Historisches Archiv der Stadt Köln
Best. 210 Domstift

Gesamtanzahl der Verzeichnungseinheiten:  1193

Verzeichnungseinheiten:  1-100 101-200 201-300 301-400 401-500 501-600 601-700 


1534 Dezember 18



Beschreibung : Das Domstift verpachtet auf 12 Jahre den Hof zur Schura im Gebiet von Friesheim an Heinrich Wolff v. Metternich. D. freydag nach s. Lucientag.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2184
Altsignatur : R53



1535 Januar 04



Beschreibung : Revers des Peter zum Eichen über die ihm vom Domkapitel in Erbpacht verliehenen 12 Morgen Heide beim Dorf Aldenrade für einen Kanon von 24 albus.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2185
Altsignatur : 1093



1535 Januar 04



Beschreibung : Revers des Hennes am Grindel, seines Sohnes Peter und des Jakob im Burghof über die 12 jährige Pachtung zweier Wiesen bei Worringen (Dopperwinkelsbenden, Buffelsbenden).
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2186
Altsignatur : R65m



1535 Januar 04



Beschreibung : Gleicher Revers des Johann Kradenpoill u. Frau betr. die Sarbenden bei Worringen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2187
Altsignatur : R65m



1535 Januar 04



Beschreibung : Revers des Daem Weitz u. Frau über die Erbpacht des Jehntgartens zu Kirchherten.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2188
Altsignatur : R79



1535 April 13



Beschreibung : Rom, St. Peter - Antonius, Kardinalpriester von Quattuor Coronatorum, beauftragt den Dekan von St. Andreas mit Ausführung des Dispenses für den Scholaren Jasperus Suarten wegen dessen Geburt, so daß er als Geistlicher Cura und Kanonikat erhalten kann. I. anno Pauli III. pape Id. Apr.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2188A



1535 August 24



Beschreibung : Erzbischof Hermann verleiht dem Reiner, Grafen von Leiningen die durch den Tod des Johann Ingenwinkel erledigte Propstei von St. Severin. D. in arce Brule die 24. Augusti.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2189
Altsignatur : 1094



1535 September 20



Beschreibung : Das Domstift verpachtet seinen Hof Bech zwischen Dick u. Hemmerden auf 12 Jahre an den Vogt zu Hülchrath, Johann van Hambach.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2190
Altsignatur : R17



1535 November 08



Beschreibung : Das Domkapitel bekennt, daß Domscholaster Johannes, Graf zu Diez, Herr zu Eppstein und Münzenberg mit den Einkünften der Kirchspiele zu Hilden u. Haan eine Memorie gestiftet habe, und daß er wegen seines Altars vom Besuch des Kapitels und des Chors dispensiert worden sei.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2191
Altsignatur : 1095a



1536 Oktober 14



Beschreibung : Erzbischof Hermann empfängt die dem Domkapitel für 5000 fl. verpfändete Dörfer Zeltingen und Rachtig zurück und verschreibt diesem dafür eine Rente von 200 Ggl. aus dem Zoll zu Linz.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2192
Altsignatur : K.S.230



1536 November 18



Beschreibung : Entscheidung des Domkapitels über die Streitigkeiten um die Pacht des Stiftshofes zu Loverich zwischen Hennes Krantz und Heinrich Emonts.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2193
Altsignatur : R82



1537 Januar 15



Beschreibung : Die Kirchmeister der St. Maria-Magdalena-Kapelle bei St. Severin in Köln quittieren dem Domkapitel über den Empfang einer Erbrente von 2 oberl. rh. Gld. u. 2 M., welche zu Behuf einer Erbmesse in derselben Kapelle auf weil. Adrian Koch von Gorll angeschrieben stehen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2194
Altsignatur : S.II, 118



1537 Januar 15



Beschreibung : Hillebrant Sudermann quittiert dem Domkapitel über 13 Gld. Erbrente, herrührend aus 134 fl. u. 6 Schill. jährl. Erbrente weil. Grietgins u. Styngins Bonnenbergs, als ihm zugefallenen Anteil.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2195
Altsignatur : S.II, 119



1537 Januar 15



Beschreibung : Johann Muyssgin, Bürger zu Köln, quittiert dem Domkapitel über 23 oberl. rh. Gld. 1 Mark 1 Schill. Erbrente, welche auf sel. Styngin Schymmelpennynck geschrieben stehen und die sein sel. Vater Johann Muyssgin, Zöllner zu Bonn an sich gekauft und ihm nach seinem tode vererbt hat.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2196
Altsignatur : S.II, 120



1537 Januar 15



Beschreibung : Adolf Rinck u. Johann Hardenroedt, Bürger zu Köln, als Vormünder der Kinder weil. der Eheleute Jürgen Hackeney und Sybille quittieren dem Domkapitel über 9 oberl. Gld. 3 Mark 8 Schill. u. 3 Pfennige Erbrente, welche ehedem auf weil. Fichen Muyssgens geschrieben und hernach auf weil. Nicasius Hackney den alten, und nach diesem auf dessen Sohn Nicasius Hackney, den Jungen, Jürgen Hackneys Bruder gefallen waren.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2197
Altsignatur : S.II, 121



1537 Januar 15



Beschreibung : Die Eheleute Johann Sievenich u. Elssgin, Christina, Frau Joahnn Kampmanns, und Druytgin, Witwe Pauwels Oppenham, quittieren dem Domkapitel über 10 Gld. u. 7 Pfg. Erbrente, die auf weil. Dietrich Rode u. dess. Gattin Lysbeth geschrieben stehen und nachgehends weil. Goddart Stertzgin, ihren (der Aussteller) Schwiegervater und Vater, als Anteil zugefallen und ihnen nur zu heben gebühren.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2198
Altsignatur : S.II, 122



1537 Januar 15



Beschreibung : Die Ehegatten Bernhard Kerkerinck und Fychen Verscheit quittieren dem Domkapitel über 12 Gld. 3 Mark u. 10 Schill. Erbrente, welche auf weil.: Gerhard von Herll eingetragen sind und von der die eine Hälfte der Fychen Verscheit als Miterbin zusteht, die andere Hälfte aber durch das Kapitel von Joh. Koth gt. Verscheit, Sohn der sel. Elisabeth Verscheit u. Neffen der Fychen, käuflich erworben ist.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2199
Altsignatur : S.II, 123



1537 Januar 15



Beschreibung : Komthur, Prior und Konvent von St. Johann Cordula zu Köln quittieren dem Domkapitel zu Köln über 5 Gld. Erbrente, herrührend aus der Verschreibung weil. Heinrich Bonnenbergh's über jährl. 134 Gld. 6 Schill. Erbrente und dem Konvent als Mitbesitzer der betr. Briefe zuständig.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2200
Altsignatur : S.II, 124



1537 Januar 15



Beschreibung : Johann Muyssken, Bürger zu Köln, quittiert dem Domkapitel über 7 Gld. 5 Schill. u. 5 Pfg. Erbrente, die auf des Ersteren verst. Vatersbruder Johann Muyssgen eingetragen gewesen und demnächst Letzterer über den derzeitigen Zöllner zu Bonn, seinem Bruder Joh. Muyssgen verkauft, somit auf die Aussteller erblich übergegangen ist.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2201
Altsignatur : S.II, 125
Bemerkung : S. ab.



1537 Januar 15



Beschreibung : Der Konvent des Kreuzbrüderklosters zum Steinhaus bei der Beyenburg quittiert demselben Domkapitel über 4 rh. Gld., 1 Mark 2 Schill. u. 8 Pfg. Erbrente, die auf weil. Herde Duden u. Erben eingetragen sind, und nun vom Konvent käuflich erworben worden.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2202
Altsignatur : S.II, 126
Bemerkung : S. ab.



1537 Januar 15



Beschreibung : Die Kirchmeister der Kirchspielskirche Klein St. Martin zu Köln quittieren dem Domkapitel über 22 Gld. u. 2 Mark Erbrente, die auf weil. Johann Grieffraedt eingetragen stehen, und von weil. Arnold Stackelhusen u. dess. Ehefrau Fichen, Tochter des Erstgenannten, testamentarisch zu 2 tägl. Erbmassen in der gedachten Kirche gewidmet worden.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2203
Altsignatur : S.II, 127
Bemerkung : S. ab.



1537 Januar 15



Beschreibung : Der Konvent St. Agatha zu Köln quittiert dem Domkapitel über 9 Gld. Erbrente, welche auf die Eheleute weil. Hermann von Wesel u. Cathryngin eingetragen sind und ihm, dem Konvent, von Katharina von Wesel, Witwe Gerhards von Erklentz u. Tochter der erstgenannten Eheleute, erblich übertragen worden.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2204
Altsignatur : S.II, 128



1537 Januar 15



Beschreibung : Niessgen Witwe weil. Merten Fucker's quittiert dem Domkapitel über 3 Gld., 2 Mark und 6 Pfg. Erbrente (eingetragen auf weil. Lusch Hungerwasser) als rechte Erbin dieses Bezugs.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2205
Altsignatur : S.II, 129
Bemerkung : S. ab.



1537 Januar 15



Beschreibung : Vincentius Heseler, Amtmann zum Brühl, u. dess. Gattin Elisabeth Klippincks quittieren dem Domkapitel über 5 Gld. 1 Mark und 3 Schill. Erbrente, welche auf weil. Wirich Budell eingetragen sind, und den Ausstellern als rechtlich Erbe zustehen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2206
Altsignatur : S.II, 130



1537 Januar 15



Beschreibung : Der Kreuzbrüder-Konvent zu Köln quittiert dem Domkapitel über 11 Gld., 1 Mark u. 7 Schill. Erbrente, welche auf weil Simon von Aldenhoven geschrieben stehen, u. auf den Konvent übergegangen sind.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2207
Altsignatur : S.II, 131



1537 Januar 15



Beschreibung : Goswin von Straelen quittiert dem Domkapitel über 18 Gld. 3 Mark 4 Schill. u. 6 Pfg. Erbrente, herrührend von weil. Styngin Kremers.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2208
Altsignatur : S.II, 132



1537 Januar 15



Beschreibung : Goswin von Straelen quittiert über den gleichen Betrag, herrührend von derselben Styngin Kremers, und von ihm als Anteil der verst. Druytgin, Witwe Johann Kremers, erworben.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2209
Altsignatur : S.II, 133



1537 Januar 15



Beschreibung : Der Cistercienser Nonnen-Konvent Mariengarten zu Köln quittiert dem Domkapitel über 11 Gld., 1 Mark 2 Schill. u. 6 Pfg. Erbrente, als Mitbesitzer einer Verschreibung über 134 fl. 6 Schill. weil. Arnd's Bonnenberg.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2210
Altsignatur : S.II, 134
Bemerkung : S. ab.



1537 Januar 15



Beschreibung : Die Eheleute Reinhard von der Ehren u. Susanna vom Wasservass quittieren dem Domkapitel über 51 Gld. Erbrente, welche auf weil. Goddert vom, Wasservass ihren Schwiegervater, bezw. Vater eingetragen stehe, und ihnen, den Ausstellern, in Erbteilung mit Goddart u. Johann von Wasservass, ihren Schwägern resp. Brüdern zugefallen sind.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2211
Altsignatur : S.II, 135



1537 Januar 15



Beschreibung : Die Konvente zu Unseres Herrn Leichnam und zu den Predigern in Köln quittieren dem Domkapitel über 33 Gld., 5 Schill. u. 6 Pfg. Erbrente, die auf Johann Iperman geschrieben stehen und nun dem Konvente zugefallen sind.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2212
Altsignatur : S.II, 136
Bemerkung : S. ab.



1537 Januar 15



Beschreibung : Der Kartäuser-Konvent zu Köln quittiert dem Domkapitel über 5 Gld. 2 Mk. u. 6 Pfg. Erbrente, die auf Niessgen von Monhem geschrieben stehen und nun dem Konvent zugefallen sind.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2213
Altsignatur : S.II, 137



1537 Januar 15



Beschreibung : Gerhard vom Wasservass, Arnold vam Damme, Doktor u. Pastor zu St. Columba in Köln, Goddart Gropper u. Johann Horst beider Rechte Doktoren, sowie Hermann Bractanus, Doktor der Medizin, sämtlich als Testaments-Executoren weil. Joist von Spach, Doktors der Rechte, quittieren dem Domkapitel über 5 Gld. 2 Mk. 1 Schill. u. 10 Pfg. Erbrente, die auf weil. Wynant von Wickwede u. Doctor Joist u. dess. Erben eingeschrieben stehen und die Letzterer an sich gekauft hat.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2214
Altsignatur : S.II, 138



1537 Januar 15



Beschreibung : Bielgen, Styngin, Johann, Goswin u. Grietgen, Kinder weil. Johann Hardenraths, quittieren dem Domkapitel über 11 Gld. 2 Schill. u. 4 Pfg. Erbrente, welche auf sel. Johann Schloessgen geschrieben stehen, und die von diesem der verst. Hardenrath gekauft hatte.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2215
Altsignatur : S.II, 139



1537 Januar 15



Beschreibung : Der Konvent von St. Gertrud zu Köln quittiert dem Domkapitel über 7 Gld., 1 Mark 11 Schill. u. 3 Pfg. Erbrente, die auf weil. Wilhelm v. Bacherach geschrieben stehen und weil. Adelheid Roden an sich gekauft, von dieser aber an deren Tochter Grietgen Roden, Mitkonventualin des Klosters, und dadurch an letzteres übergegangen sind.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2216
Altsignatur : S.II, 140



1537 Januar 15



Beschreibung : Bernhard vom Hagen, Doktor u. Kölnischer Kanzler, quittiert dem Domkapitel über 14 Gld., 5 Schill. u. 1 Pfg. Erbrente, die auf weil. Doktor Johann Koch von Moers geschrieben stehen und er, Bernhard, rechtlich erworben hat.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2217
Altsignatur : S.II, 141



1537 Januar 15



Beschreibung : Johann Muyssgen, Bürger zu Köln, quittiert dem Domkapitel über 7 Gld., 5 Schill. u. 5 pfg. Erbrente, die auf weil. Johann Breide u. dess. Gattin Fichen, Mutters des Vaters des Ausstellers, des Joh. Muyssgen, ehedem Zöllner zu Bonn, geschrieben worden, und von Letzterem auf ihn vererbt sind.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2218
Altsignatur : S.II, 142



1537 Januar 15



Beschreibung : Der Konvent der Minderbrüder zu Köln quittiert dem Domkapitel über 7 Gld. 1 Mark und 3 Schill. Erbrente, die auf weil. Heinrich Haich geschrieben stehen und nun dem Konvente übergeben sind.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2219
Altsignatur : S.II, 143



1537 Januar 15



Beschreibung : Styngin, Witwe Bertrams Kempis, Bürger zu Köln quittiert dem Domkapitel über 11 Gld. u. 1 Mark Erbrente, herrührend von einer Verschreibung der Eheleute weil. Wolter Rodenkirchen und Styngin über 90 Gld. jährl. Erbrente, welche 11 Gld. u. 1 Mark Niessgin Kempen, sel. Bertram Kempis Stiefmutter, an sich gekauft und ihr, der Styngin, nun zu heben gebühren.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2220
Altsignatur : S.II, 144



1537 Januar 15



Beschreibung : Tryngin u. Niessgin von Berchem, Klosterjungfrauen zu Sion in Köln, quittieren dem Domkapitel über 12 Gld., 1 Mark, 6 Schill. u. 10 Pfg. Erbrente, die ihnen letzthin zugefallen waren.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2221
Altsignatur : S.II, 145
Bemerkung : S. ab.



1537 Januar 15



Beschreibung : Die Eheleute Johann Muyssgin u. Elisabeth Steinkops quittieren dem Domkapitel über 7 Gld. u. 2 Mark Erbrente, herrührend von einer Verschreibung über 90 Gld. Erbrente seitens der verst. Ehegatten Wolter Rodenkirchen und Styngin und der Elisabeth Steinkops von ihrer verst. Mutter Druytgin Steinkops als Kindteil zugefallen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2222
Altsignatur : S.II, 146



1537 Januar 15



Beschreibung : Margaretha, Tochter Everhards Klippinck, Bürger zu Köln, quittiert dem Domkapitel über 7 Gld., 2 Mark Erbrente, herrührnend von vorgedachter Verschreibung über 90 Gld., welche erstere Rente ihr von weil. Margaretha, Witwe Doktors Johann von Hirtz testamentarisch vermacht worden.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2223
Altsignatur : S.II, 147



1537 Januar 15



Beschreibung : Johann Muyssgin, Bürger zu Köln, quittiert dem Domkapitel über 6 rh. Gld. u. 1 Mk. Erbrente, herrührend von einer seinem Vater Johann Muyssgin, Zöllner zu Bonn, anteilsweise zugefallenen Verschreibung des Peter Kallenberg.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2224
Altsignatur : S.II, 148



1537 Januar 15



Beschreibung : Der Kartäuser-Konvent zu Köln quittiert dem Domkapitel über 6 rh. Gld. 1 Mark u. 11 Schill. Erbrente, herrührend von eienr Verschreibung weil. Gerhards von Herll über 25 Ggl. 3 Mark u. 8 Schill. und als Viertel bisher der Agnes Verscheit, Gattin des Hermann Goltschmyt, zustehe, welche letztere dasselbe nunmehr dem Konvent übereignet hat.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2225
Altsignatur : S.II, 149



1537 Januar 15



Beschreibung : Der Konvent zu den Machabäern (s. Mavyren) in Cöln quittiert dem Domkapitel über 15 rh. Gld. Erbrente, die auf weil. Gerhard Haes geschrieben sind und nunmehr dem Konvente zustehen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2226
Altsignatur : S.II, 150



1537 Januar 15



Beschreibung : Der Prediger-Konvent zu Köln quittiert dem Domkapitel über 5 Gld., 1 Mark, 9 Schill. u. 10 Pfg. Erbrente, herrührend von weil. Bielgen Scherffgen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2227
Altsignatur : S.II, 185



1537 Juli 03



Beschreibung : Der Konvent zu Maximin in Köln quittiert dem Domkapitel über 12 Gld. u. 2 Mk. Erbrente, welche auf die Eheleute weil. Peter von Ercklentz u. Kuyngin eingetragen worden, und hernach von deren Tochter Kuyngin v. Ercklentz testamentarisch (durch deren Treuhänder Arnd vam Dam, Pastor zu St. Columba u. Rutger von Lünen Kanonich zu St. Mariengraden) dem Kloster unter Ausbedingung von Messen und Memorien legiert worden.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2228
Altsignatur : S.II, 151



1537 Juli 03



Beschreibung : Styngin, Witwe Johanns Questenberg, quittiert dem Domkapitel über 13 Gld. u. 2 Schill. Erbrente, die auf weil. die Eheleute Peter Schetter u. Hilgen geschrieben stehen und nun der Ausstellerin gebühren.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2229
Altsignatur : S.II, 152



1537 Juli 03



Beschreibung : Styngin, Witwe Johanns Questenberg, quittiert dem Domkapitel über 13 Gld., 2 Mark 1 Schill. 6 Pfg. Erbrente, welche auf weil. Johann Rinck geschrieben stehen, von diesem auf Joh. u. Hermann Daehs, dann auf die Eheleute Johann Rodenkirchen u. Guytgin Daehs, wieter auf die Eheleute Johann v. der Lantzkroenen udn Guytgin Rodenkirchen gekommen sind, und zuletzt aus der Hand der Guytgin Rodenkirchen u. deren 2. Gatte Anton Judde von den verst. Joh. Questenberg und der Ausstellerin erworben worden.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2230
Altsignatur : S.II, 153



1537 Juli 03



Beschreibung : Neyssgin, Gattin des Kölner Bürgers Georg Swafels und Vormünderin der Ursula, ihrer Tochter erster Ehe von Caspar von Duyren, Armbrustmacher zu Köln, quittiert dem Domkapitel über 5 oberl. Gld. Erbrente, die ihr und ihrer Tochter als Erbinnen des Jacob Heidenbrocher zustehen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2231
Altsignatur : S.II, 154



1537 Juli 03



Beschreibung : Die Provisoren des Hospitals zum hl. Geist in Köln quittieren dem Domkapitel über 16 Gld., 1 Mark 5 Schill. u. 9 Pfg. Erbrente, herrührend von weil. Richter Joh. v. Hirtz.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2232
Altsignatur : S.II, 155



1537 Juli 03



Beschreibung : Der Konvent von St. Clara zu Köln quittiert dem Domkapitel über 5 Gld. 1 Mark 10 Schill. u. 10 Pfg. Erbrente, herrührend von Lambert v. Konnynxhoven.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2233
Altsignatur : S.II, 156



1537 Juli 03



Beschreibung : Margaretha, Tochter Eberhards Klippinck zu Köln, quittiert dem Domkapitel über 7 Gld. u. 2 Mark Erbrente, herrührend von einer Verschreibung der Eheleute weil. Wolter Rodenkirchen und Styngin über 90 Gld. und der Ausstellerein von Margaretha, Witwe Doctors Johann vom Hirtz testamentarisch vermacht.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2234
Altsignatur : S.II, 157



1537 Juli 03



Beschreibung : Frau Agnes u. der Konvent des Benediktinessen-Klosters Hagenbusch bei Xanten quittieren dem Domkapitel über auf sie übergegangenen 5/7 von 18 Gulden Erbrente, die auf weil. Engelbrecht Smuylinck geschrieben stehen, jeder Teil zu 1 Gld., 1 Mk. 2 Schill. u. 2 Pfg. gerechnet, zusammen also 6 Gld. 1 Mark 10 Schill. (herrührend zum ersten von Elisabeth Smuylinck, Klosterjungfrau zu St. Mariengarten, zum zweiten von Scholastica Smuylinck, Klosterjungfrau zu St. Mauritius in Köln, zum dritten von Grietgen Smuylinck, Konventualin zu Siegburg in der Kluse, zum vierten von den Eheleuten Wilhelm Bommel und Mechtilt Smuylinck und dem Konvent zu Mariengarten und zum fünften von Anna Smuylinck Klosterjungfrau zu Hagenbusch), vermöge eines auf weil. Heinrich Becker sprechenden Erbrentbriefs über 63 Gld.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2235
Altsignatur : S.II, 158



1537 Juli 03



Beschreibung : Katharina Rinck, Witwe Gottards Kannengiesser, quittiert dem Domkapitel über 12 oberl. Gld. u. 2 Mark Erbrente, die auf Joahnn Siendorff u. Tringen geschrieben stehen und von der verst. Gattin der Ausstellerin zum Behufe einer Erbmesse (nach testamentarischer Bestimmung Peters von Syber) käuflich erworben worden, und nun von der Ausstellerin und deren Kinder zu erheben sind.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2236
Altsignatur : S.II, 159



1537 Juli 03



Beschreibung : Anna, Witwe weil. Everhards Klippinck, quittiert dem Domkapitel über 12 oberl. Gld. u. 2 Mark Erbrente, vermöge eines auf weil. Heinrich Bonnenberg lautenden Briefs über 134 fl. 6 Schill. Erbrenten. Diese 12 Gld. etc. hat Eberhard Klippinck s. Zt. von den Eheleuten Reinhard Bonnenberg u. Elisabeth von Aich gekauft.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2237
Altsignatur : S.II, 160



1537 Juli 03



Beschreibung : Johann Blockhoven quittiert dem Domkapitel über 10 rh. Gld. Erbrente, die auf weil. Wilhelm von Wichterich u. dess. Gattin Hilgin geschrieben sind, dann auf Bielgin Witwe weil. Doctors Joh. Boegell übergingen, und von Letzterem zum Officium zweier Erbmessen in der St. Columbakirche bestimmt worden, danach nun dem Aussteller als Rektor dieses officiums zustehen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2238
Altsignatur : S.II, 161



1537 Juli 03



Beschreibung : Der Konvent zu Agatha in Köln quittiert dem Domkapitel über 9 Gld. Erbrente, herrührend von den Eheleuteln weil. Hermann von Wesell u. Cathringen, u. dem Konvente von Cathringen von Wesell, Witwe weil. Gerhards von Ercklentz u. Tochter der vorgen. Eheleute, übertagen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2239
Altsignatur : S.II, 162



1537 Juli 03



Beschreibung : Anna, Witwe Peters von Erckelentz, Sohn weil. Wilhelms von Ercklents, quittiert dem Domkapitel über 2 Gld. u. 2 Mark Erbrente, welche auf weil. Peter von Ercklents geschrieben stehen, und von demselben ihrem Schwiegervater Wilhelm übertragen worden und nun ihr, der Ausstelerin, als Nachfolgerin ihres Gatten zustehen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2240
Altsignatur : S.II, 163



1537 Juli 03



Beschreibung : Reyner Huckelhoven von Roermond quittiert dems. über 9 oberl. Gld. jährl. Erbrente, herrührend von einer Verschreibung Heinrichs Bonnenberg über 134 Gld. 6 Schill. Erbrente und anteilsweise dem verst. Crafft Frunde zugefallen und von diesem testamentarisch zu eienr tägl. Erbmesse in der St. Laurentiuskirche bestimmt, demzufolge dem Aussteller als Rektor dieses Offiziums zur Hebung überwiesen worden.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2241
Altsignatur : S.II, 164



1537 Juli 03



Beschreibung : Johann Slebusch z. Zt. Unterkellner des Kölner Domstifts quittiert demselben über 10 oberl. Gld., 3 Mark, 1 Schill. u. 6 Pfg. Erbrente, die auf weil. Joh. Bonnenbergh und danach auf Joh. v. Frankfurt geschrieben stehen und nun dem Aussteller zum Behuf der Kellnerei gebühren.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2242
Altsignatur : S.II, 165



1537 Juli 03



Beschreibung : Das Kapitel von St. Maria im Capitol zu Köln u. Henrich Lansswick, Rektor der St. Nicolaus-Kapelle daselbst quittieren dem Domkapitel über 2 oberl. Gld. Erbrente, die auf sel. Greta v. Otzenradt geschrieben stehen und nun der Ausstellerin zustehen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2243
Altsignatur : S.II, 166



1537 Juli 03



Beschreibung : Peter Kannengiesser, Doktor der Rechte, Pastor zu St. Laurentius, Priesterkanonich im Domstift u. Kanonich zu St. Andreas in Köln, als Vormund Gerhards von Blitterswich, Sohnes weil. Everhards von Bl., quittiert dem Domkapitel über 9 rh. Gld., 1 Mark 1 Schill. u. 7 Pfg. Erbrente, herrührend von einer auf weil. Styngin Eggelinss lautend und demnächst successive auf Kirtgen von Monheim, Mathys v. Blytterswich, Evert von Blytterswich und zuletzt auf Goddart von Blytterswich übergegangenen Verschreibung.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2244
Altsignatur : S.II, 167



1537 Juli 03



Beschreibung : Die Geschwister Veronica und Catharina von Judden quittieren dem Domkapitel über 2 rh. Gld., 3 Mark u. 7 Schill. Erbrente, herrührend von weil. Johann Judden, und ihnen durch ihre Eltern vererbt.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2245
Altsignatur : S.II, 168



1537 Juli 03



Beschreibung : Die beiden Konvente des Klosters Marienforst quittieren dem Domkapitel über 16 oberl. rh. Gld. 2 Mark u. 8 Schill. Erbrente, herrührend von den Eheleuten Heinrich von Vehove u. Elsgin und ihnen, den Ausstellern, durch Lucia, Witwe Johanns Kaldenberg, Schöffner des hohen Gerichts zu Köln, übertragen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2246
Altsignatur : S.II, 169



1537 Juli 03



Beschreibung : Styngen, Witwe Johann Questenbergs, quittiert dem Domkapitel über 37 oberl. rh. Gld. u. 2 Mark Erbrente, die auf weil. Joh. Haer verschrieben, und nach dem Tode von dessen Witwe Elsgen an Erzbischof Hermann IV. von Köln gefallen waren, sodann aber vom Domkapitel dem gt. Questenberg verkauft worden und nun ihr, der Ausstellerin, zustehe.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2247
Altsignatur : S.II, 170



1537 Juli 03



Beschreibung : Der Konvent Sion zu Köln quittiert dem Domkapitel über 6 rh. Gld., 2 Mark, 4 Schill. 10 Pfg. Erbrente, herrührend von Heinrich Berenraidt und nun dem erstgenannten zuständig.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2248
Altsignatur : S.II, 171



1537 Juli 03



Beschreibung : Johann Eickheister quittiert für sich und seine Geschwister als Erben der auf weil. Wirich Budell lautenden Verschreibung dem Domkapitel über 10 rh. Gld., 2 Mark und 6 Schill. Erbrente.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2249
Altsignatur : S.II, 172



1537 Juli 03



Beschreibung : Die Eheleute Joahnn von Hoff, Doktor der Rechte, und Bielgen, Tochter weil. Joh. von Reedt, quittieren dem Domkapitel über 8 rh. Gld., 1 Mark u. 11 Pfge. Erbrente, zufolge einer auf weil. Johann u. Metzgin Gybbelgins lautenden, dem Austeller nach Ableben seines Vaters zugefallenen Verschreibung.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2250
Altsignatur : S.II, 173



1537 Juli 03



Beschreibung : Die Provisoren des Hostpitals zum hl. Geist in Köln quittieren dem Domkapitel über 45 oberl. rh. Gld. Erbrente, lautend auf weil. Johann Rinck, von diesen auf weil. Meister Peter Rinck, Doktor, dessen Sohn, und Erben und sodann auf das Hospital übergegangen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2251
Altsignatur : S.II, 174



1537 Juli 03



Beschreibung : Anna Witwe Klippinck, Eberhards, als Treuhänderein weil. Margaretha's Witwe Doktors Johs. vom Hirtz quittiert dem Domkapitel über 18 oberl. rh. Gld., 3 Mark u. 6 Schill. Erbrente, herrührend von weil. Johann v. Aldenar und danach auf Ritter Joh. vom Hirz übergegangen, nun aber von der Ausstellerin in ihrer Eigenschaft als Treuhänderein zu erheben.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2252
Altsignatur : S.II, 175



1537 Juli 03



Beschreibung : Katharina Hupen, Witwe weil. Johanns von Lyskirchen gt. Scheffert, u. die Eheleute Jakob von Rodenkirchen u. Anna quittieren dem Domkapitel über 7 oberl. rh. Gld. 2 Mark, 6 Schill. u. 6 Pfg. Erbrente, lautend auf weil. Scheiffart Hutzlinck und nun auf die Aussteller vererbt.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2253
Altsignatur : S.II, 176



1537 Juli 03



Beschreibung : Anna, Witwe Eberhards Klippinck, quittiert dem Domkapitel über 6 Gld. und 2 Mark Erbrente, welche der gt. Ehegatte von den Eheleuten Doktor Peter Clapis u. Bielgen gekauft, als Teil einer auf weil. Heinrich Bonnenberg lautenden Verschreibung über jährlich 134 Gld. u. 6 Schill. Erbrente.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2254
Altsignatur : S.II, 177



1537 Juli 03



Beschreibung : Styngyn, Witwe Johannes Questenberg, quittiert dem Domkapitel über 9 rh. Gld., 3 Mark 8 Schill. u. 3 Pfg. Erbrente herrührend von weil. Joh. Muyssgyn d. j. und ihr, der Ausstellerin von ihrem Gatten vererbt.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2255
Altsignatur : S.II, 178



1537 Juli 03



Beschreibung : Der kölnische Kanzler Doktor Bernhard vom Hagen, Canonicus Presb., quittiert dem Domkapitel über 14 oberl. rh. Gld., 5 Schill. u. 1 Pfg. Erbrente, lautend auf weil. Dr. Joh. Koch von Mörs und von ihm dem Aussteller käuflich erworben.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2256
Altsignatur : S.II, 179



1537 Juli 03



Beschreibung : Cäcilia Moir, Witwe Hermann Pentlincks quittiert dem Domkapitel über 11 oberl. rh. Gld. 1 Mark, 2 Schill. u. 6 Pfg. Erbrente, die sie anteilsweise aus der Verschreibung weil. Arnds Bonnenberg (über jährlich 134 fl. 6 Schill.) erworben hat.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2257
Altsignatur : S.II, 180



1537 Juli 03



Beschreibung : Stingyn, Witwe Johanns Questenberg, quittiert dem Domkapitel über 54 oberl. rh. Gld. und 3 Schill. Erbrente, als von ihrem Gatten erworbenen Anteil an der Verschreibung über jährlich 134 fl. 6 Schill., lautend auf weil. Grietgen und Styngin Bonnenberg.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2258
Altsignatur : S.II, 181



1537 Juli 03



Beschreibung : Der Konvent St. Johann Cordula in Köln quittiert dem Domkapitel über 18 oberl. rh. Gulden, 3 Schill. u. 3 Pfge. Erbrente, herrührend von weil. Johann Bocker und nun ihrem Gotteshause gewidmet.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2259
Altsignatur : S.II, 182



1537 Juli 03



Beschreibung : Elsgin Wolffs, Konventualin zu Sion in Köln, Tochter der verst. Eheleute Peter und Grietgin Wolffs, quittiert dem Domkapitel über 5 Gld., 2 Mark u. 6 Pfg. Erbrente, die von den Eltern auf sie vererbt sind.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2260
Altsignatur : S.II, 183



1537 Juli 03



Beschreibung : Styngen, Witwe Johanns Questenberg, quittiert dem Domkapitel über 38 oberl. Gld. 2 Mark 1 Schill. Erbrente, herrührend von weil. Bertold Questenberg und zu einem Drittel von Heinrich Questenberg von dessen vorgenanntem Bruder Johann verkauft, zu einem zweiten Drittel aber durch Übertragung seitens der Geschwister Michel und Gertrud Questenberg, natürlichen Kindern weil. Tilmans Questenberg an die Ausstellerin gelangt.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2261
Altsignatur : S.II, 184



1537 Juli 09



Beschreibung : Revers des Klein-Johann u. s. Frau über die zwölfjährige Pachtung der Wassermühle, gt. die Steinmühle, zu Remmelshoven.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2262
Altsignatur : R 49



1537 Juli 09



Beschreibung : Urkunde des Domkapitels über Verpachtung wie U 3 / 2262.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2262A



1537 Oktober 16



Beschreibung : Revers des Gottschalk Stail u. s. Frau über die zwölfjährige Pachtung des Hofs zu Steinbrink.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2263
Altsignatur : R 52



1537 November 29



Beschreibung : Revers des Sebastian im Brucherhof u. Frau über die zwölfjährige Pachtung des Brucherhof-Zehntens bei Klein-Gladbach.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2264
Altsignatur : R 71



1537 Dezember 05



Beschreibung : Johann, Graf von Minzenberg und Diez, Herr zu Epstein, Kanonikus und Domscholaster zu Köln, schenkt dem Domkapitel die Enkünfte der beiden Pfarreinen zu Hilden u. Haan, die er um 1200 Gld. gekauft hat, zu verschiedenen Fundationen, namentlich zu seiner Memorie an der Domkirche zu Köln. Sub anno 1537 die Mercurii quinta mensis Decembris. Or. nicht vollzogen, indem nur die Siegelbänder ohne Spur einer Siegelei anhängen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2265
Altsignatur : 1095bis



1537 Dezember 05



Beschreibung : Das Domkapitel zu Köln übernimmt die Fundation einer Memorie des oben Genannten und verpflichtet sich, die daran geknüpften Vorbedingungen zu halten.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2266
Altsignatur : 1095bis



1538



Beschreibung : Peter von Geyen, Bürger zu Köln, reversiert dem Domstift zu Köln Verpachtung von Haus und Hof zu Mansteden mit Zubehör unter Inserierung des Pachtbriefes. Die Pachtzeit dauert 12 Jahre. Es bürgen für den Pächter Juen Smytgen von Poilheim [Polheim]. Es folgt Spezifikation, gt. sind Junker Kix, St. Agatha Mertin von Mansteden, Hamecher von mansteden als Anlieger.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2266A



1538 Januar 05



Beschreibung : Revers des Wilhelm v. Alpen, Vogts zu Bedbur, über die 12 jährige Pachtung des Seelen-Semmel-Lands zu Hüchelhoven.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2267
Altsignatur : R 34



1538 Januar 05



Beschreibung : Revers des Wilhelm v. Alpen, Vogts zu Bedbur, betr. die Pachtung des Hofes zu Blerick.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2268
Altsignatur : R 18



1538 Juni 01



Beschreibung : Revers des Domkapitels über die von dem Scholaster Grafen Johann zu Diez u. Minzenberg, Herr zu Eppstein gestiftete Memorie, verbunden mit einem besonderen Officium an verschiedenen Altären der Domkirche, wozu er die mit 1200 Goldflorin erworbenen Gefälle zu Hilden und Haan bestimmt hat.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2269
Altsignatur : 1096



1538 Juli 19



Beschreibung : Domstift Köln verkauft Erbrente von 5 Goldgulden für 125 Goldgulden an Testamentsvollstrecker des verst. Dietr. v. Molfelt, Vikar an St. Columba.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2269A



1538 Juli 19



Beschreibung : Dekan und Kapitel des Domstifts Köln verkaufen an Greta von Balve eine Erbrente von 24 Goldgulden für 600 Goldgulden. Die Rente wird erstmals 1539 fällig.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2269B



1538 Juli 31



Beschreibung : Revers des Lic. iur. Johann Bechem aus Soest, Sieglers der Dompropstei, über die 12 jährige Miete des Hauses zum Lemgen in der Trakgasse.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2270
Altsignatur : R 12



1538 Dezember 07



Beschreibung : Revers des Peter van Geyen u. s. Frau Elisabeth van Düssel über die 12 jährige Pachtung des Hofes zu Manstedten. Or. Pgt. Es siegeln der Aussteller und seine Bürgen Joseph Smytgen van Geyen und Johann Smytgen van Poilhem.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2271
Altsignatur : R 40



1539 Januar 13



Beschreibung : Aloff Rinck, Johann Starkenberg, Gerhard vom Wasservass und Jakob Rodenkirchen, Kirchmeister zu St. Columba in Köln, quittieren dem Domkapitel über 12 oberl. rh. Gld. und 2 Mark Erbrente, welche auf die Eheleute weil. Peter von Ercklentz und Kuyngen geschrieben und zum Behuf von 5 erbmessen in St. Columba durch Katharina, Witwe weil. Gerhards v. Erkelentz überwiesen sind.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2272
Altsignatur : S.II, 186



1539 Januar 13



Beschreibung : Die Eheleute Doktor Johann Vanhoff und Beilgin quittieren dem Domkapitel über 8 rh. Gld. 1 Mark u. 11 Pfg. Erbrente, herrührend von weil. Johann u. Metzgyn Gebbelgins.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2273
Altsignatur : S.II, 187



1539 Januar 13



Beschreibung : Bilgin, Witwe des Daem Pils, quittiert dem Domkapitel über 14 oberl. rh. Gld., 3 Mark, 11 Schill. u. 1 Pfg. Erbrente, lautend auf sel. Hermann Dringelberg und nun durch die Eheleute Arnold Meygen und Anna Kralmann der Ausstellerin verkauft.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2274
Altsignatur : S.II, 188



1539 Januar 13



Beschreibung : Styngen, Witwe Johann Questenbergs, quittiert dem Domkapitel über 37 oberl. rh. Gld. und 2 Mark Erbrente, welche ursprünglich auf Johann Haas lauteten, dann, nach dem Tode der Witwe desselben, Elsgen, dem Erzbischof Hermann IV. von Köln zugefallen und zuletzt vom Domkapitel dem verst. Johann Questenberg verschrieben worden.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2275
Altsignatur : S.II, 189



1539 Januar 13



Beschreibung : Der Liebfrauen-Bruder-Konvent zu Köln quittiert dem Domkapitel über 7 oberl. rh. Gld., 2 Mark u. 7 Schill. Erbrente, herrührend von weil. Grietgen, Tochter des Hilgen Pluckers, und danach von den Eheleuten Gotschalk von Hüchelhoven und Katharina erworben und dem Konvent testamentarisch vermacht.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2276
Altsignatur : S.II, 190



1539 Januar 13



Beschreibung : Styngen, Witwe weil. Johanns Questenberg, quittiert dem Domkapitel über 54 Gld. und 3 Schill. Erbrente, herrührend von einer Verschreibung der verst. Grietgen u. Styngen Bonnenberg über jährlich 134 fl. u. 6 Schill. Erbrenten und im vorgedachten Anteil von den Eheleuten Questenberg käuflich erworben.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2277
Altsignatur : S.II, 191



1539 Januar 13



Beschreibung : Joahnn Slebusch, Unterkellner des Domkapitels quittiert letzterem über 13 oberl. rh. Gld., 3 Mark, 1 Schill. u. 6 Pfg. Erbrente, herrührend von Johann Bonnenberg und danach auf Johann von Frankfort bezw. auf die Unterkellnerei überbergegangen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2278
Altsignatur : S.II, 192


Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken