Stadtarchiv Werl
Archivgut eigener Herkunft, im eigenen Archiv
Stadt Werl
Inventar des Archivs der Stadt Werl

1556 - 1569
Permalink der Verzeichnungseinheit

Rentenbuch des Siechenhauses vor der Stadt.

v.num : 1172




1572 - 1646
Permalink der Verzeichnungseinheit

Siechenrechnungen.

v.num : 1173




1628
Permalink der Verzeichnungseinheit

Anstellung der Ursula Schillers zu einer Provisorschen für das Siechenhaus.

v.num : 1174




1634, 1638
Permalink der Verzeichnungseinheit

Obilgation über 8 Rthlr. 8 Schilling für BM Dietrich Wrede wegen Beschaffung 20 Ellen Weißen Tuches im Jahre 1634 für die Siechen.

v.num : 1175




1690
Permalink der Verzeichnungseinheit

BM und Rat als Sachwalter der Siechen gegen Schneidermeister Otto Schulten.

v.num : 1176




1650, 1660, 1692
Permalink der Verzeichnungseinheit

Siecheneinkünfte und Ausgaben.

v.num : 1177

Enthält : U.a. Revisionsprotokoll 1660.




nach 1683
Permalink der Verzeichnungseinheit

Erben Michael Scholer gegen Provisoren des Siechenhauses.

v.num : 1178




1690
Permalink der Verzeichnungseinheit

Quittung für den Siechenprovisor Gerhard Scholer wegen eines Soestmorgen Landes an der Uffeler Vöhde, vorher Michael Scholer gehörig.

v.num : 1179




1695
Permalink der Verzeichnungseinheit

Siechenprovisor Georg Boddeker gegen Witwe Caspar Carthaus. Abrechnung des Siechenprovisors. Siechenprovisor Georg Boddeker gegen Witwe Henrich Duwenheuer.

v.num : 1180




1705
Permalink der Verzeichnungseinheit

Der frühere Büdericher Pförtner Hermann Humpertz mit seiner Ehefrau Anna Blumenroth verkauft an den Siechenprovisor Johann Florentz v. Papen zum besten der Siechen eine Jahresrente von drei Rthlr. 45 Stüber aus seinem zu erbauenden Häuschen in der Kisaw, zwischen Hermann Nüsse und dem Schwager Franz Grönen an der Straße gelegen, zahlbar jährlich am 2. Juli - uff der großen procession in festo Visitationis Beatae Mariae Virginis - Wiederlöse zum gleichen Termin nach 1/4 Jahr vorher erfolgter Aufkündigung mit 15 Rthlr. Wiederlöse erfolgte am 15. September 1810 durch Friedrich Kampmann zugunsten der Armenkommission. Spätere Inhaber der Obligation waren: Witwe Dreeß Humpers (1746), Melchior Tillmann, Josef Tillmann, Hermann Humpertz, Friedrich Kampmann.

v.num : 1181

Enthält : Notariatsinstrument des Notars Philipp Pape mit Auszügen aus dem Grundbuch (bis zur Löschung 1871).

Darin : Dabei ein s/w Foto, Mehlerstraße 10.




(1572, 1599, 1603), 1709
Permalink der Verzeichnungseinheit

Siechenhaus gegen Erbgenahmen Reinhartz. (unvollständig)

v.num : 1182

Enthält : Es geht um die jährliche Pachtabgabe von drei Scheffel Hartkorn und Zahlung von 1 1/2 Talern aus einem Soestmorgen Land am Duvenpoth (Taubenpöthen).

Darin : Dabei drei Urkundenabschriften, hier Regesten:
1572 Aug. 29 Werl: Vor BM, Rat und Richter zu Werl stiftet die Witwe Catharina Wulff, in Erfüllung des letzten Willens ihres verstorbenen Mannes Caspar Schüngel, Drosten und Amtmanns zu Werl, den Armen Siechen in Werl eine jährliche Rente von drei Scheffel Hartkorn aus einem Soestmorgen Land gelegen "am Duvenpoth" hinter dem Runden Turm, am Uffeler Wege und verkauft dieses Land wiederlöslich für 31 Taler an die Eheleute Franz und Anna Grubbecke. Weiterhin müssen letztere jährlich auf Invocavit den Siechen 1 1/2 Taler auszahlen. Auf Bitten der Witwe Schüngel wird für ihre Dienerschaft im Bedardsfall eine Stelle im Siechenhaus zugesichert. Siegel der Stadt und des Richters werden angekündigt. Unterschrift des Sekretärs Degenhard von Hilbeck. (S. 99ff, Original lag 1709 den Provisoren vor).

1599 April 15 Werl: Vor dem Notar Jürgen Hengst bekennt Helena Grubbecke, Witwe des Hermann Schultze, daß sie das (in der Urk. von 1572 bezeichnete) Land an die Eheleute Johann und Styne Schultze verkauft hat. Zeugen: Thomas von Hochem, Bürger zu Werl und Jürgen Hengst, Unterschrift des Notars Georg Hengst. (S. 109ff, Original lag 1709 den Provisoren vor).

1603 April 12 Werl: Vor dem Notar Christoph Meier bekennt Johann Schultze, daß er das (in der Urkunde von 1572 bezeichnete) Land an den Notar Franz Reinhartz verkauft hat. Zeugen: M(eister) Thomas von Hochem, Hermann Husemann. Unterschrift des Notars Christoph Meier. (S. 111ff, Original lag 1709 den Provisoren vor).
Die Originale der beiden letzten Urkunden hatten 1709 die Erben Reinhartz in Besitz.




1715
Permalink der Verzeichnungseinheit

Siechenhaus gegen Caspar Kampmann wegen Geldforderungen.

v.num : 1183




1717, 1746
Permalink der Verzeichnungseinheit

Rentenverschreibung des Philipp Wiemer und seiner Frau Margarethe Stoffels aus einem Morgen Erblandes zugunsten des Siechenhauses.

v.num : 1184

Enthält : Laut Rückvermerk 1746 im Besitz von Ferdinand Sprincke.




1718, 1746
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schuldbrief des Jürgen Witte über 15 Rtlr. von Caspar Bendit, Provisor Leprosorum.

v.num : 1185

Enthält : Laut Rückvermerk 1746 im Besitz von Witwe Jürgen Witte.

Darin : Unterschrift des Zeugen Richard Pöppinghausen.




1723
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schuldbrief des Jacob Billecke über 20 Rthlr. zugunsten des Siechenhauses. Er setzt zum Pfand sein zwischen dem Diepenbrock und Johann Billicken Häusern gelegenes Haus.

v.num : 1186




1748
Permalink der Verzeichnungseinheit

Verschuldung des Frantz Cordts.

v.num : 1187




1753, 1755
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schuldverschreibung des Johann Theodor Glaremin und seiner Frau Mar. Catharina Oesberg zugunsten des Siechenhauses unter gleichzeitiger Verpfändung eines den Schuldnern von Caspar Andreas v. Schüler ausgestellten Schuldbriefe vom 26.6.1753.

v.num : 1188




1720, 1782
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schuldbrief der Anna Sophia Hustmann, Witwe des Salzmessers Johannes Riepen über 12 Rthlr. zu 36 Stüber Zinsen unter Verpfändung von 4 1/2 Scheffelsaat Landes.

v.num : 1189

Enthält : 1746 gehörte die Obligation Jürgen Schröer.
Anerkennung dieser Obligation durch Christian Schulte, der mit der Witwe des Fritz Schaper verheiratet ist 1782.




1782
Permalink der Verzeichnungseinheit

Anerkennung einer Obligation von 29 Stüber jährlich für das Siechenhaus, herkommend von Johann Schröer auf Christian bzw. Evert Rinsche lautend.

v.num : 1190




1782
Permalink der Verzeichnungseinheit

Obligation für das Siechenhaus über 15 Stüber, herkommend von Gutthoff (1745) an Philipp Korffmacher bzw. dessen Sohn Henrich Korffmacher.

v.num : 1191




1782
Permalink der Verzeichnungseinheit

Anerkennung einer Obligation des Ferdinand Kenter vom Jahre 1746 durch Franz Coers zugunsten des Siechenhauses. Herrührend aud einem zwei gewinngärten großen Garten am Kreutzkamp

v.num : 1192

Enthält : Rückaufschrift: "No. Catastri 34 Meister Franz Putze".




1715, 1783
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schuldbrief über 15 Rthlr. des Johann Cordes und Ehefrau Catharina Nagel zu Werl zugunsten des Siechenhauses und setzt zum Pfand seinen ganz freien Hof zu Werl, grenzend im Osten an Andreas Westhoffs Haus, im Westen auf die Straße, im Süden auf sein eigenes Haus und im Norden an Peter Steimanns Hof. Ausgefertigt durch den Notar Theodor Wilhelm Valentin, Zeugen: Johann Balthasar Roxlo und Jobst Nölleken.

v.num : 1193

Enthält : Anerkennung dieser Obligation 1783 durch J. W. Sörries, nachgelassener Sohn Caspar Sörries. J. W. Sörries gibt zu Protokoll, daß sein Vater Haus und Hof des Johann Cordes gekauft habe, sein Stiefvater Caspar Schulte das Haus jedoch an Binholt verkauft habe. Das Kapital habe er jedoch behalten und er sei bereit, es bis zur Abzahlung zur verzinsen. Zur Sicherheit setzt Sörries nun das Haus, welches sein Stiefvater damals von Binholt im Tausch erhalten habe, es liegt zwischen Foschepoet und Struve.

Darin : Rückaufschrift: "No. 23 Catastri".




1747 - 1800
Permalink der Verzeichnungseinheit

Rechnungsbelege zu den Leprosen- und Hospitalsrechnungen.

v.num : 1194




1772 - 1773
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schuldverschreibung des Johann Diederich Spiekermann und seine Frau Catharina Schulte zu Werl für das Siechenhaus.

v.num : 1195

Enthält : Den Erbgarten an der Steinkuhle bei der Windmühle besaßen vorher Anna Maria Koch und Odilia Witte zu Scheidingen.

Darin : Rückaufschrift: "Catastri Nr. 1 Witwe Philipp Rüschenschmidt".



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken