Stadtarchiv Münster
E. STADTGESCHICHTLICHE DOKUMENTATION
ZEITUNGSARTIKEL "AUF ROTER ERDE" ZUR STADTGESCHICHTE
Zeitungsartikel 'Auf roter Erde'

(...)
Permalink der Verzeichnungseinheit

Margarethenkapelle am Domplatz

v.num : 38

Darin : Münsters verschwundene Baudenkmäler nach dem Krieg




(...)
Permalink der Verzeichnungseinheit

P. Pictorius war es nicht

v.num : 55

Darin : Neue Erkenntnisse über den Erbauer der Telgter Gnadenkapelle




(...)
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die katholische Kapelle Sankt Anna in Höpingen

v.num : 88

Darin : Ein bauhistorisches Kleinod in den Baumbergen




(...)
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kapelle St. Johannes Nepomuk in Hansell

v.num : 227

Enthält : Drei Seiten - bitte blättern!

Stifter der Kapelle in Hansell im Kirchspiel Altenberge war der Kanonikus am Alten Dom des heiligen Paulus zu Münster, Jodocus Franciscus Homeier
20. Juli 1762: Der Kanonikus richtete eine Schreiben an das Hohe Domkapitel und bat um Erlaubnis, eine Kapelle erbauen zu dürfen
Die Pfarrer von Altenberge, Greven und Nordwalde lehnten das Ansinnen jedoch ab
6. September 1762: Der Generalvikar rief eine Zusammenkunft ein und der Kanonikus legte erfolgreich seine Gründe für eine Kapelle dar
Oktober 1762: Baubeginn der Kapelle
1765: Fertigstellung
1843: Das Gut und die Kapelle fielen an den Fürsten zu Bentheim-Steinfurt, dieser vernachlässigte die Reparaturen an der Kapelle
1899: Erweiterungen der Kapelle
1919: Die Kapelle wird zur Pfarre erhoben

Weiterer Artikel zu:
- Urkunden des Stiftes Freckenhorst

Darin : Grund ihrer Stiftung, Erhebung zur Pfarre und Rechtsstreit mit Bentheim-Steinfurt



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken