Stadtarchiv Lemgo
8.2 Nachlässe (Firmen, Unternehmen)
NL 53 - Firma Waldeier (Fahrrad- und Polstermöbelfabrik)
NL 53 - Firma Waldeier (Fahrrad- und Polstermöbelfabrik)
Permalink des Findbuchs


Signatur :

Name : NL 53 - Firma Waldeier (Fahrrad- und Polstermöbelfabrik)

Beschreibung :

Firmengeschichte und Überlieferung

Die Familie Waldeier lässt sich in Lemgo bis um das Jahr 1560 zurückverfolgen. Die genealogischen Nachforschungen wurden von Fritz Waldeyer (siehe NL 54) durchgeführt. Der Knochenhauer Hans Coch muss um das Jahr 1560 geboren sein. Sein Sohn Tönnies Koch (sic!) wurde in der Regel in folgender Weise beschrieben: Tönnies Koch, genannt Waldeck. Seine beiden Brüder Johann und Karl führten diesen Namen nicht. Fritz Waldeyer vermutet, dass Tönnies seinen Beinamen vom Land Waldeck bekommen hat, vielleicht durch einen Aufenthalt in der Lehre oder als Handwerksgeselle. Schon in der nächsten Generation wird neben dem Namen Koch auch der Name Waldecker (Waldeyer) verwendet, was sich über die Jahrhunderte in Waldeier und Waldeyer verzweigt.

Der Schlossermeister Hermann Heinrich Waldeier (*20.07.1831 +22.05.1909) heiratete am 26.10.1873 in Berlin Pauline Emilie Berta Clara Scheer (*30.05.1846 +05.04.1917) aus Krossen/Oder. Hermann Heinrich gründete im Jahre 1896 die Fahrradfabrik "Arminius-Fahrradwerke Hermann Waldeier", die ihren Sitz in der Echternstraße 50 hatte. Die produzierten Fahrradmodelle trugen die Bezeichnung "Waldeiers Arminus". Neben Fahrrädern wurden seit den Anfangsjahren auch Nähmaschinen hergestellt und verkauft.
Hermann Heinrichs Sohn, Hermann Heinrich August Waldeier (*12.07.1874 +13.11.1927) war ebenfalls Schlossermeister und arbeitete wohl in der Fabrik des Vaters mit. Nachdem Hermann Heinrich 1902 an Lungenentzündung starb, übernahm er die Fabrik. Hermann Heinrich August heiratete am 19.02.1904 Emilie Auguste Amalie Friedrich (*22.11.1865 +21.11.1950).

Im Verlauf des Ersten Weltkriegs änderte sich der Name der Firma zu "Wolfram Fahrradwerke" (im Januar 1916 war der Name laut eines Commissionsbuches noch "Arminius-Fahrradwerke"). Über die Gründe der Umbenennung können hier keine Angaben gemacht werden, da die Quellen zu diesem Thema schweigen. Im Jahr 1918 kaufte Hermann Heinrich August von Gastwirt Korf für 23 000 Mark ein Grundstück nebst Tanzhalle in Brake (heute Lemgoer Straße 94), wo eine Zweigstelle seiner Firma entstand (Lippische Post vom 08.04.1918, siehe auch H 288).

Laut einem Gewerbebogen aus dem Jahre 1925 hatte die Firma Waldeier zu diesem Zeitpunkt 42 Beschäftigte (davon eine Frau) in der Echternstraße 50 in Lemgo und 98 Beschäftigte (davon vier Frauen) in Brake. In Brake befanden sich demzufolge eine Fahrrad- und eine Fahrradteilefabrik, eine Kastenwagenfabrik, eine Luxuswagenfabrik und eine Polstergestellfabrik. In Lemgo befanden sich eine Fahrrad- und eine Fahrradteilefabrik.

In den späten 1920er Jahren geriet die Firma in wirtschaftliche Schwierigkeiten. Im Jahre 1928 begann ein Konkursverfahren. Anfang 1929 kam es zu Zwangsverkäufen des Braker Grundstücks (Lippische Post vom 29.01.1929, siehe auch H 288). Im Jahre 1934 erlosch die Firma Waldeier schließlich. Ob das Konkursverfahren mit dem Tod von Hermann Heinrich August zusammenhing, ist hier nur zu vermuten.

Der Nachlass gelangte über Margarete und Walter Pfaff (Lange Straße 41, Lage) ins Archiv (Zugangsnummer 38/1991 und 2008/002). Zusätzlich wurden im November 2008 von Reinhard Kolls (Postfach 4646, Kiel) 2 Rechnungen und 2 Prospekte der Firma Waldeier erworben (Zugangsnummer 2009/015). Die Rechnungen wurden in NL 53 / 42 und die Prospekte in NL 53 / 28 integriert.


Inhalt

Der Nachlass enthält auf der einen Seite Geschäftsunterlagen der Firma Waldeier wie Auftragsbücher, Einnahmen-Ausgabenbücher, Commissionsbücher, Lohnlisten, Geschäftspost, Rechnungen, Prospekte und drei Firmenschilder aus Metall. Auf der anderen Seite befinden sich im Bestand private Unterlagen der Familie Waldeier wie genealogische Forschungsergebnisse zum Namen Waldeier/Waldeyer/Waldecker/Waldeck, Personenstandsunterlagen, Feldpostbriefen und Orden.

Der Bestand umfasst insgesamt 77 Verzeichnungseinheiten mit einer Laufzeit von 1712 bis 1973.

Fotos zur Firma Waldeier befinden sich in den Beständen N1 (unter der Systematikgruppe 12), N2 und N13.


Literatur

Verein Alt Lemgo: Römer und Germanen. Antike Spuren und ihre Wirkungsgeschichte am Beispiel der Stadt Lemgo, Gelbe Reihe Nr. 43 (2009), S. 30 f.


Fabian Hartl, April 2014.

Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken