Stadtarchiv Düren
Stadtarchiv Düren
Archivgut eigener Herkunft, im eigenen Archiv
Düren
Urkunden (Dürener und auswärtige Provenienzen)
Amt Birkesdorf (Birkesdorf)


Signatur : Birkesdorf

Name : Amt Birkesdorf

Beschreibung :

Am 1. Januar 1972 ist das Amt Birkesdorf, bestehend aus den Gemeinden Birkesdorf, Huchem - Stammeln und Selhausen, aufgrund des nordrhein-westfälischen Neugliederungsgesetzes vom 14. Dezember 1971 aufgelöst worden. Die Gemeinde Birkesdorf wurde in die Stadt Düren eingegliedert, die Gemeinden Huchem - Stammeln und Selhausen wurden mit anderen Orten zur neuen Gemeinde Niederzier zusammengeschlossen.


Das Amt Birkesdorf hat seinen Ursprung in der Verwaltungsorganisation, die die Franzosen nach ihrem Einmarsch im Oktober 1794 in mehreren Schritten auf dem linken Rheinufer aufbauten. Spätestens seit September 1800 waren mehrere Ortschaften zu einem Verwaltungsbezirk (Mairie) zusammengefaßt, und zwar bildeten die Ortschaften Huchem und Stammeln, Daubenrath, Krauthausen, Selhausen die Mairie Birkesdorf (vgl. Keßler, in: Dürener Geschichtsblätter 9, 1957, S. 139, 159). Die Mairie Birkesdorf gehörte zum Kanton Düren im Rur-Departement. Das Rur-Departement wurde mit den anderen rheinischen Departements am 9. März 1801 dem französischen Staat einverleibt. Am 14. Januar 1814 rückten Truppen der gegen Napoleon verbündeten Mächte in Düren ein und machten der französischen Herrschaft ein Ende. Die Verbündeten richteten provisorisch ein Generalgouvernement Niederrhein mit Sitz in Aachen ein, zu dem auch die Mairie Birkesdorf im Kanton Düren gehörte. Der Wiener Kongreß bestimmte Preußen als Nachfolger der Wittelsbacher in den rheinischen Ländern. Am 5. April ergriff der König von Preußen formell Besitz. Ende 1815 wurde der Regierungsbezirk Aachen eingerichtet, aus dem Kanton Düren wurde der Kreis Düren und aus der Mairie Birkesdorf wurde die Bürgermeisterei Birkesdorf mit den oben genannten Ortschaften. Das preußische Gesetz über die Regelung verschiedener Punkte des Gemeindeverfassungsrechts vom 27. Dezember 1927 bestimmte in § 2: "Die Landbürgermeisterei in der Rheinprovinz führt hinfort die Bezeichnung 'Amt'".


Etwa zwischen 1800 und 1815 müssen die Orte Daubenrath und Krauthausen aus der Mairie bzw. Bürgermeisterei Birkesdorf ausgegliedert worden sein. Die 1825 aufgrund einer Verfügung der preußischen Regierung angelegte "Chronik der Bürgermeisterei Birkesdorf" (unten Nr. 1172, hinter Nr. 272) beginnt nämlich: "Die Gemeinde Birckesdorff sowie auch die Gemeinde Hochem und Stammeln, Selhausen und Viehoff, welche zu der Bürgermeisterei Birkesdorff gehören ...". 1880 gehören Daubenrath und Krauthausen zur Bürgermeisterei Hambach (J.A. Axer, Alphabetisches Ortschafts-Verzeichnis der Rheinprovinz und Westphalens, Cöln 1880).


Von 1879 bis zum 1. 4. 1921 wurden die Bürgermeistereien Birkesdorf und Merken in Personalunion verwaltet. Sitz der Verwaltung war Birkesdorf (s. Archiv des Amtes Merken, Akte 5). Zwischen 1936 und 1947 hat die Amtsverwaltung Birkesdorf Kassengeschäfte für die Amtsverwaltung Niederzier geführt (s.u. Nr. 1170).


Die Akten des Amtes Birkesdorf sind Anfang 1972 nicht vollständig ins Stadtarchiv Düren gelangt, vielmehr müssen damals - wie sich aus Lücken in den modernen Akten ergibt - Teile von der Gemeinde Niederzier übernommen worden sein. Außerdem haben Dienststellen der Stadtverwaltung Düren die für den laufenden Geschäftsgang benötigten Vorgänge in ihre Akteien übernommen.


Von den nachstehend verzeichneten insgesamt 1174 Bänden und Faszikeln (die Nrn. 1171 bis 1174 sind in die laufende Nummernfolge an sachlich zugehöriger Stelle eingeordnet) betreffen lediglich 11 das 19. Jahrhundert (nämlich die Nummern 37, 38, 71, 1172, 1173, 538, 698, 810, 815, 816, 964), der Rest das 20. Jahrhundert bis einschließlich 1971. Die Massenakten der Sozialverwaltung und des Gewerbesteuerausgleichs sind, soweit vorhanden, alle archiviert worden, um vielleicht einmal die großen Veränderungen in der Sozial- und Wirtschaftsstruktur, die sich in den letzten Jahrzehnten ergeben haben, dokumentieren zu können.


Verschiedene Siegelstempel des Amtes Birkesdorf befinden sich in der Allgemeinen Siegel- und Stempelsammlung des Stadtarchivs.


Düren, im Juli 1978

H.J. Domsta


Nachtrag


Der Bestand wurde ständig um Akten ergänzt, die von den städtischen Dienststellen im Laufe der Jahre an das Stadtarchiv abgeliefert wurden. Entsprechend ist das Findbuch immer wieder handschriftlich nachgetragen worden.

Zur besseren Übersichtlichkeit wurde der Bestand mit der Software "Augias-Archiv" erfasst (Frau Brigitte Plum). Ein Register ermöglicht nunmehr die Suche nach Schlagworten; mit Hilfe der erweiterten Klassifikation erfolgte eine Gliederung, die den Bestand detailliert erschließt.

Künftige Ablieferungen können problemlos in den Bestand und das Findbuch eingearbeitet werden.


Düren, im Dezember 2004

Helmut Krebs



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken