Stadtarchiv Münster
E. STADTGESCHICHTLICHE DOKUMENTATION
ZEITUNGSARTIKEL "AUF ROTER ERDE" ZUR STADTGESCHICHTE
Zeitungsartikel 'Auf roter Erde'

(...)
Permalink der Verzeichnungseinheit

Gerettet und vergessen

v.num : 19

Darin : Münsters Schloßausstattung und ihr Schicksal seit 1943




(...)
Permalink der Verzeichnungseinheit

"Dem gerechten Landesherrn Friedrich"

v.num : 195

Enthält : Drei Seiten - bitte blättern!

Bei den Aufräumarbeiten bei dem im Krieg zerstörten Schloss, wurden eine Kupferplatte und eine Kupfermedaille gefunden, die in den Grundstein des Schlosses eingefügt waren;
1949: Sie wurden dem Rektor der Universität übergeben, er übeließ sie dem Universitätsarchiv;
Die Kupferplatte hatte eine Größe von 10,8:15 Zentimetern; Sie bestand aus fünf lateinischen Sätzen, die die Grundsteinlegung des Schlosses zum Inhalt hatten;
Die Medaille ist rund und hatte einen Durchmesser von 41 Millimetern, sie zeigte biblische Darstellungen.

Weiterer Artikel zu:
- Die Geschichte der Hundemannen
- Mathematiker Wilhelm Killing

Darin : Kupferplatte und Kupfermedaille der Grundsteinlegung des münsterschen Schlosses




(...)
Permalink der Verzeichnungseinheit

Relikte einer glanzvollen Zeit

v.num : 398

Enthält : Silberbestände im fürstbischöflichen Schloss von Münster

Darin : Silberbestände der Residenz in Münster




(...)
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wiederaufbau zwischen Historismus und Moderne

v.num : 420

Enthält : Schloss unter Fürstbischof Maximilian Friedrich von Königsegg-Rothenfels von Johann Conrad Schlaun erbaut
1813 - 1933 Dienstwohnung des Oberpräsidenten und des kommandierenden Genrals von Westfalen unter preußischer Herrschaft
1940: Errichtung von Schutzräumen im Keller, Splitterschutz und Notausstiegen
1941: Feuerschutzmaßnahmen
1941: Durch Fliegerangriff beschädigt
1943: Propagandaaustellung
25. März 1945: Durch Brandbomben getroffen und vollständig ausgebrannt
Nach dem Krieg Schadensaufnahme aber keine Renovierung
Beschluss zur Nutzung durch Universität
Erste Pläne von Wilhelm Rave als Basis für Pläne von Hans Malwitz
1947: Baugenehmigung
Exkurs Malwitz: 1891 geboren, studierte Architektur und wurde u.a. bekannt durch Neubau TH Berlin-Charlottenburg. 10 Jahre in Münster tätig. Bundesverdienstkreuz 1. Klasse
1949: Erste Lehrräume werden der Universität übergeben
1949: Richtfest Gesamtbau ohne Mittelbau
1950: Richtfest Mittelbau
1953: Als letztes werden die entgültigen Pläne für die Laterne auf dem Dach beschlossen.
Artikel enthält viele Details über die Architektur, die Kriegsmaßnahmen und den Architekten Malwitz.

Darin : Der Architekt Hans Malwitz und die Wiedererrichtung des münsterschen Schlosses



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken