Stadtarchiv Münster
E. STADTGESCHICHTLICHE DOKUMENTATION
BESTAND STADTGESCHICHTLICHE DOKUMENTATIONEN
Bestand Stadtgeschichtliche Dokumentation

1939
Prostitution in der Ritterstraße


enthält:- Beschwerdebrief von H. Lödige an die Stadt Münster bezüglich des Dirnenunwesens auf der Ritterstraße- Einspruch von Th. Jerwers, in der Ritterstraße weitere Häuser den Prostituierten zur Verfügung zu stellen, da auch benachbarte Straßen wie die Corduanenstraße in Verruf geraten und gewerbliche Betriebe wirtschaftlichen Schaden nehmen können- Schreiben des Notars von Bildhauer Albert Mazzotti an den Polizeipräsidenten mit Schilderungen der unhaltbaren Zustände in der Ritterstraße, Berichten von Anwohnern sowie der Bitte, einen Wachdienst aufzustellen und den Hauseigentümer für den Vermögensschaden zu entschädigen- Beschwerde von A. Clasing, dass Soldaten in ihr Haus in der Corduanenstraße auf der Suche nach Prostituierten eindrängen und das dem Viertel wegen des Betriebs der Prostituierten Besucher sowie Kundschaft fernblieben- Brief von H. Krimphove, in dem er sich über das Treiben in der Ritterstraße beschwert und bittet, für die Prostituierten am Stadtrand eine Unterkunft zu finden sowie Militärstreifen einzusetzen- Protest von A. Deckwitz gegen den geplanten Ausbau der Ritterstraße- Einspruch von Fritz Meyer gegen die Errichtung des Hauses auf der Ritterstraße für Prostitutionszwecke - Protestbrief von Fritz Krukenkamp- Abschriften von Schreiben der Wohnungsfürsorgestelle Münster sowie der Städtischen Rentei bezüglich An- und Verkäufen und Räumungen von Häusern in der Ritterstraße - Protestbrief gegen die Einrichtung der Häuser auf der Ritterstraße für Prostitutionszwecke von H. Duwenig- Schreiben des Reichsministers des Innern an alle Kriminalpolizei(leit)stellen bezüglich der polizeilichen Behandlung der Prostitution- Auflistung der Haushalte Ritterstraße 20, 17-18 und 34- Katasterplan

Altsignatur : Amt 43 E 15a



(...)
Münsterländische Brasilienauswanderer


enthält:- Zeitungsausschnitte über die Familien- und Auswandererforschung des Alfred Efting- Efting, Alfred: Wilhelm Roer (1822-1891). Missionspfarrer in Santa Catarina. Ein Pionier der Einwanderermission in Südbrasilien



1835
"Auswanderungs-Consens" für Maria Wirtensohn


enthält:- Auswanderungs-Genehmigung für Maria Wirtensohn (geb. 1810) nach Hessen vom 6. April 1835 mit Papiersiegel

Verweise :
Abgabe durch: Joachim Christoph Koch am 20.Dezember 1006, Nr. 9437, Az. 3-0



ohne Datum
Bericht aus dem "Auswandererhaus" in Bremerhaven zu den Münsterländern 1853


enthält:- Kopie des Artikels: Wer hat die Cholera verursacht? - "Die unglaubliche Gefräßigkeit der Münsterländer!" , Quelle: Karlburg Nr. 12-14 Auswandererhaus, Ein Haus erzält seine Geschichte von Dr. Dieter Strohmeyer, Bremberhaven- Bericht über den Ausbruch der Cholera im Auswandererhaus 1853; eine Untersuchung der Fachleute kam zu dem Schluß "es ist kein Zweifel darüber möglich, daß diese Münsterländer durch ihre kaum menschliche Unreinlichkeit, dann auch durch ihre maßlose Gefräßigkeit den Ausbruch der Cholera erschuldetet... Daneben aber sind sie störrisch, unzuverlässig, träge und mißtrauisch, und in Folge dessen wurden den Anstregungen, welche lediglich zu ihrem Besten gemacht wurden, von ihnen selbst der zäheste Widerstand entgegengesetzt".

Verweise :
Abgabe durch: Bernd Fichtner (Stadt Bremerhaven) Mai 2001, Nr. 712, Az. 5-7



ohne Datum
Geburtsbrief/Freibrief für Anna Elisabeth Rathers, 1755


enthält:- Kopie des Geburtsbrief/Freibrief und Nachweis der ehelichen Geburt und der persönlichen Freiheit für- Anna Elisabeth Rathers, Tocher von Joansen Rathers und Maria Elisbeth Ohnebrink, Zeugen: Johannes Teissen, Kaufmann in Riesenbeck; Johannes Brinkmann, Kaufmann in Silerbeck, Unterschrift: Hermann Josef Koerdinck, Sekretarius, vom 30. April 1755

Verweise :
Abgabe durch: Prof. Steinhaus


Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken