Stadtarchiv Münster
E. STADTGESCHICHTLICHE DOKUMENTATION
ZEITUNGSARTIKEL "AUF ROTER ERDE" ZUR STADTGESCHICHTE
Zeitungsartikel 'Auf roter Erde'

(...)
Permalink der Verzeichnungseinheit

Der Rundfunk in Westfalen 1924-1933

v.num : 349

Enthält : Vier Seiten - bitte blättern!

1924 wurde in Münster die "Westdeutsche Funkstunde A.G." gegründet. Die erste Rundfunk-Probesendung folgte am 10. Oktober des Jahres. Die festgelegten Sendeprogramme begannen im Folgenden um 7.55 Uhr und endeten um 21.15 Uhr mit den Nachrichten. Die Wellenlänge von 410 m erwies sich als günstig, so dass eine große Reichweite erzielt wurde. Münster wurde als einer der besten Rundfunksender bezeichnet. Musik und Wort waren bald technisch und inhaltlich anerkannt. Als 1925 das Ruhrgebiet besatzungsfrei wurde genügten Sendestelle und Sender nicht mehr und es wurden weitere Sender in Dortmund und Elberfeld erforderlich. So wurde von Münster aus mit drei Sendestellen der erste umfassende westdeutsche Sendebetrieb geschaffen.

Weitere Artikel zu:
- Die Tridentiner Reform im Bistum Münster
- Das "Vater unser" um 1490 im Münsterlande



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken