Stadtarchiv Münster
E. STADTGESCHICHTLICHE DOKUMENTATION
ZEITUNGSARTIKEL "AUF ROTER ERDE" ZUR STADTGESCHICHTE
Zeitungsartikel 'Auf roter Erde'

(...)
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schlauns Jagdreportage in Porzellan

v.num : 159

Enthält : Drei Seiten - bitte blättern !!!

27. Oktober 1739: Es fand eine Parforce-Jagd auf Schloss Clemenswerth statt. Der gejagte Hirsch versuchte sich auf das Dach einer Hütte zu retten und brach ein.
Dieses Erlebnis hielt Johann Konrad Schlaun, der Erbauer von Clemenswerth in einer Zeichnung fest und gab dem Jagderlebnis die Gestalt eines Pokals.
1741: Joachim Kaendler, der berühmteste Modellmeister der Manufaktur Meißen, formte den Pokal in Porzellan.
Der originale Pokal mit dem Wittelsbacher Wappen und dem Monogramm des Kurfürtsen Clemens August ist untergegangen.

Weiterer Artikel zu:
- Neue religiöse Malerei zur Jahrhundertwende - Rudolf Frische
- Seelsorger Franz Stock. Westfälischer Priester in Gestapo-Gefängnissen

Darin : Ein Erlebnis Anno 1739 im Park von Schloß Clemenswerth




(...)
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schiefergruben im Sauerland

v.num : 389

Enthält : Der erste Schieferstollen von Fredeburg entstand zufällig, als man bei der Aussprengung eines Bierkellers auf Schiefer stieß (Grubenfeld "Bierkeller"). Umgeben war dieser bald von weiteren Stollen unter der Gewerkschaft Magog. In der Folgezeit entstanden insgesamt 22 Grubenfelder, fast alle unter alttestamentarischen Namen. Ab 1889 stieg der Schiefertransport zunehmend vom Pferdefuhrwerk auf die Eisenbahn um, sodass sich der Absatz auch auf Gebiete ausserhalb des Kreises Meschede ausweitete. Wurden einige Stollen während des 2. Weltkriegs als Bunker genutzt, so wurden nach dem Krieg zahlreiche Dächer mit Fredeburger Schiefer neu bedeckt, so auch das Schloß in Münster.

Darin : Die Entwicklung der Fredeburger Schieferindustrie



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken