Stadtarchiv Lemgo
8.3 Nachlässe (Vereine, Verbände, Parteien)
V 33 - Heinkel Club Lemgo
V 33 - Heinkel Club Lemgo
Permalink des Findbuchs


Signatur : V 33

Name : V 33 - Heinkel Club Lemgo

Beschreibung :

Vorwort :

Geschichte und Überlieferung

Der Heinkel-Club Lemgo (HCL) wurde am 9. September 1960 gegründet. Erster Vorsitzender wurde Karl Plaß und der Vereinsbeitrag betrug 1,- DM/Monat. Der Verein schloss sich unmittelbar der Internationalen Heinkel-Club-Union (IHCU), einer vom Heinkelwerk gegründeten Dachorganisation, an. In den 1950er Jahren waren die Fahrzeuge der Firma Heinkel wie der Motorroller Heinkel-Tourist, das Moped Perle und ein Kabinenroller sehr beliebt. 1961 gab es bereits mehr als 180 Clubs mit ca. 5000 Mitgliedern. Die Clubs hielten in den Sommermonaten jedes Wochenende Veranstaltungen wie Trails, Turniere oder Orientierungsfahrten ab.

Im Mai 1961 gab sich der Verein eine Satzung (V33/2). Zu diesem Zeitpunkt hatte der HCL 17 Mitglieder. Die Losung des Clubs lautete: Unser Club soll keine Halbstarkengruppe sein, sondern eine Gemeinschaft von Freunden, die sich auf der Straße und in der Gesellschaft sehen lassen kann. Den Vorsitz des Vereins übernahm der Fahrlehrer Dietmar Schüte.

Am 26. und 27. Mai 1962 veranstaltete der Heinkel-Club Lemgo die Orientierungsfahrt Lipperland-Weserbergland mit anschließendem Tanzabend, an der 10 Heinkel-Clubs mit 45 Rollern teilnahmen. Im selben Jahr wurde Dieter Beckmann zum ersten Vorsitzender gewählt und das Gasthaus Sieben Linden wurde als Vereinslokal auserkoren.

In der offiziellen Zeitschrift der IHCU, den Heinkel Nachrichten Nr. 18 von 1963 (V33/7), wurde ein selbstgedichtetes Lied des Heinkel-Clubs Lemgo abgedruckt, in dem es u.a. heißt:
Lemgo ist 'ne schöne Stadt,
jupp hei die, jupp hei da
wo es viele Heinkel hat,
jupp hei die hei da.
Der Heinkel-Club der Hansestadt
schon viele Heinkel-Freunde hat,
jupp hei die, jupp hei da,
jupp hei die hei da.

Donnerstags fanden immer Clubabende statt, wo neben Fahrtenbesprechungen auch auch Vorträge und Dia- bzw. Filmvorführungen abgehalten wurden. Neben unzähligen Ausfahrten zeichnete sich das Vereinsleben besonders durch Teilnahmen an Veranstaltungen der IHCU aus.

Ende der 1960er Jahre schlief das Vereinsleben ein, wobei man kein konkretes Auflösungsdatum festhalten kann. Allerdings wurden bis Ende der 1970er noch freundschaftliche Treffen abgehalten, bei dem die aktive Heinkelzeit nicht mehr unbedingt im Vordergrund stand.

Im März 1995 kam es zu einer Wiedersehensfeier, an der 25 Personen teilnahmen. Aus dieser Runde hat sich eine kleinere Gruppe gebildet, die sich bis mindestens 2011 einmal im Quartal trafen.

Der Bestand ist über eine Abgabe des ehemaligen ersten Vorsitzenden des HCL, Dieter Beckmann, als Schenkung ins Stadtarchiv gelangt (Zugangsnr.: 2011/026).


Inhalt

Der Bestand umfasst zwölf Verzeichnungseinheiten mit einer Laufzeit von 1957 bis 2011. Er enthält u.a.
eine gerahmte Urkunde, ein Fotoalbum, einen Becher, zwei Plaketten, Schriftmaterial über den Verein, und eine Ausarbeitung zum Heinkel-Club Lemgo von Dieter Beckmann aus dem Jahre 2011.



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken