Stadtarchiv Lemgo
8.3 Nachlässe (Vereine, Verbände, Parteien)
V 46 - TuS Brake
V 46 - TuS Brake (Eberhard Halle)
Permalink des Findbuchs


Signatur : V 46

Name : V 46 - TuS Brake (Eberhard Halle)

Beschreibung :

Vorwort :

Geschichte und Überlieferung

Der TuS (Turn- und Sportgemeinschaft) Brake gründete sich im September 1946. Allerdings gab es einige direkte Vorläufervereine des Tus Brake, deren Entstehung und Geschichte hier ebenfalls skizziert werden muss.

Der Turnverein (TV) Brake gründete sich am 07.08.1897 im Gasthaus "Belle Alliance". Bereits 1897 durfte der junge Verein das Gauturnfest des Turngaues Lippe durchführen und weihte zu diesem Zweck eine Vereinsfahne (die sich heute im Besitz des TuS Brake befindet). Ab 1912 wurde im TV Brake auch Damenturnen angeboten. 1914 besaß der Verein bereits 114 Mitglieder, von denen 48 Angehörige der Turnspielabteilung (Faustball und Schlagball) waren. Ab 1920 gab es im TV eine Handballabteilung. 1924 wurde für alle Braker Vereine ein neuer Sportplatz, die "Rote Mergelkuhle", gebaut. Bereits 1931 wurde allerdings der Sportplatz "Walkenfeld" eingeweiht. Bekannt war der TV Brake auch für seine Fechtabteilung. Mit Kriegsende 1945 musste der TV schließlich aufgelöst werden.

Der Arbeiter-Turn und -Sportverein (ATSV) Brake gründete sich am 16.09.1922 im Krullkrug, dem direkt 50 Mitglieder beitraten. Da die Deutsche Dachorganisation Turnen für die Ausübung von Turnen und Fußball zwei Vereine forderte, gliederte sich die Freie Spielvereinigung (FSV) Brake aus dem ATSV aus. Im Jahre 1932 besaß der ATSV 159 Mitglieder und Abteilungen für Turnen, Handball und Lerichtathletik. Bis zum Verbot 1933 war der ATSV Mitglied im Arbeiter-Turn- und Sportbund. Die Geräte des Vereins gingen in den Besitz des TV über, die Fußballer der FSV schlossen sich mehrheitlich dem SuS an.

Im Jahre 1914 oder 1915 wurde der Fußballverein Spiel und Sport (SuS) Brake gegründet, der allerdings erst nach seiner Neugründung am 07.05.1919 zu Aktivitäten kam. Gespielt wurde auf dem Biesterberg oberhalb der Panzerstraße, wobei die Tore zu jedem Spiel von der Landwehr hochgetragen werden mussten. Ab 1922 wurde der Sportplatz "Stadion Rote Erde" genutzt. Nach der Auflösung des ATSV schlossen sich viele derer Mitglieder dem SuS Brake an. Im April 1944 wurde die letzte Wanderung des TV Brake in einem Kriegszusammenschluss mit dem SuS als Kriegs-TuS durchgeführt, was man als Vorgriff auf die Gründung des TuS Brake ein Jahr später sehen kann. Mit Kriegsende musste auch der SuS aufgelöst werden.

Der TuS Brake gründete sich am 06.09.1945 in der alten Schule am Marktplatz in Brake. Die Militärregierung erlaubte nur die Ansiedlung eines Sportvereins in Brake, sodass der TV und der SuS Brake im TuS vereinigt wurden. Bereits ab Gründung gab es Fußball-, Handball-, Turn- und Leichtathletikabteilungen. Im Jahre 1947 kam Tischtennis dazu. 1953 wurde die Sachießabteilung ins Leben gerufen.
Ab 1955 arbeitete der TuS eng mit der Schützengemeinschaft Brake zusammen, die schließlich 1972 in den Verein eingegliedert wurde. Im Jahre 1960 wurde der Sportplatz "Walkenfeld" umgebaut. 1986 wurde der Sportplatz erneut komplett saniert.

Der Bestand ist dem Stadtarchiv von Eberhard Halle (TuS Brake) im Jahr 2013 übergeben worden (Zugangsnr.: 2013/032, siehe 47.14.01).


Inhalt

Der Bestand bildet sich aus einer Sammlung von Eberhard Halle zur Geschichte des TuS Brake und den Vorläufervereinen, wobei es sich vor allem um Fotodokumentationen handelt.
Die Laufzeit umfasst die Jahre 1911 bis 2006.


Verweis

Die Vereinszeitung des TuS Brake, der "TuS-Report", findet sich in der Bibliothek unter der Signatur 9184.


Literatur

Dietrich Kurz: 100 Jahre Turnen und Sport in Brake. Festrede am 20. August 1996, in: Turn- und Sportgeschichte in Westfalen und Lippe, Heft 1 (1996), S. 10-15 (Bibliothekssignatur 4037).

Rolf Schwegmann: Arbeitersport in Lippe. Ein Handbuch der lippischen Vereine. Lage 2001 (Bibliothekssignatur 5272).

TuS Brake: 10 Jahre TuS Brake/Lippe, Brake/Lippe 1955 (Bibliothekssignatur 2528).

TuS Brake: 50 Jahre Turn- und Sportverein e.V. 1945-1955. Festschrift zum Jubiläum 21.6.-9.7.1995, Lemgo 1995 (Bibliothekssignatur 3952).

.


Fabian Hartl, im Mai 2014.



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken