Stadtarchiv Werl
Archivgut eigener Herkunft, im eigenen Archiv
Stadt Werl
Inventar des Archivs der Stadt Werl

1917
Permalink der Verzeichnungseinheit

Beschäftigung und Überwachung von Kriegsgefangenen (Spez.)

v.num : 4228

Enthält : Ein Werler Landwirt hatte 60 Morgen Ackerland zu bewirtschaften sowie 2 Pferde,
4 Kühe und 3 Schweine stall, er selber war herzleidend und seine Frau wegen
des offenen Fußes oft bettlägerig. Aus diesem Grund wurde ihm im Dezember
1917 ein Kriegsgefangener zugewiesen.
Die Kriegsgefangenen durften ab Juli 1917 den öffentlichen Gottesdienst
besuchen. Sie erhielten vom Publikum getrennte Plätze und einen besonderen
Ein- und Ausgang.
Einer russischen Kriegsgefangenen, die bei der Firma Wulf arbeitete, wurde die
Reise in die Heimat zu ihren kranken Kindern im November 1917 vom
Generalkommando in Münster verwehrt. Die Firma Wulf hat aber auch die
Beurlaubung verwehrt, da sie „faul und diebische veranlagt“ sei. Arme Frau, was
hat sie mitmachen müssen.




1918 - 1920
Permalink der Verzeichnungseinheit

Entweichen von Kriegsgefangenen (Spez.)

v.num : 4229

Enthält : Der Kommandoführer des Gefangenenarbeitskommandos Westbüderich teilte am
2.4.1918 telefonisch mit, dass ein russischer Kriegsgefangener entwichen sei.




1918
Permalink der Verzeichnungseinheit

Aufgegriffene Ausländer, Arbeitszwang gegen Arbeitsscheue, Zuweisung und Zuführung von
Ausländern zur Arbeitsstelle (Spez.)


v.num : 4230




1918
Permalink der Verzeichnungseinheit

Errichtung, Einrichtung etc. und Besichtigung von Kriegsgefangenenlagern (Spez.)

v.num : 4231




1918 - 1920
Permalink der Verzeichnungseinheit

Gefangenen-Arbeitskommando in Werl (Spez.)

v.num : 4232



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken