Stadtarchiv Lemgo
8.1 Nachlässe (Personen)
NL 40 - Nachlass Karl Meier(-Lemgo) (Lehrer, Heimat- und Engelbert-Kaempfer-Forscher)
NL 40 - Nachlass Karl Meier
Alle Verzeichnungseinheiten der Klassifikation anzeigen


ohne Datum
Permalink der Verzeichnungseinheit

Briefe an Karl Meier


enthält: Briefe an Karl Meier von:
- dem Deutschen Forschungsinstitut Kyoto (April 1937)
- Henry Berger, Portland/USA (Januar und August 1923)
- W. Kleinsorge, Dessau (April 1935)
- Landgerichtsrat Th. Berndt, Duisburg (November 1940)
- Ernst Schönhals (Dezember 1935)
- Agnes Miegel, Königsberg (Mai 1934), Bad Kissingen (Juni und Juli 1934)
- Werner Schütz (Kultusminister NRW), Düsseldorf (Januar 1955)
- unleserlicher Absender, Berlin (Juli 1937)
- Elisabeth Ihle, Friedrichshöhe bei Detmold (September 1933)
- Hedwig Thun, Berlin (September 1933, Dezember 1936)
- Bibliotheksrat Dr. Schmidt, Gießen (Juni 1961)
- dem Japaninstitut Berlin (Dezember 1927)
- der Deutschen Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Tokyo mit Schreiben von Karl Meier an die Gesellschaft (jeweils April 1935)
- Ludwig Bäte, Osnabrück (November 1933)
- E. v. Hirschfeld, Hannover (Juli und August 1936)
- Friedrich Krefter, Teheran (Januar 1936)
- von einem unbekannten Nachfahren Engelbert Kaempfers (o.J.)

- Liste mit Meisterzeichen
- Schreiben von Universitätsprofessor Fr. von Klocke, Münster, an Prof. August Schacht, Lemgo (März 1944)
- maschinengeschriebene Auszüge aus den Kirchenrechnungen von St. Marien zwischen 1629 und 1664, von Friedrich Sauerländer (Oktober 1950), handschriftlich ergänzt und markiert
darin: - eine weiße Hühnerfeder
- Visitenkarte von Friedrich Kreftes, Teheran
- Anstecknadel des Reichsverbandes Deutscher Schriftsteller e.V. (in entsprechendem Briefumschlag)


Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken