Historisches Archiv der Stadt Köln
1 Stadt Köln
1.2 Französische Verwaltung
Best. 608 Kulturdezernat

1913-1923
Allgemein


Enthält : Allgemeine Angelegenheiten, unter anderem Leihverkehr, Benutzerkarten, Schließungen des Gebäudes wegen Reinigung; Bemühungen um Ankauf von Haus und Grundstück von Werthstraße 14 zwecks zukünftiger Erweiterung des Archiv- und Bibliotheksgebäudes, mit Skizze (1914); Diebstähle von Kleidungsstücken der Benutzer, staatsanwaltschaftliche Ermittlungen, Einstellungen (1913-1915); Antrag der Synagogen-Gemeinde auf Überführung der jüdischen Grabsteine vom Hof der Stadtbibliothek, vormals im Garten des Kreuzgangs des Museums, zur Synagoge in der Roonstraße (1914); überhöhte Preise für Buchbindearbeiten (1915); Antrag der Firma M. DuMont Schauberg auf Ausleihe von alten Firmendrucken für die Werkbund-Ausstellung (1914); Ersatz für verschlissene Fahnen (1916); Sicherung der Handschriften des Archivs und der alten Drucke der Bibliothek gegen Fliegergefahr (1918); Vernehmung des Hauspersonals wegen zertrümmerter Fensterscheiben (1919); Zeitungsartikel betreffend Plagiatvorwurf gegenüber Klemens Löffler, Rechtfertigung Löfflers (1919); Ermittlung einer aus Köln verzogenen Benutzerin wegen ausgeliehener Bücher (1920); Kreditüberschreitungen; Bau eines Windfangs am Lesesaal (1920), Verkauf von Dubletten zwecks Wiederherstellung der Bibliothek der Universität Löwen (1921); Personalien: Beschäftigung, Vergütung von Praktikanten, Versetzung eines Sekretärs (1920-1921); Buchbindewerkstatt in der Stiftungsanstalt Dr. Dormagen (1922); Rheinische Literatur- und Buchwoche (1922); Behandlung der „Oberlehrerbibliothek (1922); Druckbeihilfe für Löffler, Kölnische Bibliotheksgeschichte (1923); mangelhafte personelle Ausstattung; Preissteigerungen, Benutzungsgebühren; Einsperrung der Hühner des Magazinverwalters Josef Fries wegen Klagen eines v. Werthstraße 14 einquartierten englischen Kapitäns (1923); Ausbau des Dachgeschosses mit Büchergestellen, Kostenanschlag, Skizzen, Prospekt der Firma Briel & Co. Frankfurt betreffend Bibliotheks- und Archiveinrichtungen (1922); Erhöhung des Nachtwach-Abonnements (1923), Ablehnung von Zuschüssen zu Löffler, Kölnische Bibliotheksgeschichte (1923).
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 127
Umfang : 366 Blätter
Aktenzeichen : A2 XIII 2 2
A11 II 2 2, 2
47-52, 256



1878-1923
Benutzung der Stadtbibliothek


Enthält : Anfragen von Privatpersonen und Behörden um Einsichtnahme, auch Ausleihe, Abgabe von Doppelstücken; Unterbringung der Bibliothek des Historischen Vereins für den Niederrhein in der Stadtbibliothek (1880); Beschwerde des Volontärs am Stadtarchiv, Dr. Adolf Ulrich, wegen Aufforderung zur Rückgabe eines Buches und Verweigerung einer Ausleihe; Stellungnahmen, Berichte der Direktoren Keysser und Löffler; Rückgabe von Büchern wegen Schließung der Bibliothek im August, Bekanntgabe in den Zeitungen; Berichte über Benutzer- und Ausleihzahlen; Bibliotheksordnung vom 31. März 1886; Erhebung von Mahngebühren; Verkauf von Veröffentlichungen durch die M. DuMont-Schauberg¿sche Buchhandlung, Verrechnung der Einnahmen (1892); Ablieferung der Veröffentlichungen der Akademie der Wissenschaften in Berlin vom Marzellengymnasium an die Stadtbibliothek, Genehmigung des Schulkollegiums in Koblenz, Auseinandersetzung mit dem Schulleiter Dr. Milz (1892); Zeitungsartikel betreffend Verlängerung der abendlichen Öffnungszeiten (1899), desgleichen Antrag der Ortsgruppe für Köln und Umgebung der Gesellschaft für soziale Reform, Vorsitzender Stübben (1903); säumige Rückgabe einer Fremdausleihe durch Dr. Walter Geissler, Psychiatrische Klinik der Krankenanstalt Lindenburg (1909); Benutzungsordnung der Stadtbibliothek (1900, Druck); Ausleihe belletristischer Werke durch den Oberlehrer W. Schmidt, Friedrich-Wilhelm-Gymnasium, zwecks Vorbereitung einer Kaisergeburtstagsfeier (1910); Ausleiheantrag des Komitees der Deutschen Theater-Ausstellung Berlin 1910, Zusammenstellung von Exponaten aus den Beständen des Stadtarchivs, Programm und Organisation der Ausstellung (31Seiten, Druck); Ausleihe an einen Hauptlehrer in Dierdorf (1911); Beschwerde des Rechtsanwalt Dr. Albert Biesantz wegen mangelhafter Hilfe bei der Bestellung eines juristischen Werkes (1912); Ausleihen für Ausstellungen, unter anderem zur Jahrhundertfeier der Befreiungskriege 1913 in Breslau, für eine Eifelausstellung der Handwerker- und Kunstgewerbeschule in Trier (1913); Schließung der Bibliothek an Nachmittagen (1917), Einwände von Oberlehrern, auch vom Kölner Philologen-Verein, Zeitungsartikel (1918); Öffnung der Bibliothek an zwei Nachmittagen (1918); Klage gegen die Erben von Frau Guido Schöller, Düren, wegen der Herausgabe entliehener Bücher (1919); desgleichen gegen den Ingenieur Hermann Adam, Köln (1920); desgleichen gegen den Philologen Hubert Scheiff, zeitweise Schleiden (1920); Erhöhung der Mahngebühren (1920); Erhöhung der Gebühren infolge der Inflation (1922-1923); Bereitstellung von Büchern für die Rheinische Literatur- und Buchwoche 1923; Erhöhung der Monatsgebühr auf 5 Millionen Mark (1923).
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 80
Umfang : 286 Blätter
Aktenzeichen : HI XIII 2 5I
A11 II 2 5
47-52, 214



1879-1922
Berichte über den Zustand der Stadtbibliothek


Enthält : Halbjahresberichte („Semesterberichte) des Leiters, später Direktors der Bibliothek, Keysser, zunächst an den Archivdirektor Leonhard Ennen, später an den Oberbürgermeister betreffend allgemeine Dienstverhältnisse, bauliche Unterhaltung, Erwerbungen, Katalogisierungen, Benutzung (1879-1922); Verzeichnis der Kölner periodischen Presse der letzten 60 Jahre. Veröffentlichungen der Stadtbibliothek in Köln, H. 3, 1890 (Separatdruck); Dienstanweisung für den Stadtbibliothekar, 1890 (Druck); Referat von Adolf Keysser, Die Landesliteratur und die öffentlichen Bibliotheken mit besonderer Beziehung auf die Rheinprovinz, in: Zentralblatt für Bibliothekswesen, Jg. 25, H. 8/9, 1908, Seiten 348-352.
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 130
Umfang : 215 Blätter
Aktenzeichen : HI XIII 2 6I
A2 II 2 6I
47-52, 258



1890-1923
Technische Bücherei [Offenlegung der Patenschriften]


Enthält : Übergabe der Patenschriften durch den Kölner Gewerbeverein an die Stadt, Antrag des Kölner Bezirksvereins deutscher Ingenieure an die Stadt, die Patenschriften zugänglich zu machen (1890); Schriftwechsel mit dem Kaiserlichen Patentamt als Eigentümer der Patenschriften, Suche nach einem geeigneten Ort, Unterbringung im Rathaus Ehrendfeld, im ehemaligen Amtszimmer des Bürgermeisters (1890); Bezug von Schriften, Konkurrenz mit Düsseldorf betreffend regionale Stelle für die Auslegung der Patenschriften, mit Eingabe der Handelskammer Köln vom 22. Dezember 1891 betreffend Bedeutung der Schriften für den Standort Köln (1982); Beschwerden des Gewerbevereins, Pflaume, betreffend Unterbringung im Rathaus in Ehrenfeld; Bestimmungen betreffend unentgeltliche Abgabe von Patenschriften an Behörden und Vereine, Kostenbeteiligung von Vereinen (1892); Berichte der Verwaltungsstelle Ehrenfeld; Überführung der Patenschriften in das neue Archiv- und Bibliotheksgebäude (1897); statistische Berichte, Revisionen durch das Patenamt (1904, 1907);Antrag des Kölner Bezirksvereins Deutscher Ingenieure, der Elektrotechnischen Gesellschaft, des Gewerbevereins für Köln und Umgebung und des Architekten- und Ingenieur-Vereins auf Unterbringung der Sammlung in dem neuen Gebäude der Handelshochschule, Verhandlungen mit Studiendirektor Eckert, Verzögerung wegen anderweitigen Raumbedarfs, Personalmangels, Bemühungen um anderweitige Unterbringung (mit Schriftwechsel mit Alexander Wirminghaus und Beigeordneten Walter Laué betreffend Verwendung des alten Gebäudes des Marzellengymnasiums als „Kaufmannshaus und zur Unterbringung des Rheinisch-Westfälischen Wirtschaftsarchiv oder Unterbringung in der Maschinenbauschule am Ubierring, Schriftwechsel mit Direktor Friedrich Romberg (1911-1912); Adolf Keysser, Mitteilungen über die Stadtbibliothek zu Cöln 1602-1902. Führer für ihre Besucher, Köln 4, 1905 (Druck); Zuschuss der Handelskammer zur Unterhaltung der Patenschriften-Sammlung (1913, 1923);Verlegung der Sammlung in die Maschinenbauschule (1914); Kosten des Saalsausbaus; Benutzungsbeschränkung wegen Einrichtung der Schule als Lazarett (1914-1916); Kritik an der schlechten Unterbringung (1920); Mittel für das Buchbinden (1921); Vertrag zwischen den Vereinen und der Stadt betreffend Einrichtung einer Technischen Bücherei im Lesezimmer in der Maschinenbauschule vom 16. Juli 1923 (Abschrift, 1950).
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 131
Umfang : 217 Blätter
Aktenzeichen : HI XIII 7 10
A11 II 4 3
47-52, 260



1858-1859, 1882, 1885-1913
Stadtbibliothek


Enthält : Anfragen von Ennen betreffend die Stiftung hellen und deren Erträge und den Öffentlichkeitscharakter der Bibliothek, Umlagerung von Syndikatsbibliothek und -archiv, Anstellung eines Arbeiters (1858-1859); Mittel für Katalogarbeit und -zettel (1885); Überweisung eines Geldbetrags zum Geschenk für Georg Waitz (1885); Schriftwechsel mit verschiedenen Stadtbibliotheken, unter anderem Dortmund betreffend Büchernachlass Oberbürgermeister Becker, Mülheim/Ruhr betreffend Buchbestand (1887); Bitte des jüdischen Religionslehrers Emil Benjamin aus Memel, jetzt Trier, betreffend Ausleihe des Werkes von Mosheim, Die Sittenlehre der heiligen Schrift, 1770/1778 (1888, mit Empfehlungsschreiben, unter anderem des Rabbiners Dr. Hirsch Plato); Denkschrift von Adolf Keysser Die Büchererwerbungen der Stadtbibliothek (Manuskript, 27 Seiten); Überweisung von Büchern der Stadtbibliothek an die Bibliothek des Kunstgewerbemuseums (1889, mit Liste); Berichte an den Minister des Inneren betreffend Austausch mit fremden Staaten und ausländischen wissenschaftlichen Instituten (1889, mit Listen, auch des Stadtarchivs); Verzeichnis der Kölner periodischen Presse der letzten 60 Jahren (1890, Sonderdruck); Dienstanweisung für den Stadtbibliothekar (1890, Druck); Protokolle betreffend die Revision der Stadtbibliothek (1890-1897, lückenhaft); öffentliche Bekanntmachungen betreffend Öffnungszeiten, Entleihungen, Rückgabe entliehener Bücher (1890-1897); Beteiligung an der Internationalen Ausstellung für Musik- und Theaterwesen in Wien (1892); Bestimmungen über die Führung von Inventarverzeichnissen in der Stadtbibliothek…(1893); Adolf Keysser, Über die Einrichtung der alphabetischen Hauptkataloge öffentlicher Bibliotheken, Leipzig 1884 (Sonderdruck aus dem Zentralblatt für Bibliothekswesen II. Jg., 1. Heft); Subskription für das Werk Geschichte des Kürassier-Regiments Graf Gessler (Rheinisches) Nr. 8 (1896); Bericht betreffend Führung des Zugangsverzeichnisses (1896), Übernahme, Unterbringung der Bibliotheken von Gustav von Mevissen und von Jakob Ignaz Hittorff (1899); Diebstahl von Kleidungsstücken (1900); Kritik an der Stadtbibliothek, Erwiderung: Zeitungsartikel, SA 8. Mai, 14. Mai 1901; Abgabe überflüssiger Portraitbilder wegen Einrichtung eines Ausstellungssaales (1902); Gesuch des Hilfsaufsehers Joseph Oebel betreffend Fortzahlung der Diäten während seiner Militärübung (1903); gutachtliche Äußerung betreffend Überlassung der staatswissenschaftlichen Werke der Bibliothek Mevissen an die Handelshochschule (1904, mit ablehnendem Votum von Josef Klinkenberg); Ermittlung von Handschriften und Drukken Petrarcas für die 600. Jahresfeier in Italien (1904); Bericht betreffend Organisation und Geschäftsbetrieb der Stadtbibliothek (1905); Bericht betreffend Katalogisierung der Bäumkerschen Bibliothek (1905), desgleichen betreffend Bücherbestand der Akademie für praktische Medizin (1907); Adolf Keysser, Die Rheinische Landesliteratur. Denkschrift über das Sammeln von Drucksachen zur Geschichte und Landeskunde der Rheinprovinz (1907, Druck, 22 Seiten); vergeblicher Versuch der Entleihung einer syrischen Handschrift aus der Bibliothéque Nationale, Paris, für einen Paul Bedjan, Nippes (1908); Ausschließung des Referendars Weyers von der Bibliotheksbenutzung (1908, mit Zeugenvernehmung); Benutzungsordnung 1900 (Druck); amtliche Werbung für die Zeitschrift „Archiv für innere Kolonisation (1909, mit Schrift von F. Pagenkopf, Die innere Kolonisation, ihr Ziel und ihr gegenwärtiger Stand (1909, Druck); Anstellung eines Dr. Josef (?) Siepmann als Volontär (1908/1909, mit Lebenslauf); Diebstahl von Büchern durch Otto Tuft, Wien (1910); Geschäftsführung des Verbandes Rheinischer Bibliotheken durch Keysser (1910); Abgabe von Doubletten an die Krankenanstalt Lindenburg (1910, 1911, mit Liste); Rheinische Genossenschaft zur wirtschaftlichen Förderung von Handwerk und Gewerbe, Köln, betreffend Übersendung aller Ausschreibungsunterlagen (1910); Kostenanschlag betreffend Anbringung eines Spülbeckens mit Zu- und Abflussleitung in der Küche des Archivkanzlisten Theodor Börgers (1911); Bücherdiebstahl des Konditors Gustav Berg, Köln (1911); Um-, Einbaumaßnahmen; anonyme Eingabe um Öffnung des Lesesaales bereits um 9 Uhr statt 10 Uhr (1911); Diebstahl eines Sommermantels des Karl Kroeffges, Deutz (1912); Bitte der Buchhandlung Friedrich Kratz & Cie um Berücksichtigung bei Buchbestellungen (1912); desgleichen betreffend Leonhard Tietz AG (1912); Angebot eines Johannes Sahler zum Verkauf des Hauses Gereonshof Nr. 1 zwecks Erweiterung von Bibliotheksräumen (1913).
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 237
Umfang : 280 Blätter
Aktenzeichen : HI XIII 2 2
402 HI 91



1876-1883
Ankäufe und Geschenke


Enthält : Zusendungen von Büchern, meist amtlichen Druckschriften, unter anderem Statistiken von deutschen Bundesstaaten, Hauptstädten, auch ausländischen Städten (unter anderem Budapest, Wien), desgleichen von Vereinsveröffentlichungen, unter anderem Architekten- und Ingenieurverein für Niederrhein und Westfalen, Zentral-Dombau-Verein, Niederrheinischer Verein für öffentliche Gesundheitspflege, Bach-Gesellschaft Dresden, desgleichen von Unternehmen, unter anderem Geschäftsberichte, zum Beispiel der Rheinischen Eisenbahn-Gesellschaft, Köln-Mindener-Eisenbahn-Gesellschaft; Inventarisierung durch Ennen, später auch Keysser; Übersendung von Einzelveröffentlichungen, unter anderem von Pfarrer Johann Gottlob Krafft, Elberfeld (1876), Julius Raschdorff unter anderem.Ankauf des Gaffelbuches Windeck und von Münzen (1876); Anschaffung von Schränken (1876); Empfangsbestätigungen von Ennen betreffend Bücher, meist statistische Veröffentlichungen; Auflistung der erforderlichen Zeitschriften und Periodika betreffend eine öffentliche Bibliothek (1878); Schenkung des Ewald vom Werth aus dem Nachlass des Schwiegervaters Ritz, Aachen; Anträge Ennens auf Bestellung von Büchern; Anträge, Empfangsbestätigungen von Keysser; Zusendungen vom kaiserlichen General-Postamt (1878), vom Auswärtigen Amt (1879), Buch von Vincenzo Casagrandi über Aggrippina dem Jüngeren; Beschaffung der Verhandlungen zur deutschen Bundesversammlung, zum Deutschen Parlament von 1848/49, zum deutschen Reichstag, zum preußischen Landtag; Bezug von Büchern über Antiquariate in Köln; 133., 144. Katalog des Antiquarischen Bücherlagers von Albert Cohn, Berlin (1880, 1882, Drucke); Übernahme der Bibliothek Fridolin Hoffmann gegen dessen Aufnahme in das Bürgerhospital; Annahme von kleineren Büchergeschenken von Reg. Rat Eduard Forst und Hermann Cardauns (1880), Heinrich Lempertz (1881), Johann Jacob Merlo, der Prinzessin von Lessignano (1881), Beschaffung von Büchern für das Stadtbauamt, Hermann Weyer; Übersendung der Dissertation von Christoph Stephan als Dank für ein Mahlberg-Stipendium (1882); Übersendung des 1. und 3. Heftes der Mitteilungen aus dem Stadtarchiv von Köln durch Höhlbaum, mit Bericht über die Wirkung in der Öffentlichkeit, Berufungen Höhlbaum nach Reval und Greifswald (1882, 1883), Übersendung von Büchern der Akademie in Brüssel durch Ferdinand Hiller (1883); Abgabe von Büchern durch die Handelskammer, von Vorlesungsmanuskripten (oder-mitschriften) über Pastoraltheologie von dem Domkapitular Johann Heinrich Filz (1883); Vermächtnis des Dr. Heinrich Claessen betreffend Bücher (1883); Chambre des Représentants, Commission d¿enquête scolaire, Brüssel (1883).
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 238
Umfang : 283 Blätter
Aktenzeichen : 400I 1 1a
HI XIII 2 2
A2, HI XIII 2 3II
402 HI 92I



1884-1894
Ankäufe und Geschenke


Enthält : Angebote von Antiquaren aus Köln und von auswärts (unter anderem Paris); Stellungnahmen, gutachtliche Äußerungen, Empfehlungen, Empfangsbestätigungen von Keysser und Pabst; Abgaben von Behörden wie Ministerien (Ministerium der geistlichen, Unterrichts- und Medicinal-Angelegenheiten, Landesdirektor der Rheinprovinz), von Residenzstädten, ausländischen Städten (unter anderen Prag, Wien); Abgaben, Eisensendungen, Angebote von Vereinen, unter anderem Mannheimer Bezirks-Verein deutscher Ingenieure, Bach-Gesellschaft, Leipzig, Bach-Verein;Einsendungen einzelner Mitteilungs-Hefte durch Höhlbaum, auch von Publikationen der Gesellschaft für Rheinische Geschichtskunde (1884-1894); Bitte der Firma F. A. Brockhaus, Leipzig, betreffend Fortbezug des 2. Exemplars der Allgemeinen Encyklopädie der Wissenschaften und Künste von Ersch und Gruber (1885); Schenkung der Bibliothek des verstorbenen Oberbürgermeister Hermann Becker durch Henriette Becker, Aufstellung, Ordnung der Bibliothek (1885/1886); Schenkung von Büchern aus dem Nachlass des Adolph Rautenstrauch (1886); Schenkung von Inkunabeln und älteren Drucken durch Gustav von Mevissen (1886, mit Liste); Schenkung des Stadtbaumeisters Hermann Weyer; Angebot der Buchhandlung Neubner betreffend die Aufschwörungstafeln von St. Maria im Kapitol, Kaufablehnung durch Keysser (1886); Schenkungen, unter anderem Friedrich Willhelm Tangermann (Poetisches), Dr. Franz Weinkauff (Bibliothek); Photographien einer Apokalypse aus einer Handschrift des 13. Jahrhunderts durch Anselm Schmitz, Höhlbaum (unter anderem Buch Weinsberg), Schenkung des Centralhandelsregisters durch Nicolaus Weinhagen (1888), Höhlbaum betreffend Buch Weinsberg; Angebote zur Subskription beziehungsweise zum Kauf von Büchern, von Buchhandlung (unter anderem M. DuMont Schauberg) und Privatpersonen, unter anderem Franz (?) v. Stegmann, Die Architektur der Renaissance in der Toscana: Sammeln, Inventarisieren von Amtsdrucksachen wie Verhandlungsprotokolle von parlamentarischen Körperschaften, Haushaltspläne, statistische Handbücher; Austausch der Schriften mit dem Reichs-Postmuseum (1888); Börsenverein der Deutschen Buchhändler betreffend Handhabung des Rabatts (1888); Carl Anton Niessen betreffend Katalog seiner römischen Altertümer (1889); Ablieferung der Handelskammer (1889); Initialensammlung aus dem Nachlass Karl Lempertz (1890); Verzeichnis der aus dem Nachlass des verstorbenen Rentners Johann Jacob Merlo zu erwerbenden Drucksachen, Ankäufe; Reise Keyssers nach Aachen betreffend Nachlass, Auktion Johann Hubert Kessel (1891); Heinrich Michow, Hamburg, betreffend Abhandlung über Caspar Vopell und Hamburgische Festschrift zur Erinnerung an die Entdeckung Amerikas (1892); Schenkung einer Büste von Ferdinand Franz Wallraf von dem Kaufmann P. J. Pelman, Bonn (1893), Überlassung einiger Zeitschriften (unter anderem Allgemeiner Anzeiger für Rheinland und Westfalen, Unsere Zeit) durch Architekt Adolf Zaefferer, Ehrenfeld (1893), der Kölnischen Zeitung durch Architekt Wilhelm Erben im Auftrag der Witwe Johann Schemmer; Überreichung seines Werkes I Mississipiani von Giuseppe Caetani (1894); Werbung für den Verein für Volkskunde (1894).
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 239
Umfang : ca. 245 Blätter
Aktenzeichen : 400I 1 1a
HI XIII 2 3III
402 HI 92II



1894-1901
Ankäufe und Geschenke


Enthält : Übersendung von Geschenken, unter anderem vom Ministerium der geistlichen, Unterrichts- und Medizinalangelegenheiten, Friedrich Althoff, betreffend 2. Band der Matrikel der Universität Greifswald (1894) und wissenschaftliche Meereskunde N.F. (1894-1900), vom Reichspostamt, unter anderem Staatssekretär Heinrich v. Stephan (Das Buch von der Weltpost), von der Schatull-Verwaltung des Kaisers und Königs (Marientabellen), vom Landeshauptmann der Rheinprovinz (Beschlüsse der Provinzialkommission für die Denkmalpflege 1898, 1900, 1901), vom Regierungspräsident Köln, vom Erzbistum Köln (1895), vom katholischen Kirchenvorstand Jülich (1897), von Städten, unter anderem Altona, Bielefeld, Basel (1895), Krefeld (1896), Elberfeld, Magdeburg, Prag, Emden (1898), Ulm, Freiburg, Düsseldorf, Nürnberg (1899), Bremen (1900), Aachen (1900), Breslau (1901), Charlottenburg (1901, Technische Hochschule), von ausländischen Staaten, unter anderem Seine-Präfektur, Paris (1897, 1898, 1899, Paris), Bern, Bureau international de la Paix (1898);Übersendungen von Vereinen, unter anderem Gesellschaft für Rheinische Geschichtskunde, Münsterbauverein Freiburg (Münsteralbum), Verband deutscher Gewerbevereine Vorort Köln, Berghausen; Vorstand des Deutschen Apotheker-Vereins, Köln; Rheinische Goethe-Feier, Düsseldorf (1899); Deutscher Flotten-Verein (1900); Historischer Verein für den Niederrhein, Überweisung der Vereinsbibliothek (1900); Ortausschuss der Deutschen Lehrversammlung (1900), Verein von Altertumsfreunden im Rheinlande (1901); Übersendung von Privatpersonen, unter anderem Eisenbahndirektor Alexander Fein (1895), Oberpräsident Heinrich v. Achenbach (Bücher zur Geschichte der Stadt Siegen), Titus Bredt betreffend das Buch des Schwiegervaters Wilhelm Scheben, Die ehemaligen Torburgen des alten Köln (1896), Wilhelm Heyer betreffend Auflösung der Bibliothek der Casino-Gesellschaft (1896, mit Verzeichnis der Bücher, Druck, 7 Seiten), Vincenz Statz betreffend „Gedichte ohne Worte (1897); Kunstmaler Gottfried Bürklein betreffend illustrierter Prachtband betreffend den Feldzug 1870/1871 (1897); Oberst von Giese betreffend Kultivierung von Ödland bei Sourbrodt; einzelne ältere Werke, geschenkt von der Witwe des Reg.Rat Jüttner, Gustav v. Mevissen, Arthur vom Rath (1898); Nachlass des Bildhauers Peter Fuchs (1898); Nachlassangelegenheit Jakob Ignaz Hittorff (unter anderem Korrespondenz mit dem Konsulat in Paris, auch Notar Paul Dupuy, Paris, und dem Bankhaus Sal. Oppenheim, mit Inventaire après le décès 1898-1899); Ernst Moritz von Arndt (Sohn), Geschichte der Familie Arndt (1899); Kredit für Bücherankäufe durch Wilhelm Heyer (1900); Ankauf der Sammlung des Stadtsekretärs Joseph Nicke (1900); Schenkung Heinrich Düntzer: Autographensammlung (1901, unter anderem Karl Simrock, Alexander und Wilhelm v. Humboldt, Karl August Varnhagen von Ense); Übersendungen von Firmen und Unternehmen (Duisburg-Ruhrort-Bank, Union Deutsche Verlagsgesellschaft (1895), Kölnische Unfall-Versicherungs AG; Kölner Verlagsanstalt & Druckerei vorm. J. Dietz & Baumsche Druckerei: Schenkung des von Ulrich Zell gedruckten Werkes „Chrysostomus (1896); Gutehoffnungshütte Oberhausen, AG für Buntpapier & Leimfabrikation (1899), Zeitungsausschnittdienst „Observer, Wien (1899), Pass & Garleb betreffend Hansische Geschichtsquellen (1899), Leipziger Immobilien-Gesellschaft (1899); Deutsche Exportbank Berlin (1900); Werbung, Aufforderung zu Subskriptionen, unter anderem Verlagsanstalt Duncker & Humblot (Urkunden und Aktenstücke zur Geschichte der inneren Politik Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg); K. F. Köhler, Leipzig, betreffend Reinhold Guleke (Bearbeiter), Mittelalterliche Baudenkmäler Liv-, Est, Kurlands und Oesels (1896), Arbeitsausschuss für die Festellung der Häufigkeit deutscher Wörter, Silben und Laute (Das Häufigkeitswörterbuch der deutschen Sprache); W. Paul¿s Nachf. betreffend Das Bismarckmuseum in Wort und Bild (1896, mit Prospekt, Subskribentenliste, Bildtafel, Pressespiegel); Albert Warnecke Buchhandlung Leipzig; Abgaben für das Gutenberg-Museum, Mainz (1900); Bücherankaufmittel (1901).
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 240
Umfang : 260 Blätter
Aktenzeichen : 402 HI 92
HI XIII 2 3IV



1901-1911
Ankäufe und Geschenke


Enthält : Beratungen der Deputation für Archiv und Bibliothek; Übersendung von Publikationen durch Ministerien, besonders das Ministerium der geistlichen, Unterrichts- und Medizinalangelegenheiten (unter anderem Publikationen der Kommission zur wissenschaftlichen Untersuchung der deutschen Meere und der biologischen Anstalt auf Helgoland (1901-1911), Internationaler Katalog der naturwissenschaftlichen Literatur (1901), Anleitung zur Gesundheitspflege auf Kauffahrteischiffen (1906), Preußisches Urkundenbuch Band 1, 1910, Auswärtiges Amt (Veröffentlichungen der Stadtverwaltung Paris 1903), Innenministerium (Schiffstabellen 1903/1904, Ergänzung von Lükken der Zeitschrift Nachrichten für Handel und Industrie 1903), Ministerium der öffentlichen Arbeiten (1904, 1907, 1911), Ministerium für Landwirtschaft, Domänen und Forsten (1904) und staatlichen Forschungsinstituten, der Regierung Köln betreffend Subskriptionen (unter anderem Hohenzollern-Jahrbuch 1902), und Abgaben (Unterlagen des Rheinischen Provinziallandtags 1904), Provinzialverwaltung (Berichte über die Tätigkeit der Provinzialkommission für die Denkmalpflege in der Rheinprovinz und der Provinzialmuseen Bonn und Trier, 1903, Verhandlungen des Provinziallandtags 1905-1908), von kirchlichen Einrichtungen (Erzbistum Köln), wissenschaftlichen Gesellschaften und Einrichtungen, unter anderem Library of Congress, Washington (1904), Gehe-Stiftung, Dresden (1904), Gesellschaft für Rheinische Geschichtskunde, Hansischer Geschichtsverein (mit Pfingsblätter 1, 1905: Walter Stein, Die Hanse und England), auch Städten (unter anderem Frankfurt, Erfurt, Augsburg, Dresden, Kassel, Breslau, Leipzig, Berlin, Stuttgart, Charlottenburg, Koblenz, Dortmund, Mannheim, Königsberg, Poszony/Ungarn (Dankadresse für Empfang bei den Kölner Blumenspielen mit Geleitbrief von Johannes Fastenrath 1907), München (1910), Stadtarchiv Prag (1910), Hilden (1911); Übersendungen von Vereinen und Verbänden: 9. Internationaler Schifffahrtskongress Düsseldorf (1902), Zentralverband der deutschen Konsumvereine (1903), Verein zur Wahrung der Rheinschifffahrts-Interessen (1903), Verein der Deutschen Zucker-Industrie (1903), Verein zur Förderung Dresdens und des Fremdenverkehrs in Dresden (1903), Stenographenverband Stolze-Schrey (1904), Oberbergischer Gebirgsverein (1904), Deutscher Neuphilologen-Verband (1905), Deutscher Verein gegen den Missbrauch geistiger Getränke (1905), Handelskammer Köln (1906), Institut international d¿art public, Brüssel (1907), Preußischer Medizinalbeamten-Verein (1907), Niederrheinischer Verein für öffentliche Gesundheitspflege, Lent, betreffend Übernahme der Vereinsbibliothek (1907), Rheinischer Bauernverein (1907); Übersendungen von militärischen Truppeneinheiten betreffend Regimentsgeschichten (1904, 1905), Handelskammer Krefeld (1908), Verband der größeren Preußischen Landgemeinden (1910), Deutsches Hilfskomitee für die in Süditalien durch Erdbeben Geschädigten (1910), Kaiser-Wilhelm-Dank. Verein der Soldatenfreunde, Berlin (1911, mit Prospekt, Werbung betreffend Werk Deutschland als Weltmacht), Verein der Industriellen des Regierungsbezirks Köln (1911), Verband Rheinisch-Westfälischer Gemeinden zu Köln (1911), Übersendungen von Firmen: Norddeutsche Bank, Hamburg, Frankfurter Zeitung, Frankfurt, Kultur. Institut für Literatur und Kunst, Berlin, betreffend den Prachtband Deutsche Gedenkhalle 1908, mit aufwendigem Werbeblatt zur Kaiser-Ausgabe, Gutehoffnungshütte, Oberhausen (1910); Berichte des Bibliothekars Dr. Keysser betreffend Schenkungen, Annahme der Schenkungen durch den Rat, unter anderem Julius Weiler (1901, Weimarer Goethe-Ausgabe), Schenkungen von Wilhelm Heyer (1902, Kunstzeitschrift Pan, 1904), Teile der von Heinrich Lempertz hinterlassenen und in Teilen ersteigerten Bibliothek), Katarina Düntzer (1902, Manuskripte von Heinrich Düntzer über den Schriftsteller Johann Heinrich Merck und rheinische Literatur, Schulprogramme), Oskar Hamm (unter anderem Facsimile der Dresdner Bilderhandschrift des Sachsenspiegels 1902, 1903), Verlag der Kölnischen Zeitung (1902, 1903), Verlag der Kölnischen Volkszeitung, Frau Witwe Ernst Leyendecker, Wilhelm Heyer (1902), Leutnant Egon Lützeler, Wilhelm Baumeister (1902, 1903), Witwe des Oberförsters Scott-Preston, geborene Weisgerber (juristische Bücher ihres Vaters), Albert Rosenberg (1902, betreffend Bühnentechnik des neuen Theaters), Karl Welcker (Manuskripte von Fritz Hönig betreffend das Wörterbuch der Kölner Mundart), Witwe August Heuser (Bücher aus der Bibliothek ihres Mannes, unter anderem Zeitschriften Kladderadatsch, Fliegende Blätter, Illustrated London News 1904), Schenkungsangebot des Adolf Lesimple, Köln, 1907 (mit Liste), Schenkung der Bibliothek Johannes Fastenrath, Katalogisierung (1908), Schenkung Philipp Richard betreffend Kölnische Zeitung 1848 (1909), Prälat J. B. Mehler (1909), Rechtsanwalt E. Court I betreffend Schenkung Lina Schneider, Werke von Jan van Vondel (1909), Schenkung der Bibliothek ihres Bruders Küppers-Loosen durch Josephine Küppers, Übernahme der Bibliotheksschränke (1910, mit Bericht von Hansen betreffend Verteilung der Bücher auf verschiedene Bibliotheken, Aufmaß der Mahagoni-Bibliotheksschränke im Hause Sachsenring 41), aus dem Ausland: Präfekt des Seine-Departements Paris (1901-1908), von Städten; Ablieferungen städtischer Dienststellen (1906); Ankäufe unter anderem Enzyklopädie der Naturwissenschaften (1902); Angebote, auch Ablehnungen, unter anderem Willhelm Gladbach betreffend ein Werk von August Essenwein über die Kirche St. Gereon (1903), F. E. Bilz, Zukunftsstaat (1904), Wilhelm Nick betreffend die Bibliothek seines Bruders Peter Nick (1904), Auktionator Julius Küster, Dortmund, betreffend Karten und Bücher aus einem alten Patrizierhaus (1905, mit Katalog), Gesuch bei Behörden um Abgabe von Freiexemplaren (Provinzialverwaltung, Kunstdenkmäler der Rheinprovinz (1902), Hauptmann E. Miller betreffend sein Werk über Konradin von Hohenstaufen (1908), Angebot Johannes Krudewig betreffend ein Werk von Abraham Bruyn aus dem Jahre 1577 (1910), vergebliche Bemühung um den Katalog der liturgischen Bibliothek des Herzogs von Parma, Schwarzau, Niederösterreich (1910); Verlagsangebote; Wünsche: Chemische Fabrik Kalk betreffend Anschaffung der früher vom Bankhaus Sal. Oppenheim bezogenen, nun abbestellten Entscheidungen des Oberverwaltungsgerichts in Steuer- und sonstigen Angelegenheiten (1905); sonstiges: vorzeitige Bereitstellung von Geldern für Buchbinde- und Katalogisierungsarbeiten an den Bibliotheken v. Mevissen und Hittorff; Schriftwechsel mit dem Statistischen Amt betreffend Zuständigkeit für Übernahme von Publikationen fremder Städte (1903); weiterer Bezug der Zeitschrift Rheinlande (1904); Bericht Keysser betreffend Ankauf der Bibliothek Wilhelm Bäumker (Sammlung zum katholischen Kirchenlied), Spenden für den Ankauf durch den Kardinal Fischer, Mitglieder der Familie v. Guilleaume, Louis Hagen, Johann Nepomuk Heidemann und Gustav Michels (1905); Antrag auf Dienstreise für Gotzen zur Versteigerung der Bibliothek des Pfarrers Peter Nick in Bonn (1905); Bericht betreffend die über Vermittlung von Wirminghaus erwirkten Rabatte bei den Kölner Buchhändlern, Scheitern bisheriger zentraler Verhandlungen (1905, 1907); Verkauf eines Schrankes aus dem Keller des WRM an die Firma Horstkötter¿s Galvanische Anstalt, Köln (1906); Bericht, Entwurf eines Rundschreibens an Behörden betreffend Abgaben zur Kölner periodischen Presse, Rückmeldungen der Regierung Köln, des Oberlandesgerichts, der Provinzialsteuerdirektion, der Oberpostdirektion, des Polizeipräsidenten, der Handelskammer Köln (1906); Bericht Keysser betreffend Beitrag des Komitees für die Hönig - Ehrung zur Anschaffung rheinischer Literatur (1908); Bericht Keysser zum Verkaufsangebot der Witwe Robert Pfleger aus der Bibliothek ihres Mannes (1908, 1909); Reiseantrag für den Büroassistenten Joseph Oebel zwecks Teilnahme an der Auktion bei A. Castenholz, Bonn betreffend Werke zur Landeskunde (1908); Bereitstellung von Mitteln zur Katalogisierung der Fastenrath-Bibliothek, Ex Libris des Malers Hans Deiters, Düsseldorf (1909); Bitte um Zusendung eines weiteren Exemplars von Hermann Keussen, Topographie der Stadt Köln, Ablehnung (1910); Ankauf des Werkes „Seelentrost, Druck von Ludwig Rentgen 1484 (1910); Beschluss der Kommission für Archiv und Bibliotheken betreffend Vorlage der Verzeichnisse der neubeschafften Bücher im zwei-dreimonatigen Turnus (1910); Übernahme von Büchern aus der Volksbibliothek Kalk (1911); Vereinnahmung der Bücher aus der Schenkung Küppers-Loosen (1911), Liste der Bücherankäufe 1. Januar-15.März 1911 (mit kritischer Anmerkung von Pfarrer Karl Oberdörfer, Stellungnahme von Keysser); Listen für 16. März bis 30. Juni 1911, für Juli - 30. September 1911.
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 137
Umfang : 324 Blätter
Aktenzeichen : A2 XIII 2 3V
403 XIV 1 46



1912-1922
Ankäufe und Geschenke


Enthält : Beratungen, Beschlüsse der Deputation für Archiv und Bibliothek betreffend Annahmen, Schenkungen, Erwerbungen; Zusendungen und Empfehlungen von Behörden, unter anderem von Ministerien wie Ministerium für geistliche und Unterrichtsangelegenheiten beziehungsweise Ministerium für Wissenschaft, Kunst und Volksbildung (unter anderem Kommission zur wissenschaftlichen Untersuchung deutscher Meere, Kiel, und der Biologischen Anstalt auf Helgoland 1912-1922), Robert Scott Mylne, The Canon Law (1913), Baurat Laske, Die Trauerfeierlichkeiten für Friedrich den Großen (1913), Der Kaiser und die Kunst (1913), Beiträge zur Kriegswirtschaft (1917), Ministerium für öffentliche Arbeiten (1912), Innenministerium (Denkschriften der Regierung betreffend Friedensbedingungen 1919); Ministerium für Handel und Gewerbe (Anleitung zur Gesundheitspflege, 1913), Rheinstrombauverwaltung (1917), Oberpräsident betreffend das Werk Kriegsgräber im Felde und Daheim (1919), Landesbauamt Köln (Zeitschriften, 1922); Zusendungen von Städten (unter anderem München 1912, Berlin 1913); Zusendungen von Vereinen und Verbänden, teils über ausliefernde Verlage, unter anderem Preußischer Landesverband der Haus- und Grundbesitzer (1912), Gesellschaft für Rheinische Geschichtskunde, Handelskammer Krefeld; Zusendung von Unternehmen, unter anderem Preußische Pfandbrief-Bank 1912, Zentraldepot für Liebesgaben betreffend Meisterwerke der deutschen Kriegsmalerei (1916); Zusendungen von Schenkern, unter anderem Übertragung eines Verlagsrechtes von P. Etges, Bad Godesberg (1912), Spende eines nicht genannten in England lebenden und in Köln geborenen Gönners betreffend Förderung der wissenschaftlichen Kataloge (1912), desgleichen Spenden von Johann Nepomuk Heidemann, Louis Hagen, Otto Liebmann, Gerichtsassessor Johannes Schüler und unbekannt betreffend Förderung des wissenschaftlichen Katalogs (1912), Dr. Hermann Overzier betreffend Bibliothek des Dr. Ludwig Overzier (1913), Geldspende von Theodor Guilleaume, Max v. Guilleaume, Louis Hagen und Viktor Schnitzler betreffend Ankauf von zwei Sammlungen zur Kölner Musik- und Theatergeschichte (1913), Bücherschenkung von Landmesser Anton Behren (1914), Schenkung der Briefe und Zeitungen von Frau Fastenrath durch die Erben Fastenrath, testamentarisches Vermächtnis des Sprachlehrers Carl Kockelkorn (1914), Schenkung eines französischen Kriegsflugblatts durch den Anwalt Eugen Court (1916), testamentarische Überlassung der Bibliothek Theodor Kyll, Auseinandersetzung mit der Handelshochschule betreffend Standort (1916), Schenkung von Kriegs- und Militärliteratur durch Karl vom Rath (1921), Otto Krings, Oberhausen, betreffend Jahrgänge der Technischen Blätter zur Frankfurter Zeitung (1921); Verkaufsangebote, unter anderem Witwe A. Zaefferer betreffend Architektur (1912); Angebote von Verlagen, unter anderem Breitkopf & Härtel betreffend Gesamtausgabe der Werke von Joseph Haydn (1912), Schriftleitung der Deutschen Rangliste, Deutsches Offiziersblatt (1912), Hofbuchhandlung Heinrich Staadt, Wiesbaden, betreffend Die Deutschen Großstädte einst und jetzt (1917); Empfehlung der Rheinischen Volkswacht, E. Freiherr Raitz v. Frentz, betreffend Anschaffung von zwei Frühdrucken der Werke von Albertus Magnus (1920); Erwerbungen, unter anderem Staatsarchiv Koblenz betreffend einen Kölner Druck (1920), G. D. Baedecker, Essen, betreffend Die Geschichte der Rheinlande, Belieferung der Volksbibliotheken, Schriftwechsel Bender mit Hansen (1922); Einsendung der Listen der vierjährlichen beziehungsweise mehrmonatigen Buchanschaffungen (1912-1922, mit Listen); städtischer Druckzuschuss für die unter prof. Johann Franck, Bonn, betreute Arbeit von Wilhelm Müller, Untersuchungen zum Vokalismus der stadt- und der landkölnischen Mundart (1912, mit Schreiben von Franck und gutachtlicher Stellungnahme von Adam Wrede); Bitte Keysser um Erhöhung des Ankaufsetats (mit gutachtlicher Äußerung von Joseph Gotzen betreffend Wert der Bibliothek des Grafen Alfred v. Hompesch auf Schloss Rurich, im Eigentum des Gutbesitzers Hubert Schlick (1913), Abschätzung des Wertes der militärwissenschaftlichen Bibliothek v. d. Wengen 1913, haushaltsrechtliche Angelegenheiten betreffend Büchereinkauf (1914); Verkauf von Doubletten betreffend Literatur an Dr. Karl Niessen (1919), Aufhebung des Beschlusses der Deputation für Archiv und Stadtbibliothek betreffend Zustimmung zur Anschaffung von Büchern im Preise von mehr als 50M. (1920); Einspruch Löffler gegen einen Beschluß der Deputation betreffend Zuziehung der leitenden Beamten bei Büchereinkäufen (1921); Halbjahresbericht der Volksbibliotheken und Lesehallen für 1. Halbjahr 1921 (1921, mit Statistik der Entleihungen); Halbjahresbericht der Universitäts- und Stadtbibliothek 1. Halbjahr 1921 (1921); Halbjahresbericht der Universitäts- und Stadtbibliothek 1. Halbjahr 1922 (1922).
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 138
Umfang : 622 Blätter
Aktenzeichen : A2 XIII 2 3VI
403 XIV 1 47



1922-1923
Ankäufe und Geschenke


Enthält : Bemühungen um Erhöhung der Haushaltsansätze in Auswirkung der Inflation (1922-1923); Vierteljahreslisten über Bucheinkäufe (Oktober 1922-September 1923; Behandlung und Benutzung der Exemplare der Kölner Tageszeitungen im städtischen Presseamt, Bericht von Valmar Cramer (1923); Halbjahresbericht betreffend Bibliothek Januar-Juli 1923.
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 128
Umfang : 74 Blätter
Aktenzeichen : A11 II 2 3, 7
47-52, 257



1919-1930
Ankäufe und Geschenke


Enthält : Vierteljahreslisten über Bucheinkäufe (Oktober 1923-September 1929); Testament Mathilde von Mevissen, Abgabe von Büchern an Frau Dr. Eckert, Düsseldorf, Bestätigung gegenüber Gräfin Elisabeth Reventlow, dass keine Bücher mit Exlibris oder Namenszügen der Familie von Mevissen verkauft werden (1924); Tausch von Inkunabeln der Gymnasialbibliothek (1924); Angebote für Ankäufe, Kreditbeschaffungen; Einklebezettel für Geschenke, Entwürfe von Baurat Hans Pieper (1926); Tätigkeitsmerkmale von Bibliotheksexpedientinnen (1926); Halbjahresberichte Oktober 1926/März 1926, (auch Archivbericht), Oktober 1926/März 1927; Schriftwechsel mit Bruno Kuske betreffend entliehene, teils verlorene, teils wiederzubeschaffende Bücher (1925-1927); Bitte des Buchhändlers Paul Wolfsohn an den Stadtverordneten Georg Fuchs betreffend Berücksichtigung bei Bücherbeschaffungen, Stellungnahmen der Bibliothek und der Volksbücherei (1928); einzelne Geschenke von Firmen, Gesellschaften, Personen, unter anderem Amerikanischer Turnerbund, Pittsburgh (1929); Bindearbeiten für die Bibliothek des Historischen Vereins für den Niederrhein: umfangreicher Schriftwechsel mit den Vorsitzenden Heinrich Schrörs und Alexander Schnütgen betreffend Unterstützung des Vereins, Kostenbeteiligung an der Bibliotheksverwaltung, Zeitschriftentausch, Eigentumsfrage an der Bibliothek, Rückgabeforderung (1919-1930).
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 129
Umfang : 421 Blätter
Aktenzeichen : A11 II 2 3, 8
47-52, 257



1906-1923
Veröffentlichungen


Enthält : Versendung von Veröffentlichungen, Abrechnungen über den Verkauf der Veröffentlichungen der Stadtbibliothek, Dankschreiben; Bekanntmachungen über Schließungen der Stadtbibliothek wegen Reinigung, auch über die Rücklieferung entliehener Bücher; Empfang städtischer Gelder durch das Bibliothekspersonal; Bitte des Schlossbauvereins Burg an der Wupper, Lennep, um Abgabe von Veröffentlichungen an die neu eingerichtete Büchersammlung (1913); Zeitungsartikel zur Einrichtung von Kriegsmuseen und -sammlungen, Anweisung zur Sammeltätigkeit an die Stadtbibliothek, das Historische Archiv und das Historische Museum (1914, 1916); Bitte der Stadtbibliothek Hamburg um Abgabe kriegsbedingter Unterlagen (1916); Liste der Mitgliedschaften bei Vereinen und der wünschenswerten Veröffentlichungen von Vereinen (1916); Fragebogen des stellvertretenden Generalstabs der Armee, Abt. Sichtungsstelle für Kriegsbeute und Bibliothekswesen betreffend Inhalt der Kriegssammlungen (1917).
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 81
Umfang : 121 Blätter
Aktenzeichen : HI XIII 2 8II
A11 II 2 7
47-52, 215


Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken