Stadtarchiv Münster
E. STADTGESCHICHTLICHE DOKUMENTATION
ZEITUNGSARTIKEL "AUF ROTER ERDE" ZUR STADTGESCHICHTE
Zeitungsartikel 'Auf roter Erde'

ohne Datum
Permalink der Verzeichnungseinheit

Träger Fluss mit einigen Klippen

v.num : 489

Enthält : - Ems Gesamtlänge 317 Kilometer bei nur 134 Metern Gefälle

- Kreidezeit-Klippen bei Rheine ernsthaftes Verkehrshindernis; Ausbau für gefahrlose Schiffahrt lange Zeit unmöglich

- Besondere Bedeutung der Flüsse als Transportwege in Mittelalter und Früher Neuzeit; 1550 Anlegung eines Stauwehrs mit Schleuse bei Rheine

- 1687 Erfolgloser Versuch des Fürstbischofs Maximilian Heinrich zur Vertiefung der Fahrrinne

- 1724 Fürstbischof Clemens August lässt Kanal zwischen Münster und Clemenshafen graben; Nachfolger Maximilian Friedrich verlängert ihn 1777 bis Maxhafen zum "Max-Clemens-Kanal"

- 1817 Flussvermessung und Anlegung des Hanekenkanals zwischen Hanekefähr und Meppen

- 1892-99 Dortmund-Ems-Kanal

- 1834 Passierung der Klippen bei Rheine weiterhin gefährlich; Anlegung einer Regulierungsschleuse durch Wasserbauingenieur Hirschberg

- 1839 Plan für Emser Seitenkanal; 1840 zunächst Bentlager Schleusenkanal

- 1841 Bentlager Schleuse für 40 000 Taler errichtet und durch preußisches Wappen gekennzeichnet

- 1846 Höherlegung des Schleusenhäuschens (Ausflugsort) nach Hochwasser; Abbruch erst 1997

- 1843-45 Rechtsemsischer Kanal für 130 000 Taler errichtet

- Weitere Regulierungen und Maßnahmenplanungen; nach 1856 (Eisenbahnlinie) und 1899 (Dortmund-Ems-Kanal) geringere Bedeutung der Ems als Transportweg

Darin : Die Ems hat von der Quelle bis zur Nordsee nur 134 Meter Gefälle / Schleusentechnik für sichere Schiffahrt



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken