Stadtarchiv Lemgo
8.1 Nachlässe (Personen)
NL 18 - Nachlass Wilhelm Süvern (Lehrer, Heimatforscher, Familienarchiv)
NL 19 - Nachlass Clauss(en)
Permalink des Findbuchs


Signatur :

Name : NL 19 - Nachlass Clauss(en)

Beschreibung :

1868 starb in Lemgo der letzte Nachfahre der Familie Clauss/Clausen. Damit ging eine fast dreihundertjährige Tradition von Scharfrichtern zu Ende. (In runden Klammern die Amtszeiten der Scharfrichter bzw. Ihrer Ehefrauen bzw. Witwen). Begonnen hatte es mit der Belehnung von Caspar Clauss 1566 (bis 1608). Ihm folgten Franz Clauss (1608 - 1612), die Ehefrau bzw. Witwe Clauss, Marie Meisner, (1612 - 1621), ab 1617 unterstützt von Caspar Möller, Dietrich Clauss (1621 - 1636), Henrich Unverzagt, verheiratet mit der Witwe Clauss, Anna Margaretha Struck (1638 - 1647), David Clauss d. Ä. (1647 - 1696), David Clauss d. J. (1689/1698 - 1725), Joh. Peter Clauss (1725 - 1737), Jobst Henrich Kleine, verheiratet mit der Witwe Clauss, Catharina Elisabeth Muth (1738 - 1776), Joh. Christian Friedrich Clausen (1768/1779 - 1808), Joh. Henrich Ernst Clausen (1808 - 1842), Wilhelm Ernst Clausen (1842 - 1868).

Der letzte Nachfahre der Familie Clauss/Clausen Wilhelm Ernst Clausen heiratete noch 1856 die 36jährige Wilhelmine Henriette Klintzing. Nach ihrem Tod 1903 gelangten die Unterlagen der Familie über Verwandte 1981 an das Lemgoer Stadtarchiv und stellen eines der seltenen Beispiele, wenn vielleicht sogar das einzige Beispiel eines in diesem Umfange erhalten gebliebenen Scharfrichternachlasses im deutschsprachigen Raum dar.

Der Nachlass umfasst insgesamt 250 Einzelschriftstücke, die sich inhaltlich wie folgt aufteilen: Angelegenheiten der Abdeckerei (112), Haus- und Grundbesitz, Steuer- und Abgabepflicht (44), Lehnbriefe, Quittungen, Korrespondenzen, Prozesse und Vergleiche (27), Abwicklung der Hinterlassenschaft von Joh. Henrich Ernst Clausen (21), Bildung und Ausbildung (17), Strafvollzug (8), Haushaltsführung (6), Schulden (6), Tauf-, Heirats- und Todesbescheinigungen (5), Zivilprozesse (3) und Chirurgie (1). Weithin bekannt ist eine im Nachlass enthaltene, handschriftliche Anleitung zum Bau eines Scheiterhaufens. Eine engere private Korrespondenz der Familienmitglieder hat sich nicht erhalten. Der Schwerpunkt der Überlieferung liegt in der 2. Hlf. des 18. und in der 1. Hlf. des 19. Jhds.

Literatur

Gisela Wilbertz, Der Nachlass der Scharfrichterfamilie Clauss/Clausen in Lemgo, in: Recht und Alltag im Hanseraum. Festschrift für Gerhard Theuerkauf (hrsg. von S. Urbanski, C. Lamschus, J. Ellermeyer), Lüneburg 1993, S. 439 - 461.

Gisela Wilbertz, Zur sozialen und geographischen Mobilität einer Scharfrichterfamilie in der Frühen Neuzeit, die Clauss (Clausen, Claessen, Clages) aus Lemgo, in: Beiträge zur westfälischen Familienforschung 53 (1995), S. 253 - 322. - 54. 1996 (1997), S. 183 - 246. - 55. 1997 (1998), S. 204 - 243.

Gisela Wilbertz, "Ein bekanntlich sehr zuverlässiger Mann" aus den Papieren des Scharfrichters Johann Henrich Ernst Clausen (1763 - 1842), in: Historisches Jahrbuch für den Kreis Herford 1994 (1993), S. 53 - 54.

Gisela Wilbertz, Nachbarschaft und Obrigkeit. Soziale Integration und Loyalitätskonflikte im Leben des Lemgoer Scharfrichters David Clauss d. Ä. (1628/29 - 1696), in: Biographieforschung und Stadtgeschichte (hrsg. von G. Wilbertz u. J. Scheffler), Bielefeld 2000, S. 247 - 307.

Gisela Wilbertz, David Clauss. Ein Scharfrichter in den Zeiten der Hexenverfolgung (= Lemgo. Persönlichkeiten), Detmold 2008.

Marcel Oeben, Lemgo 2012


Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken