Stadtarchiv Münster
A1C Almosenkorb Überwasser

1539 - 1541, 1544 -1547, 1549, 1550
Registerrechnungen


Registerrechnungen über die jährlichen Einnahmen und Ausgaben des Almosenkorbs Überwasser mit Abhörungsvermerk
1539 - 1541
1544 - 1547
1549
1550



1554, 1555, 1559, 1562, 1672, 1573, 1575, 1576, 1577, 1580
Registerrechnungen


Registerrechnungen über die jährlichen Einnahmen und Ausgaben des Almosenkorbs Überwasser mit Abhörungsvermerk
1554
1555
1559
1562
1572
1573
1575
1576
1577
1580



1581, 1582, 1583, 1584, 1585, 1588, 1590
Registerrechnungen


Registerrechnungen über die jährlichen Einnahmen und Ausgaben des Almosenkorbs Überwasser mit Abhörungsvermerk
1581
1582
1583
1584
1585
1588
1590



1591, 1592, 1593, 1594, 1595, 1597, 1598, 1599, 1600
Registerrechnungen


Registerrechnungen über die jährlichen Einnahmen und Ausgaben des Almosenkorbs Überwasser mit Abhörungsvermerk
1591
1592
1593
1594
1595
1597
1598
1599
1600



1601, 1602, 1603,<lb/>1604, 1605, 1606, 1607, 1608, 1609, 1610
Registerrechnungen


Registerrechnungen über die jährlichen Einnahmen und Ausgaben des Almosenkorbs Überwasser mit Abhörungsvermerk
1601
1602
1603
1604
1605
1606
1607
1608
1609
1610



1611, 1612, 1613,<lb/>1614, 1615,1616<lb/>1617, 1618, 1619, 1620
Registerrechnungen


Registerrechnungen über die jährlichen Einnahmen und Ausgaben des Almosenkorbs Überwasser mit Abhörungsvermerk
1611
1612
1613
1614
1615
1616
1617
1618
1619
1620



1621, 1622, 1623, 1624 - 1630
Registerrechnungen


Registerrechnungen über die jährlichen Einnahmen und Ausgaben des Almosenkorbs Überwasser mit Abhörungsvermerk
1621
1622
1623
1624 - 1630
(alle Jahresbände vorhanden)



1631 - 1640
Registerrechnungen


Registerrechnungen über die jährlichen Einnahmen und Ausgaben des Almosenkorbs Überwasser mit Abhörungsvermerk
1631 -1640
1640 Register 1 und 2



1641 - 1645
Registerrechnungen


Registerrechnungen über die jährlichen Einnahmen und Ausgaben des Almosenkorbs Überwasser mit Abhörungsvermerk
1641 Register I und II
bis 1645 Register I und II



1646 - 1650
Registerrechnungen


Registerrechnungen über die jährlichen Einnahmen und Ausgaben des Almosenkorbs Überwasser mit Abhörungsvermerk
1646 Register I und II
bis 1650 Register I und II



1651 - 1655
Registerrechnungen


Registerrechnungen über die jährlichen Einnahmen und Ausgaben des Almosenkorbs Überwasser mit Abhörungsvermerk
1651 Register I und II
bis 1655 Register I und II



1656 - 1660
Registerrechnungen


Registerrechnungen über die jährlichen Einnahmen und Ausgaben des Almosenkorbs Überwasser mit Abhörungsvermerk
1656 Register I und II
bis 1660 Register I und II



1661 - 1670
Registerrechnungen


Registerrechnungen über die jährlichen Einnahmen und Ausgaben des Almosenkorbs Überwasser mit Abhörungsvermerk
1661 Register I und II
bis 1670 Register I und II



1671 - 1680
Registerrechnungen


Registerrechnungen über die jährlichen Einnahmen und Ausgaben des Almosenkorbs Überwasser mit Abhörungsvermerk
1671 Register I und II
bis 1680 Register I und II



1681 - 1690
Registerrechnungen


Registerrechnungen über die jährlichen Einnahmen und Ausgaben des Almosenkorbs Überwasser mit Abhörungsvermerk
1681 Register I und II
bis 1690 Register I und II

Bemerkung :
Register II, 1690, fehlt



1691 - 1700
Registerrechnungen


Registerrechnungen über die jährlichen Einnahmen und Ausgaben des Almosenkorbs Überwasser mit Abhörungsvermerk
1691 Register I und II
bis 1700 Register I und II

Bemerkung :
1694 Register fehlt



1701 - 1710
Registerrechnungen


Registerrechnungen über die jährlichen Einnahmen und Ausgaben des Almosenkorbs Überwasser mit Abhörungsvermerk
1701 Register I und II
bis 1710 Register I und II



1711 - 1720
Registerrechnungen


Registerrechnungen über die jährlichen Einnahmen und Ausgaben des Almosenkorbs Überwasser mit Abhörungsvermerk
1711 Register I und II
bis 1720 Register I und II



1721 - 1730
Registerrechnungen


Registerrechnungen über die jährlichen Einnahmen und Ausgaben des Almosenkorbs Überwasser mit Abhörungsvermerk
1721 Register I und II
bis 1730 Register I und II

Bemerkung :
es fehlen: Register I 1721, Register I 1724, Register I 1735, Register II 1728



1731 - 1740
Registerrechnungen


Registerrechnungen über die jährlichen Einnahmen und Ausgaben des Almosenkorbs Überwasser mit Abhörungsvermerk
1731 Register I und II
bis 1740 Register I und II



1741 - 1750
Registerrechnungen


Registerrechnungen über die jährlichen Einnahmen und Ausgaben des Almosenkorbs Überwasser mit Abhörungsvermerk
1741 Register I und II
bis 1750 Register I und II



1751 - 1760
Registerrechnungen


Registerrechnungen über die jährlichen Einnahmen und Ausgaben des Almosenkorbs Überwasser mit Abhörungsvermerk
1751 Register I und II
bis 1760 Register I und II

Bemerkung :
1757 - 60 fehlt



1761 - 1770
Registerrechnungen


Registerrechnungen über die jährlichen Einnahmen und Ausgaben des Almosenkorbs Überwasser mit Abhörungsvermerk
1761 Register I und II
bis 1770 Register I und II



1771 - 1780
Registerrechnungen


Registerrechnungen über die jährlichen Einnahmen und Ausgaben des Almosenkorbs Überwasser mit Abhörungsvermerk
1771 Register I und II
bis 1780
dabei: Rechnungsbelegbuch für die Jahre 1772 - 1774



1781 - 1785
Registerrechnungen


Registerrechnungen über die jährlichen Einnahmen und Ausgaben des Almosenkorbs Überwasser mit Abhörungsvermerk
1781 Register I und II
bis 1785



1786 - 1790
Registerrechnungen


Registerrechnungen über die jährlichen Einnahmen und Ausgaben des Almosenkorbs Überwasser mit Abhörungsvermerk
1786 Register I und II
bis 1790



1791 - 1795
Registerrechnungen


Registerrechnungen über die jährlichen Einnahmen und Ausgaben des Almosenkorbs Überwasser mit Abhörungsvermerk
1791 Register I und II
bis 1795 Register I und II



1796 - 1800
Registerrechnungen


Registerrechnungen über die jährlichen Einnahmen und Ausgaben des Almosenkorbs Überwasser mit Abhörungsvermerk
1796 Register I und II
bis 1800 Register I und II



1801 - 1804
Registerrechnungen


Registerrechnungen über die jährlichen Einnahmen und Ausgaben des Almosenkorbs Überwasser mit Abhörungsvermerk
1801 - 1804



1810, 1811, 1812, 1813, 1814, 1815, 1816, 1817
Registerrechnungen


Registerrechnunge über die jährlichen Einnahmen und Ausgaben der Armenstifutn Almosenkorb Überwasser und Stiftung Droste
1810
1811
1812
1813
(mit Belegen und Quittungen)

Rechnungen des Almosenkorbes Überwasser und der den Armen dieses Kirchspiels "ex fundatione Droste" sonst noch überwiesenen Zinsen
(mit Belegen)
1814
1815
1816
1817

Bemerkung :
mit Belegen und Quittungen



1818 - 1826
Registerrechnungen


Registerrechnungen des Almosenkorbes Überwasser und der Stiftung Droste
1818 - 1826



1619 - 1793, 1807
Belege und Protokolle


Belege und Protokolle der Rechnungsprüfung zu den Rechnungsregistern
1619 - 1793
1807



1549, 1562, 1595, 1609, 1621, 1629, 1643, 1647, 1656, 1663, 1664, 1667, 1684, 1709, 1765, 1766, 1772, 1777, 1786, 1792, 1795, 1802, 1803
Rentverschreibungen, Vermächtnisse und Obligationen
(Sammelband)



Sammelband enthält:

1549 Juli 24
Vor dem Offizial verkauft Johan Schliepstein, Bürger zu Ahlen, Magnus Sticker und Matheus Impens als Verwahrer des Almosenkorbs Überwasser eine Rente aus seinem Haus in Ahlen zwischen Häusern Meister Gerdt Goldtschmiedt und Herrn Heinrich Niehuiß sowie aus seinem Land bei der Nordpforte auf der "Mollenbreide" neben Quantim Rosendahl und Schulte zu Geisthovell.
Bürgen: Gerdt Nipper, Richter zu Ahlen, und Gerwin Wenner genannt Keiserman, Bürger zu Münster
Zeugen: Herr Bernd Rupe und Henricus Bunge, Gerichtsdiener
Abschrift 17. Jahrhundert;
Schuldner nun Johan Schütte zu Beckum

1562 März 21
Vor dem Offizial bezeugen Bernd Westkerke und Johan Huge als Provisoren des Almosenkorbs Überwasser mit Vorwissen der Ratsherren Johan Herdinck, Johann Snellen, Johan Joddevelt und Johan Ostenbrügge als Schöffen der Leischaft Überwasser die Ablösung einer Erbrente aus dem Haus der Eheleute Kersthien und Catharina Kerckerinck (vorher dem Broickman gehörig) im Kirchspiel Lamberti unter den Bögen zwischen Häusern +Cordt Goltschleger und Tonies Stellen, welches sie an die Eheleute +Bernd Hugen und Catharina (nunmehr im Besitz der Eheleute Johan Holtebeur und Else) verkauft hatten. Die Ablösung erfolgte aus dem Unterpfand des Erbes Dichtelinck im Kirchspiel Nordwalde, aus welchem im Jahre 1557 die ehemaligen Besitzer Hinderick Bispinck, Ratsherr, und seine Frau Else den Provisoren des Almosenkorbs (+Pouwell Horstmar und Johan Huge) eine Rente verkauften.
Zeugen: Hinricus Wolterman und Johannes Bispinck, Gerichtsdiener
(Abschrift)

1595 Dezember 22
Eberhardt von Galen vom Ermelinghoff, Komtur des Johanniterordens in Steinfurt und Münster entläßte die Provisoren des Almosenkorbs Überwasser aus der Schuldenhaftung über eine Hauptsumme von 50 Reichstalern und einer Rente, welche +Anna, Witwe Mathias Impens, in ihrer testamentarischen Verfügung den Armen bei St. Johan vermacht hat. In Erfüllung des Vermächtnisses war ein Rentbrief auf Henrich Mallinckrodt zu Küchen und Ehefrau Rembert Krevet ausgestellt und von den Exekutoren dem Almosenkorb Überwasser zur Verwaltung und Verwahrung überliefert.

1609 November 6
Eheleute +Matthias Havestatt und Anna Averfelt vermachen dem Almosenkorb Überwasser 200 Reichstaler.

1621 April 30
Dietherich Roddinghausen der Ältere tritt die Forderung aus einem Rentbrief vom Jahre 1441 November 22 über 60 Goldgulden Kapital und 2 Goldgulden Pension an Johan Staell und Henrich Trippelvoet als Provisoren des Almosenkorbs Überwasser ab.
Unterschrift und Siegel Roddinghausen

1629 April 1
Jacob Christoff von Andelaw, Komtur des Johanniterordens zu Steinfurt, Münster etc. erlaubt seinem Eigenhörigen Henrich Lütken Sistendorf im Kirchspiel Nordwalde und seiner Frau Mechthild von Lucas Klute und Henrich Trippevoet als Provisoren des Almosenkorbs Überwasser 50 Reichstaler zu 3 Reichstaler Jahreszinsen aufzunehmen.
Siegel des Johanniterordens

1643 März 30
Bernhardt Handrup, Pastor zu Kinderhaus, erlaubt seinem Eigenhörigen Henrich Werninck, Zeller des Wernings-Erbes im Kirchspiel Altenberge (Bauerschaft Waltrup) und seiner Frau Maria 50 Reichtstaler zu 3 Reichtstaler Jahreszinsen von Rötgern Aßbeck und seiner Frau Anna Francke in Münster aufzunehmen.
Siegel und Unterschrift des Ausstellers

1643 Oktober 22
Bernhardt Langen, Gograf in Telgte, immitierte durch seinen Gerichtsfronen Henrich Bohmer den Almosenkorb Überwasser in das Vermögen des Stifts zu Freckenhorst, Erben des Zellers Rosts, Kirchspiel Westbevern, und Erben Schulte Vorstman, Kirchspiel Alverskirchen, wegen Nichtzahlung einer Schuld von 100 Reichtstalern nebst rückständiger Zinsen.
Gerichtssiegel, Unterschrift des Notars Wilhelm Menslage

1647 Januar 16
Maria Merßman, Witwe +Jobst Gosepoel, Botmeister zu Münster, und ihr zukünftiger Ehemann Johan Bultt nehmen unter Mitwirkung Dr. jur. Henrich Römer, Ratsherr, Albert Gise und Godtscholck zur Westen als Vormünder der Kinder aus erster Ehe von Gerhardt Friderich, Notar, als Provisor des Almosenkorbs Überwasser 150 Reichtstaler bei Verpfändung ihrer Häuser auf dem Honekamp, der Ludgeristraße und der Bäckerstiege zu Überwasser auf.
Zeugen: Lic Johan Meinertz und Diederich Hoppe
Notar: Arnold Remesdyck

1656 September 24
Christian Rotert und seine Frau Merrie, Kirchspiel Lamberti, Bauerschaft Mecklenbeck, nehmen zur Ablösung der Kaiserlichen Kontribution von Rudolf Catman und seiner Frau Marie zu Münster 19 Reichstaler zu 6 % Zinsen auf.
Zeugen: Michael Venneman, Domvikar, und Cornelius Loding
Notar: Henricus Natarpf
(2 Abschriften)

1663 März 15
Johan Schulte Nünning und seine Frau Kunegunde, Kirchspiel Borchorst, bekennen vor dem Notar Herman Loissing, dem Helmich Meyer, Kupferschmied (und Oldermann) zu Münster für die Lieferung einer Braupfanne von 261 Pfund Gewicht (3 Tonnen Volumen) 53 Reichtstaler schuldig zu sein, worüber ein Rentbrief ausgestellt wird.
Zeugen: David Moller und Herman Schürman

+Frau Gerdraudt Hostein, verwitwete Meyer, vermacht den Rentbrief den Armen zu Überwasser (1670 Februar 4)

1664 November 2
Johan Rokelose, Bäcker, verkauft Thomas Halßbandt als Provisor des Almosenkorbs Überwasser eine Rente aus seinem Haus im Kirchspiel Überwasser zwischen Häusern Erben des +Joan Volcken und +Rotgern Vinhagen.
Zeugen: Henrich Kobbing Stroetman und Johan Gatten
Notar: Herman Loissingk

1667 September 18
Auszug aus dem Testament des +Herman Kommes, beglaubigt von Notar Johannes Henrich Bömken über 100 Reichstaler, welche die Armen im Kirchspiel Überwasser etc. empfangen sollen.

1684 April 20
Münsters Hauptmann zu Fuß Caspar Stephan von Valcke, Herr zu Rochell (Rokel) und Laer erhält von Bürgermeister und Rat der Stadt als Oberprovisoren des Almosenkorbs Überwasser ein Darlehen von 500 Reichstalern zu 25 Reichstaler Jahreszinsen zur Abfindung seines Bruders Friedrich Wilhem. Verpfändet wird die vor dem Haus Rochell gelegene Mühle.
Zeugen: Niclaes Hemker und Henrich Hoert
Notar: Albert Schutte
Siegel und eigenhändige Unterschrift des C.S. von Valcke mit Vollmachtserklärung für den Hochfürstlichen Kanzleiagenten Joansen Kampsen.
(Siehe auch Rechtsstreitsache: Akten Nr. 35)

1709 Mai 13
Johan Henrich Eddeling zeigt als Provisor des Almosenkorbs Überwasser an, daß die dem Almosenkorb zustehende Jahresrente aus dem Haus des +Dietherich Üding, Kramer, im Kirchspiel Überwasser an der Joddefelderpforte, vormals in der Diskussion Cateman erworben, 1671 bezahlt worden sei. Herman Swinhorst, Vikar der Liebfrauenkirche Überwasser, will als Erbe das oben genannte Haus, welches beim großen Brand in Überwasser zerstört ist, wieder aufbauen. Bürgermeister und Provisor erkennen die Tilgung der Forderung wegen Verlust der Rentverschreibung notariell an.
(Rev. Konzept mit Rückvermerk: gelesen und gebilligt im Senat am 14. Mai 1709)

1765 Dezember 31
Vergleich zwischen den Bürgermeistern Dr. Paul Zurmühlen und Dr. Ernst Josef Boichorst als Oberprovisoren des Almosenkorbs Überwasser und der Jungfer Katharina Elisabeth Edeling wegen eines Legats über 100 Reichstaler, das ihr Vater dem Almosenkorb als ehemaliger Provisor vermacht hat.
Siegel und eigenhändige Unterschrift der Parteien.

1766 April 29
Johan Matthias Niemer, Bäcker, nimmt als Provisor des Almosenkorbs Überwasser (Register I) von Gerhardt Henrich Kerstiens, Pastor in Gimbte, 75 Reichstaler auf.
Zeugen: Henrich Joseph Bonsel und Joann Bernd Westerman
Notar: Joannes Wilhelm Gabler
Urkunde durch Einschnitte kassiert mit Rückvermerk vom 4. Oktober 1768 über die Rückzahlung der Obligation.

1772 Oktober 24
Der Rat der Stadt und die Provisoren des Almosenkorbs Überwasser beschließen, daß jeder Pächter des sogenannten Angelmodden-Kamps beim Coesfelder Kreuz an der Coesfelder Stiege, wecher dem Almosenkorb gehört, der Domburse 6 Scheffel Roggen und Gerste zu liefern hat. Der Bäcker Teuckhof hat den Kamp für einen Zuschlag von 20 Reichstalern erhalten.
Unterschrift Stadtsekretär Cramer

1777 April 23
Höker Anton Henrich Schwerbrock zeigt an, daß er als Erbe Linde zu Rheine zwei auf der Jödderfelderstraße gelegene Häuser (Kartaster-Nr. 1579 und 1578) angekauft habe, wobei ersteres mit 4 Mark Jahresrente zugunsten des Almosenkorbs Überwasser (Register II) belastet sei. Wegen Verkauf dieses Hauses wird mit Zustimmung des Bürgermeisters und des anwesenden Provisor Willing, Kramer, eine Umschuldung auf das andere Haus vorgenommen.
Zeugen: Joannes Tönnies, Schreiner, und Joseph Stovemann, gebürtig aus Emsbüren
Notar: Paul Matthias Brinckmann

1786 Februar 21
Der Kurkölnisch-münsterische Hoffaktor Herr Michael Mayer Breslauer nimmt in Vollmacht vom 16. Februar dieses Jahres für den Reichskammergerichtsassessoren Friderich Joseph von Schmitz 5000 Reichstaler zu 3 1/2 % bzw. 4 % Zinsen auf dessen Güter in der Saline zu Rheine (Hochstift Münster) auf. Darlehen gewähren:
1) Almosenkorb Überwasser (Register 1) mit 500 RT
2) Stiftung zum Sande mit 1200 RT
3) Zur Wiecks - Zur Westen - und Schularmen-Stiftung S. Martini mit 1000 RT
4) Vormünder Ziegelers Pupillen mit 700 RT
5) Leprosenarmen zu Kinderhaus und Speckpfründe Lamberti mit 800 RT
6) Brinciusstiftung mit 500 RT
7) Armen im Honekamp (Register II) mit 300 RT
Bürge: Franz Caspar Bucholz, Herr zu Wellbergen
Zeugen: Friedrich Wörman, Schneider, und Johann Herman Hövener, Schuster.
Notar: Friedrich Christian Meiteler
3 notariell beglaubigte Abschriften mit Vermerk des Stadtsekretärs F. W. Cramer, daß die Original-Obligation bis zur völligen Bezahlung im Stadtarchiv aufbewahrt wird.

1792 April 2
Vor dem Hofrichter Dr. Franz Balthasar Wemhoff bekennt Joann Henrich Bruns vom Almosenkorb Überwasser (Register I), Emonitor Niemer, Ratsherr und Bäcker, 200 Reichstaler zu 3 Reichstaler Jahreszinsen zur Ablösung einer dem Zimmermeister Zumbrinck zustehenden Forderung für den im Jahre 1790 auf der Sentrupper Heide im Wege des Zuschlages erworbenen Kotten, empfangen zu haben.
Abschriften: Extraktus Protokolli und Rentverschreibung

1795 März 11
Kurfürst Max Franz, Domkapitel, Henrich Wilhelm von Dincklaken, zeitlicher Senior der landständischen Ritterschaft, und Bürgermeister und Rat der Stadt nehmen infolge Landtagsbeschluß vom Almosenkorb Überwasser 100 Reichstaler auf.
Abschrift vom Notar Friederich Christian Meiteler beglaubigt.

1802 Mai 22
Hof- und Regierungsrat Maximilian Friederich Wenner und seine Frau Ferdinandina geb. zum Brincke nehmen vom Almosenkorb Überwasser (Register II) - Provisor Sattler Berg - 100 Reichstaler zu 4% Zinsen auf.
Bürge: Lic Theodor Wenner
Zeuge: Franz Suer, Kopist, und Joseph Alfers, Vikarienküster des Domes
Notar: Joannes Fanciscus Schirmer

1803 April 7
Hofkammerrat und vormaliger Hochfürstlicher Münsterscher Postamtsadmodiator Bernard Anton Duesberg am Roggenmarkt, nimmt vom Almosenkorb Überwasser (Register I) 150 Reichstaler zu 3 3/4 % Zinsen auf.
Bürge: Joseph Kersting, Vikar zu St. Mauritz
Zeugen: Lic Wilhelm Fuisting junior und Mathias Dieckmann, Königlich-Preußischer Postsekretär
Notar: Johannes Henrich Block
zu: 1663 März 15: +Frau gerdraudt Holstein, verwitwete Meyer, vermacht den Rentbrief den Armen zu Überwasser (1670 Februar 4)

zu 1709 Mai 13: Rev. Konzept mit Rückvermerk: gelesen und gebilligt im Senat am 14. Mai 1709
Bemerkung :
zu 1562 März 21: Abschrift; zu 621 April 30: Unterschrift und Siegel Roddinghausen; zu 1629 April 1: Siegel des Johanniterordens;zu 1643 März 30: Siegel und Unterschrift des Austellers; zu 1643 Oktober 22: Gerichtssiegel, Unterschrift des Notars Wilhelm Menslage; 1656 September: 2 Abschriften; zu 1684 April 20: Siegel und eigenhändige Unterschrift des C.S. von Valcke mit Vollmachtserklärung für den Hochfürstlichen Kanzleiagenten Joansen Kampsen; zu 1765 Dezember 31: Siegel und eigenhändige Unterschrift der Parteien: zu 1772 Oktober 24, Unterschrift Stadtsekretär Cramer; zu 1792 April 2: Abschriften: Extraktus Protikolli und Rentverschreibung; zu 1795 März 11: Abschrift von Notar Friderich Christian Meiteler beglaubigt
Verweise :
1684 April 20: siehe auch Rechtsstreitsche: Akten Nr. 35



1635, 1692, 1704, 1705, 1711, 1716, 1721,1728 - 1750, 1771, 1777, 1788, 1801
Vermögens- und Verwaltungsangelegenheiten
(Sammelband)



Sammelband enthält:
1635
Verzeichnis der alten und neuen Rente vom Jahre 1635 von Jobst Speckman als Mitprovisor des Almosenkorbs Überwasser (Register I)
Verzeichnis rückständiger Renten des gleichen Jahres von Johan Rökelose als Mitprovisor des Almosenkorbs Überwasser (Register I)

1692 Juli 12
Verzeichnis der im (Stadt)archiv Überwasser vorhandenen und zum Almosenkorb gehörigen Briefschaften, Obligationen, Urkunden und befundene Nachrichtungen aufgestellt in Anwesenheit der Ratsherren Johann Caspar Smedding und Herman Schwick, sowie der Provisoren Herman Edding und Herman Torbeck (Thorbeck).
(2 Ausfertigungen vom 11. Juli 1692)

1704 - 1777
Eingaben der Emonitoren des Almosenkorbs Überwasser an den Senat der Stadt wegen Verwaltung der Renten und Obligationen.
hier a) Rentverschreibung des Johan von Ascheberg zu Ichterlohe aus seinem Haus vor der St. Aegidiipforte, präsentiert 1704 Sept. 26
b) Ablösung der Rente Waisenhaus Wegesende (Unterschrift: Provisor Johan Dirck Brockman), 1705 Juni 30
c) Verpachtung eines Kamps hinter der Zitadelle an Wesseling dem Älteren (eigenhändige Unterschrift der Provisoren Herman Tophoff und Dietherich Kruse), 1728 - 1750
d) Rentverschreibung Zeller Berning, Kirchspiel Nienberge, wegen Hinterlegung der Jahresrente bei dem Agenten Lotten. Unterschrift Joan Matthias Niemer (Provisor). präsentiert 1771 April 22
e) Gesuch der Erben des +Ratsherrn und Richters Linde zu Rheine wegen rückständiger Rentzahlungen an den Almosenkorb Übrwasser. Emonitor Gerhard Henrich Willing, Kramer. 1777 Februar 21

1711 - 1801
Aufgrund eines Ratsbeschlusses vom Jahre 1711, nach dem alle Amtmänner, Provisoren und Emonitoren einen Bürgen stellen sollen, setzen sich die Provisoren des Almosenkorbs Überwasser:
a) Johan Ditherich Brokman (Register I) und Joan Henrich Eddelinck (Registr II) gegenseitig zu Bürgen ein. (Eigenhändige Unterschrift und Siegel der Provisoren)
b) Für den Emonitor Gerhard Leverman, verbürgt sich G. Henrich Rasinck. 1721 März 10
c) Für den Emonitor Johan Theodor Linnenbaum (Lindenbaum) (Register II), Bäcker, verbürgt sich Anton Keller, Bäcker,
Zeugen: Joseph Hagedorn, Schlossermeister, und Johan Eyerwin Dinninghof aus Ascheberg, Bäckergeselle zu Münster
Notar: Philipp Brune. 1788 Februar 17
d) Für den Emonitor Anton Weverinck, Kramer, Joan Bernard Westhoff, Bäcker. 1801 März 16

1716 April 1
Verzeichnis der im Archiv vorhandenen und zum Almosenkorb Überwasser gehörenden Urkunden, Obligationen etc., aufgestellt in Anwesenheit des Herrn Dr. Werneke, Advocatus pauperum, und Provisoren Johan Edelinck (Register I), Gerhardt Leverman (Register II).

1717/18
Joan Henrich Edeling, Provisor des Almosenkorbs, und seine Frau Maria Gertrud Wischman vermachen dem Almosenkorb zu Überwasser 100 Reichstaler.


Verzeichnis der in die Hypothekenbücher einzutragenden Forderungen des Almosenkorbs Überwasser gegen
1) das Stift Freckenhorst vom Jahr 1588
2) Freiherr v. Fürstenberg zu Liethe vom Jahre 1572
3) Freiherr v. der Recke zu Untrop vom Jahre 1756
4) Freiherr v. Wintgen zur Emelinghoff vom Jahre 1789
5) Erbkammeramt
6) Hofrath Sprickmann vom Jahre 1776
7) Generalleutnant von Wenge vom Jahre 1787
8) Zeller Berning, Kirchspiel Nienberge vom Jahre 1769
9) Brantweinbrenner Leppermann vom Jahre 1805
10) Kötter Wittkamp, Kspl. Überwasser vom Jahr 1793
11) Freiherrr Droste Vischering als Erbe von Raesfeld zu Ostendorf vom Jahre 1718

Bemerkung :
zu 1692 Juli 12: 2 Ausfertigungen vom 11. Juli 1692; zu 1704 - 1777: unter b: Unterschrift Provisor Johan Dirck Brockman; zu 1728 - 1750: eigenhändige Unterschrift der Provisoren Herman Tophoff und Dietherich Kruse; zu 1771 April 22:Unterschrift Joan Matthias Nimer(Provisor); unter 1711-1728: zu 1711 März 30: eigenhändige Unterschrift und Siegel der Provisoren



1670,-1686, 1739 - 1747, 1766 - 1773
Rechtstreitsachen


1670 - 1686
Rechtstreitsache Berndt Große Laksen (Laxen) in Gimbte gegen Eheleute Johan Bisping und Anna Spangenberg in Borghorst wegen Geldforderung, welche im Jahre 1684 dem Almosenkorb Überwasser zusteht. (Provisor Johan Kuhlman)

1739 - 1747
Rechtstreit Almosenkorb Überwasser, vertreten durch seinen Provisor Cruse, Ratsherr und Bäcker, gegen Freiherr von Raesfeld zum Ostendorf wegen Obligationen und Zinszahlungen.

Almosenkorb Überwasser vertreten durch seinen Provisor Joan Matthias Niemer gegen Freiherr von Schmising zu Kerssenbrock wegen Rentverschreibung des Herrn von Valcke zu Rockel.

Bemerkung :
zu 1670 - 1686: nur Fragmente über Gericht- und Anwaltstaxen, Ladungen und Zwangsvollstreckungessachen
Verweise :
zu 1739 - 1747: siehe Akte Nr. 33 vom 1684 April 20



1713
Verkauf eines Hausplatzes


Bürgermeister und Rat der Stadt verkaufen als Oberprovisoren des Almosenkorbs Überwasser einen wüsten Hausplatz an der Liebfrauenstraße gen. "Richterhausplatz" den Eheleuten Dr. jur. Christian Fry und Maria Lucia Potthoff.


Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken