Stadtarchiv Lemgo
8.3 Nachlässe (Vereine, Verbände, Parteien)
V 6 Städtischer Musikverein Lemgo e. V.
V 06 - Städtischer Musikverein Lemgo e. V.
Permalink des Findbuchs


Signatur : V 06

Name : V 06 - Städtischer Musikverein Lemgo e. V.

Beschreibung :

Vorwort :

Geschichte und Überlieferung

Der Städtische Musikverein (damals noch Musikvereinigung Lemgo) wurde im Jahre 1929 gegründet. Am 26.09.1929 fand die Gründungsfeierversammlung statt. Die Musikvereinigung veranstaltete zunächst hauptsächlich interne Abende zur Pflege der Hausmusik. Friedrich Sauerländer wurde zum Vorsitzenden und Fritz Thoke zum musikalischen Leiter gewählt. Im ersten Jahr nach der Gründung fanden neun interne Abende statt, von denen einer öffentlich in der Marienkirche stattfand. Ab dem zweiten Jahr fanden in unregelmäßigen Abständen immer wieder Konzerte statt. Im Jahr 1931 wurde der ein Jahr zuvor gegründete Frauenchor in einen gemischten Chor umgewandelt. 1938 löste Bürgermeister Wilhelm Gräfer den längjährigen ersten Vorsitzenden Pastor Eilers ab, den in den Folgejahren ein geschäftsführender Vorsitzender vertrat. Im Jahre 1940 schloss sich die Musikvereinigung Lemgo mit einem anderen Chor (Name nicht zu ermitteln) zusammen und firmierte mit Zustimmung der Stadt fortan unter dem Namen Städtischer Musikverein.

Bis Anfang 1943 konnte das normale Konzertprogramm mehr oder weniger aufrecht erhalten werden, obwohl immer mehr Musiker vom Militär eingezogen wurden. In den Kriegsjahren 1944 und 1945 konnte dann nur noch ein Konzert stattfinden. Erst nach Kriegsende konnte der Verein seine Tätigkeit wieder mit vollem Umfang aufnehmen, sodass im 17. Jahr des Bestehens (1945/1946) 23 Konzerte gegeben wurden. Erster Vorsitzender wurde nach dem Tod Wilhelm Gräfers der Oberstudiendirektor Dr. Walter, der seinen Posten aber nach einem Jahr wieder aufgab und von Dr. Josten beerbt wurde.

Im Jahre 1945 wurde von Kappellmeister W. Finne ein neuer Verein gegründet, der Madrigalchor. Es gab in den Folgejahren Bestrebungen ein gemeinsames Arbeitsprogramm zu bilden bzw. die Aktivitäten beider Vereine abzustimmen, wozu zwei Personen des Madrigalchores in den Beirat des Musikvereins berufen wurden. Nach vielversprechenden Anfängen kam es in den Jahren 1947 und 1948 zu immer tieferen Zerwürfnissen, die in der Jahreshauptversammlung des Städtischen Musikvereins am 01.06.1948 gipfelten. Der Madrigalchor bemängelte vor allem das Beiwort "Städtischer" Musikverein. Nach der Stellung der Vertrauensfrage wurde der Vorstand des Städtischen Musikvereins in seinem Amt bestätigt. In der Folge legten die Vertreter des Madrigalchores ihre Beiratsposten nieder und die Mitglieder des Madrigalchores verließen die Mitgliederversammlung.

Im Jahre 1950 legte der Mitgründer des Städtischen Musikvereins, Fritz Thoke sein Amt als musikalischer Leiter nieder. Sein Nachfolger wurde Rolf Agop, der von den Mitgliedern sehr geachtet wurde. Die Laufzeit des Bestandes beschränkt sich auf die Jahre 1931 bis 1952, sodass die weitere Entweicklung des Städtischen Musikvereins leider nicht nachzuvollziehen ist. Aus einer städtischen Akte zur Musikpflege (B 2971) ergibt sich lediglich, dass Mitte der 1950er Jahre die Verhältnisse des Vereins im Argen gelegen haben müssen. Der Kulturauschuss brachte zumindest in seiner Sitzung am 17. Dezember 1956 zum Ausdruck, dass die "mißliche Lage des Musikvereins in der Hauptsache wohl in der Führung bzw. in der Person des Chorleiters begründet liegt". Die Stadt kam überein, den Verein erst weiter zu fördern, wenn eine personelle Veränderung eingetreten sei. Diese ist allerdings nicht dokumentiert.

Es ist nicht mehr zurück zu verfolgen, wie der Bestand ins Stadtarchiv gelangt ist.

Inhalt

Der Bestand umfasst eine Chronik zum 20-jährigen Jubiläum aus dem Jahre 1949, Protokolle der Vorstandssitzungen, Programme nach Konzertjahren sowie eine Zeitungsausschnittsammlung für die Jahre 1931 bis 1951.
Der Bestand hat eine Laufzeit von 1931 bis 1952.

Verweise

Im Stadtarchiv lassen sich über den Bestand hinaus zwei Akten der Stadtverwaltung mit Bezug zum Musikverein finden (B 2783 und B 2971). Im Plakatbestand befindet sich außerdem ein Plakat mit der Ankündigung eines Konzertes des städtischen Musikvereins (P 2/207).


Hartl, im Mai 2014.



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken