Historisches Archiv der Stadt Köln
Best. 210 Domstift

Gesamtanzahl der Verzeichnungseinheiten:  1255

Verzeichnungseinheiten:  1-100 101-200 201-300 301-400 401-500 501-600 601-700 


1373 März 06



Beschreibung : Erzbischof Friedrich suspendiert die Synodalverordnung von 1371 Oktober 02, welche den aus der Stadt Köln ausgewanderten Geistlichen die Rückkehr binnen Monatsfrist bei Strafe der Exkommunikation gebietet, bis zum 02. Oktober 1373.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1285
Altsignatur : K. 941
Bemerkung : REK VIII 818



1373 Juni 16



Beschreibung : Kathrina vom Hane, Witwe Ludwigs, Vogt von Lülsdorf, ihre Kinder Wilhelm, Ludwig und Jutta, der Oheim Joh. von Lülsdorf und ihr Vater Wilhelm vom Hane, als Vormünder verkaufen dem Domkapitel den Hof Kuchenheim mit allem Zubehör und der Berechtigung auf dem Flamersheimer Walde, und stellen zu Geiseln den Ritter Dietr. von dem Vorste und den Knappen Ailf Cratz und zu Bürgen die Ritter Wilhelm Quad, Gerhard v. Einenberg etc.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/1286
Altsignatur : 677
Bemerkung : Lac. III, 740



1373 Juni 25



Beschreibung : Verzicht des Ritters Gumprecht v. Roistorp auf den Hof Kuchenheim.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1287
Altsignatur : 677



1373 Juni 28



Beschreibung : Kein Regest.Erzbischof Friedrich
Bestellsignatur : Verweis
Bemerkung : Alfter, 13, 66



1373 Juli 14



Beschreibung : Das Domkapitel bestellt den Pfarrer zu Kirchheim und den Kölner Bürger Gottschalk Hoysch zu Bevollmächtigten für die Übernahme des Hofes Kuchenheim.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1288
Altsignatur : 677



1373 Oktober 01



Beschreibung : Propst Dietrich v. d. Mark einigt sich mit dem Domkapitel über die Rechte u. Gefälle, welche künftig zur Propstei gehören sollen, während alle übrigen, dem Kapitel anheim fallen. Unter den ersteren werden aufgezählt die Jurisdiktion u. Kollation aller von der Propstei abhängigen Benefizien, 12 Fuder Wein, die Würde, nicht die Emolumente, der Belehnung, die Höfe Wilke, Hugilhoven, Ratingen, Helinchusen, Heu, Brennholz, Salmenfang usw. D. 1373 ipso die b. Remigii.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/1289
Altsignatur : 678



1373 Dezember 13



Beschreibung : Erzbischof Friedrich beauftragt den Offizial Joh. de Cervo u. den Scholaster von Gereon, Heinr. v. Süderland, den eingerückten Vertrag wegen Trennung der Propstei-Rechte und Gefälle von denen des Kapitels, um dessen Bestätigung er angegangen worden, zu prüfen und darüber zu be-richten. Derselbe referiert, daß das Kapitel über die schlechte Verwaltung der Pröpste, welche meistens ein luxuriöses Leben geführt und die Prä-benden mangelhaft abgeliefert, längst in Prozeß stehen, daß der jetzige Propst während 6 Jahre seiner Amtsführung dem Kapitel jährlich 2000 Mark zu kurz getan, daß während der vorhergegangenen mehr als 50 jährigen Abwesenheit des Propstes (Bindo de Senis) das Propstei- u. andere Hauptgebäude zerfallen, die Gerechtsame verdunkelt, die Disziplin gewichen sei. D. 1373 ipso die b. Lucie virg.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/1290
Altsignatur : 679
Bemerkung : REK VIII 932



1373 Dezember 22



Beschreibung : Die Eheleute Sevenhar erbpachten vom Domkapitel ein Haus auf der Straße Cederwald für einen Zins von 20 Solidi, nachdem der Sohn des Engelbert von Walde dasselbe resigniert hat. D.d. 1373 castrum b. Thome apost.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1291
Altsignatur : 680
Bemerkung : Offizials-Urkunde



1374 Januar 02



Beschreibung : Der Offizial von Köln bekundet, daß die Witwe Brunos Hardevust auf Resignation der Witwe Gobelins von der Wagen das Pistoreihaus zum Lamm für einen Zins von 10 Flor. und 20 Mark vom Domkapitel geerbpachtet habe. D. 1374 crat. Circumcisionis.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/1292
Altsignatur : 681
Bemerkung : Kop. Buch B, fol. 202, Nr. 134



1374 Juni 05



Beschreibung : Die Eheleute Hohann u. Elisabeth von Riel erbpachten vom Domkapitel ein Haus in der Schmierstraße für einen Zins von 16 Tornosen. D. in vigil. Epiphanie.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1293
Altsignatur : 682
Bemerkung : Offizials-Urkunde



1374 Januar 08



Beschreibung : Erzbischof Friedrich nach eingenommenen Berichte (s. Nr. 1290) bestätigt nunmehr die Trennung der Propstei von dem Kapitel. D. 1374 octava die Januarii. Mit 3 Siegeln.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/1294
Altsignatur : 683
Bemerkung : REK VIII 953; Kop. Buch C, fol. 34, Nr. 11



1374 Februar 03



Beschreibung : Knappe Adam v. Husen pachtet vom Domkapitel auf 6 Jahre das weltliche Gricht zu Lohn (Putzlehn i.A. Aldenhoven) für einen Zins von 20 Goldschild. D. 1374 crast. purificat. marie.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1295
Altsignatur : 684



1374 Februar 03



Beschreibung : Der Knappe Adam v. Husen u. dessen Frau Katharina nehmen vom Domkapitel den Hof zu Loen auf 6 Jahre in Pacht und stellen die Ritter Johannes van dem Vorste, Hermann v. Lievendal, Brueghe v. Husen und Wilhelm v. Hochsteden zu Bürgen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/1296
Altsignatur : K. 940
Bemerkung : REK VIII 957



1374 Februar 03



Beschreibung : Der Offizial von Köln beurkundet, daß der Prokurator Goswin v. Harderwyck im Namen des Erzbischofs dem Domkapitel über den Empfang von 8 Zehnteln des vom Klerus bewilligten subsidium caritativum quittiert habe.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1297
Altsignatur : K. 950 1/2



1374 Mai 11



Beschreibung : Die Ehegatten Heinrich v. Gertzen, Knappe, und Sophia verkaufen dem Dechanten Simon v. Solms resp. dem Kapitel des Doms die ihnen durch den Tod Hermanns des Vogts zu Frichsheim anerfallenen Erbrechte an dieser Herrlichkeit für 900 Mark und stellen zu Währbürgen: den Ritter Joh. von dem Horne und Philipp Scherfgin, Schöffen zu Köln. D. 1374 up unss heren upvarts avent, (ascensio).
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/1298
Altsignatur : 685



1374 Mai 19



Beschreibung : Domdechant Simon v. Solms und die Kanonichen Hermann v. Mülnark, Godfr. v. Hurne, Dietr. v. Oetgenbach, Gerard v. Pittingen, Heinr. v. Büren, Winand v. Esch, Goswin v. Duisburg, Goswin v. Rees, Arnold v. Lochem u. Arnold v. Aldendorp, das Kapitel bildend, protestieren bei dem Dechanten Bertram von St. Georg als päpstlicher Kommissar gegen die Verleihung der Dompropstei an Otto v. d. Lippe, nach Verzichtleistung Dietr. v.d. Mark, bis die Trennung der propsteilichen Gefälle päpstlich genehmigt worden; indem sie vorstellen, daß dieser sich in Krieg gegen den Herzog von Jülich u. Geldern eingelassen, wodurch die Kapitels-Revenüen so sehr be-einträchtigt worden und Otto im Begriffe stehe, mit dem Grafen von Tecklenburg sich zu Krieg zu verbinden.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/1299
Altsignatur : 686
Bemerkung : Notarial-Instrument



1374 Mai 26



Beschreibung : Dieselben (Domdechant Simon v. Solms und die Kanonichen Hermann v. Mülnark, Godfr. v. Hurne, Dietr. v. Oetgenbach, Gerard v. Pittingen, Heinr. v. Büren, Winand v. Esch, Goswin v. Duisburg, Goswin v. Rees, Arnold v. Lochem u. Arnold v. Aldendorp), appellieren in dieser Angelegenheit (s. nr. 1299).
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/1300
Altsignatur : 686
Bemerkung : Notarial-Instrument



1374 Juni 28



Beschreibung : Das Domkapitel vererbpachtet ein Haus in der Schmierstraße dem Schmied Heinr. v. Cirne für einen Zins von 5 Denar von der Sohlstätte, von 15 Solidi und 6 Denar vom Hause selbst. D. 1374 in vigil. Petri et Pauli. 1. Ausf.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1301/1
Altsignatur : 687
Bemerkung : Kop. Buch B, fol. 183, Nr. 118



1374 Juni 28



Beschreibung : Das Domkapitel vererbpachtet ein Haus in der Schmierstraße dem Schmied Heinr. v. Cirne für einen Zins von 5 Denar von der Sohlstätte, von 15 Solidi und 6 Denar vom Hause selbst. D. 1374 in vigil. Petri et Pauli. 2. Ausf. (s. Nr. 1301/1).
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1301/2
Altsignatur : 687



1374 September 30



Beschreibung : Die Abtei Brauweiler (Abt Hermann) ersucht das Domkapitel, die dem Hupert Molgin, Kanonich zu St. Aposteln, für ein Darlehn von 550 Florin mit erzbischöfl. Konsens ausgestellte Urkunde über eine Rente von 40 Malter Weizen ebenfalls mit zu besiegeln. D. 1374 die ultima mensis Sept.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1302
Altsignatur : 688



1374 September 29



Beschreibung : Erzb. Friedrich III. bestätigt dem Kölner Klerus in Stadt u. Diözese seine alten Privilegien hinsichtlich Schutz vor Gewalt, Sicherung vor Übergriffen seiner Beamten, Garantie d. Besitzes, der Einkünfte u. testamentarischen Stifungen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/1302A
Bemerkung : REK VIII 1053; früher German. Nationalmuseum Nürnberg 9023 acc. 868/76



1375 März 10



Beschreibung : Der Offizial transsumiert die Urkunde von 1369 Nov. 26, wonach der Domkanonich Herm. v. Mülnark, welcher vom Kapitel dessen Hof zu Rheidt mit den darin erfallenden Grundpächten zu Vilich in Admodination hatte, den Ka-nonich Joh. Hardevust zum Genossen wählt. D. sabbatho post diem Cin.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1303



1375 August 09



Beschreibung : Das Domkapitel vererbpachtet den Eheleuten Wilhelm u. Helwigis von Odenkirchen das Haus zum Schlüssel in der Marzellenstraße gegen einen Zins von 18 solidi. D. 1375 in vigil. b. Laurencii. In einem Transsumpt vom selbigen Tage.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1304
Altsignatur : 690
Bemerkung : Kop. Buch B, f. 172, Nr. 108



1375 Oktober 15



Beschreibung : Bestätigung der von Erzbischof Friedr. (s. Nr. 1294) angeordneten Trennung der Propstei von d. Kapitel mit der Genehmigung des Propstes Dietrich v.d. Mark und des Kapitels d.d. 1374 resp. 1375 mensis Octobris die quinta decima. In einem Transs. d. Offizials d.d. die decima quinta Oktobris 1375.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/1305
Altsignatur : 683
Bemerkung : REK VIII 1252.



1375 November 30



Beschreibung : Papst Gregor XI. bestätigt die Trennung der propsteilichen Güter von jenen des Kapitels, unter Einrückung der desfalls. Urkunde des Erzbischofs Friedrich d.d. 1374 octava die Januarii. D. Avinioni II Kal. Decemb. pont a. quinto.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/1306
Altsignatur : 689



1375 Dezember 03



Beschreibung : Der Kölner Offizial (Kommissar: der Propstei Offizial Hermann Stackelwegge) spricht dem Domkapitel eine diesem von dem Pfarrer zu Menden bestrittene Rente von 26 Mk. zu.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/1307
Altsignatur : K. 975



1375 Dezember 04



Beschreibung : Dieselbe Bestätigung wie Nr. 1305 seitens des nunmehrigen Propstes Otto von d. Lippe. D.d. 1375 quarta Dez.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U S/1308
Altsignatur : 683
Bemerkung : Notarial-Instrument



1375 Dezember 07



Beschreibung : Revers des Dompropstes Otto v. der Lippe über die eingerückte Urkunde, womit das Kapitel ihm, solange er Propst sein werde, verstattet seine Ämter, Herrlichkeiten und Jurisdiktionen zu Erpel, Worringen, Friesheim und Gleuel durch 2 Domkanonichen, welche keine Prälaten sein dürfen, ausüben zu lassen. D. 1375 in vigil. conceptionis Marie.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/1309
Altsignatur : 691



1376 März 13



Beschreibung : Der Dechant von Margreden zu Köln Tilmann v. Smalenbroich, als vom päpstlichen Stuhl bestellter Konservator der Privilegien des Domstifts, spricht diesem eine von dem Schlosse Sumeren durch dessen jetzige Inhaber, den Ritter Helmich v. Sumeren u.s. Frau Rixa zu zahlende Rente von 21 Mk. zu.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/1310
Altsignatur : K. 980



1376 April 18



Beschreibung : Dieselbe Bulle wie Nr. 1306 (Bestätigung der Trennung Propstei und Kapitel) in einem Transsumt d.d. 1376 die 18. Aprilis.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/1311
Altsignatur : 689
Bemerkung : REK VIII 1400



1376 Mai 04



Beschreibung : Die Kapitel der Kollegiatkirchen der Stadt Köln verbinden sich eidlich, dem befürchteten Befehle des Erzbischofs Friedrich, die Stadt zu verlassen, nicht Folge zu leisten, erwählen 9 Personen aus ihrer Mitte, welche stets sich versammeln und Alles zur Abwehr eines solchen Befehls vorkehren sollen, auch andere Klöster und Pfarrkirchen der Diözese und Stadt in diesen Bund aufnehmen dürfen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/1312
Altsignatur : 692
Bemerkung : REK VIII 1406; Lac. III, 778



1376 Oktober 17



Beschreibung : Das Domkapitel verpachtet dem Kanonich Arnold von Aldendorp zu Nutz Tilmanns von Stotzem und auf dessen Lebenszeit eins der Häuser auf der Marzellenstraße gegenüber dem Hause gt. Doufhaus, das vorher Sifrid von Beilstein innegehabt, für ein Antrittsgeld von 60 und einen Zins von 6 Mk. In einem Offizialats-Transs. vom selb. Tage.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1313



1377 Oktober 02



Beschreibung : Wilhelm gt. Greeve v. Bliderich nimmt von dem Domkapitel den Hof zu Bliderich auf seine Lebenszeit für 24 Malter (halb Weizen, halb Roggen) in Pacht und setzt folgende Bürgen: Joh. Holdener van Ryfferscheit, Hermann Greeve und Mathias v. Bliderich.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/1314
Altsignatur : K. 18



1378 Februar 01



Beschreibung : Der Dechant von Mariengreden, als Kommissar des Dechanten von St. Kunibert erläßt an die Pfarrer zu Hachgen, Arnsberg, Recklinghausen u. Soest den Befehl, alle, welche mit dem schon früher auf Anstehen des Domkapitels exkommunizierten Heidenrich v. Oire und Frau verkehren, sie unterstützen, bewirten oder für sie arbeiten, ebenfalls zu exkommunizieren. In Transfixen vom 28. Febr. melden die Vizekuraten zu Recklinghausen u. Soest den Vollzug des Mandats.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1315
Altsignatur : K. 1013



1378 März 08



Beschreibung : Arnold Kynne pachtet auf Lebenszeit vom Domkapitel den Hof zu Scholt für einen Pachtschilling von 22 Malt. Weizen und 1 Ohm Wein od. 7 Mark statt derselben und stellt zu Bürgen: Arnold Herrn zu Blankenheim, Daniel von Irnich u. Frambach v. Birgel, Marschall; Tilgen v. Schmidtheim und Joh. von Junkrode. D. 1378 des anderen dages na dem sonnendage Invocavit in der vasten.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/1316
Altsignatur : 695



1378 Juni 14



Beschreibung : Der Dechant von Mariengraden beordert die Dechanten der Christianität Meschede, Dortmund u. die Pfarrer zu Recklinghausen, Oir u. A. auf die Klage des Domkapitels die Gebrüder Hermann, Bertold und Heinr. v. Oir, welche dessen Besitzungen zu Oir an sich gezogen, vorzuladen, wo er nach Vorschrift der Statuten gegen sie verfahren wurde.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1317
Altsignatur : 697



1379 Januar 07



Beschreibung : Rutger, Pastor zu Menden, erkennt vor dem Offizial zu Köln die Berechtigung des Domkapitels auf eine Rente von 26 Mark aus der Pfarre zu Menden an und zieht seine Appellation an die Kurie zurück.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1318
Altsignatur : K. 1031
Bemerkung : Notariats-Instrument



1379 April 02



Beschreibung : Der Propst von Gereon, Gerlach v. Oitgenbach verzichtet auf die ihm zugleich verliehene Kanonikalpräbende beim Domstifte, da nach der Observanz des Gereonsstiftes kein Benefizium mit der Propstei cumuliert werden darf. D. 1379 secunda April.
Bestellsignatur : Verweis
Bemerkung : Kop. Buch C, p. 23 Nr. 7; Jörres, UB S. Ger. Nr. 471



1380 Juli 14



Beschreibung : Das Domkapitel verpachtet sein Backhaus auf 3 Jahre an zwei Bäcker, welche Weizen- und Roggenbrot, völlig rein und weiß gleich dem schönsten, aus einem großen Präbendalbrote, vier kleine, die zu den Präbenden gehören, die Cömalbrote aber, welche zur Meringa gehören, in dem bisherigen Gewichte backen sollen. Die Brüder, Hausgenossen gt., welchen von Alters die Untersuchung der Brote obliegt, sollen das Gebäcke prüfen und Übertritte mit 30 Florin bestrafen, die Pächter aber jährlich 80 Florin Zins zahlen. D. 1380 crast. Margar.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1319
Altsignatur : 698



1380 August 30



Beschreibung : Der Dechant von Mariengraden gibt den Landdechanten von Meschede, Dortmund pp. (vgl. Nr. 1317) auf, zu verkünden, daß er das gegen die Gebrüder v. Oir gerichtete Interdikt bis zum nächsten Michaelstage aufgehoben habe, mit dem Befehle, diese zu ermahnen, daß sie bis dahin das Domkapitel befriedigen werden. D. 1380 crast. decollationis s. Johannis.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1320
Altsignatur : 699



1380 November 12



Beschreibung : Das Domkapitel verpachtet dem erzbischöfl. Notar Peter von Westerholt auf Lebenszeit das Haus in der Marzellenstraße, welches vordem Joh. v. Schechterhausen innegehabt, für einen Zins von 10 Mark. D. crast. b. Martini.In einem Transsumt d.d. 1380 November 16
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1321
Altsignatur : 700



1381 Februar 16



Beschreibung : Der Offizial von Köln bekundet, daß Beatrix von Bonn von dem Domkapitel eins der vier Häuser auf der Marzellenstr., welches vor dem der Notar Johann von Coblenz innegehabt, für einen Zins von 7 Mark in lebenslängliche Pachtung genommen habe. D. 1381 sabbatho post fest. b. Valentini.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1322
Altsignatur : 723



1381 Juni 21



Beschreibung : Das Domkapitel vererbpachtet das von Heinrich v. Cirne resignierte Haus in der Schmierstraße an die Eheleute von Heinsberg für einen Zins von 28 denari. D. 1377 in vigil. Joh. Bapt. (1377 Juni 23). In einem Transf. v. 1381 fer. VI post. octavas Sacramenti.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1323
Altsignatur : 694



1381 Juli 03



Beschreibung : Stina Hencke und Johannes Wichman zu Köln erbpachten vom Domkapitel das Haus Craemburg in der Bechergasse für einen Zins von 9 Goldflorin. D.d. tertia mens. Julii.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1324
Altsignatur : 701
Bemerkung : Kop. Buch B, fol. 35, Nr. 35; Offizialats-Urkunde



1381 Juli 04



Beschreibung : Dechant und Kapitel des Doms verpachten den Eheleuten von Weytkirchen auf 6 Jahre den Hof und das Schultheißen-Amt zu Niederzier (in Cirne) für 90 Malt. Weizen, 2 Schweine u. 36 Mark. D. 1381 die quarta mensis Julii.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/1325
Altsignatur : 702



1382 Januar 14



Beschreibung : Der Kölner Offizial erteilt den Pfarrern zu Dortmund, Unna, Menden etc. den Befehl, den Johann v. Summeren u. dessen Frau Gisela, die das Schloß zu Summern gewaltsam dem Domkapitel verenthalten, vorzuladen. Daran zwei Transfix-Urkunden der Vizekurate zu St. Reinoldi in Dortmund und zu Soest.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/1326
Altsignatur : K. 1062



1382 Januar 22



Beschreibung : Johann Herr zu Saffenberg trägt dem Erzbischof Friedrich, gegen empfangene 200 Gld. sein Haus Gelstorf zu einem Ahr'schen Burglehen auf. Unter Mitbesiegelung Rolmanns v. Sinzig, Herrn zu Arendahl u. des Ritters Dietrich v. Brole.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/1327
Altsignatur : 703
Bemerkung : Lac. III 866



1382 Januar 22



Beschreibung : Johann Herr zu Saffenberg u. s. Sohn Johann, Graf zu Neuenahr, treten dem Erzbischof Friedr. Merzenich und Girbelsrath u. den Burgberg zu Neuenahr, deren Burgen er erstürmt und niedergeworfen, ferner den Mitbesitz der Grafschaft Neuenahr, die er wieder erobert, zur gleichen Hälfte ab, erhalten die erzbischöfl. Rechte an Dernau u. Maischoss und tragen ihm Gelstorf zu Lehen auf.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1328
Altsignatur : 704
Bemerkung : REK IX 272; Lac. III 865; 2. Ausf. in Kurköln



1382 Februar 01



Beschreibung : Das Domkapitel verpachtet der Witwe von Cleeberg den Hof zu Kuchenheim für 50 Goldgulden, welche Heidenrich Hardevust, Peter v. Myrweiler u. Joh. Stallecken zu Köln zu Bürgen stellt. D. 1382 in vigil. purificationis b. Marie.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/1329
Altsignatur : 705



1382 Februar 01



Beschreibung : Der Domdechant Simon v. Solms verpachtet mit Konsens des Kapitels den Hof zum Haen bei Upherten auf 12 Jahre für 80 Malter Roggen und 80 Malt. Gerste jährlich an Dietrich van Upherten.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1330
Altsignatur : R. 79



1383 Juli 22



Beschreibung : Der Offizial von Köln bekundet, daß der Notar Heinr. Voys von Neuss von dem Domkapitel zufolge eingerückter Urkunde d.d. 1382 Oktob. 1 (ipso die b. Remigii confessoris [1382 Oktober 01]) das Haus zum Aaren in der Staße unter Sechzehnhäuser für einen Grundzins von 6 Mark und einen Hauszins von 1 Goldgl. geerbpachtet habe.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/1331
Altsignatur : 706



1383 November 10



Beschreibung : Der Offizial von Köln bekundet, daß das Domkapitel die Hälfte des Hauses zum Nüwehaus auf der Marzellenstr. der Katherina von Seligenthal für einen Zins von 4 1/2 Tornos od. 9 Solidi geerbpachtet habe, welche Hälfte ehedem an Bela v. Wald, darauf an Joh. v. Broich, dann an Bela v. Grefrath und endlich an Lysa v. Grefrath verpachtet gewesen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1332
Altsignatur : 707



1384 Januar 14



Beschreibung : Abt Alexander von Deutz pachtet auf Lebenszeit von dem Domkapitel das Haus gen. de Fragis im Kirchspiel von Cunibert (auf der Machabäer Straße) für einen Zins von 4 Malter Weizen und 20 Mark.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1333
Altsignatur : 708
Bemerkung : Mit s. S.



1384 Juli 11



Beschreibung : Knappe Ruprecht v. Gryfenstein, welche auf Besitzungen zu Husen im Kirchspiel Erpel Ansprüche gemacht und deswegen gegen das Domkapitel Fehde erhoben, erklärt seines Irrtums belehrt worden zu sein und gelobt den dem Kapitel zugefügten Schaden durch Dienste zu entgelten. D. 1384 des manendaigs vur sent Margarethendag.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1334
Altsignatur : 709



1384 November 14



Beschreibung : Conrad, Sohn des Ritters Ulrich von Holtorp, wohnhaft auf dem Turm zu Walberberg veranlaßt eine eidliche Angabe der Schäden, welche seine Lehenbauern in seinen Streitigkeiten mit dem Domkapitel durch Erpressungen dieses letzteren erlitten. D. 1384 mens. Nov. 14.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/1335
Altsignatur : 710
Bemerkung : Notarial-Instr.



1385 Januar 07



Beschreibung : Das Domkapitel vererbpachtet das ehedem von Beginen bewohnte Haus auf der Marzellenstr. gt. Veneken an die Eheleute von Kirberg für einen Zins von 12 Tornosen und mit der Verpflichtung dasselbe baulich wieder herzustellen. D. 1385 crast. die Epiphanie.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1336
Altsignatur : 711
Bemerkung : Transs. des Offizials



1385 März 24



Beschreibung : Die Schöffen von Dormagen bekunden, daß der Schmidt Mathias eine in den Dyckhof hörige Hausstätte daselbst vom Domkapitel für einen Kanon von 1/2 Malt. Weizen geerbpachtet habe. D. 1385 up vrauwen avent Annunciatio.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1337
Altsignatur : 712



1385 Juni 28



Beschreibung : Der Offizial von Köln entscheidet auf die Klage der Bewohner von Muffendorf gegen den Pfarrer zu Mehlem, dahingehend, obgleich Muffendorf eine eigene Kapelle mit Taufstein, Glocken, Kelch, Büchern und Zierraten habe und der Pfarrer von Mehlem, in dessen Kirchspiel sie liege, verpflichtet sei, täglich dort Messe zu halten, Kranke zu besuchen, Sakramente zu spenden usw.; der Beklagte seit 2 Jahren es unterlassen habe, diese Verpflichtung zu erfüllen, gegen denselben, welcher sich dadurch verteidigen wollte, daß jene Bewoh-ner ihm keine Emolumente zahlten und er nicht an zwei Orten Dienst tun könne. D. in aula episcopali coloniensi. 1385 mercurii XXVIII mensis Junii.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/1338
Altsignatur : 713



1385 Oktober 13



Beschreibung : Rabodo von Kempen, Vikar zu St. Andreas in Köln pachtet auf Lebenszeit vom Domkapitel das Claustralhaus neben dem Dom-Backhause für jährlich 22 Solidi. Sollte in der Folge dasselbe ein Domkanonich zu erhalten wünschen, so muß der Vikar, nachdem er die Herstellungskosten empfangen, sofort es räumen; sollte es wegen Dombaues abgebrochen werden, so muß er es ohne alle Entschädigung aufgeben. D. 1385 feria VI post festum s. Gereonis.
Bestellsignatur : Verweis
Bemerkung : Kop. Buch B, fol. 13, Nr. 21



1385 November 14



Beschreibung : Der Offizial von Köln bekundet, daß das Domkapitel gemäß eingerückter Urkunde [1385 Oktober 11] das Haus auf der Marzellenstr. beim Prediger-Konvent nach Verzichtleistung des Notars v. Westerholz, der Handelsfrau Elsa von Seyen auf Lebenszeit für einen Zins von 10 Mark verpachtet habe. D. fer. III post fest. b. Martini.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1339
Altsignatur : 714



1386 Februar 07



Beschreibung : Der Offizial von Köln bekundet, daß das Domkapitel laut eingerückter Urkunde den Eheleuten Heinr. v. Bilstein auf Lebenszeit das Haus bei der Paffenportz (porta clericorum) für einen Zins von 36 Mark verpachtet habe. D. 1386 septima die Februarii resp. mensis Maji die XVII.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1340
Altsignatur : 715



1386 Februar 18



Beschreibung : Die Ehegatten Wilh. u. Richmond v. Ründorf verkaufen den Domkanonichen Winand v. Esch, Goswin v. Duisburg u. Arnold v. Lochem ihren Busch gt. Spiegelbusch i. Kirchspiel Lunrich für 570 Mark u. übertragen denselben mit grünem Rasen gestochen mit einem Messer an elfernbeinernem Hefte u. einem silbernen Pfennig u. verzichten darauf mit Halm u. Mund auf freier Straße vor den Kirchspielsleuten u. stellen zu Gewährbürgen: Werner u. Brum v. Ründorp und Daem.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1341
Altsignatur : 716



1386 März 13



Beschreibung : Die Schöffen von Hilden u. Haan weisen das dortige öffentliche Recht, wonach dem Erzbischof von Köln die Grundherrlichkeit und das nutzbare Eigentum, und dem Herzoge von Berg die Vogteischaft zusteht.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U
Altsignatur : 717
Bemerkung : Lac. III, 903; Kop. Buch E, fol. 121



1386 März 10



Beschreibung : Das Domkapitel vererbpachtet das Haus zum Heerschiff auf der Marzellenstr., auf Resignation der Witwe Buntoge, an die Gertrud Keype von Kaltenborn für einen Zins von 12 Tornosen, mit der Bedingung sich nicht anschreinen zu lassen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1342
Altsignatur : 717
Bemerkung : Kop. Buch B, fol. 151, Nr. 88



1386 April 04



Beschreibung : Dabei Transsumt des Offizials (zu Nr. 1342).
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1343
Altsignatur : 717



1386 Mai 17



Beschreibung : Bekundung des Offizials wie Nr. 1340. D.1386 mensis Maji die XVII.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1344
Altsignatur : 715



1386 Juni 03



Beschreibung : Ritter Wilh. Quade und die Gebrüder Wilh. u. Ludwig v. Lülsdorf u. deren Schwester Jutta Gattin des Ritters Wilhelm Stael, deren Mutter Katharina während ihrer Minderjährigkeit den Hof zu Kuchenheim, damals Lülsdorfer Hof genannt, dem Domkapitel verkauft und Bürgen dafür gestellt, daß sie nach erlangter Großjährigkeit ihre Zustimmung erteilen würden, erklären diese nunmehr. D.d. 1386 mensis Junii 3. Zeugen: Gottschalk v. Brauweiler, Vikar an St. Aposteln; Heinrich Körrenzig (Curentzich), Kleriker; Volowin, Schultheiß in Brühl.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1345
Altsignatur : 718
Bemerkung : Notarial-Instr. in Bernhard de Berke al. de Hobule (?).



1386 Oktober 22



Beschreibung : Die Stifts- und Klosterkirchen von Köln verbünden sich, unter Aufzählung ihrer Bedrückungen durch Kriege, Seuchen, Mißwachs usw. der von dem Papste Urban VI. beabsichtigten Bezehntung der geistl. Güter sich zu widersetzen. 1. von 5 Ausfertigungen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U K/1346/1
Bemerkung : REK IX 1307; Lac. III, 732



1386 Oktober 22



Beschreibung : Die Stifts- und Klosterkirchen von Köln verbünden sich, unter Aufzählung ihrer Bedrückungen durch Kriege, Seuchen, Mißwachs usw. der von dem Papste Urban VI. beabsichtigten Bezehntung der geistl. Güter sich zu widersetzen. 2. von 5 Ausfertigungen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U K/1346/2
Bemerkung : REK IX 1307; Lac. III, 732



1386 Oktober 22



Beschreibung : Die Stifts- und Klosterkirchen von Köln verbünden sich, unter Aufzählung ihrer Bedrückungen durch Kriege, Seuchen, Mißwachs usw. der von dem Papste Urban VI. beabsichtigten Bezehntung der geistl. Güter sich zu widersetzen. 3. von 5 Ausfertigungen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/1346/3
Bemerkung : REK IX 1307; Lac. III, 732



1386 Oktober 22



Beschreibung : Die Stifts- und Klosterkirchen von Köln verbünden sich, unter Aufzählung ihrer Bedrückungen durch Kriege, Seuchen, Mißwachs usw. der von dem Papste Urban VI. beabsichtigten Bezehntung der geistl. Güter sich zu widersetzen. 4. von 5 Ausfertigungen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/1346/4
Bemerkung : REK IX 1307; Lac. III, 732



1386 Oktober 22



Beschreibung : Die Stifts- und Klosterkirchen von Köln verbünden sich, unter Aufzählung ihrer Bedrückungen durch Kriege, Seuchen, Mißwachs usw. der von dem Papste Urban VI. beabsichtigten Bezehntung der geistl. Güter sich zu widersetzen. 5. von 5 Ausfertigungen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/1346/5
Bemerkung : REK IX 1307; Lac. III, 732



1386 Oktober 31



Beschreibung : Der Offizial von Köln bekundet, daß das Domkapitel gemäß eingerücktem Vertrage (d.d. 1386 Aug. 31) den Eheleuten Hermann Voyss von Rheindorf das Haus gt. zur Poetzen, der St. Lupuskirche gegenüber, für einen Zins von 9 Goldflorin auf Lebenszeit verpachtet habe.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1347
Altsignatur : 719



1386 Dezember 22



Beschreibung : Der Offizial von Köln bezeugt, daß das Domkapitel der Witwe Siberts von Kempen das Haus Craemberg in der Bechergasse, auf geschehene Resigna-tion des Peter Henke, für einen Zins von 9 Goldflorin vererbpachtet habe, mit der Bedingung, daß die Erbpächterin sich bei keinem Stadtschreine zu Buch setzen lassen dürfe. D. 1386 ultima die mens. Aug.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1348
Altsignatur : 720



1387 Januar 29



Beschreibung : Hupert Molgin, Propst von Severin, erzbischöfl. Kommissar, dispensiert, zufolge von dem Kardinal Lucas erhaltener Ermächtigung (1386 Juni 29; 1386 Sept. 20), den Everhard Kalentyr von der Makel unehelicher Geburt "super defectu natalium, de soluto genitus et soluta" um zu geistlichen Ämtern und Dignitäten gelangen zu können.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/1349
Altsignatur : 722
Bemerkung : Druck: Arnden[?] 130, 18ff.



1387 März 19



Beschreibung : Schiedsspruch des Domkapitels zu Köln in dem Zwist zwischen Erzbischof Friedr. u. dem Grafen Engelbert v. d. Mark wegen der geistlichen Gerichtsbarkeit.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/1350
Altsignatur : K. 1107
Bemerkung : REK IX 1453; Hansen, Rheinland u. Westfalen. I, Nr. 4



1387 April 15



Beschreibung : Das Domkapitel verpachtet eins der vier Häuser auf der Marzellenstr., welches vordem Sifried von Rennenberg innegehabt gegen einen Zins von 10 Mark. D. 1387 crast. octavarum Pasche.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1351
Altsignatur : 724
Bemerkung : Im Offizialats-Transs.



1387 Mai 04



Beschreibung : Das Domkapitel verpachtet den Eheleuten von Werden auf Lebenszeit das Haus auf der Marzellenstr. beim Beginenhause gt. Monheim gegen einen Zins von 6 Mark. D. crast. invent s. Crucis.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1352
Altsignatur : 725
Bemerkung : Transsumt des Offizials



1387 August 09



Beschreibung : Die Abtei Werden (Abt Bruno, Propst Bertold, Prior Adolf, Kellner Ernst, Johann und Ernst v. Oytgenbach) verpflichtet sich die Archidiakonalrechte des Kölner Domdechanten auch nach der Inkorporation der Pfarrkirchen zu Neukirchen und Born bei Werden zu beachten.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1353
Altsignatur : K. 1111
Bemerkung : Korth. Reg. 390



1387 Oktober 17



Beschreibung : Reinard, Herr zu Reiferscheid u. Bedburg wird mit seinen Dienern und Knechten Helfer des Domkapitels gegen Coen v. Holtorp u. Roilf v. Stummeln. D. 1387 Tags na St. Gallentag.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1354
Altsignatur : 727



1387 Juli 30



Beschreibung : Der Vikar Christopf v. Erpel u. seine Magd pachten auf Lebenszeit vom Domkapitel das Haus neben dem Predigerkloster für einen Zins von 12 Mark. D. penultima Julii.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1355
Altsignatur : 726
Bemerkung : Transsumt des Offizials. Fahne [?], Reifferscheid II, Nr. 247.



1387 November 18



Beschreibung : Das Domkapitel verleiht das der Blytza vom Heumarkt verpachtete Haus zum Pütz, unter Fläminger, deren Erben, Eheleuten Walraven, für einen Zins von 10 Tornosen. D. 1387 decima octava Novembris.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1356
Altsignatur : 728
Bemerkung : Kop. Buch B, fol. 76, Nr. 50



1387 Dezember 13



Beschreibung : Der Knappe Hermann v. Bodeberg, welchen der Domscholaster Friedr. v. Schleiden und der Kanonich Heinr. v. Solms gefangen und zu den Händen gestellt hatten, schwört, sich wegen dieser Gefangenschaft nicht rächen zu wollen. D. up. St. Luciendag.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1357
Altsignatur : 729
Bemerkung : REK IX 1519



1388 Januar 05



Beschreibung : Arnold Spede (v. Spee) zeigt dem Domkapitel an, daß sein Neffe Johann von Bodberg in dem Absagebriefe ihn als Helfer gegen sein Wissen und Willen bezeichnet habe und er des Kapitels Feind nicht sein werde. D. in vigil. Epiphanie.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1358
Altsignatur : 730



1388 Januar 28



Beschreibung : Urkunde des Offizials über die Verpachtung des Hauses zum Pütz. (Vgl. Urk. v. 1387 November 18, Nr. 1356).
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1359
Altsignatur : 728



1388 Mai 21



Beschreibung : Papst Urban VI. errichtet in der Stadt Köln eine Universität nach dem Vorbilde und den Privilegien der von Paris, im Besonderen mit dem Rechte, dort Studierende zu Doktoren zu promovieren, welche sodann überall ohne weitere Prüfung das Lehramt ausüben dürfen.
Bestellsignatur : Verweis
Bemerkung : Kop. Buch C, fol. 20, Nr. 6; Lac. III, 924 b aus dem Orig.



1388 August 06



Beschreibung : Ritter Ulrich v. Houltop sühnt sich mit dem Domkapitel wegen der bei dem Erzbischof angebrachten Klagen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1360
Altsignatur : K. 1119
Bemerkung : REK IX 1637






Beschreibung : Knappe Conrad v. Holtorp u. s. Gattin Christine verkaufen, mit Zustimmung des Vaters Ulrich v. H. ihren Hof mit dem Turme zu Walberberg, mit 71 Morgen Ackerland, 5 Morg. Weingarten, 120 Morgen Busch, 3/4 Weingarten zur halben Traube ausgeleihen, mit 1 Fuder Wein, 6 Sümmer Weizen Erbpachtsgefälle, mit 50 Kapaune, 140 Hühnern und 50 Mark Pfenningsgeld; mit dem Wein (Kelter) Hause und 12 Malter Roggen und 8 Gulden Gefälle von der Mühle daselbst - dem Domkapitel für 2500 Gulden und stellen zu Währbürgen: Heinr. v. Kentenich, Coen v. Fischenich, Ritter Everh. Vogt zu Bell, Heinr. u. Joh. gt. Schall v. Bell und Gerh. v. Effern. D. 1388.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/1361
Altsignatur : 731



1389 April 16



Beschreibung : Papst Urban VI. eröffnet dem Erzbischof v. Köln u. dessen Suffragan-Bischöfen: "Papst Bonifaz VIII. habe angeordnet, daß jeder, welcher im Jahr 1330 und künftig jedes hundertste Jahr darauf, die Kirchen zu Rom besuchen und, wenn er ein Römer sei, 30 Tage dort verweilen werde, wenn er ein Ausländer, 15 Tage daselbst zubringe, bei völliger Bereuung der Sünden, vollkommenen Ablaß gewinnen solle; Papst Clemens VI. habe dieses Jubeljahr auf einen 50 jährigen Zeitraum beschränkt, er aber habe in Betrachtung, daß das Menschenleben immer kürzer werde, den Zeitraum auf 33 Jahre bestimmt, sodaß mit dem kommenden Jahr 1390 das Jubelfest stattfinden u. alle 33 Jahre sich wiederholen soll. D. Rome apud s. Petrum XVI. Kal. Maji, pont a. XI.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/1362
Altsignatur : 733
Bemerkung : REK IX 1784



1389 April 25



Beschreibung : Der Knappe Godekin Wenke bekennt, vom Domkapitel wegen der Schäden, die er in dessen Dienst erlitten, befriedigt worden zu sein. D. 1389 Sonntag nach Ostern.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1363
Altsignatur : 734



1389 April 28



Beschreibung : Das Domkapitel verpachtet den Eheleuten Daem von Kirberg fr deren Kinder auf Lebenszeit das Kirchengut nebst Weingarten auf dem alten Graben zu Köln für einen Zins von 2 Malter Weizen. D. 1389 up dage des h. Felicis in pincis.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1364
Altsignatur : 735
Bemerkung : In einem Transsumt des Offizials (Orig. vom 14. Januar 1389)



1389 April 28



Beschreibung : Das Domkapitel verpachtet den Eheleuten Baseler auf Lebenszeit 10 Morgen Land zu Anstel für einen Pachtschilling von 2 Malter Weizen. D. 1389 up dage des h. Felicis in pincis.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1365
Altsignatur : 735
Bemerkung : Transsumt des Offizials (Orig. vom 14. Januar 1389)



1389 Juni 16



Beschreibung : Das Domkapitel erklärt, um die neulich ausgeborgten 400 Gulden bei dem Andrängen der Gläubiger erstatten zu können, aus seinem Archiv die für seine kürzlich verkaufte Besitzung zu Oir erhaltenen 300 Goldgld. welche zum An-kauf anderer Güter bestimmt seien, entnommen und bis zum Ersatz derselben einen goldenen Kelch als Pfand hinterlegt zu haben.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1366
Altsignatur : 736



1389 Oktober 16



Beschreibung : Revers des Propstes zu Münster Wilhelm Freseken, daß die 100 Mark Soester Währung (50 Mark aus den "vronenpennyngen" des Schultheißen-Amtes zu Soest u. 50 Mark aus dem Hofe Oesting-hausen), die nicht Erzbischof Siegfried dem Ritter Goswin v. Rodenberg verliehen und die jetzt Wilhelm Freseken ange-kauft hat, gemäß der inserieten Urkunde des Erzbischofs vom gleichen Tage, auch fernerhin mit 1000 Mark abgelöst werden können.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/1367
Altsignatur : K. 1131
Bemerkung : REK IX 1822



1389 November 18



Beschreibung : Papst Bonifaz IX. beauftragt den Domdechanten zu Trier dem Aegidius, Sohn des Friedr. v. Sirk ein erledigtes Kanonikat am Kölner Domstift zu verleihen. D. Rome apud Sanct. petrum XIV Kal. Decembr. Pont. nostri a primo.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/1368
Altsignatur : 736 A



1390 Januar 14



Beschreibung : Das Domkapitel verpachtet das Haus gt. zumme Schatzauele bei dem Minoritenkloster gelegen, dem Wilh. de duobus Montibus, Kanonich zu St. Severin, auf Lebenszeit für einen Zins von 4 Goldflorin. In einem Transsumt d. Offizials v. selb. Tage.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1369
Altsignatur : 737



1390 Januar 14



Beschreibung : Verpachtungs-Urkunde über dasselbe Haus (s. Nr. 1369) der Johs. de duobus Montibus.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1370
Altsignatur : 737



1390 Februar 04



Beschreibung : Dietrich v. Ubach, Kanonikus an St. Aposteln, quittiert dem Domkanonikus Johannes de Botis namens des Kölner Domkapitels über den Empfang von 6 fl. Leibzucht.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/1371
Altsignatur : 737 A



1390 März 03



Beschreibung : Der Domkanonich Rutger Maesacker errichtet sein Testament, worin er zur Beleuchtung der Reliquien der h. 3 Könige und des hohen Altars in der Domkirche 600 Mark und an mehrere Klöster kleine Legate aussetzt. 1. Ausf. von 2 Exemplaren.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/1372/1
Altsignatur : 738
Bemerkung : Notarial-Instrument



1390 März 03



Beschreibung : Der Domkanonich Rutger Maesacker errichtet sein Testament, worin er zur Beleuchtung der Reliquien der h. 3 Könige und des hohen Altars in der Domkirche 600 Mark und an mehrere Klöster kleine Legate aussetzt. 2 Ausf. von 2 Exemplaren.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/1372/2
Altsignatur : 738
Bemerkung : Notarial-Instrument


Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken