Historisches Archiv der Stadt Köln
1 Stadt Köln
1.2 Französische Verwaltung
Best. 608 Kulturdezernat

1889-1912
Gründungen und Einrichtungen


Enthält : Schenkung des Bankhauses Sal. Oppenheim & Cie. betreffend 10 000 Mark, davon je 3000 für den Wohltätigkeitsverein und zu Weihnachten für die Armen sowie 4000 Mark für die Begründung einer Volksbibliothek (1889/1890); Bitte an die Stadt Düsseldorf zur Ausleihe entsprechender Akten (1890); Auszüge, Abschriften aus den Düsseldorfer Akten betreffend Gründung von Volksbibliotheken in anderen Städten, unter anderem Berlin, Breslau, Potsdam, Düsseldorf, unter anderem Benutzung der Bibliotheken, Satzungen, Statuten, Haushalt; Empfehlung des Dr. Konrad Cüppers durch den Direktor des Realgymnasiums, Schorn (1890); Etatentwürfe für 1890/1891; Beschluss des Stadtrates zur Einrichtung der Volksbibliothek in dem ebenerdigen Schulsaal der Quatermarktschule, Anstellung des Realgymnasiallehrers Cüppers (24. April 1890); Vorschlag Cüppers zur Einrichtung einer Volksbibliothek (1890); Berichte Cüppers, unter anderem über die ersten drei Monate seit Errichtung (1891); Statistik 3. Dezember 1890 bis 28. Februar 1891; Anstellung von Personal, besonders Hilfsbibliothekaren, unter anderem Lehrer Robert Engelhard; Schenkung von 5000 Mark durch Gustav Brandt, französischer Vicekonsul in Köln (1891), desgleichen Valentin Pfeifer aus Ossendorf (1894), Kündigung des Engelhard, Besetzung der Hilfsbibliothekarstelle durch den Lehrer Peter Göhl (1896); Wahl des Dr. Cüppers zum 3. Stadtschulrat, Nachfolgeempfehlung für die Bibliothekarsstelle durch den Oberlehrer Dr. Niessen vom Realgymnasium, Wahl des Gymnasialoberlehrers Dr. Josef Andries, Annahme der Stelle (1898); Dienstanweisung für den Bibliothekar der Volksbibliotheken (1898); Erlass des Oberpräsidenten betreffend Staatsbeihilfen für Volksbibliotheken und deren Aufbau; gutachtliche Stellungnahme, Berichte an die Regierung durch Dr. Cüppers, später Dr. Ernst Heinrichs 1899/1900); Dienstanweisung für die Hilfsbibliothekare (1901); Rundbrief der Comenius-Gesellschaft „An die Magistrate der deutschen Städte (1901); Druck); Volkswohlstand und Volksbildung. Eine Denkschrift (Druck); Nachweisung der städtischen Bibliotheken und deren finanzieller Unterstützung (1902); Benutzungsordnung für die Volksbibliotheken (Entwurf, Druck, 1902); jährliche Berichte an die Regierung betreffend Entwicklung der Volksbibliotheken (1901-1911, teils mit statistischen Nachweisen); Dienstanweisung für die Bibliotheksdiener (1904); Erläuterungen Heinrichs zu dem Übersichtsplan für die Einrichtung von Lesehallen und Volksbibliotheken in der Stadt Köln (1905, Manuskript, Lithodruck, 12 Seiten); Berichte , Eingaben betreffend unter anderem neue Nummerierung der Bibliotheken und Lesehallen, Aufsichtsaushilfe, Einrichtung neuer Volksbibliotheken, Reinigung, Räumlichkeiten, Vorschläge des Leiters Prof. Franz Haack (1906-1911), Benutzungsordnungen für die Volksbibliotheken und die Lesehallen (1907, Lithodrucke, Drucke); anonyme Zuschrift betreffend Öffnungszeiten der Lesehallen, Auslegen politischer Zeitschriften mit gutachtlicher Äußerung von Heinrichs (1906); Besetzung von Volksbibliothek und Lesehalle An der Rechtsschule mit einem Hilfsbibliothekar, Einführung des Tagesbetriebes in dieser Bibliothek, Berichte über den Tagesbetrieb, Annahme von drei weiblichen Kräften (1907); Halbjahresberichte, statistische Übersichten für 1907-1912); Einrichtung weiterer Volksbibliotheken; Antrag des Liberalen Verein Köln-Sülz, Karl Kaschke und Carl Nockher, auf Errichtung einer Volksbibliothek (1907, 1909); Räumung des Kellers unter der Lesehalle in der Frankstraße (1909, mit Skizze); gutachtliche Äußerung von Dr. Keysser zu den Vorschlägen von Chr. Ruepprecht, München, betreffend Einführung von Leihgebühren (1909); Bestimmungen über die Reinigung und Lüftung der Bureauräume etc. (1898); Vorschriften über den Heizungs- und Lüftungsbetrieb in den Schulen der Stadt Cöln (Druck, 1908, 14 Seiten); Bestimmungen über die Reinigung der Schulgebäude (1908, Druck, 4 Seiten); Organisation, Nachweisung der Vergütung für Reinigung und Heizung in den Räumen der Volksbibliotheken und Lesehallen (1909-1910); Einführung der Leihgebühr bei der Königlichen Bibliothek Berlin und den Universitätsbibliotheken (1911); Staatszuschuss für die Bibliothek des evangelischen Jünglingsvereins in Köln-Deutz (1911); Erlasse und Verfügungen.
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 228
Umfang : 304 Blätter
Aktenzeichen : A2 XIII 2a 1
403 O 1 11



1912-1917
Gründungen und Einrichtungen


Enthält : Abmahnungen säumiger Benutzer der Volksbibliothek VIII Nippes betreffend Rückgabe von Büchern, Zahlungsbefehle, Prozesse, Schriftwechsel mit Rechtsanwalt Hugo Mönnig als Vertreter der Stadt Köln (1912-1913); Bauangelegenheiten der Volksbibliothek Stiftung Charlier (1913); Jahresbeitrag für die Deutsche Dichter-Gedächtnis-Stiftung (1913/1914, 1916); Teilnahme der Hilfsbibliothekarin Anna Malsbenden an einem Einführungskursus in die Verwaltung und Arbeitsweise der Freien öffentlichen Bibliothek in Dresden-Plauen (1913); Vorschlag Haack zur Benennung der neuen Bibliothek der Stiftung Charlier, Vermeidung des Begriffs Volksbibliothek (1913); Zusendung einer kritischen Äußerung für den „Sprechsaal durch die Redaktion des Stadt-Anzeigers, Jung (1913); Kritik des Lesers Simon Fischer an der dürftigen Ausstattung der Bibliothek An der Rechtsschule mit Büchern (1913); Diebstahl von Kleidungsstücken (1913); Leserzuschriften, Kritiken betreffend Mängel in Volksbibliotheken, auch an Bücherbeständen, Schmierereien in einzelnen Büchern, auch Aus- und Neubau von Bibliotheken, Bibliothek III in Ehrenfeld, Mangel an auswärtigen Tageszeitungen (1913 ff., mit Stellungnahmen von Haack); Bitte des Verbandssekretärs des Verbands oberschlesischer Volksbüchereien, K. Kaisig, an Haack, den Vorsitz der Zentralstelle für volkstümliches Bibliothekswesen zu übernehmen, während Kaisig den Schriftführerposten einnehmen will (1913, mit Programm der deutschen Zentralstelle für volkstümliches Bibliothekswesen, Druck, 4 Seiten); Bericht Haack betreffend Notwendigkeit der Gründung der Zentralstelle und Übernahme des Vorsitzes, Gewährung eines Zuschusses der Stadt Köln (1914, mit Telegramm von Walter Hofmann, Leipzig, betreffend Höhe des Zuschusses der Stadt Leipzig); Verhandlungen mit dem Verein der Kölner Buchhändler, Alexander Ganz, betreffend Modalitäten des Bezugs von Bücherlieferungen (1914); einzelne Beschwerden von Benutzern, Nachforschungen, Beantwortungen durch Haack (1914); Abgabe nicht mehr benutzter Zeitschriften „belehrenden Inhalts (meist betreffend Kunst, Kunsthandwerk, Architektur), Verkäufe unter anderem an das Kunstgewerbemuseum und an die Kunstgewerbeschule (1914); Strom-, Wasserbezug, Angebot von unentgeltlichen Buchumschlägen (mit Reklamen) durch M. Wittgensteiner, Ablehnung (1914); Besprechung über Volksschulneubauten am 26. Mai 1914; Kreditüberschreitungen, Auslage hiesiger Zeitungen während des Krieges (August 1914); Mahnungen von Lesern wegen überfälliger Bücher, Bau einer Hilfsschule am Severinswall, eventuell Berücksichtigung einer Bibliothek (1914, mit Skizze von Hans Verbeek (1914); Besetzung von Volksbibliotheken durch das Militär im September 1914; Sperrung eines Buches auf Wunsch des Gouvernements (1915); Ausleihe von Büchern an verwundete Soldaten (1915); Heizungsangelegenheiten und Maschinenbauamt (1914); Beschwerde des Schriftstellers N. Thomas über die schlechte Beheizung in der Bibliothek Niederichstraße (1915); Bitte der Buch- und Kunsthandlung K. A. Stauff & Cie. um Berücksichtigung bei Bücherbeschaffung (1914); Einrichtung, Verlegung der Volksbibliothek in Vingst, Umzüge von Bibliotheken, Berücksichtigung von Räumen bei Neubau von Volksschulen, Berichte von Haack (1912 ff.); Eröffnung der Bibliothek in Sülz 1916 und Beschaffung der Bücher (1915); Strom und Gasverbrauch 1914, Beschmutzung des Kleides der Lehrerin Maria Breuer (1915); Buchbindekosten (1915, mit Preisverzeichnis über Buchbinde-Arbeiten, aufgestellt vom Bund Deutscher Buchbinder-Innungen, Druck, 1914, 30 Seiten); Preissteigerungen, Schriftwechsel mit dem Buchbinder Wilhelm Ferlings, dem Verein Kölner Buchhändler, mit Buchbindermeistern (1914-1917, Buchbindertarif); Ausleihzeiten, Öffnungszeiten der Bibliotheken und Lesehallen, teils Ausdehnung auf die Mittagszeit, auch auf Sonntage (1915); Stiftung von Ungenannt (Otto Andreae) zur Errichtung einer Volksbücherei in Müllheim (1910, 1914); Überlegungen der Errichtung einer Volksbibliothek an der Schule Kirschstraße in Dellbrück (1915, mit Schreiben von Wilhelm Neinhaus an Haack); Haushaltsangelegenheiten, mangelhafte Beheizung der Volksbibliothek Vorster (1917); Heizungsangelegenheiten, unter anderem Beheizung durch die Frauen der zum Heer einberufenen Heizer und Schuldiener (1916); Beschwerden verschiedener Art (1917); Zeitungsartikel „Kölns Volksbüchereien und Lesehallen von Wilhelm Sollmann, gutachtliche Stellungnahme von Haack (1917); Notwendigkeit der Schließung einzelner Volksbibliotheken an zwei Abenden wöchentlich (1917).
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 229
Umfang : 297 Blätter
Aktenzeichen : A2 XIII 2a 2
403 O 1 12



1917-1922
Einrichtungen und Unterhaltung


Enthält : Innerer Betrieb in den einzelnen Volksbibliotheken, unter anderem Ausleihbetrieb, Ausleihe in der Bibliothek An der Rechtsschule; Beleuchtung, Telefongespräche; Direktion des Schaaffhausenschen Bankvereins, Wilhelm J. Weissel, betreffend Werbung in den Bibliotheken für die 8. Kriegsanleihe (1918, mit Statistik der täglichen Ausleihen je Bibliothek, Einlegezettel mit Werbung für die Kriegsanleihe); Requirierung des Lesesaales der Volksbibliothek Georgstraße für Lazarettzwecke (1914-1918); Eingaben betreffend frühe Schließung der Volksbibliothek An der Rechtsschule zum Schutz der Mitarbeiterinnen (Oktober 1918), desgleichen betreffend Verlängerung der Öffnungszeiten (November 1918); Personalangelegenheiten, unter anderem Klagen der Bibliothekarinnen der Bibliothek An der Rechtsschule über Luftzug und andere Missstände (1915-1917); Englische Besatzung, unter anderem Volksbibliothek Turmstraße in Nippes (Dezember 1918); Beschlagnahme der Volksbibliothek Georgstraße (1919), desgleichen Bibliothek Burgstraße in Vingst (1919); Einspruch von Firmen aus Kalk gegen die Schließung der Volksbibliothek in Kalk (1919); Heizen der Lesehallen, Entschädigung für die Heizer (1919), Außenbeleuchtung der Lesehallen, Stromversorgung der Volksbibliothek Ferdinandstraße, Sicherung der Volksbibliotheken gegen Gelddiebstahl; Reinigung, Entlöhnung der Reinigungskräfte, Vergütung für Reinigungsmaterial, Kreditüberschreitungen (1917-1919), Bereitstellung von Räumen für die Brotbuch-Ausgabe (1920/1921), Bücherregal für die Volksbibliothek Antwerpener Straße (1920); Stellungnahme gegenüber dem Stadt-Anzeiger, Artikel Sprechsaal betreffend Nutzung der Severinstorburg (1920), Büchergabe durch den Deutschen Volkshausbund e.V. (1920); Kreditüberschreitungen; Besichtigungsprogramm für die Tagung der Vorstände und Hauptausschüsse des preußischen und deutschen Städtetags; einzelne bauliche Veränderungen in den Bibliotheken, Heizungs-, Belüftungsangelegenheiten, Entlöhnung der Heizertätigkeit, Fernsprechverbindung für die Dienstwohnung des Direktors Franz Bender (1920); Instandsetzungsarbeiten nach Freigabe der Bibliotheken durch die englische Besatzung, Abschaffung des Indikator-Ausleihsystems (1919-1920); Umbau, Erweiterung der Volksbibliothek An der Rechtschule (1919, mit Kostenanschlag, Plan, Architekt Friedrich Bolte); Schließungen von Bibliotheken und Lesehallen wegen Teuerung (1920); Zuwahl von Bibliothekarinnen in die Kommission für Volksbibliotheken (1920); Eingabe von Benutzern betreffend Öffnung der Lesehalle An der Rechtschule auch an Sonn- und Feiertagen (1919); allgemeine Öffnungszeiten (1919-1920), Bitte des Theaters des werktätigen Volkes e.V. um Überweisung eines Probenlokals für die Volksopern-Aufführungen (1921/1922); Gebührenerhöhungen wegen der allgemeinen Teuerung (1922); Antrag der Konsumgenossenschaft Hoffnung um Überlassung der Leseräume der Bibliothek Deutz-Kalker-Straße für Fortbildungszwecke (1922); Auseinandersetzung um Bender, auch Pater Paul Trippen und Josef Bayer, betreffend Plagiatvorwurf (1922, mit Abschriften anonymer Briefe und von Zeitungsartikeln, besonders der Rheinischen Zeitung), Revision der Volksbibliotheken (1920-1921, mit Grundrissplan der Volksbibliothek Geisselstraße); bauliche Änderungen bei verschiedenen Volksbibliotheken (1922); Zeitungsartikel mit kritischen Äußerungen zum Zustand der Lesehallen und Volksbibliotheken (1921), Auslage von Zeitungen; Eingabe des Zweckverbands Kölner Schach-Vereine betreffend bessere Ausnutzung der Lesehallen (1922).
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 230
Umfang : 308 Blätter
Aktenzeichen : A2 XIII 2a 2
403 O 1 13



1920-1928
Unterhaltung und Benutzungen


Enthält : Mahnungen wegen entliehener und nicht zurückgegebener Bücher; Personalangelegenheiten der Hilfskräfte in den Bibliotheken; Deutsche Zentralstelle für volkstümliches Büchereiwesen, Hofmann, betreffend Eingabe gegen den Abbau der Beamten und Angelstellten im Staats- und Gemeindedienst (1923, mit Druck der Eingabe); Benutzungsordnung für die Volksbüchereien der Stadt Köln 1919 und Entwurf 1924), Eingaben der Rheinischen Zeitung, Wilhelm Sollmann, und des Kölner Naturheil-Vereins betreffend Auslegen der Vereinsschriften (1924), Weigerung der Bibliothekarin (Witwe Carl) Hartmann zur Aufnahme des Ausleihdienstes in der Volksbibliothek VIII/Nippes wegen schlechter Beheizung (1923); Beschaffung von Öfen, auch für Volksbibliothek II/Antwerpener Straße; Zuschüsse für die Preußische Volksbücherei-Vereinigung und die Beratungsstelle für das volkstümliche Büchereiwesen für die Regierungsbezirke Köln, Koblenz und Trier (1924); Beschwerde der Volksbibliothekarin Hedwig Wieland, Volksbibliothek III/Geisselstraße wegen unhöflichen Verhaltens des Hausmeisters Weiser; verschiedene Raum-, Unterbringungs-, Personalangelegenheiten der einzelnen Volksbibliotheken, Telefonverbindungen, unter anderem Volksbibliothek XI/Urbanstraße, IX/Kalk, Direktion Pfälzer Straße, Volksbibliothek III/Geisselstraße, Schriftwechsel unter anderem mit Paul Therstappen; Lokalbesichtigungen, unter anderem Neptunbad zwecks Unterbringung der Volksbibliothek III/Geisselstraße, mit Kostenanschlag, Grundrissplan, Pause; Prüfung der Einführung von Ausleihgebühren, Erhöhung von Gebühren; Verlängerung von Ausleihzeiten; Einrichtung einer Bibliothek in der Volksschule in Bickendorf, Borsigstraße (mit Kostenanschlag, Plänen, 1922); Antrag des freigewerkschaftlichen Jugendkartells des A.D.G.B. und des Allgemeinen freien Angestelltenbundes - Afa betreffend Verlängerung der abendlichen Ausleihzeiten, Berichte der einzelnen Bibliotheken; Auflösung der 1918 eingerichteten Bibliothek bei den Berufs- und Fachschulen (1924); Veranstaltung von Vorleseabenden, Rechtfertigung des Vertrags mit der Deutschen Zentralstelle für volkstümliches Büchereiwesen durch Reuter gegen kritische Stellungnahmen von Therstappen und Dr. Hanna Meuter (1925); Antrag des Bezirkskartells der christlichen Gewerkschaften betreffend Auslegung der Zeitung „Der Deutsche, Ablehnung durch Reuter (1925), Beschwerde der Josephine Küppers betreffend Umhängung des Bildes ihres Bruders Georg Küppers-Loosen, Stifter der Bibliothek An der Rechtsschule; Zweckverband für Leibesübungen Gross-Köln betreffend Beschaffung von Turn- und Sportliteratur, Stellungnahme Reuters mit Liste der vorhandenen Literatur (1925); Eingabe von Bürgern zur Einrichtung einer Volksbibliothek in Sülz, Einrichtung in der Volksschule in der Palanterstraße (1920-1923, mit Kostenanschlag, Grundriss); Mittelbeantragungen, Haushaltsangelegenheiten, Beteiligung der Volksbibliotheken an der Gesolei (mit Werbeschriften der Gesolei, Bericht über eine Sitzung unter Beigeordneten August Haas betreffend Beteiligung der Stadt Köln in verschiedenen Formen, Ablehnung einer Teilnahme nach dem vorgegebenen Ausstellungsschema durch Paul Honigsheim und Reuter, Wunsch nach Sonderausstellung Köln, Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralstelle für volkstümliches Büchereiwesen, Leipzig), Anfrage betreffend Einrichtung einer Ausleihstelle in Dellbrück (1926); vorübergehende Schließung der Bibliothek IX/Kalk, Zusammenlegung mit der Volksbibliothek XII/Deutz, Statistik für Deutz (1924); Geschäftsverteilungsplan für das Verwaltungsbüro (1926); Anzeige betreffend Betreibung einer Schreinerei in der Volksbibliothek Ferdinandstraße durch den Sohn der Bibliotheksdienerin, Ermittlungen (1924); Deutsche Gesellschaft zur Herausgabe und Verbreitung guter Jugendschriften und Bücher betreffend Unterstützung, Ablehnung (1926); Eröffnung der Volksbibliothek Sülz, Palanterstraße 13 (1926); Deutsche Zentralstelle für volkstümliches Büchereiwesen, Walter Hofmann, betreffend Nichtbeteiligung an der Gesolei (1926, mit Richtlinien für die kommunale Bildungspolitik, Druck); Eugen Diederichs Verlag, Jena, betreffend Deutsche Volkheit und Umfrage an deutsche Schriftsteller (1926, mit Prospekt der Schriftreihe Deutsche Volkheit und zustimmender Stellungnahme Reuter); Übernahme der Bücherei der Westdeutschen Gesellschaft für Familienkunde (1926); Verlegung der Direktion von der Pfälzerstraße nach Andreaskloster; Überlegungen zur Einrichtung einer Volksbücherei im Schulneubau Vorgebirgstraße in Zollstock (1927), Deutsche Kolonialgesellschaft Abt. Köln, Albert Ahn, betreffend Auslegung von Vereinzeitschriften (1927); gesundheitsschädliche Luftverhältnisse in der Volksbücherei An der Rechtsschule, Herstellung einer Belüftungsanlage (1926-1927); Anfrage von Frau H. Paar betreffend Wiedereinstellung der entfernten Werke von Rudolf Herzog (1927); Deutscher Städtetag betreffend Bezug von Freiexemplaren der Zeitungen und Klage des Vereins Deutscher Zeitungsverleger über zu große Wünsche (1928); Ausführungen des Stadtverordneten Ernst Unger über zu geringen Anteil der Arbeiterdichter in den Beständen der Büchereien, Stellungnahmen von Reuter (1928, mit Liste der vorhandenen Schönen Literatur, soweit sie „für Arbeiter in Frage kommt); ganztätiger Einsatz des bisher in den Kinderlesehallen eingesetzten Paul Neuhaus-Gobiet, Beschäftigung schulentlassener Beschäftigungsloser als Bücherhilfen (1927-1928).
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 167
Umfang : 364 Blätter
Aktenzeichen : A11 II 3 2
47-52, 292



1899-1924
Bibliothekare und Hilfsbibliothekare


Enthält : Gesuch des Oberlehrers Dr. Josef Andries um Entbindung von seiner Tätigkeit als Bibliothekar, Nachfolge des Schulrats Dr. Konrad Cüppers (1899), Wiederbesetzung der Bibliothekarsstelle durch den Oberlehrer Dr. Ernst Heinrichs (1900); Besetzung der Stelle der Bibliothek und Lesehalle Niederichstraße durch den Lehrer Schneider anstelle des zurückgetretenen Lehrers Alexander Berresheim (1901); Anstellung des Lehrers Wilhelm Boes (1901); Dienstanweisung für die Hilfsbibliothekare (1901); Bewerbungen um, Besetzung von Stellen mit Lehrern, unter anderem Volksbibliotheken Quatermarkt, Niederichstraße, Georgstraße, An der Rechtsschule (1902), Pfälzerstraße (1904); Übersicht über die Verteilung des Dienstes der Hilfsbibliothekare an den Lesehallen 1904/1905; Bewerbungen von Frauen als Bibliothekarinnen, teils mit Lebenslauf (1906f.); Schriftwechsel des Bibliothekars Prof. Haack (1907 ff); Eingaben von Hilfsbibliothekaren betreffend Regelung der Aufwandsentschädigung, auch Dienstangelegenheiten; Rundfragen an andere Städte betreffend Regelung der Vergütung für Hilfsbibliothekare (1906); Haushaltspläne (Druck); Dienstangelegenheiten, Kündigungen, Wiederbesetzungen von Stellen; Befürwortung von Bewerbungen, unter anderem von Ferdinand Thönnissen, Alfred Levison (1911); Fortbildung der weiblichen Kräfte (1912); Ahndungen von Dienstverstößen, Vernehmungsprotokolle, Kündigungen; Zeitungskritik betreffend Mängel in der Volksbibliothek Nippes (1913); Fortbildungslehrgang (Kursus) für Bibliothekare und Bibliothekarinnen: Verzeichnis der Vorträge und Besichtigungen (1915); vermehrte Einstellung von Hilfskräften wegen Zunahme des Ausleihbetriebs (1916); Einstellung des Mittelschullehrers Laurenz Kiesgen (1919, mit Schriftwechsel); Tagung der Zentralstelle für volkstümliches Büchereiwesen, Leipzig, Teilnahme der Bibliothekarinnen Fögen und Anna Malsbenden (1917, mit Programm); Prüfungsbemerkungen zum Haushaltsplan 1920; Differenzen zwischen dem Verwaltungsleiter Franz Koep und den Bibliothekarinnen betreffend dienstliches Verhältnis, auch betreffend ihr Verhältnis und ihre Stellung zum Volksbildungswesen sowie betreffend Wünsche des Musikausschusses hinsichtlich der Volkslesehallenkonzerte, mit Stellungnahme von Hermann Unger (1920-1921), Anträge auf Erhöhung der Dienstvergütung (1921); Antrag von Therstappen zur Annahme neuer Volontärinnen und Anwärterinnen (1923); Geschäftsverteilung für die Stadtbibliothekare Dr. Meuter und Dr. Reuter (1923).
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 173
Umfang : 400 Blätter
Aktenzeichen : HI XIII 2a 8
A11 II 3 9
47-52, 297



1895-1917
Bibliotheksdiener bei den Volksbibliotheken und Lesehallen


Enthält : Besetzung der Bibliotheksdiener-Stellen, Gesuche um Einstellung und Entlassung (mit Leumundzeugnissen und polizeilichen Führungszeugnissen), Stellungnahmen der Direktoren der Volksbibliotheken, Cüppers (1895-1900), Heinrichs (1901-1906), Haack (1906-1917); Entlöhnung der Bibliotheksdiener, Gesuche um Gehaltserhöhungen; Dienstanweisung für die Bibliotheksdiener (1.März 1904); Lohntarif für die städtischen Arbeiter (ohne Datum 1913, Druck).
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 13
Umfang : 272 Blätter
Aktenzeichen : HI XIII 2a 2
A2 XIII 2a 10
47-52, 13



1920-1923
Haushaltsplan der Volksbibliotheken und Lesehallen


Enthält : Allgemeine Verfügungen; Trennung der Haushalte für einerseits Archiv und Universitäts- und Stadtbibliothek, anderseits Bibliotheken und Lesehallen (1920); Haushaltsplan-Entwürfe mit Bemerkungen und Prüfungsbemerkungen; Nachweisung der Beamten und Angestellten, auch der Ruhegehälter; Einrichtung von Stellen, Bearbeitung einzelner Haushaltstitel; Beantragung, Einrichtung von Personalstellen; bauliche Angelegenheiten; Diebstähle, Einbrüche, Erhöhung des Stundenlohnes für Bibliotheksdiener überhaupt, Lohn- und Gehaltsangelegenheiten; lobende Stellungnahme zur Einrichtung der Musikalienbücherei, Schreiben von Leo Kestenberg, Kulturministerium Berlin und Hermann Abendroth (1922, Abschriften); Erhöhung der Mittel für Neubeschaffungen und Ausbesserungen auf Antrag der sozialdemokratischen Fraktion (1923); Betreuung der Blindenbücherei (1922); Kosten des Reinigungs- und Beheizungspersonals; Kreditüberschreitungen; Lohntarif-Angelegenheiten.
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 82
Umfang : ca. 500 Blätter
Aktenzeichen : A2 XIII 2a 3I
A11 II 3 3
47-52, 218



1919-1925
Haushaltsplanangelegenheiten


Enthält : Haushaltsangelegenheiten; Geldentwertungsfaktoren bei einzelnen Titeln (1923); Kostenschlag für Bibliothek und Lesehalle in der Schule Cäsarstraße (1913); Sparmaßnahmen, Geldentwertung, Goldmark-Haushaltsplan (1924); Mietzahlung des Arbeitsnachweises für die Benutzung des kleinen Lesesaales der Volksbibliothek XII (Vorster) 1923; Beheizung der Volksbibliothek VII (Georgstraße); Beschaffung einer Uhr für die Blindenbücherei (1923); mangelhafte Zustände in der Volksbibliothek I An der Rechtsschule; Planung zur Einrichtung der Volksbibliothek III (Geisselstraße) in dem Verwaltungsgebäude Ehrenfeld (ehemaliges Rathaus) und zwar in der Wohnung des verstorbenen Beigeordneten Hugo Jesse (1919-1923); Eingabe des Stadtverordneten Görlinger betreffend mangelhafte Beleuchtung in der Volksbibliothek Geisselstraße, Herstellung einer elektrischen Beleuchtung (1921-1922); Brikett-Diebstahl beim Verwaltungsbüro der Volkshochschule (1923); Begründungen, Bewilligung von Kreditüberschreitungen; Ausstattung der Büroräumen, unter anderem für die Stadtbibliothekare Dr. Therstappen, Dr. Meuter und Dr. Reuter (1921); Beantragung von Nachkrediten; Kostenanschlag betreffend bauliche Veränderungen in der Volksbücherei X (Vingst) (1923-1924); Haushaltsplan der Volksbüchereien und Lesehallen für 1924, Nachweisungen der feststehenden Einnahmen, Nachweisung Beamte und Angestellte, Nachweisung der Ruhegehälter; Prüfungsbemerkungen zum Haushaltsplan; Entleerung der Abortanlagen an der Volksbücherei XI Stiftung Charlier an der Ferdinandstraße, Herstellung eines Kanalanschlusses, mit Kostenaschlag; Mittel für Bücheranschaffungen für die Bücherei in Sülz (1924); Zuschüsse für Volksbibliotheken aus dem Fonds zur Förderung des volkstümlichen Büchereiwesens beim Ministerium für Wissenschaft, Kunst und Volksbildung (1924), Übertragung von Mitteln, Inresthalung 1925; Haushaltsplan für 1925, Dienstreisen, Büchereinkäufe, Beschaffungen von Einrichtungen, Umänderungen, Bedarf der Musikbücherei, Bericht von Hermann Unger; Prüfungsbemerkungen; Erneuerungen des Pissoir-Abflussrohres in der Bücherei An der Rechtsschule, unhaltbare Zustände.
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 168
Umfang : 361 Blätter
Aktenzeichen : A11 II 3 3II
47-52, 293, 2



1924-1929
Haushaltsplanangelegenheiten


Enthält : Kreditüberschreitung für den Ankauf von zwei Schränken der Markenzentrale für die Volksbücherei IX Kalk (1924); Besuch der Kurse der deutschen Zentralstelle für volkstümliches Büchereiwesen durch Dr. Meuter und Dr. Reuter (1924); Besuch der büchereipolitischen Tagung auf Burg Lauenstein bei Probstzelle, Oberfranken, durch Reuter, Meuter und Therstappen (1924); Nachkredite unter anderem für Heizkosten, Reisen, Lesesaal in Ehrenfeld; Inresthaltung für Feuerlöscher (1926); Mitgliedsbeitritt zur Deutschen Dichter-Gedächtnis-Stiftung, mit Werbeblatt, Tätigkeitsbericht 1901-1926 (1925-1926); Haushaltsplan 1926, auch Prüfbemerkungen, Erläuterungen, Beschaffung von Einrichtungsgegenständen für die Volksbücherei Nippes (1926), mangelhafte Raumverhältnisse in der Direktion und im Verwaltungsbüro Pfälzerstraße (1924); Denkschrift des Elternbeirats der Volksschule Andreaskloster zwecks Nutzung der von den Engländern noch besetzten Schule An der Rechtsschule für Schulzwecke (1924); Suche nach geeigneten Gebäuden, Verlegungen, unter anderem der Musikbücherei in die Rheinische Musikschule Mauritiussteinweg, Besichtigung von Gebäuden (1925); Besichtigung der Schule Andreaskloster zwecks Unterbringung der Direktion der Volksbüchereien, mit Skizze (1926); Haushaltsplan für 1927, Prüfungsbemerkungen, Bericht Reuters über die Lage der Volksbüchereien und betreffend einige Haushaltstitel besonders zu Buchbeschaffungen und den mangelhaften Ausstattungen in einzelnen Büchereien (2.März 1926); Haushaltsplan1928, Prüfbemerkungen (1928); Beschaffung von Einrichtungen in den verschiedenen Büchereien (1926-1927); Zeitungsartikel zur schlechten Situation der Volksbüchereien in Köln (1928); Haushaltsplan, Prüfbemerkungen für 1929 (1928); Nachweisung der von der Stadtverordnetenversammlung am 2. März 1929 beschlossenen Veränderungen zu den Haushaltsplänen für 1929.
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 169
Umfang : 447 Blätter
Aktenzeichen : A 11 II 3 3
47-52, 293, 3



1889-1900
Volksbibliotheken


Enthält : Schreiben von A. Kellermann, Mülheim/Ruhr betreffend Schriften des Vereins für Massenverbreitung guter Schriften, Zusendung an den Oberbürgermeister durch Freiherrn Eduard von Oppenheim (1889); Berichte, gutachtliche Äußerungen des Volksbibliothekars Dr. Cüppers, Kommissionssitzungen, unter anderem betreffend Bücheranschaffungen, Einrichtung der Bibliothek am Quatermarkt (Stiftung Oppenheim), Reinigung, Beschaffung von Benutzungskarten, Bürgschaftsscheinen, Mahnzetteln; Bekanntmachungen in der Presse (1889-1898); Anstellung von Hilfspersonal, unter anderem für Reinigung und Heizung; Volksbibliothek am Quatermarkt, Bücherverzeichnis, 1891 (Druck, 56 Seiten); Einrichtung einer 2. Bibliothek in der Domschule, An der Rechtsschule Nr. 8 (1892, mit Skizzen, Kostenanschlag); Gesellschaft für Verbreitung von Volksbildung: Aufrufe, unter anderem zum Vereinsbeitritt (ohne Datum, 1892), Drucke); Statistik über Besucherfrequenz bei der Bibliothek An der Rechtsschule (1892); Verpflichtung von Volksschullehrern als Hilfsbibliothekare, auch zur Beaufsichtigung der Reinigung; Einrichtung einer Bibliothek in Ehrenfeld, im Sitzungssaal des Rathauses (1894-1897); Bücherverzeichnis der Volksbibliothek III Köln-Ehrenfeld (Stiftung Valentin Pfeifer), 1895, Druck, 61 Seiten; Einbruch in der Volksbibliothek Quatermarkt (1896); Bewerbungen von Lehrern um die Stelle als Hilfsbibliothekar an der neu errichteten Bibliothek Richard Wagner-Straße (Stiftung Camphausen 1897); Bücherverzeichnisse Volksbibliothek Quatermarkt (1891, Druck, 56 Seiten), An der Rechtsschule (1892, Druck, 68 Seiten), II Köln-Ehrenfeld (1895, Druck, 61 Seiten); Eröffnung der Bibliothek Richard Wagner-Straße (1897, mit Kostenanschlag betreffend Einrichtung des Bibliothekszimmers); Schriften der Gesellschaft für Verbreitung von Volksbildung, unter anderem Ernst Schulze, Englische Volksbibliotheken, Berlin 1898; Statistisches Amt der Stadt Dortmund: Bericht über das Ergebnis einer Rundfrage bei 40 deutschen Städten betreffend Volksbibliotheken und Lesehallen (1899, Druck, 23 Seiten); Berichte, Stellungnahmen des Volksbibliothekars Dr. Andries (1899, mit Kostenanschlag betreffend Arbeiten in der Volkslesehalle im Schulhaus Quatermarkt; Fahndung nach verzogenen Personen betreffend entliehene Bücher (1899); Bewerbungen von Lehrern auf Hilfsbibliothekarstellen (1899-1900); Beschwerden über einzelne Bibliotheken betreffend Erschwernisse beim Entleihen von Büchern.
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 241
Umfang : 212 Blätter
Aktenzeichen : HI XIII 2a 2I
402 HI 90



1882-1921
Heizung und Reinigung der Volksbibliotheken, auch der Stadtbibliothek


Enthält : Antrag von Adolf Keysser auf Vergütung für den Buchbinder und Bibliotheksdiener Mommertz betreffend Übernahme der Beheizung der Öfen (1882); Liquidation von Peter Mommertz (1887); Kostenberechnung für Reinigung und Heizung im neun Dienstgebäude ((1898); Antrag Hansen auf Erhöhung des Ansatzes für Reinigung im neuen Archiv- und Bibliotheksgebäude (1898); Reinigung der Volksbibliotheken Quatermarkt, Ehrenfeld, Niederichstraße, An der Rechtsschule, Berechnung der Kosten; Berichte des Bibliothekars Dr. Heinrichs, Übertragung der Reinigungsarbeiten (1899-1903); Beurlaubung des Heizers Solf in der Stadtbibliothek wegen Sterbefalls von Mutter und Schwester (1908); Besoldungs-, Lohnangelegenheiten; Reise des Heizungsinspektors August Herbst nach Mannheim betreffend Abnahme der Niederdruckkessel im Archiv- und Bibliotheksgebäude (1909), Vergütung für den Schuldiener Heinrich Bach betreffend Reinigung und Heizung des Bibliotheksraumes in Vingst (1910); Erhöhung der Entschädigung des Schuldieners Heinrich Kreuser für die Bibliothek An der Rechtsschule (1911); Vergütung für die Bibliothek in der Turmstraße durch den Schuldiener Jakob Leger, Anstellung des Schuldieners Sebastian Reiff (1911); Gesuch des Schuldieners Wilhelm Winnen betreffend Heizung der Lesehalle in der Antwerpener Straße, Mängel in der Beheizung (1911-1912); Kündigung des Heizdienstes durch Peter Mommertz (1912); Etatmittel für 1912; Antrag des Ferdinand Büttgen betreffend Erhöhung der Zulage für die Bibliothek in der Frankstraße (1913); Vorschuss für den Heizer und Bibliotheksdiener Franz Daniels in der Stadtbibliothek (1918), desgleichen für den Bibliotheksdiener Joseph Fries; Erhöhung der Reinigungsvergütung für die Stadtbibliothek (1919, 1920); Vorschlag Klemens Löffler, den Reinigungsdienst dem Hilfsdiener Solf zu übertragen (1920); Berücksichtung des Etats betreffend neue Bibliotheken und Lesehallen (1912-1921).
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 172
Umfang : 69 Blätter
Aktenzeichen : HI XIII 2 7
A11 II 3 8
47-52, 296



1900-1909
Allgemeine Dienst- und Benutzungsangelegenheiten


Enthält : Berichte, gutachtliche Stellungnahmen des Volksbibliothekars Dr. Heinrichs betreffend unter anderem Zustände auf der Bibliothek in Ehrenfeld, Reinigung, Aufsicht, innere Zustände der einzelnen Bibliotheken wie Niederrichstraße, Quatermarkt, Georgstraße, zur allgemeinen Organisation, Einführung eines Indikatorsystems betreffend ausgeliehene Bücher, Neueinrichtung, Verlegung von Bibliotheken (1901-1906); Bitte der Rechtsschutzstelle für Frauen, Köln, betreffend Auslegung einer Bekanntmachung betreffend die neue Einrichtung (1901); Comenius-Gesellschaft betreffend Fragebogen (1901, mit Broschüre: Ziele und Aufgaben. Comenius-Gesellschaft zur Pflege der Wissenschaft und Volkserziehung, Druck, 8 Seiten); Beschwerden gegen einzelne Bibliotheken und deren Zustände, meist Entleihungen betreffend (1901-1905); Gesellschaft für Verbreitung von Volksbildung betreffend Beitritt (1901, mit Werbeblatt, Statut von 1875); Verlegung der Bibliothek An der Rechtsschule in die Spichernstraße (1902); fünf Pläne für die Einrichtung einer Lesehalle in der Severinstorburg (1901); „Bücher-Verzeichnis der Volksbibliothek VI Georgstraße (Stiftung Stollwerck), 1902, Druck, 41 Seiten; G. Fritz, Die Neugestaltung des städtischen Bibliothekswesens, Vorträge und Aufsätze aus der Comenius-Gesellschaft, 10. Jg., 3. Stück, Berlin 1902, 23 Seiten); Verlegung der Volksbibliothek I Quatermarkt in das Gebäude An der Rechtsschule, Beschaffung eines Indikatorapparates (1904); Bitte der Verlagsanstalt Benziger & Co., Filiale Köln, um Berücksichtigung bei Bücherbestellungen (1904); Werbung für die Veröffentlichungsreihen „Hausbibliothek und „Stadtbibliothek (1904); Eingabe des Bürgervereins Köln-Deutz betreffend Berücksichtigung der Vorortbelange, besonders Errichtung einer Volksbibliothek (1904/1905); Anzeigen von Diebstählen, meist Kleidungsstücke von Benutzern; Verlegung der Bibliothek in Ehrenfeld zur Geisselstraße, Errichtung einer Bibliothek in Nippes, Turmstraße (1905); Bekanntmachungen in der Presse, unter anderem betreffend Öffnungszeiten; Berichte, gutachtliche Stellungnahmen des Leiters Prof. Franz Haack (1906-1910); Maßnahmen zur Rückforderung ausgeliehener Bücher; Einrichtung von Bibliothek und Lesehalle in der Frankstraße (1907); Bitte des Buchhändlers Theodor Habich, Blaubach 16, um Belieferung der Bibliotheken (1908); Anfrage der Fa. H. C. Bestehorn, Aschersleben, betreffend Auslage sozialdemokratischer Blätter in den Volksbibliotheken (1908); Deutsche Dichter-Gedächtnis-Stiftung: Bitte um Beitritt (1908/1909, mit Jahresbericht 1907, Druck 28 Blätter); Werbung um Beschaffung der Broschüre von Carl Strüwing, Der innere Feind, Ablehnung (1909); Eingabe der Verlagsanstalt Benziger & Co. Betreffend Belieferung der Volksbibliothek in Nippes (1909); Bitte des Pfarrers Hermann Rahlenbeck, betreffend Aushang eines Hinweises auf das Christliche Kellnerheim (1909); Bitte des ehemaligen Fremdenlegionärs Johannes Bröcken um Bereitstellung einer Lesehalle zwecks Haltung von Vorträgen über die Fremdenlegion, Ablehnung (1909); Gesuch des Buchbinders Jacob Rüth betreffend Vergabe von Buchbindearbeiten (1909).
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 242
Umfang : 257 Blätter
Aktenzeichen : A2 XIII 2a 2II
402 HI 90II



1910-1913
Allgemeine Dienst- und Benutzungsangelegenheiten


Enthält : Beschwerden von Benutzern, unter anderem über die Schließung der Abortanlage in der Volksbibliothek An der Rechtsschule und betreffend Beobachtung einer Dame auf der Toilette durch das Schlüsselloch durch den Bibliotheksdiener, wegen fälliger Mahngebühren, Forderung nach Ersatz beschädigter Bücher, Belüftungsfragen, Zugluft, Raumtemperatur (1910); Deutsche Dichter-Gedächtnis-Stiftung: Mitgliedschaft, Werbung, Jahresbericht 1909, 1910, 1911, Plan einer Anleihe (1910); Einbruch in der Bibliothek Frankstraße (1910); Mahnungsverfahren wegen überfälliger Bücherrückgaben; Einrichtung der Bibliothek Stiftung Küppers-Loosen (1910); Prozess gegen den Ingenieur Karl Knebel, Vertretung der Stadt durch Hugo Mönnig (1910); Diebstahl von Kleidungsstücken der Benutzer; Anfrage des Volksbildungsarchiv betreffend Stiftung Vorster (1911); Eröffnung der neuen Volksbibliothek und Lesehalle in Nippes: Zeitungsartikel (1911); Gesuch des Buchhändlers Heinrich Gonski um Berücksichtigung bei Buchbestellungen (1911); Beihilfen für Jugendbüchereien aus staatlichen Fonds zur Jugendpflege; Antrag des Kaplans Josef Frings, Zollstock, auf Unterstützung für die Ausleihbibliothek des Vereins vom Hl. Karl Borromäus (1911); Eröffnung der Volksbibliothek und Lesehalle Antwerpener Straße, Bewerbungen als Bibliotheksdiener (1911); Dienstanweisung für die Bibliotheksdiener an den Volksbibliotheken und Lesehallen (1904); Diebstähle von Kleidungsstücken in der Bibliothek An der Rechtsschule (1911); Benutzungsfrequenz in der Bibliothek in Kalk (1911); Planung einer Bibliothek in Zollstock (1912); Dienstreise Haack zur Besichtigung von Volksbibliotheken und Lesehallen in anderen Städten (1911); Empfehlung der Firma Pohlschröder & Co, Dortmund, betreffend Bibliothekseinrichtungen (1912); Gesuch des Allgemeinen Blinden-Vereins auf Überlassung einer Lesehalle für Vorlesungen (1912); Zeitungsartikel betreffend die Verhältnisse in den Volksbibliotheken und Lesehallen im Jahre 1911/1912 und über die New York Public Library (1912).
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 243
Umfang : 261 Blätter
Aktenzeichen : A2 XIII 2a 2II
402 HI 90III



1920-1924
Allgemeine Dienst- und Benutzungsangelegenheiten


Enthält : Verwendung der Lesehallen als Wärmehallen in der Winterzeit, Einsprüche des Direktors Bender (1920-1922); Besuchszeiten der Bibliotheken und Lesehallen wie des Stadtarchivs im Winterhalbjahr 1922/1923 (Tabelle); Antrag Bender auf eine Dienstwohnung Pfälzerstraße 34; Reinigung der Abortgrube in der Volksbibliothek XI (Stiftung Charlier) in der Ferdinandstraße (1922); Raumprobleme in der Volksbibliothek IX/Kalk; Ermäßigung der Preise für die Lesehefte (1923); mangelhafte Beheizung der Volksbibliothek VII Frankstraße (1922, mit Temperaturmessblättern); Geschäftsverteilung des Personales; Ausführungen Reuter zur Dringlichkeit der Erstellung eines Zentralkatalogs, Differenzen zwischen dem Verwaltungsleiter Koep, Bender, Reuter und Therstappen über den Einsatz des Verwaltungspersonals (1923); Bücher für die Deutsche Bücherei in Kattowitz; Ablehnung einer Auslage von Tageszeitungen außerhalb der Zeitungslesesäle; Überlassung ausgesonderter Bücher an städtische Pflegehäuser (1923); Ausbildung der Anwärterinnen für den Bibliotheksdienst; Beheizung der Volksbibliothek XII (Stiftung Vorster) nach Schließung des Bades (1923); Kritik an dem Verfahren der Aussonderung und Makulatur zerlesener Bücher, Stellungnahmen, Berichte der Mitarbeiter, Rechtfertigung Benders; Mahnungen an Benutzer betreffend Rückgabe von entliehenen Büchern; Verstöße gegen die Benutzerordnung, so bei Zeitungen; Antrag des Vereins der Buchbindereibesitzer und verwandter Gewerbe von Köln und Umgebung betreffend Bindung von Büchern mit Reichsmitteln für die produktive Erwerbslosenfürsorge; Kassendefizit in der Volksbücherei I (An der Rechtsschule), auch Volksbibliothek II (Antwerpener Straße), Zusammenarbeit mit der Zentralstelle für volkstümliches Büchereiwesen, Leipzig, unter anderem betreffend Zusammenarbeit von Leipzig und Köln, Teilnahme von Kölnern an Leipziger Kursen, Mitgliedschaft, Aufgaben der Zentralstelle, Bücherbezug zu günstigen Bedingungen (mit Berichten Benders und Löfflers, Vereinbarung zwischen Hofmann und Meerfeld vom 19. März 1923, mit Briefen von Walter Hofmann, Abschriften); Innungsausschuss der vereinigten Innungen Kölns betreffend Buchbindearbeiten (1923); Zuschüsse, Spenden für die Blindenbücherei; Kassenanweisungen; Schließung der Volksbibliothek Niederichstraße zum 1. Oktober 1923; Einbruch in der Volksbücherei VI (Georgstraße, Stiftung Stollwerck) 1923.
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 166
Umfang : 219 Blätter
Aktenzeichen : A11 II3 2VI
47-52, 291



1912-1922
Revisionen


Enthält : Terminierung der Revisionen, Programmvorschläge von Haack, Revisionsprotokolle, Ausfall von Revisionen (1912-1922)
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 174
Umfang : 13 Blätter
Aktenzeichen : A2 XIII 2a 11I
A11 II 3 12
47-52, 298



1911-1924
Musikalische Volksbibliothek


Enthält : Einladung von Fritz Steinbach zu einem Vortrag von Paul Marsop, München, über musikalische Volksbibliotheken; Schreiben von Marsop an Steinbach, Bitte Steinbachs an Wallraf zum Beitritt in einen Ausschuss zur Gründung einer musikalischen Volksbibliothek; Schriften, Programm Marsops (Druck, 1911, 1913); Eingabe von Hermann Unger zur Übernahme der musikalischen Bestände der Stadtbibliothek, Ablehnung (1923); Vorschläge Unger zur Anlegung einer Chorbibliothek, personelle Betreuung der Musikalienbücherei (1923, mit Statistik der Benutzung, Arbeitsplan der zuständigen Bibliothekarin Änne Schmitz, Leihgaben des Rektors Jean Douwern (1923); Zeitungsartikel, Rheinische Zeitung Nr. 27 vom 1. Februar 1924 von Hermann Unger betreffend die städtische Musikbücherei.
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 175
Umfang : 24 Blätter
Aktenzeichen : HI XIII 2a 13I
A11 II 3 14
47-52, 299



1898-1923
Auskünfte über die Volksbibliotheken und Lesehallen


Enthält : Auskünfte auf Anfragen unter anderem über Personalausstattung, Ausleihsystem, Benutzungsordnung, Auslage von Zeitungen, Zuständigkeit bei Neuanschaffungen von Büchern, Katalogisierung, Öffnungszeiten, unter anderem Städte Stettin, Altona, Braunschweig, Darmstadt, Duisburg, Mülheim/Rhein, Metz, Schöneberg, Oberhausen, Mülheim/Ruhr, Bochum, Kassel, Eschweiler, Lübeck, Düsseldorf, Trier, Kleve, Saarlouis, Danzig; Anfrage des Regierungspräsidenten Breslau betreffend Auslage von sozialdemokratischen Zeitungen (1905); Zeitschrift Volksbildungsarchiv betreffend Stiftung Charlier für Volksbibliothek Deutz, mit Fragebogen und Prospekt (1912); Deutscher Städtetag, Rundfrage betreffend Büchereien der deutschen Städte, mit Fragebogen betreffend Personalausstattung, Einnahmen und Ausgaben, Benutzung, Bücherbestand (1922).
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 170
Umfang : 58 Blätter
Aktenzeichen : HI XIII 2a 6
A11 II 3 6
47-52, 294



1898-1923
Berichte über die Volksbibliotheken und Lesehallen


Enthält : Jahresberichte 1898 und 1899; Halbjahresberichte 1899-1922 (für die letzten Jahre lückenhaft, teils Vervielfältigung, mit Statistiken der Buchbestände, Leser, Ausleihen); umfangreicher Bericht des Direktors Haack betreffend innere Ausgestaltung der Volksbibliotheken und Lesehallen, auch das Katalogsystem (1907); kurzgefasste Jahresberichte (1914-1921 betreffend Zuwendung staatlicher Mittel; Nachweisung der gemeinnützigen Büchereien in der Stadt Köln, Tabelle (1921).
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 171
Umfang : 233 Blätter
Aktenzeichen : HI XIII 2a 7I
A11 II 3 7
47-52, 295



1890-1904
Geschenke und Ankäufe


Enthält : Abgabe von Büchern des Kreuzgasse-Gymnasiums, Peter Joseph Schorn (1890); Berichte von Cüppers betreffend Bücheranschaffungen (1892, 1897, mit Listen); Werbung für die Familienzeitschrift „Universum (1893); Stiftung des Bankier Arthur Camphausen in Höhe von 10 000 Mark je zur Hälfte für eine weitere Volksbibliothek in Alt-Köln und für eine Lesehalle (1897); Zusendung von Schriften der Johanna Baltz durch das Ministerium der Geistlichen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten (1898); Werbung von verschiedenen Verlagen, unter anderem Alexander Köhler, Dresden (1899); Stiftung Wilhelm Heyer im Betrag von 10 000 Mark für die Anschaffung von Zeitschriften und Büchern (1897/1898); Vorschläge Cüppers zur Beschaffungspolitik und zu Schwerpunkten, unter anderem Doppelanschaffungen bei den sehr häufig benutzten Werken (1898, mit Listen); Rücktritt von Dompropst Karl Berlage aus der Archiv- und Bibliothekskommission, teils wegen Kritik an der Bücherbeschaffung (1899); Berichte von Andries betreffend Anschaffungen aus den Mitteln der Stiftung Heyer (1899, mit Listen); Werbung für Buch und Festgedenkblatt des Christlichen Zeitschriftenvereins zum 200. Krönungsjubiläum (1900); Beratungen der Kommission beziehungsweise Deputation betreffend Bücherankauf, mit schriftlichen Voten der Kommissionsmitglieder (1900, auch von Hansen und Keysser); erneute Stiftung von Arthur Camphausen über 10 000 Mark je für eine Lesehalle und eine Volksbibliothek Verwendung der Mittel (1899); Berichte des Bibliothekars Dr. Heinrichs betreffend unter anderem Verwendung der Raten der Stiftung Heyer (1900, mit Beratungen der Kommission, Voten, Listen); Deutscher Flotten-Verein betreffend das Buch „Mächtig zur See (1901); Beschaffung des Berichts zum 2me congrès officiel et international des oeuvres et institutions féminines-Dokumentation zur Lage der Frauen (1901); Übergabe von Büchern über die soziale Lage der Frau durch Eduard Lent (1902); Vorschläge von Mathilde v. Mevissen und Bona Preiser, Berlin, betreffend Anschaffungen von Büchern zur Frauenfrage (1901); Werbung der C. A. Weller-Buchhandlung für Militär-Literatur betreffend Scheibert, Der Krieg in China (1901); Werbungen für Bücher betreffend Volksbibliothekswesen, Volks-Universal-Lexikon, Beschaffung von Büchern aus der 5. Rate der Stiftung Heyer (1901, mit Liste); Stiftung der Firma Gebrüder Stollwerck im Betrag von 10 000 Mark für die Errichtung einer Volksbibliothek und Lesehalle in der Georgstraße (1900-1902, mit Kosten, Grundrissplan, Listen unter Berücksichtigung der sozialen und Frauenfrage, mit teils ablehnenden Voten von Keysser und Hansen betreffend Anschaffung des Werks von Franz Mehring, Geschichte der deutschen Sozialdemokratie); Abgabe von Schriften durch Mathilde von Mevissen (1902); behördliche Rundschreiben betreffend Schriften des Deutschen Vereins für Volkshygiene, des Freiwilligen Erziehungsbeirats für schulentlassene Waise, des Christlichen Zeitschriftenvereins, des Evangelisch-Kirchlichen Hülfsvereins, des Deutschen Vereins gegen den Missbrauch geistiger Getränke, des Zentralausschusses für Volks- und Jugendspiele, mit Zeitschrift „Körper und Geist, Jg. 12, Nr. 19, 1903 (1902-1904); Werbung für den Illustrierten Deutschen Flotten-Kalender (1902); desgleichen betreffend Monatsschrift „Die Flotte des Deutschen Flotten-Vereins (1903); Bücherausstattung für die Lesehalle An der Rechtsschule (1903, Listen); erneute Stiftung von Wilhelm Heyer über 10 000 Mark für die Anschaffung von Zeitschriften und Büchern für die Volkslesehallen und Volksbibliotheken, zahlbar in fünf Raten (1902-1903, mit Listen); Werbung für Deutsches Volksblatt für Stadt und Land (1904); Schenkung von drei Bildern für die Lesehalle IV, unter anderem Kaiserportraits (1904); Schenkung von Büchern durch Georg Küppers-Loosen (1903); Eröffnung der Volksbibliothek und Lesehalle An der Rechtsschule am 12. April 1904 (mit Entschuldigungen wegen Abwesenheit von Köln), Listen anzuschaffender Bücher (1904, mit Stellungnahmen der Kommissionsmitglieder, Liste); Werbung für die Werke „Hausbibliothek und „Volksbibliothek in Prof. Hottingers Verlag (1904); Verwendung der 2. Rate der Stiftung Heyer (1903, mit Rechnungen der Buchhandlungen Paul Neubner, C. Roemke & Cie, Boisserée¿sche Buchhandlung, Abschriften; Stiftung Ludwig Braunfels, Frankfurt: Übersendung von Cervante¿s Don Quichote in der Übersetzung von Braunfels (1904); Werbung der Comenius-Gesellschaft um Mitgliedschaft (1904, mit Verzeichnis der Mitgliedsstädte (1904); Beschaffung von Messtischblättern für die Lesehalle An der Rechtsschule wegen Reiseinformationsbedürfnisses der Benutzer (1904).
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 244
Umfang : 253 Blätter
Aktenzeichen : HI XIII 2a 4I
402 HI 93



1905-1923
Geschenke und Ankäufe


Enthält : Vorschlaglisten für die Anschaffung von Büchern, Genehmigungen durch die Deputation für Archiv und Bibliothek; Anschaffungen aus der Stiftung Heyer; Ablehnung der öffentlichen Auslage der Zeitschrift „Volkskraft. Monatsschrift für Neue Kultur (1905); Schenkungen, unter anderem vom Komitee für die Fritz Hömig-Ehrung, von G. Küppers-Loosen für die von ihm gestiftete Lesehalle An der Rechtsschule (1907, 1910, 1914), von Heinrich Stollwerck für die von ihm gestiftete Volksbibliothek Georgstraße, mit Rechnungen von Kölner Buchhandlungen (1908), von Arthur Camphausen für die Erweiterung der Volksbibliothek Pfälzerstraße, von Valentin Pfeifer für die von ihm gestiftete Volksbibliothek in Ehrenfeld (1908), von Albert Heimann betreffend Julius Heyderhoff, J. B. Fuchs, Erinnerungen aus dem Leben eines Kölner Juristen (1912), von Viktor Schnitzler betreffend endgültige Überweisung von Büchern, mit Liste (1921), von der nationalen Frauengemeinschaft, Else Falk, für die Blindenbücherei (1922); Bezug und Auslagen von Schriften unter anderem des Deutschen Vereins gegen den Missbrauch geistiger Getränke (1905), der evangelischen Frauenzeitung (1906), des Kolonialwirtschaftlichen Komitees e.V., der Deutschen Dichter-Gedächtnis-Stiftung, der Architekten-Zeitung (1908), des Eisenbahn-Alkoholgegner-Verbands, Nippes, der Zeitschrift „Der Pionier (1909), der Gesellschaft für Verbreitung von Volksbildung (1909), der Guttempler-Loge „Colonia, des Vereins Kolonialkriegerdank, der Illustrierten Sportzeitung, des Bundes Deutscher Verkehrsvereine betreffend Zeitschrift „Deutschland, des Kölner Vereins weiblicher Angestellter zu Köln betreffend Zeitschrift „Mitteilungen der Kaufmännischen Vereine weiblicher Angestellter (1960), der Zeitschrift „Die Karpathen, des Deutsch-Oesterreichischen Alpenvereins, des Vereins zur Verbreitung guter volkstümlicher Schriften betreffend Zeitschrift „Die Hochwacht (1911), der Comenius-Gesellschaft, des Kölner Klubs für Luftfahrt e. V. betreffend Deutsche Luftfahrer-Zeitschrift (1912), des Kölner Verkehrs-Vereins e. V. (1916), der Felix v. Loë-Stiftung des rheinischen Bauernvereins (1919); Anschaffung von französischer und englischer Unterhaltungsliteratur, mit Beanstandungen durch Religionslehrer Prof. Karl Oberdörfer und Stellungnahme von Direktor Haack betreffend Victor Hugo, Emile Zola, Gustave Flaubert, George Sand und Anatole France; weitere Einwände der Deputation gegen Bücherbeschaffungen (1910); Werbung von Autoren und Verlagen, Empfehlungen von Ministerien, vom Oberpräsidenten der Rheinprovinz, vom Regierungspräsidenten; Kritik des Buchhändlers Friedrich Kratz an der Beschaffung der Bücher, Nachforschungen über die Verteilung der Bestellungen auf die einzelnen Buchhandlungen (1919); Forderung der Stadtverordneten Franz Dahlem und Wilhelm Sollmann nach Beschaffung sozialistischer und naturwissenschaftlicher Werke; Einsatz von Sollmann für den Arbeiterdichter Jakob Rasquin und seine Zeitschrift „Dausendschön (1920); Richtlinien der Kommission für Volksbibliotheken und Lesehallen betreffend die Neubeschaffung von Büchern (1922); Aufbau der Kinderbüchereien (1922); Vierteljahreslisten für die Bücherbeschaffungen, nach den einzelnen Büchereien (1922-1923); finanzielle Förderung aus Staatsmitteln (1923); Verwaltungsbericht für das Jahr 1922/1923.
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 83
Umfang : 463 Blätter
Aktenzeichen : HI XIII 2a 1II
A11 II 3 4
47-52, 219


Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken