Stadtarchiv Münster
E. STADTGESCHICHTLICHE DOKUMENTATION
ZEITUNGSARTIKEL "AUF ROTER ERDE" ZUR STADTGESCHICHTE
Zeitungsartikel 'Auf roter Erde'

ohne Datum
Permalink der Verzeichnungseinheit

600 Jahre gelebte Tradition einer Bruderschaft

v.num : 445

Enthält : - 1408 Gründung der Bruderschaft "Unserer lieben Frauen und Johannis-Bruderschaft", oft auch "Kaufleute-Bruderschaft" oder "Koplude-Broderschop" genannt
- 1538 Vereinigung mit der Bruderschaft Unserer lieben Frauen und Johannis-Bruderschaft
1870er: allgemeine Stärkung der katholischen Laienbewegung, Anlass: das als fremd empfundene "preußische Regiment"
heute noch neue aktive Bruderschaften, ursprünglich waren es einmal 27
sind in erster Linie Gebetsverbrüderung, die im Gebet Andenken an verstorbene Mitglieder wach hält (=religiös motivierte Erscheinungsform mittelalterlicher Sozialfürsorge)
Außerdem fühlen sie sich dem karitativen Handeln verpflichtet und sind der katholischen Kirche und ihren Institutionen eng verbunden - im Unterschied zu den rein wirtschaftlichen Belangen verpflichteten Zünften
Bekannteste Bruderschaft Münsters ist der aus dem beginnenden 14. Jahrhundert stammende Große Kaland mit 50 Mitgliedern aus Domkapitel, Adel und Bürgerschaft
Daneben gibt es die aus der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts stammende St. Catharinenbruderschaft an St. Lamberti, die 1350 gegründete St. Antonii-Erzbruderschaft

Darin : Die Johannisbruderschaft erinnert an ihre Gründung 1408



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken