur : 1069






Beschreibung : Der Dompriester Degenhard Witte stiftet mit 2050 Goldflorin drei Offizien an dem St. Anna-Altar vor dem Chor der Domkirche, wo er sein Begräbnis wählt, nämlich, daß drei Priester wöchentlich fünf mal um 6, 7 u. 8 Uhr eine Messe an diesem Altar lesen sollen, wozu Geistliche aus seiner Familie zu nehmen seien. D. 1525 die 26. Nov.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2049A
Bemerkung : 2. Ausf. von U 1 / 2049



1525 November 27



Beschreibung : Papst Clemens VII. schreibt dem Magistrat von Köln, daß er mit Leidwesen vernommen, daß, obgleich Kirchen und Klöster der Stadt Köln immerdar berechtigt gewesen, abgabenfrei ihre Kornfrüchte mahlen, Brot backen, solches einführen und verkaufen zu lassen, auch Bier zu brauen, nunmehr Zoll und Akzise verlangt wird. Er ermahnt von dieser Verletzung der gestlichen Freiheit abzustehen. D. Rome apud s. Petrum sub annulo piscatoris die XXVII Novembris 1525.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2050
Altsignatur : 1070



1526 Januar 12



Beschreibung : [Wilhelm] von Bacharach, Arndt Kompstaff von Aachen und Druytgen von Bacharach quittieren dem Domkapitel die durch den Priesterkanoniker Vallentin Engelhart von Beltershem gezahlten 7 oberländ. rhein. Gulden [...] aus einer Erbrente des verst. Ewalt von Bacharach, ausgestellt am 12. Feb. [14]96.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2050A



1526 Januar 17



Beschreibung : Revers der Eheleute Rittersberch über den vom Domkapitel angepachteten Hof zu Bietzem gt. vier Scholarenhof, für 24 Malt. Weizen und ebenso viel Roggen. D. 1526 uff St. Antoniusdag des h. abts.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2051
Altsignatur : 1071



1526 April 30



Beschreibung : Dompropst Graf Hermann zu Neuenahr beurkundet den zwischen dem Domkapitel und den Gevattern Jaspar u. Joest von Schorlema agbeschlossene Vergleich in Betreff des Gutes Hellinckhusen und des Amts, Gerichts und der Herrlichkeit Frideharzkirchen resp. der rückständigen Gefälle des Domstifts aus denselben, wonach die Letztgenannten eien Abgütungssumme von 150 Goldgl. zahlen, und dagegen die gedachten Besitzungen als Mannlehen, unter Verpflichtung zu einer jährl. Abgabe von 150 Goldgl. erblich behalten sollen. G. Collen 1526 uff den nuynden dach des monats Martii. Mit Bestätigung des Erzbischofs Hermann d.d. Poppelsdorf, 1526 uff Montag den letsten dag des monats Aprill.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2052
Altsignatur : 1071 bis



1526 Juni 01



Beschreibung : Das Domkapitel übernimmt die Stiftung seines Domscholasters Johann Grafen zu Dietz u. Münzenberg betr. der Einkünfte der Kirchspiele Hilden u. Haan zu einer Memorie an der Domkirche zu Köln und verpflichtet sich zu Haltung der Bedingungen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2053
Altsignatur : 1071 bis



1526 Juni 01



Beschreibung : Vorurkunde über die Verpfändung der Kirchspiele Hilden und Haan.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2054
Altsignatur : 1096



1527 Oktober 13



Beschreibung : Revers des Vogtes zu Bedbur Wilh. v. Alpen über die 12 jähr. Pachtung des "Seelen-Sammel-Lands" im Kirchspiel Hüchelhoven zwischen Rheid und Immendorf u. andere benachbarte Ländereien. (satersdach druytzehnden (!) tag des manetz Oktobris).
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2055
Altsignatur : R18



1526 Dezember 03



Beschreibung : Revers des Peter v. Inden über den vom Domkapitel gepachteten Hof zu Oedtweiler mit dem Zehnten zu Bahrsweiler u. Schleiden für 150 Paar Korn. D. 1526 montags neist nahe s. Andrees.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2056
Altsignatur : 1072



1527 Januar 02



Beschreibung : Erzbischof Hermann verkauft, unter Vorbehalt der Wiederlöse, dem Domkapitel für 5000 Gld. die Dörfer Rachtig und Zeltingen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2057
Altsignatur : KS230



1527 Februar 14



Beschreibung : Revers des Kölner Bürgers Peter Meer betr. die Erbpacht eines neben dem Hause zum Hütlein belegenen unbebauten Platzes.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2058
Altsignatur : R21i



vor 1528



Beschreibung : Das Domkapitel zu Köln verpachtet seine Hoeseder Güter, nämlich 10 Viertel Weingarten, 6 Morgen Busch, 10 Morgen Land und 1 Garten u.a. zu Mee [Mehlem] auf 12 Jahre an Claeß, Sohn des Baumeisters Johann Hertman zu Melhem [Mehlem] und Ehefrau Druytgin gegen einen auf Martini [11.11.] nach Köln fälligen Zins, auch die Verpflichtung, den Weingarten zu misten etc.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2058A



1528 Januar 20



Beschreibung : Vorurkunde betr. die Verpfändung des Kirchspiels Hilden und Haan.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2059
Altsignatur : 1096



1528 Februar 18



Beschreibung : Priester Dietrich Ganssacker stellt dem Domkapitel einen Lehnrevers aus über den Hof zu Oberbruyck, der in den Hof zur Hart gehört. (dinstag nach Valentini).
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2059A



1528 März 20



Beschreibung : Revers des Georg uff dem Platze u. s. Frau Katharina über die 12 jähr. Pachtung der Windmühle zu Zons.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2060
Altsignatur : R66



1528 April 03



Beschreibung : Das Domkapitel verpachtet den freien Hofteder-Hof zu Mehlem auf 12 Jahre an (?).
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2061
Altsignatur : 1040



1528 April 27



Beschreibung : Papst Clemens VII. verleiht die von Jodocus de Fossa resignierte Pension (Nr. 1375) de Fossa. D. in urbi veteri 1528 quinto kal. Maji, pont a. quinto.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2062
Altsignatur : 1073



1528 April 27



Beschreibung : Päpstlicher Befehl an die Offizialen v. Köln und Utrecht, den vorgenannten de Fossa bei dieser Verleihung zu schützen. D. in urbi veteri 1528 quinto kal. Maji, pont a. quinto. recht, den vorgenannten de Fossa bei dieser Verleihung zu schützen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2063
Altsignatur : 1074



1528 April 29



Beschreibung : Urkunde des Domstifts über die Pachtung. (S. folgende Nr. 2065)
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2064
Altsignatur : 1075



1528 April 29



Beschreibung : Revers der Eheleute Wilhelm v. Homburg über die 24 jähr. Anpachtung des Domstiftischen Fronhofes zu Worringen, für jährl. 42 Paar Korn. D. 1528 April 28.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2065
Altsignatur : 1075



1528 Juli 08



Beschreibung : Der Subdechant des Doms Graf Thomas v. Rheineck mietet von dem Domfabrikmeister Graf Georg v. Sayn auf Lebenszeit ein Haus auf der Burgmauer.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2066
Altsignatur : R21b



1529 Februar 24



Beschreibung : Abt Andreas von Altenberg bekundet die von ihm geleitete Wahl eines neuen Abts zu Camp, nach dem Tode Heinrichs von Orsoy, welche Wahl auf den Kellner Johann von Hüls gefallen. D. 1529 mense Februario.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2067
Altsignatur : 1076



1529 Mai 31



Beschreibung : Revers des Kölner Bürgers Wilhelm Teller betr. die Erbpacht des Hauses Kranenberg in der Bechergasse.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2069
Altsignatur : K2803



1529 Juni 28



Beschreibung : Salentin, Herr zu Isenburg, zu Neumagen und zu St. Johannisberg, Philipp Graf zu Virnenburg und Neuenahr, Herr zu Saffenburg, Johann Graf von Salm, Herr zu Reifferscheid, Dyck u. Alfter und Bernhard, Graf zu Nassau, Herr zu Beilstein, bezeugen die adele Abstammung des Junggrafen Franz von Manderscheid von Seiten der Mutter (Margaretha Edelfrau von Sombreff). G. 1529 uff montag nach st. Joh. Bapt. dage.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2070
Altsignatur : S. I, 42



1529 Juli 01



Beschreibung : Notariats-Instr. über die Besitzeinsetzung des Adolf Gummersbach als Rektor der Kapelle St. Margaretha.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2071
Altsignatur : 1076 1/2



1529 Juli 10



Beschreibung : Die Konventualin Truytgin u. Nesgin von Berchem zu Seyn (Sion) in Köln quittieren dem Domkapitel zu Händen des Doktors Priesterkanonichs Kaplan Bernhard von Hagen über 12 oberl. rh. Gld. 1 Mark 6 Schill. und 16 Pfg. Erbrente, fällig zu St. Johann Baptiste.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2072
Altsignatur : S. II, 49



1529 Juli 10



Beschreibung : Goswin von Stralen quittiert dem Domkapitel über 18 oberl. rh. Gld. 3 Mark 4 Schill. u. 6 Pfg. Erbrente, eingeschrieben auf Styngen Kremers und Erben.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2073
Altsignatur : S. II, 49



1529 Juli 10



Beschreibung : Meisterin Agnes und der Konvent des Klosters zu Hagenbusch bei Xanten quittieren dem Domkapitel über 5/7 von 18 Gld. Erbrente, eingetragen auf weil. Engelbrecht Smuylinck und in jedem Teil zu 1 Gld. 1 Mark 2 Schill. u. 10 Pfg. gerechnet, 5/7 also 6 Gulden.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2074
Altsignatur : S. II, 50



1529 Juli 10



Beschreibung : Der Konvent zu den Predigern in Köln quittiert dem Domkapitel über 36 oberl. rh. Gld., 2 Mark 8 Schill. u. 6 Pfg. Erbrente, herrührend von weil. Johann Breide.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2075
Altsignatur : S. II, 51



1529 Juli 10



Beschreibung : Die Eheleute Lodwich von St. Truden und Ännchen, Costen Fudener u. Druytgen und Dietrich von Coestfeld, Eidam und Kinder weil. Everts von Coistfeld und dessen Gattin Styngin quittieren dem Domkapitel über 10 Gld. und 7 Pfg. Erbrente, sprechend auf die Eheleute weil. Dietrich von Roede u. Elisabeth.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2076
Altsignatur : S. II, 52



1529 Juli 10



Beschreibung : Der Konvent auf der St. Gereonsstraße zu Köln quittiert dem Domkapitel über 2 Gld. jährl. Erbrente, auf Grund einer über insgesammt 134 Gld. 6 Schill. handelnden Verschreibung des verst. Arnd Bonnenberg, und dem Konvent zugefallen durch die Konventualin Gertrud Bonnenberg.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2077
Altsignatur : S. II, 53



1529 Juli 10



Beschreibung : Die Eheleute Hermann Pentlinck u. Niesgin quittieren dem Domkapitel über 11 oberl. rh. Gld. 1 Mark 2 Schill. und 6 Pfg. Erbrente, sprechend auf weil. Arnt Bonnenberg.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2078
Altsignatur : S. II, 54



1529 Juli 10



Beschreibung : Der Konvent auf der St. Gereonsstraße, gt. Schelen-Konvent zu Köln quittiert dem Domkapitel über 9 oberl. rh. Gld. Erbrente, eingetragen auf die verst. Lisbeth von Thegelen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2079
Altsignatur : S. II, 55



1529 Juli 10



Beschreibung : Der Konvent zu St. Gertrud in Köln quittiert über 7 oberl. rh. Gld. 1 Mark 11 Schill. u. 3 Pfg. Erbrente, welche auf Wilhelm von Bacherach angeschrieben stehen und die weil. Alheid Rode an sich gekauft hatte, und die von dieser an ihre Tochter Grietgen Rode, Mitkonventualin zu St. Gertrud, gekommen sind.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2080
Altsignatur : S. II, 56



1529 Juli 10



Beschreibung : Die Geschwister Ursula, Veronika u. Katharina von Judden quittieren dem Domkapitel über 2 oberl. rh. Gld., 3 Mark u. 7 Schill. Erbrente, eingeschrieben auf weil. Johann Iode und von der Aussteller Eltern an erstern vererbt.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2081
Altsignatur : S. II, 57



1529 Juli 10



Beschreibung : Die Eheleute Hermann Rodenkirchen und Christina Kannegiesser quittieren dem Domkapitel über 18 Gld. 3 Mark Erbrente, sprechend auf die Eheleute weil. Walter Rodenkirchen und Styngin (im Gesamtbetrag von 90 Gld.) die auf Grund einer Teilung mit seinen Erbgenossen ihm zugefallen sind.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2082
Altsignatur : S. II, 58



1529 Juli 10



Beschreibung : Arnold Bruwiler, z. Zt. Bürgermeister von Köln, u. dess. Ehegattin Hilgin quittieren dem Domkapitel über 25 oberl. rh. Gld. Erbrente, eingetragen auf weil. Claes Lyndeman von Corbeck, und von den Ausstellern käuflich erworben.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2083
Altsignatur : S. II, 59



1529 Juli 10



Beschreibung : Elsgen Wolffs, Konventualin zu Kloster Seyn (Sion) in Köln, Tochter der verst. Eheleute Peter u. Grietgen Wolffs, quittiert dem Domkapitel über 5 Gld., 2 Mark u. 6 Pfg. Erbrente.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2084
Altsignatur : S. II, 60



1529 Juli 10



Beschreibung : Die Kirchmeister der St. marien Magdalenen Kapelle bei St. Severin zu Köln quittieren demselben über 2 oberl. rh. Gld. u. 2 Mark Erbrente, eingetr. auf weil. Adrian Koch von Goirll und nun den Ausstellern zum Zwecke einer Erbmesse in der gt. Kapelle zuständig.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2085
Altsignatur : S. II, 61



1529 Juli 10



Beschreibung : Anna, Witwe Eberhard Klippinck's, als Treuhänderein weil. der Margaretha Witwe Doktors Johann von Hirz, quittiert dem Domkapitel über 13 oberl. Gld., 3 Mark, 1 Schill. und 6 Pfg. Erbrente, welche auf weil. Ritter Johann von Hirtz eingetragen stehen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2086
Altsignatur : S. II, 62



1529 Juli 10



Beschreibung : Der Konvent zu den Minderbrüdern in Köln quittiert dem Domkapitel über 7 oberl. Gld. 1 Mark u. 3 Schill. Erbrente, eingetr. auf weil. Heinrich Haich und nun dem Kloster zuständig.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2087
Altsignatur : S. II, 63



1529 Juli 10



Beschreibung : Die Eheleute Albert Rodenkirchen u. Anna quittieren dem Domkapitel über 13 oberl. Gld. 3 Mark 7 Schill. u. 8 Pfg. Erbrente, herrührend von Martin v. Düren und auf ihn antheilsweise (nämlich auf Jacob u. dess erste Ehefrau Metzgin v. Lyskirchen) übergegangen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2088
Altsignatur : S. II, 64


Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken