Stadtarchiv Münster
E. STADTGESCHICHTLICHE DOKUMENTATION
ZEITUNGSARTIKEL "AUF ROTER ERDE" ZUR STADTGESCHICHTE
Zeitungsartikel 'Auf roter Erde'

(...)
Permalink der Verzeichnungseinheit

Der Dortmund-Ems-Kanal

v.num : 348

Enthält : Drei Seiten - bitte blättern!

Der Gedanke, den westfälischen Raum mit der Nordsee zu verbinden ist weit älter als hundert Jahre. Der Plan bekam im 19. Jahrhundert neuen Auftrieb, da die westfälischen Zechen mit möglichst billigen Frachten ihre Kohle in entfernte Absatzgebiete liefern wollten. Ein Gesetz von 1886 gab dem Kanal endgültig seinen heutigen Verlauf. Der Kanal wurde 1892 begonnen und in sieben Jahren fertig gestellt. Er ist 270 Kilometer lang, davon 186 Kilometer gegrabener Kanal, 61 Kilometer regulierte Ems und 33 Kilometer freier Emsfluss. Der Dortmund-Ems-Kanal konnte von Schiffen bis 750-, ab 1959 sogar bis 1000 Tonnen befahren werden. Die wirtschaftlichen Gegebenheiten des Kanals haben sich seit seinem Bau verändert. Der Kanal wurde zum Kernstück des westdeutschen und norddeutschen Kanalnetzes. Von weitreichender Bedeutung war der Bau des Kanals für die Stadt Emden. Die Stadt wurde zum westlichsten deutschen Seehafen. Die Städte entlang des Kanals haben sich gesund entwickelt und wurden Sitz zahlreicher Reedereien, Werften und Speditionsbetriebe.

Weitere Artikel zu:
- Der Friedensschluss von 1648
- Westfalentag 1959



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken