Stadtarchiv Lemgo
8.3 Nachlässe (Vereine, Verbände, Parteien)
V 3 - Kegelclub Umma
V 03 - Kegelclub Umma
Permalink des Findbuchs


Signatur : V 3

Name : V 3 - Kegelclub Umma

Beschreibung :

Vorwort :



Geschichte und Überlieferung

Der Kegelclub Umma wurde im Jahre 1854 gegründet. Auf der ersten Seite des Kegelbuchs von 1898 heißt es: Umma von 1854. Weitere Anhaltspunkte zur Gründung des Vereins existieren leider nicht mehr. Man weiß lediglich, dass die Umma von Zöllnern gegründet wurde. Diese wurden häufig versetzt und kamen aus verschiedenen Landesteilen, u.a. wohl auch aus Bayern. Das bayrische Umma bedeutet nämlich auf Hochdeutsch umgeworfen.
Es lässt sich nicht mehr herausfinden, wo die Umma in ihren ersten Jahren kegelte, aber ab 1890 wurde in der Gaststätte zur Krone gekegelt.
Der Kegelclub war zunächst nur für Zöllner geöffnet, was allerdings 1895 problematisch wurde. Fünf Kegelbrüder wurden gleichzeitig in andere Landesteile versetzt und Streitigkeiten im Verein (wahrscheinlich aufgrund der Öffnung für Lemgoer Bürger) führten zu vermehrten Austritten. Der Verein stand kurz vor der Auflösung. Erst um die Jahrhundertwende kam die Umma wieder in ruhigeres Fahrwasser, wobei ihr nun kein Zöllner mehr angehörte.

In den 1920er Jahren wurde die Deckelung der Mitgliederzahl (vorher auf zehn begrenzt) verworfen und zu besonderen Anlässen wie Festen und Ausflügen durften Frauen mitgebracht werden. Die Zeit des Nationalsozialismus wurde ohne große Probleme überstanden, aus Alters- oder Berufsgründen standen fast keine Vereinsmitglieder im Felde.

Die Zeit nach 1945 ist von großer Kontinuität gezeichnet. Der Baas (erster Vorsitzender) Wilhelm Wippermann amtierte 22 Jahre, sein Nachfolger Wilhelm Op den Winkel 19 Jahre. Letzterer legte den Fokus stärker als vorher auf die sportliche Leistung. 1987 mussten sich die Kegelbrüder der Umma, nach fast 100 Jahren, ein neues Vereinslokal suchen, da das Gasthaus zur Krone geschlossen wurde. Nach mehreren Zwischenstationen fand der Verein sein neues Zuhause in der Gaststätte Lallmann in Lüerdissen.

Der Bestand ist durch mehrere Abgaben von Herbert Hitzemann in den Jahren 1981 und 1989 ins Stadtarchiv gelangt (siehe 47.14.01).


Inhalt

Der Bestand enthält 78 Verzeichnungseinheiten und umfasst die Jahre 1891 bis 1994. Enthalten sind eine gebundene Sammlung von Festprogrammen, vier Protokollbücher mit einer Laufzeit von 1932 bis 1984, diverse Kegelkassenbücher und mehrere Kegelbücher aus der Zeit um 1900.


Literatur

Andreas Schwabe, Chronik der Altehrwürdigen Umma. Ein Kegelverein und seine Geschichte, in: Lemgoer Hefte 2 (1995), S. 6 [Bib. Sig. 9130].

Herbert Hitzemann, Chronik der Altehrwürdigen Umma, 1954 [Bib. Sig. 6958, mit Fotos].

Fabian Hartl, im August 2014.



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken