Historisches Archiv der Stadt Köln
Best. 210 Domstift

Gesamtanzahl der Verzeichnungseinheiten:  1193

Verzeichnungseinheiten:  1-100 101-200 201-300 301-400 401-500 501-600 601-700 


1539 Januar 13



Beschreibung : Die Konvente U. Herrn Leichnam und zu den Predigern zu Köln quittieren dem Domkapitel über 33 oberl. Gld., 5 Schill. u. 6 Pfge. Erbrente, vom Stifter Johann Ipermann auf erstern übergegangen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2279
Altsignatur : S.II, 193



1539 Januar 13



Beschreibung : Bielgin zur Felen, Konventualin zu Sion in Köln, quittiert dem Domkapitel über 4 oberl. Gld., 3 Mark, 9 Schill. und 8 Pfg. Erbrente, herrührend von weil. Styngen zur Felen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2280
Altsignatur : S.II, 194



1539 Januar 13



Beschreibung : Beilgin, Witwe Daem Pils, quittiert dem Domkapitel über 3 fl. 1 mark und 6 Schill. Erbrente, welche auf sel. Elsgin Walmerath eingeschrieben, und von der Ausstellerin aus den Händen der Eheleuten Heinrich von Wischel (Sohn der Eheleute Johann von Wischel u. Elisabeth) und Itgin von Eggeren erworben worden sind.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2281
Altsignatur : S.II, 195



1539 Januar 13



Beschreibung : Styngen, Witwe Johann Questenberg's quittiert dem Domkapitel über 9 Gulden 3 Mark 8 Schill. u. 3 Pfg. Erbrente, herrührend von Joh. Muysgin d. J.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2282
Altsignatur : S.II, 196



1539 Januar 13



Beschreibung : Beilgen, Witwe Daem Pils, quittiert dem Domkapitel über 7 Gld. 1 Mark 11 Schill. u. 6 Pfg. Erbrente, herrührend von Herm. Dringelberg sel.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2283
Altsignatur : S.II, 197



1539 Januar 13



Beschreibung : Heinrich Hoehuyss vom Hain, Rektor des St. Jakob-Altars in der St. Cunibert-Stiftkirche zu Köln quittert dem Domkapitel das. ber 14 Gld,. 2 Mark u. 8 Schill. Erbrente, herrührend von weil. Simon v. Bilstein und dem zeitigen Rektor zu etlichen Erbmessen und anderem Gottesdienste zugeweisen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2284
Altsignatur : S.II, 198



1539 Januar 13



Beschreibung : Der Kölnische Kanzler Dr. Bernhard vom Hagen quittiert dem Domkapitel über 14 Gld., 5 Schill. u. 1 Pfg. Erbrente, herrührend von weil. Dr. Johann Koch von Mörs.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2285
Altsignatur : S.II, 199



1539 Januar 13



Beschreibung : Johann Hassfort, z. Zt. Unter-Präsenzmeister des Domstifts zu Köln, quittiert dessen Kapitel über 5 Gld., 2 Mark, 9 Schill. u. 5 Pfg. Erbrente, die auf Johann v. Eilsich sel. geschrieben stehen laut eines Erbrentbriefs über jährlich 34 Gld. 8 Schill. u. 8 Pfg., und aus denen ehedem Joh. v. Straelen 11 Gld. 1 Mark 6 Schill. u. 10 Pfg. bezogen, die dann an des Letzteren Sohn Goswin v. Straelen gefallen waren und nun dem Aussteller zum Behuf der Präsentiarien gebühren.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2286
Altsignatur : S.II, 200



1539 Januar 13



Beschreibung : Der Liebfrauen-Konvent zu Köln quittiert dem Domkapitel über 4 Gld. 3 Mark u. 8 Pfg. Erbrente, welche sie als Erben Peters van dem Broell, von dess. Mutter Nata vam Broel her, zu beziehen habe.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2287
Altsignatur : S.II, 201



1539 Januar 13



Beschreibung : Der Konvent zu Sion in Köln quittiert dem Domkapitel über 3 Gld., 3 Mark, 9 Schill. u. 1 1/2 Pfg. Erbrente, herrührend von Lusch Hongerwasser und dem Konvente von wegen dessen Mitkonventualin Gertrud Sperngers (sic !) zuständig.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2288
Altsignatur : S.II, 202



1539 Januar 13



Beschreibung : Die Kirchmeister zu St. Columba in Köln quittieren dem Domkapitel über 2 Gld., 8 Schill. u. 9 Pfg. Erbrente, herrührend von weil. Peter Erkelenss, zu einer Erb-Singmesse in der St. Columbakirche gewidmet.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2289
Altsignatur : S.II, 203



1539 Januar 13



Beschreibung : Der Konvent zu St. Cäcilien in Köln quittiert dem Domkapitel über 5 Gld. Erbrente, die ersterem durch Abgang ihrer Mitkonventualin Maria Schoenhals zugefallen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2290
Altsignatur : S.II, 204



1539 Januar 13



Beschreibung : Der Konvent zu Sion in Köln quittiert dem Domkapitel über 6 Gld., 2 Mark, 4 Schill. u. 10 Pfge. Erbrente, herrührend von Heinrich Berenradt.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2291
Altsignatur : S.II, 205



1539 Januar 13



Beschreibung : Goddart von Hittorp quittiert dem Domkapitel über 3 Gld., 3 Mark, 9 Schill. und 1 1/2 Pfg. Erbrente, herrührend von weil. Luysch Hungerwasser und dem Aussteller von wegen Joh. Jacherts (im Namen und von wegen dess. Sohns weil. Dietrich Sprengers, Sohn des Jachart u. der Alheid Sprenger) als rechten Ankäufer zuständig.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2292
Altsignatur : S.II, 206



1539 Januar 13



Beschreibung : Johann Hassfort, Unterpräsenzmeister des Doms zu Köln quittiert dessem Kapitel über 5 Gld., 2 Mark, 9 Schill. u. 5 Pfg. Erbrente, herrührend von sel. Johann v. Elsich.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2293
Altsignatur : S.II, 207



1539 Januar 13



Beschreibung : Johann Hassfort, Unterpräsenzmeister quittiert dem Domkapitel über 5 oberl. rh. Gld. Erbrente, die auf weil. Johann Kompstorff geschrieben stehen, von diesem dessen Sohn Arnold K., Bürger zu Köln, übertragen und danach von Dr. Degenhart Witte, Priesterkanonich des Domstifts, erworben worden, der dieselbe Rente zu einer Erbmemorie gewidmet hat.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2294
Altsignatur : S.II, 208



1539 Januar 13



Beschreibung : Stingen, Witwe Johanns Questenberg, quittiert dem Domkapitel über 38 Gld. 2 Mark 1 Schill., u. 6 Pfg. Erbrente, herrührend von Bertold Questenberg.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2295
Altsignatur : S.II, 209



1539 Januar 13



Beschreibung : Stingen, Witwe Johanns Questenberg, quittiert dem Domkapitel über 12 Gld. u. 2 Mark Erbrente, herrührend von den Eheleuten Peter von Erklenss und Kuyngen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2296
Altsignatur : S.II, 210



1539 Januar 13



Beschreibung : Elsgin Wolffs, Konventulalin zu Sion in Köln, als Tochter u. Erbin der Eheleute weil. Peter und Grietgin Wolffs, quittiert dem Domkapitel über 5 Gld., 2 Mark u. 6 Pfge. Erbrente, herrührend von ihren Eltern.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2297
Altsignatur : S.II, 211



1539 Januar 13



Beschreibung : Bielgin, Witwe Daem Pils, quittiert dem Domkapitel über 3 Gld., 3 Mark u. 1 Schill. Erbrente, herrührend von weil. Elsgin Walmeroit, und durch die Ausstellerin von Heinrich von Wischell, Sohn der verst. Eheleute Joh. v. Wischell und Elisabeth, und Heinrich's Gattin Itgin von Eggeren angekauft.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2298
Altsignatur : S.II, 212



1539 Januar 13



Beschreibung : Der Unterpräsenzmeister des Doms zu Köln, Johann Hassfort quittiert dem Domkapitel über 22 fl. u. 2 Mark Erbrente, herrührend von den Eheleuten weil. Johann Grieffradt u. Greitgen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2299
Altsignatur : S.II, 213



1539 Januar 13



Beschreibung : Styngen, Witwe Johanns Questenberg, quittiert dem Domkapitel über 13 Gld. 2 Mark, 1 Schill. u. 6 Pfg. Erbrente, herrührend von weil Joh. Rinck.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2300
Altsignatur : S.II, 214



1539 Januar 13



Beschreibung : Stingen, Witwe Johanns Questenberg, quittiert dem Domkapitel über 13 Gld. u. 2 Schill. Erbrente, herrührend von den Eheleuten weil. Peter Schlechter und Hilgin.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2301
Altsignatur : S.II, 215



1539 Januar 13



Beschreibung : Die Eheleute Bernhard Kerckerynck und Fichen Verscheidt quittieren dem Domkapitel über 12 Gld., 3 mark u. 10 Schill. Erbrente, herrührend von Gerhard v. Herll.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2302
Altsignatur : S.II, 216



1539 Januar 13



Beschreibung : Bielgin, Witwe Daem Pils, quittiert dem Domkapitel über 7 Gld., 1 Mark, 11 Schill. und 6 Pfg. Erbrente, herrührend von sel. Hermann Dringelberg und von der Ausstellerin danach aus der Hand Jost's Wachendorf erworben.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2303
Altsignatur : S.II, 217



1539 Januar 13



Beschreibung : Der Kartäuser-Konvent in Köln quittiert dem Domkapitel über 6 Gld., 1 Mark u. 11 Schill. Erbrente, herrührend von 25 Ggld., 3 Mk. u. 8 Schill., die auf weil. Gerhard v. Herll eingetragen sind u. zu 1 / 4 der Agnes Berschit, Gattin Herm. Goltsmydt's, zugestanden, jetzt aber dem Konvent von Letzterer notariell übertragen worden.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2304
Altsignatur : S.II, 218



1539 Januar 13



Beschreibung : Der Liebfrauen-Brüder-Konvent zu Köln quittiert dem Domkapitel über 8 Gld., 10 Schill. u. 2 Pfg. Erbrente, herrührend von weil. Styngin von Bonn.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2305
Altsignatur : S.II, 219



1539 Januar 13



Beschreibung : Goddart von Hittorp quittiert dem Domkapitel über 3 Gld., 3 Mark, 9 Schill. und 1 1/2 Pfg. Erbrente, herrührend von weil. Lusch Hungerwasser und vom Aussteller von den Eheleuten Gerard Lichtenau und Bilger Sprenger erworben.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2306
Altsignatur : S.II, 220



1539 Februar 15



Beschreibung : Köln - Amtleute (Stadthandwerker) zu Köln nehmen eine Grenzbestimmung zwischen dem Kanonikalhause des Grafen Thomas v. Rheineck, Afterdechanten am Dom, auf St. Margarethen-Kloster und dem Hause des Kilian Roprecht vor.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2307
Altsignatur : R21b



1539 April 07



Beschreibung : Das Domkapitel verpachtet seinen Hof zu Loverich auf 10 Jahre an Lucia, Witwe des Hennes Krantz, deren Schwiegersohn Christian Lubsch u. Frau.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2308
Altsignatur : R82



1539 April 18



Beschreibung : Georg Graf zu Sayn-Wittgenstein, Domkeppler u. Provisor der Domfabrik, verpflichtet die Dombaukasse zur Zahlung einer jährl. Rente von 8 Ggl. womit der Dechant zu St. Andreas, Peter von Schönau eine Frühmesse am St. Anna-Altar in der Domkirche gestiftet hat, mittelst eines Kapitals von 2000 Ggl., welches zum Wiederbau des Fabrikhauses St. Bernhardshof gt. Freudenberg auf der Marcellenstraße verwendet worden.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2309
Altsignatur : 1097



1539 Juli 22



Beschreibung : Johann Wald, Vikar zu St. Gereon in Köln quittiert dem Domkapitel über eine empfangene Erbrente von 6 Goldgl.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2310
Altsignatur : 1097bis



1539 Oktober 14



Beschreibung : Köln - Notariats-Instrument über die von den Kölner Gewaltrichtern verweigerte Exekution gegen Evert Nagell, Schneider zu Köln, der dem Domkapitel für Peter Greise gebürgt hatte. Zeugen: Georg vom Spiegel, Heinrich Muntebuir.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2311
Altsignatur : R425c



1539 November 07



Beschreibung : Engelbrecht Thyn von Schlenderhan reversiert dem Domdekan und -kapitel zu Köln Dienst und Vogtei des Hofes Fryßhen [Friesheim], wofür er 1/2 Ohm Weißwein auf Weihnachten erhält, für 12 Summer Hafer, er gibt 6 Weißpfennige an die Schöffen daselbst. Der Neffe des Ausstellers Wilhelm v. Frankeßhoven hatte Verzicht auf die Vogtei geleistet. Die Belehnung ist inseriert. Zu Bürgen benannt sind Engelbrecht Wylhelm Beissel von Gymminich zu Muckenhusen, Niclaß Gurtzgen und Walraem v. Metternich.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2311A



1540 Juni 12



Beschreibung : Der Domkustos (Thesaurar) Graf Friedrich v. Wied - Runkel, Firmian Nodeck, Vikar des hl. Sylvesteraltars im Dom, und die übrigen Präbendare des Hofs zu Anxtel verpachten auf 12 Jahre diesen Hof an Christian Burl, Halfmann zu Friesheim.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2312
Altsignatur : R16



1540 Juli 15



Beschreibung : Die Kirchmeister der Kirchspielskirche zu St. Laurentius in Köln quittieren dem Domkpitel über 21 Gld., 3 Mk., 1 Schill. u. 6 Pfg. Erbrente, herrührend von den Eheleuten Johann Blitterswich u. Lysbeth, u. danach von dem späteren Inhaber weil. Goswin von Straelen zu Behufe einer Erbmesse der Kirche überwiesen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2313
Altsignatur : S.II, 221



1540 September 28



Beschreibung : Revers der Eheleute Joh. u. Katharina von Münster, daß das Domkapitel ihnen gestattet habe, in der Herrschaft Friesheim ein Wohnhaus zu erbauen, unter der Bedingung, daß dieses ein Offenhaus des Domkapitels, und letzteres befugt sein soll, im Falle eines Verkaufs, dasselbe für den Preis, den ein anderer zahlen will, an sich zu nehmen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2314
Altsignatur : 1098



1540 September 28



Beschreibung : Urkunde des Domstifts (zu U 2 / 2314).
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2315
Altsignatur : 1098



1540 Oktober 04



Beschreibung : Die Jülicher Bürger Johann van Inden und Roland van Hoenkirchen und des Aachener Bürgers Christophor Vercken pachten auf 12 Jahre den Zehnten des Domkapitels zu Frei-Aldenhoven und Edern.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2316
Altsignatur : R67a



1540 Oktober 11



Beschreibung : Das Domkapitel verpachtet das Hofland zu Dormagen auf 12 Jahre an Hermann van Ichendorp und Margaretha, Tochter des Johann Hach.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2317
Altsignatur : R68



1540 Oktober 11



Beschreibung : Revers der Pächter.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2318
Altsignatur : R68



1540 Oktober 26



Beschreibung : Die acht männlichen und drei weiblichen Kapitel und die beiden Abteien der Stadt Köln, welche seit dem Bauernaufstande 1525, in ihrer alten Accise- u. a. Freiheiten beeinträchtigt worden, verbinden sich zur gemeinschaftlichen Aufrechthaltung ihrer Privilegien.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U K/2319
Altsignatur : 1099



1540 Dezember 24



Beschreibung : Urkunde der Bernhard Hoenk, Kellners zu Bürgel, der wegen unbefugter Fischerei zu Zons verhaftet war.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2320
Altsignatur : K2623



1541 Januar 05



Beschreibung : Das Domkapitel verpachtet mit Zustimmung der Obedientiaren von Gladbeck die Höfe Morendorf u. Hauerhof an Elsa, Witwe des Theus van Stecken, deren Sohn Bruyn u. dess. Frau Bielgin.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2321
Altsignatur : R87



1541 ca Januar 05



Beschreibung : Die Schöffen zu Poulheim (Johann Ives son, Schultheiß Godart im Wynhusz, Meister Kyrstgen, Schneider Peter Werners son, Johentgen Hupertz) bezeugen eine Vereinbarung der vorher erwähnten Pächter über Bewirtschaftung der zwei Höfe.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2322
Altsignatur : R87



1541 Januar 10



Beschreibung : Revers des Daem Weits u. s. Frau Druytgen über die 12 jähr. Pachtung des Zehntgartens zu Kirchherten.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2323
Altsignatur : R79



1541 Januar 10



Beschreibung : Revers des Peter Broich u. s. Frau Elsgen Hosen über die 12 jähr. Pachtung des Zehnten zu Kirchherten. 1. Ausf.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2324/1
Altsignatur : R79



1541 Januar 10



Beschreibung : Revers des Peter Broich u. s. Frau Elsgen Hosen über die 12 jähr. Pachtung des Zehnten zu Kirchherten. 1. Ausf.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2324/2
Altsignatur : R79
Bemerkung : 2. Ausf. von U 2 / 2324 / 1



1541 Januar 10



Beschreibung : Revers derselben betr. den Zehnten zu Loverich.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2325
Altsignatur : R80a



1541 Januar 15



Beschreibung : Anna, Witwe Eberhards Klippinck, quittiert dem Domkapitel über 7 Gld. u. 2 Mark Erbrente, herrührend von einer Verschreibung Heinrichs Bonnenberg über 134 fl. 6 Schill. Erbrente und anteilsweise vom Ehegatten der Ausstellerin von den verst. Eheleuten Dr. Peter Clappis und Bielgin erworben.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2326
Altsignatur : S.II, 222
S. II, 222



1541 Januar 15



Beschreibung : Margaretha, Tochter des Kölner Bürgers Eberhard Klippinck, quittiert dem Domkapitel über 7 Gld. 2 Mark Erbrente, herrührend aus einer Verschreibung der Eheleute weil. Wolter Rodenkirchen und Styngen über 90 Gld. und im vorgenannten Anteile der Ausstellerin von Margaretha, Witwe Dr. Johanns vom Hirtz, testamentarisch überwiesen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2327
Altsignatur : S. II, 223



1541 Januar 15



Beschreibung : Der Konvent Bethlehem auf dem Eigelstein zu Köln quittiert dem Domkapitel über 4 Gld. u. 2 Mark Erbrente, herrührend und dem Konvent übertragen von weil. Oetgen Kriechs.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2328
Altsignatur : S. II, 224



1541 Januar 15



Beschreibung : Die beiden Konvente des Klosters Marienforst quittieren dem Domkapitel über 16 Gld., 2 Mark u. 8 Schill. Erbrente, herrührend von den Eheleuten Vehoven u. Elsgin.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2329
Altsignatur : S. II, 225



1541 Januar 15



Beschreibung : Anna, Witwe Eberhards Klippinck, als Treuhänderin weil. der Margaretha, Witwe Dr. Johanns vom Hirtz, quittiert dem Domkapitel über 12 Gld., 3 Mk, 1 Schill. u. 6 Pfg. Erbrente, herrührend von weil. Ritter Johann vom Hirtz.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2330
Altsignatur : S. II, 226



1541 Januar 15



Beschreibung : Der Konvent zu den Augustinern in Köln quittiert dem Domkapitel über 6 Gld., 1 Mk., 5 Schill. u. 5 Pfg. Erbrente, herrührend und dem Konvent übertragen von Hans Menger.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2331
Altsignatur : S. II, 227



1541 Januar 15



Beschreibung : Die Eheleute Muyssgen und Elisabeth Steynkops quittieren dem Domkapitel über 7 Gld. und 2 Mark Erbrente, herrührend aus einer Verschreibung der Eheleute weil. Wolter Rodenkirchen und Styngin über 90 Gld. Erbrente und ihr, Elisabeth Steinkops kindsteilweise von ihrer Mutter, weil. Druitgin Steinkops, angeerbt.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2332
Altsignatur : S. II, 228



1541 Januar 15



Beschreibung : Regest fehlt!
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2333



1541 Januar 15



Beschreibung : Regest fehlt!
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2334



1541 Januar 15



Beschreibung : Der Kreuzbruder-Konvent zu Köln quittiert dem Domkapitel über 11 Gld., 1 Mark u. 7 Schill. Erbrente, herrührend von weil. Simon von Aldenhoven.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2335
Altsignatur : S. II, 231



1541 Januar 15



Beschreibung : Die beiden Konvente des Klosters Marienforst quittieren dem Domkapitel über 2 Gld., 2 Mk., 9 Schill. u. 6 Pfg. Erbrente, herrührend von Heinrich Edelkyndt und ihm von der Konventualin Elisabeth, Witwe weil. Johanns Edelkyndt übertragen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2336
Altsignatur : S. II, 232



1541 Januar 15



Beschreibung : Der Unterkellner des Kölner Domstifts Johann Schlebusch quittiert s. Kapitel über 13 Gld., 3 Mk., 1 Schill. u. 6 Pf. Erbrente, herrührend von Johann Bonnenberg und nachher auf Johann von Frankfort zuletzt auf die Kellnerei übergegangen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2337
Altsignatur : S. II, 233



1541 Januar 15



Beschreibung : Johann Beckem von Soest, Licentiat der Rechte, als Prokurator u. Mombar Johanns Klyppinck, Bürgers zu Soest, ehel. Sohns des verst. Diethmar Klippinck, quittiert dem Domkapitel über 20 Gld. Erbrente, herrührend von Johanns Großvater Andreas Klippinck.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2338
Altsignatur : S. II, 234



1541 Januar 15



Beschreibung : Der Konvent zu St. Cäcilien in Köln quittiert dem Domkapitel über 10 Gld. Erbrente, herrührend von ihrer Mitconventualin weil. Styngin von Stralen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2339
Altsignatur : S. II, 235



1541 Januar 15



Beschreibung : Der Konvent Mariengarten zu Köln quittiert dem Domkapitel über 8 Gld. Erbrente, herrührend von weil. Ioris Schönhals.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2340
Altsignatur : S. II, 236



1541 Januar 15



Beschreibung : Der Konvent Mariengarten zu Köln quittiert dem Domkapitel über 11 Gld., 1 Mark, 2 Schill. u. 6 Pfg. Erbrente, herrührend aus einer Verschreibung des verst. Arnd Bonnenberg über jährl. 134 Gld. u. 6 Schill.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2341
Altsignatur : S. II, 237



1541 Januar 15



Beschreibung : Anna, Witwe Eberhards Klippinck, quittiert dem Domkapitel über 12 oberl. rh. Gldgl. u. 2 Mark Erbrente, herrührend aus einer Verschreibung weil. Heinrichs Bonnenberg über 134 Goldgl. u. 6 Schill. und durch Eberhard Klippinck von den Eheleuten Reinhard Bonnenberg und Elisabeth von Ach erworben.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2342
Altsignatur : S. II, 238



1541 Januar 15



Beschreibung : Der Konvent zu St. Clara zu Köln quittiert dem Domkapitel über 5 Gld., 1 Mark 10 Schill. u. 10 Pfg. Erbrente, herrührend von Lambrecht von Konynxhoven.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2343
Altsignatur : S. II, 239



1541 Januar 15



Beschreibung : Der Konvent Mariengarten zu Köln quittiert dem Domkapitel über 13 Gld. und 2 Mark Erbrente, herrührend von weil. Heinrich Dachs.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2344
Altsignatur : S. II, 240



1541 Januar 15



Beschreibung : Christina Kannengiesser, Witwe Hermanns Rodenkirchen, quittiert dem Domkapitel über 18 Gld. u. 3 Mark Erbrente, herrührend von einer Verschreibung der Eheleute weil. Wolter Rodenkirchen und Styngin über 90 Gld. und der Ausstellerin anteilsweise zuständig.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2345
Altsignatur : S. II, 241



1541 Januar 15



Beschreibung : Arnold Bruwiler, Bürgermeister von Köln, quittiert dem Domkapitel über 25 Gld. Erbrente, herrührend von Clais Lyndemann von Corbecke und durch die Ausstellerin käuflich erworben.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2346
Altsignatur : S. II, 242



1541 Januar 15



Beschreibung : Heinrich Gerlachs, Bürger zu Köln, als Vormund der Anna, Heinrich, Caspar, Gertgin u. Gerhard, Kinder der verst. Eheleute Hermann Reckwyn und Gertrud, quittiert dem Domkapitel über 16 Gld., 9 Schill. u. 8 Pfg. Erbrente, herrührend von weil. Gerhard von Meer.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2347
Altsignatur : S. II, 243



1541 Januar 15



Beschreibung : Der Kölner Bürger Johann Muisgen quittiert dem Domkapitel über 23 Gld., 1 Mark, 1 Schill. Erbrente, herrührend von weil. Styngin Schimmelpenninck und danach von des Ausstellers Vater Joh. Muisgen, Zöllner zu Bonn, erworben.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2348
Altsignatur : S. II, 244



1541 Januar 15



Beschreibung : Die Kirchmeister von St. Laurentius zu Köln quittieren dem Domkapitel über 21 Gld., 3 Mark, 1 Schill. u. 6 Pfg. Erbrente, herrührend von den Eheleuten Joh. Blitterswick u. Lysbeth.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2349
Altsignatur : S. II, 245



1541 Januar 15



Beschreibung : Bielgin zur Felen, Konventualin zu Sion in Köln, quittiert dem Domkapitel über 4 fl. 3 Mk. 9 Schill. u. 8 Pfg. Erbrente, herrührend und ererbt von Styngin zu Felen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2350
Altsignatur : S. II, 246



1541 Januar 15



Beschreibung : Der Frauen-Bruder-Konvent zu Köln quittiert dem Domkapitel über 7 Gld., 2 Mk. u. 7 Schill. Erbrente, herrührend von weil. Grietgen Hilgenplücker's Tochter und danach durch die Eheleute Gotschalk von Hüchelhoven und Catharina angekauft und dem Konvente testamentarisch übertragen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2351
Altsignatur : S. II, 247



1541 Februar 07



Beschreibung : Der Domdechant Graf Friedrich zu Beichlingen verpachtet den Hof zu Gohr auf 24 Jahre an Friedrich van Stepraide zu Hönningen u. dess. Frau Margaretha v. Selbach.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2352
Altsignatur : R73



1541 März 18



Beschreibung : Das Domkapitel genehmigt die Übereinkunft zwischen den Bewohnern von Worringen und Dormagen, dem Kapitel von St. Andreas als Grundherrn zu Dormagen und dem Kloster St. Antonius, einen Deich zu Worringen anzulegen, auch die Rheinufer mit Weiden zu bepflanzen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2353/1
Altsignatur : 1100






Beschreibung : Das Domkapitel genehmigt die Übereinkunft zwischen den Bewohnern von Worringen und Dormagen, dem Kapitel von St. Andreas als Grundherrn zu Dormagen und dem Kloster St. Antonius, einen Deich zu Worringen anzulegen, auch die Rheinufer mit Weiden zu bepflanzen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2353/2
Altsignatur : 1100
Bemerkung : 2. Ausf. von U 3 / 2353 / 1



1541 Juli 15



Beschreibung : Der Kardinal und päpstliche Legat Caspar bestätigt das am 14. Jan. 1531 vom Domkapitel beschlossene Statut, daß künftig nur ein Kapitular aus seiner Mitte zu einer Prälatur gewählt werden dürfe. D. Ratispone 1541 idus Julii.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2354
Altsignatur : 1082



1542 Januar 14



Beschreibung : Der Machabäer-Konvent zu Köln quittiert dem Domkapitel über 7 fl., 6 Schill. u. 9 Pf. Erbrente, herrührend von weil. Otto Botschoen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2355
Altsignatur : S. II, 248



1542 Januar 14



Beschreibung : Der Konvent auf der St. Gereonsstraße zu Köln, gt. Schelen-Konvent, quittiert dem Domkapitel über 6 Gld. Erbrente, herrührend von einer Verschreibung des verst. Joh. Norck über 18 Gld. und nun dem Konvent anteilsweise zuständig.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2356
Altsignatur : S. II, 249



1542 Januar 14



Beschreibung : Margaretha, Tochter Eberhard's Klippinck, Bürgers zu Köln, quittiert dem Domkapitel über 7 Gld., 2 Mark Erbrente, herrührend von einer Verschreibung der Eheleute Wolter Rodenkirchen u. Styngin etc.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2357
Altsignatur : S. II, 250



1542 Januar 14



Beschreibung : Anna, Witwe weil. Eberhard's Klippinck, als Treuhänderin weil der Witwe Margaretha weil. Dr. Johann's vom Hirtz, quittiert dem Domkapitel über 18 Gld., 3 Mk. und 6 Schill. Erbrente, herrührend von weil. Joh. v. Aldenar und danach auf weil. Ritter Johann vom Hirtz überschrieben.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2358
Altsignatur : S. II, 251



1542 Januar 14



Beschreibung : Dekan u. Meister der Artisten-Fakultät der Universität zu Köln quittieren dem Domkapitel über 13 Gld., 3 Mk., 8 Schill. u. 2 Pfg. Erbrente, welche auf Heinrich von Impel eingetragen stehen, und die weil. Jacob Slegels erworben und dann zu 5 Erb-Wochenmessen auf St. Kiliansaltar im Dom überwiesen hat, nun aber vom Aussteller zu erheben sind.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 1/2359
Altsignatur : S. II, 252



1542 Januar 28



Beschreibung : Revers der Kunigunde Bertzeln von Strassburg betr. die lebenslängliche Miete eines Hauses in der Marcellenstr.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2361
Altsignatur : R21dhh



1542 März 24



Beschreibung : Dekan und Kapitel des Kölner Domes verkaufen Elisabeth im Hove eine Erbrente von 12 Goldgulden für 300 Goldgulden unter Vorbehalt des Einlösungsrechtes.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2361A



1542 April 14



Beschreibung : Augustin van Bruynsberg, Kölnischer Marschall, dem Erzbischof Hermann das Schloß Alken mit dem halben Flecken und Tal Alken, der Hälfte von Keltenis, Oberfeld und Nurtterhusen zu Lehn gegeben hat, gelobt dem Domkapitel Treue für den Fall der Sedisvakanz oder der Gefangennahme des Erzbischofs.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2362
Altsignatur : K.S.235



1542 April 17



Beschreibung : Das Domkapitel setzt den Termin zur Neuwahl eines Dechanten an Stelle des verst. Grafen Friedrich v. Beichlingen auf den 20. Mai fest.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2363
Altsignatur : R4



1542 Mai 22



Beschreibung : Das Domkapitel setzt den 20 Juni als Wahltermin für die durch die Wahl des Grafen Heinrich v. Stolberg zum Dechanten erledigte Chorbischofstelle fest.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2364
Altsignatur : R8



1542 Mai 31



Beschreibung : Graf Johann v. Isenburg, Domherr zu Köln, Strassburg u. Trier, ernennt den Kölner Domdechanten Grafen Heinrich v. Stolberg und den Domherrn und Propst an St. Gereon, Georg v. Sayn, zu seinem Bevollmächtigten bei der Neuwahl des Chorbischofs. Zeugen: Heinrich ab Barbason, Archidiakon, und Wolfgang, Thesaurar zu Trier.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2365
Altsignatur : R8



1542 November 20



Beschreibung : Coadjutor Adolf von Köln, Graf Wilhelm von Neuenahr und Graf Wilhelm von Nassau seitens des Grafen Gumprecht von Neuenahr, und Wirich v. Dhaun, Graf zu Falkenstein, Dietrich Graf zu Manderscheid u. Blankenheim, Philipp und Johann v. Dhaun, Namens der Amena Tochter des Grafen Wirich v. Dhaun und der Irmgard von Sayn schließen ein Eheverlöbnis zwischen den gt. Gumprecht v. Neuenahr u. Amena v. Dhaun, worin der Bräutigam gegen Verzichtleistung auf die Hölfte der Herrschaft Broich, die Grafschaft Limburg mit 5000 Goldgld. erhält. D. Montag nach Elisabeth 1542. Mit der Bestätigung des Offizials von Köln d. d. 1551 Februar 17.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U K/2366
Altsignatur : 1101
Bemerkung : restauriert 2011: Siegelsicherung



1543 Januar 08



Beschreibung : Erzbischof Hermann verpfändet dem Grafen Johann v. Wied-Runkel für 14862 Ggl. die bis dahin an den Grafen Heinrich v. Nassau verpfändeten Ämter Linz, Laer und Altwied mit 600 M jährlicher Gefälle von der Stadt Linz, jedoch mit Ausnahme des Zolls.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2367
Altsignatur : K2851



1543 Januar 10



Beschreibung : Das Domkapitel verpachtet seinen Hof zu Walporzheim auf 12 Jahre an Johann Gysen
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2368
Altsignatur : R61



1543 Mai 25



Beschreibung : Maria, Witwe des Joh. Ellerborn u. Gerhard Ellerborn, ihr Sohn, Bürger zu Aachen, pachten auf 12 Jahre den Hof zu Würselen (Wurselden).
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2369
Altsignatur : R89



1543 Juni 01



Beschreibung : Papst Paulus III. lobt die Domkanonichen, welche bei dem Wahnsinne des Erzbischofs an der alten Religion kräftig festgehalten und den Abfall dieser Kirche und der übrigen der Provinz verhütet haben; er ermahnt sie auf dem betretenen Wege fortzufahren. D. Bononie sub annulo piscatoris die prima Junii 1543 pont anno IX. Der Fischerring ist abgesprungen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2370
Altsignatur : 1102



1543 August 03



Beschreibung : Das Domkapitel verschreibt der Witwe Barbara Maess gegen ein Darlehn von 500 Goldgld. eine Rente von 20 Goldgl.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2371
Altsignatur : 1102a



1544 Februar 06



Beschreibung : Revers des Domstiftischen Dachdeckers Wilhelm van Gulich, seiner Frau Margaretha van Wipperfurde und ihrer Tochter Katharina, denen das Domkapitel auf der drei Personen Lebenszeit das Haus in der Sporgasse neben dem Schützenhof überlassen hat.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2372
Altsignatur : R211g



1544 April 22



Beschreibung : Wilhelm, Graf zu Nassau, Katzenellebogen, Vianden u. Diez, Kuno Graf zu Westerburg, Herr zu Leiningen, Philipp Graf zu Nassau-Saarbrücken und Ludwig Graf zu Stolberg u. Königstein etc. attestieren die edle Abstammung Reinhards, Graf zu Solms, Herr zu Minzenberg, von Seiten von dessen Vater (Reinhard Grafen zu Solms). D. 1544, am dinstag nach Quasimodogeniti.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2373
Altsignatur : S.I, 43



1544 April 22



Beschreibung : Dietrich Graf zu Manderscheid-Blankenheim, Wilhelm Graf zu Neuenahr, Herr zu Bedbur u. Mörs, Friedrich, Graf zu Fürstenberg u. Hilgenberg u. Johann Graf zu Sayn, Herr zu Homburg, attestieren die edle Abstammung desselben Reinhard von Solms von Seiten der Mutter (Maria Gräfin v. Sayn).
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 2/2374
Altsignatur : S.I, 44



1544 September 01



Beschreibung : Das Domkapitel verschreibt den Eheleuten Dietrich Horner u. Cathrinchen für ein Darlehen von 500 Goldgl. eine Erbrente von jährlich 20 Goldgl., unter Versicherung der pünktlichen Zahlung auf den geistl. Gerichtshof zu Köln, unter Vermittelung des Domkapitularischen Syndikus u. Prokurators Peter von Coistfeld gegenüber dem Kölnischen Offizial.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), U 3/2375
Altsignatur : S. II, 253


Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken