Stadtarchiv Lemgo
8.3 Nachlässe (Vereine, Verbände, Parteien)
V 30 - Turnverein Lemgo (TV Lemgo)
V 30 - Turnverein Lemgo (TV)
Permalink des Findbuchs


Signatur : V 30

Name : V 30 - Turnverein Lemgo (TV)

Beschreibung :

Vorwort :



V 30 - Turnverein Lemgo von 1863 e.V.

Die Überlieferung des Turnvereins Lemgo von 1863 e.V. wurde am 14.05.2009 unter der Zugangsnummer 2009/035 ins Archiv übernommen und in den V-Bestand "Vereine, Verbände und Parteien" unter der Signatur "V 30" eingegliedert. Ein zweiter Teil des Vereinsarchivs wurde am 26.09.2011 unter der Zugangsnummer 2011/023 ebenfalls ins Archiv übernommen und verzeichnet. Am 14.03.2013 erfolgte über Florian Lueke ein Zugang mit ungeordneten Unterlagen zum TV Lemgo (Zugangsnummer 2013/020). Ein weiterer Zugang (2014/073) kam von Herrn Kandale. Die beiden letzten Teile sind ebenfalls in der Systematik des Findbuches erfasst, d. h. zum größten Teil jahrgangsweise aufgeteilt worden.

Insgesamt umfasst die Laufzeit 137 Jahre, von 1863 bis 1999, allerdings sind einige Jahre nicht dokumentiert.

Der Bestand umfasst 208 Verzeichnungseinheiten und setzt sich überwiegend aus Satzungen, Protokollen, allgemeinem Schriftwechsel, Publikationen und Unterlagen zur Vereinsentwicklung zusammen. Ebenso weist der Bestand diverse Festschriften auf und eine Zusammenstellung der Ordnungsgrundsätze, angefertigt von Herrn Kandale.

Unter V 30/25 befinden sich die Niederschriften des Vorstandes, des Turnrates und der Hauptversammlungen des TV Lemgo aus den Jahren 1925 - 1933. Originale der Sitzungsprotokolle der Vorturnerschaft des TV Lemgo befinden sich unter den Signaturen V 30/15 und 16. V30/19 enthält Feldpostbriefe aus dem Ersten Weltkrieg an den TV Lemgo.

Weiterhin befinden sich 80 Dias vom TV Lemgo im Bestand, die dem Stadtarchiv von Rolf Schwegmann übereignet wurden (Zugangsnummer 2013/069). Eine Mappe mit Informationen zu jedem einzelnen Dia, zusammengestellt von Schwegmann, liegt unter V30/27.

Unter S 337 liegen zusätzlich moch Rechercheergebnisse zur Geschichte des TV Lemgo von 1863 e. V., die von Rolf Schwegmann angefertigt wurden. Es handelt sich um eine handschriftliche Auswertung der "Sonntagspost" von 1860 bis 1876 und der "Lippischen Post" von 1877 bis 1914, Reproduktionen und Abschriften aus Dokumenten zur Vereingeschichte (Provenienz v. a. Stadtarchiv).

Die Nutzung des Archivgutes erfolgt nur nach vorheriger Genehmigung durch den Geschäftsführer bzw. den Vorstand des TV Lemgo (siehe: 47.14.01 geänderte Nutzungsvereinbarung).
Entsprechend dem Depositalvertrag (siehe: 47.14.01 TV Lemgo) bleibt die Abgabe im Eigentum des TV Lemgo und wird im Stadtarchiv Lemgo unter Berücksichtigung des Archivgesetzes von Nordrhein-Westfalen (ArchivG NRW) aufbewahrt.


Zur Geschichte des Turnvereins Lemgo 1863 e.V.

Während einer Versammlung von Lemgoer Bürgern wurde am 13. Juni 1863 der TV Lemgo auf Betreiben Hamelner Turner gegründet. Kurze Zeit später, am 17. Juni 1863, erfolgte die obrigkeitliche Genehmigung durch den Vorsitzenden des Magistrats, den Bürgermeister Karl Honerla. Das Gründungsdokument des TV Lemgo befindet sich im Stadtarchiv Lemgo in der Akte "A 6186".
Die erste Turnstätte war die Gaststätte "Meiers Kegelhof" (zwischen Uhlen- und Neuestraße gelegen), wo am 1. Juli 1863 der erste Turnabend stattfand. Da der Turnverein vom Wirtshausbetrieb beeinträchtigt wurde, löste er sich 1893 von der Gaststätte und fand zunächst Unterkunft in der Gymnasialturnhalle. Einige Jahre später wurde dem Verein die Turnhalle der Knabenbürgerschule an der Echternstraße übergeben.
Das erste "Grundgesetz" wurde von F. L. Wagener gedruckt (V30/1 ; 1863 ; A/I 1-10). Erster Sprechwart (erster Vorsitzender) war der Rechtsanwalt Wilhelm v. Sode, Rechtsanwalt Carl Vette war erster Schriftwart, der Lederfabrikant Karl Potthoff erster Turnwart, der Fotograf Louis Bolzau (Fahnenwart), der Gymnasiallehrer Ferdinand Horst Singwart und Otto Kracht Kassenwart. Beeinflusst durch die guten Beziehungen zu benachbarten Turnvereinen, soll der Turnbetrieb des TV Lemgo zu Anfang sehr rege gewesen sein. Während eines Schauturnens auf dem Kastanienwall 1864 wurde die erste Vereinsfahne, die von den Lemgoer Frauen gestiftet wurde, eingeweiht.
Zwischen 1866/67 und 1876 scheint der TV nicht mehr aktiv gewesen zu sein; lediglich die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Lemgo durch zwölf Mitglieder des Turnvereins wird in dieser Zeit erwähnt.
Der Lippische Turngau wurde am 24. Juni 1877 gegründet, an dessen Gründungsversammlung auch 2 Mitglieder des TV Lemgo teilnahmen.
Am 24. Juni 1888 feierte der TV Lemgo auf dem Kastanienwall sein 25jähriges Bestehen.
1896 wurden die Jugendabteilung und ein Jahr später die Vorturnerschaft gegründet. Bedeutend für den TV Lemgo war die Gründung der Turnerinnenabteilung im Jahr 1911.
Zwei Jahre später, am 9. und 10. August 1913, wurde während der 50-Jahr-Feier des TV Lemgo die neue, von der Frauenabteilung gestiftete Vereinsfahne eingeweiht.
Nach Ende des Ersten Weltkriegs nahmen die Vorsitzenden Carl Wagener (1920-1924) und Fritz Plöger (1924-1928) die Vereinsarbeit wieder auf.
Das 25jährige Jubiläum der Vorturnerschaft fand am 12. November 1921 statt. Im selben Jahr wurde das erste große Gauturnen, bei dem alle Turner des lippischen Gaus zu einem großen Treffen zusammenkamen, in Lemgo ausgerichtet. Dieses war ein großer Erfolg für den Turnverein. Auch die stark anwachsenden Mitgliederzahlen zeugten davon. Sowohl das 50jährige Gau-Jubiläums-Turnen 1927 (Festschrift: V30/1 ; 1927 ; G/II 1-17) als auch das Gauturnfest 1931 fanden in Lemgo statt.
1928 übernahm Fritz Wagener die Führung des Lemgoer Turnvereins. Durch sein Engagement wuchs der Verein auf 500 Mitglieder an. Nach Hitlers Machtübernahme hatte Fritz Wagener auf Grund der Gleichschaltung der Vereine die Aufgabe, den TV Lemgo in den "Reichsbund für Leibesübungen" zu überführen. Im April 1933 wurden alle jüdischen Turner aus dem Verein ausgeschlossen. Am 18. und 19. Juni 1938 feierte man das 75jährige Bestehen des Vereins.
Nach Kriegsende sollte es nach Vorstellungen der Alliierten nur einen Verein vor Ort geben anstatt der bisherigen, politisch ausgerichteten Vielzahl an Turn- und Sportvereinen. Am 16. September 1945 entstand so der "Turn- und Ballspeilverein von 1945" (TBV), der auch nach Wiedergründung des TV Lemgo das "T" in seinem Namen behielt. Die Gründungsversammlung des nunmehr wieder eigenständigen TV Lemgo fand am 04. Januar 1952 im Schützenhaus statt, in der Wilhelm Köster einstimmig zum ersten Vorsitzenden gewählt wurde.
Kurz nachdem die Schwimmabteilung des TV Lemgo gegründet worden war, fand vom 19. bis 21. Juni 1953 das 90jährige Jubiläum des Vereins statt (Festschrift: V30/2 ; 1953 ; E/II 1-29). Ein Jahr später entstand in den Begawiesen das neue Schwimmbad. Zur Einweihung fanden dort die Westdeutschen Schwimm- und Springmeisterschaften statt.
1954/1955 wurde das alte Schützenhaus abgerissen und an seiner Stelle entstand die neue Turnhalle des TV Lemgo. Am 2. Oktober 1955 war der Tag der Einweihung. Acht Jahre später, im Jahr 1963, feierte der der TV Lemgo sein 100jähriges Bestehen (Festschrift: V30/5 ; 1963 ; E/I 1-44).
1972 trat Dr. Günther König die Nachfolge von Wilhelm Köster an und wurde erster Vorsitzender. 1980 wurde Lothar Henrich zum 1. Vorsitzenden gewählt, und Dr. Günther König jun. wurde 2. Vorsitzender.
Während der Jahre stiegen die Mitgliederzahlen ständig an und es wurden neue Abteilungen gegründet. Der TV Lemgo wurde der größte Verein Lippes.
Vom 2. bis 4. September 1983 fand zur Eröffnung des 120jährigen Jubiläums der 1. Internationale Hanselauf statt, an dem ca. 300 Läufer teilnahmen.
Ein großes Ereignis war die Verleihung der Sportplakette 1987 durch den Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker an den TV Lemgo. 1988, im Jahre des 125jährigen Jubiläums (Festschrift: V30/12 ; 1988 ; E/III 1-50), zählte der Turnverein insgesamt 2000 Mitglieder (lt. Statistik 1988 am 31.12.1988, 1851 Mitglieder).
1989 wurde die Triathlon-Abteilung und 1990 die Badminton-Abteilung gegründet. Die Laufabteilung unternahm zwischen dem 24. und dem 27. Mai 1990 einen Staffellauf von Lemgo nach Stendal, um die Verbundenheit zur neuen Partnerstadt zu demonstrieren. 1992 wurde die neue Abteilung für Baseball geschaffen.
1993 veranstalteten die Triathleten einen "Euro-Triathlon", der die Sportler vom 07. bis zum 16. Juli 1993 von Stendal über Lemgo und Vandoeuvre bis nach Beverley führte. Im gleichen Jahr wurde erstmalig eine Basketball-Herrenmannschaft gemeldet. Die Radsportabteilung wurde im Jahr 1994 gegründet.
1996 trat Jürgen Blum die die Nachfolge von Lothar Henrich an und wurde erster Vorsitzender des Vereins, während auch auf den anderen Vorstandsposten ein Generationenwechsel vollzogen wurde. Im selben Jahr wurde die Gruppe der "Donnerstags-Wanderer" geründet. Ende 1996 zählte der Verein über 2000 Mitglieder, von denen ca. 1200 unter 21 Jahre alt waren (Bib.sign. 7464).
Anfang 1997 wurde der TV Lemgo als Landes-Leistungs-Stützpunkt für Triathlon anerkannt. Ebenfalls im Jahr 1997 veranstalteten die Baseballer eine "Hanse Trophy" mit Teams aus mehreren Bundesländern. Sowohl die Herren- als auch das Damenturnier konnten die TV Lemgo Wizards für sich entscheiden.
Nach einer Mitgliederbefragung im Jahr 2000 wurde der Verein sukzessive professionalisiert. Es wurde eine Geschäftsstelle eingerichtet, hauptamtliches Personal eingestellt, das gesundheitliche Angebot erweitert und die TV-Sporthalle modernisiert.
Im Jahr 2001 wurde mit Patrick Busse erstmals ein hauptamtlicher Geschäftsführer eingestellt. 2002 übernahm Sabine (Franke-)Schütt den Posten der ersten Vorsitzenden von Jürgen Blum. 2004 stieg der TV Lemgo als erster lippischer Sportverein in die Berufsausbildung von Sport- und Fitnesskaufleuten ein.
2005 musste sich die Baseball-Abteilung leider aus sportlichen und organisatorischen Gründen auflösen.
2008 wurde eine statistische Erhebung durchgeführt. Es waren insgesamt 220 ehrenamtliche Mitarbeiter für den TV im Einsatz, es wurden ca. 8000 Übungsstunden abgehalten und 41 Aktionen außerhalb des normalen Sportangebots veranstaltet.
2012 bis 2013 wurde ein neues Vereinssportzentrum gebaut, was sich seit 2009 in der Planungsphase befand. Im Jahr 2013 feierte der TV Lemgo sein 150jähriges Jubiläum. Die erste Veranstaltung des Jubiläumsjahres war die Einweihung des neuen Sportzentrums. Weitere Aktivitäten bildeten der Eintrag in das goldene Buch der Stadt, die Veranstaltung des Lemgoer Spendenlaufs, ein Vereinsfest unter dem Motto "TV trifft sich". Der Höhepunkt des Jubiläumsjahres war allerdings die Veranstaltung des Herbstseminars vom Freiburger Kreis - einem Zusammenschluss von ca. 160 größeren Sportvereinen. Dieses Seminar wurde durch die TV-Jubiläumsgala abgerundet.
2013 stieg die Mitgliederzahl des TV Lemgo um etwa 500 an, sodass der Verein 2790 Mitglieder betreute.

Quellen:
Festschrift "125 Jahre TV Lemgo" (V30/12 ; 1988 ; E/III 1-50)
Festschrift "150 Jahre TV Lemgo" (Bib.Sig. 7464)

Lemgo, September 2009
Janine Schröder

Lemgo, Dezember 2014
Fabian Hartl

Literatur:
Heimatland Lippe, November 2011, S. 300 - 302: 200 Jahre Hasenheide. Mehr als 150 Jahre Turnen und Sport in Lippe (mit Literaturhinweisen)



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken