Stadtarchiv Lünen
Geschwister-Scholl-Gymnasium
Permalink des Findbuchs


Signatur : 03.03.

Name : Geschwister-Scholl-Gymnasium

Beschreibung :

Vorwort :

Geschwister-Scholl-Gymnasium
(1352 Akten; 1884-1993)


Zur Schulgeschichte

Die Überlieferung der Geschichte des ehemaligen Geschwister-Scholl-Gymnasiums beginnt mit der Ausgliederung der Schülerinnen aus der Rektoratschule (später Freiherr-vom-Stein-Gymnasium) und Gründung einer privaten Höheren Töchterschule 1885. Der Unterricht fand zunächst in einem Zimmer eines Privathauses an der Silberstraße statt. Die Schule wurde 1909 von der Stadt als Höhere Mädchenschule weitergeführt. Sie unterstand der Leitung des Direktors der Höheren Knabenschule (später Freiherr-vom-Stein-Gymnasium). Der Unterricht fand zunächst in Baracken an der Kantstraße statt; 1931 erfolgte der Umzug in den Neubau des Realgymnasiums (später Freiherr-vom-Stein-Gymnasium). Auf Grund der Raumnot baute die Stadt Lünen in den 1950-er Jahren ein eigenes Schulgebäude nach den Plänen des Berliner Architekten Prof. Hans Scharoun. 1958 erhielt die Schule die Bezeichnung Geschwister-Scholl-Gymnasium. Auf Grund der Veränderungen in der Schullandschaft ging die Schule 1986 in das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium auf. Das Schulgebäude wurde fortan von der Geschwister-Scholl-Gesamtschule genutzt.


Zum Bestand

Das Schularchiv wurde 1986 im Zusammenhang mit der Eingliederung und Auflösung der Schule als separater Bestand in das des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums überführt. Der Aktenbestand zeichnet sich durch eine ungewöhnlich hohe Dichte aus und reicht bis 1885 zurück. Die Akten wurden 2010 vom Stadtarchiv übernommen.


Lünen, im Juni 2011
Fredy Niklowitz



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken