Stadtarchiv Werl
Archivgut eigener Herkunft, im eigenen Archiv
Stadt Werl
Inventar des Archivs der Stadt Werl

1658 - 1810
Permalink der Verzeichnungseinheit

Bettler, Landstreicher und Zigeuner, Sälzerknecht Henrich Fewerberg, Meldung Fahrender auf dem Rathaus, Aufenthalts-Genehmigungen, Geburtszeugnisse.

v.num : 1449

Darin u.a.: Reisepaß des Nicolaus Le Doux und der Anna Catharina Mullers, Köln 1728.




1659 - 1798
Permalink der Verzeichnungseinheit

Werbungen zum Kriegsdienst, Fahndung nach flüchtigen Soldaten.

v.num : 1450




1719 - 1773
Permalink der Verzeichnungseinheit

Anordnungen betr. Vieh, Schütterei (= Eintreiben entlaufenen Viehs), Ablieferung von Spatzenköpfen, Beschwerden der Erbsälzer dagegen.

v.num : 1451




1752
Permalink der Verzeichnungseinheit

Beschwerde des Dietrich Anton Kramer aus Werlte an den Kurfürsten wegen ungeb. Verhaftung.

v.num : 1452




1721
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vorladungen auf Anzeichen des Offizialates.

v.num : 1453




1748
Permalink der Verzeichnungseinheit

Zuchthäusler Jacob Pape, Bäcker und Brauer.

v.num : 1454

Enthält : Überführung in einem gesicherten Karren zum Zuchthaus nach Münster. Er war der "Schwermerey" angeklagt und hat viel Geld "durch den Kragen gejagd", auch Geld, das ihm nicht gehörte. Er schlug Frau und Kinder.




1682, 1707, 1810
Permalink der Verzeichnungseinheit

Bestrafte Personen 1682 und 1810 (Lilien in der Schulgasse und Franz Fickermann wegen versäumter Herrendienste). Beschlagnahme des Vermögens des Kommandanten Stellingwerff, 1707.

v.num : 1455




1724
Permalink der Verzeichnungseinheit

Erlaß und Bekanntmachung einer neuen kurfürstlichen Polizeiordnung.

v.num : 1456




1668 - 1717
Permalink der Verzeichnungseinheit

Gesundheitspolizei, ansteckende Krankheiten, Errichtung einer Apotheke durch den Soester Dietrich Wilhelm Schüler, 1717.

v.num : 1457

Darin u.a.: Rote Ruhr 1669.




1797
Permalink der Verzeichnungseinheit

Bericht über die Feuerspritze zu Neuwerk vom Verwalter Hillebrandt.

v.num : 1458




1668 - 1807
Permalink der Verzeichnungseinheit

Judensachen.

v.num : 1459




1674 - 1808
Permalink der Verzeichnungseinheit

Brotgewicht, Verkauf von Schuhen, Handel mit Kupfer und Messing, Kontrolle der Fruchtmaße etc.

v.num : 1460

Darin u.a.: Verzeichnis der Schuhmacher aus Soest, die auf dem Jahrmarkt in Werl 1742 Schuhe verkauft haben.




1433 - 1668
Permalink der Verzeichnungseinheit

Verkauf von Bier und Brot, Schenkwirtschaften, Herstellung von Branntwein.

v.num : 1461

Enthält : Anis- und Wacholderbranntwein 1657. Dabei: Liste alter und neuer Wirtschaften im Amt Werl 1658. Anisbrenner sind 1659: Peter Nottebaum, Hermann Tugetmann, Thomas Wernsing, Witwe Kotenbreuwers, Gobbel Steinhauer




1684 - 1687
Permalink der Verzeichnungseinheit

Visitation des Wandverkaufs (Wandmärkte) auf dem Rathaus.

v.num : 1462




1638 - 1657
Permalink der Verzeichnungseinheit

Tagelöhner und Arbeiter. Ordnung der Löhne.

v.num : 1463

Enthält : StA Werl 17. Juli 1638,
Ergänzung 8.8.1639
B 39, 15 Bl. 115a

Die Stadt Werl erläßt eine Arbeiterordnung für Tagelöhner und Arbeiter:
Den Mähern (Schnittern) für das Mähen eines Morgens Weizen oder Roggen, ohne Kostgeld 16 ß und 2 quart Bier.
dazu Kostgeld 4 ß
Dto. für einen Morgen Gerste, Wicken oder Erbsen ohne Kostgeld 17 ß und 2 quart Bier
dazu Kostgeld 4 ß
Den Sensenmähern für einen Morgen Heu oder Hafer, ohne Kostgeld 14 ß und 2 quart Bier
Einem Tagelöhner, so "beim Wagen anhebet (=auflädt?), Kostgeld pro Tag 2 1/2 ß
Einer (Garben-) Binderin, für den Morgen zu binden, ohne Kostgeld 6 1/2 ß
Die Ordnung wird am 8.8.1639 ergänzt:
Einem Ackerknecht im Sommer 6 Rt und 1 Paar Schuhe
Einem Ackerknecht im Winter 5 Rt. und 1 Paar Schuhe
dazu jedes 1/2 Jahr 1/2 Scheffel Korn zum Weinkauf
den Mägden 2 1/2 Kopfstücke, 4 Ellen Laken, 1 Paar Schuhe
im Winter jedes 1/2 Jahr - des Sommers 2 1/2 Kopfstücke, 4 Ellen Laken, 1 Paar Schuhe und für 6 Becher Leinen(samen) zum säen, und kein Korn zu säen, und den Kindern, die mähen 15 ß, 1 Paar Schuhe, 2 Ellen Laken.
Winter- und Sommerwicken(?) zu säen
Den Gräbern ohne Kostgeld 9 ß, ohne Bier, "insonderlicher zu der Kost 4 ß", "betrachtung daß daß Korn wolfeill".
(Textverluste)


StA Werl Arnsberg 14. August 1643
B 39, 15 Bl. 116a

Erlaß des Landdrosten gegen die übernehmenden Lohnforderungen der westfälischen Tagelöhner (Alexander Abanthen): Einige Arbeiter und Tagelöhner hätten sich mit Frauen und Kindern über den Winter im Lande aufgehalten, im Sommer jedoch, wo man ihrer Arbeit am ehesten bedurft hätte, seien sie aber in die Fremde ausgewichen, einige andere würden sich nicht mehr mit drei Mahlzeiten pro Tag zufriedengeben, sondern hätten das "Vesperbroet" (=Nachmittagsmahl) gefordert. Andere Tagelöhner hätten neben dem Lohn "Kornschoven" oder Garben gefordert. Daher wird das Vesperbrot, Garbentragen, übermäßiger Tagelohn, Ausweichen der Tagelöhner usw. verboten und eine Brüchtenstrafe von 5 Mark angedroht.


StA Werl 17. Juli 1644
B 39, 15 Bl. 120a

Die Stadt Werl erläßt eine Ordnung zur Entlohnung der Tagelöhner und Arbeiter (Feldarbeiter):
Einem Mäher pro Morgen Weizen und Roggen, ohne Kostgeld 15 ß und 2 quart Bier dazu Kostgeld 5 ß
Einem Mäher pro Morgen Gerste, Wicken, oder Erbsen ohne Kostgeld 16 ß und 2 quart Bier
Einem Sensenmäher pro Morgen Heu oder Hafer, ohne Kostgeld 13 ß
Einem Tagelöhner "so am Wagen anhebt" Kostgeld pro Tag 3 ß
Einer Binderin pro Morgen ohne Kostgeld 6 ß, mit Kostgeld 18 d pro Tag
Bei Übertretung der Ordnung droht dem Arbeitgeber 10 Mark Strafe, dem Arbeitnehmer 30 Mark Strafe.
Das Garbentragen der Tagelöhner ist verboten und soll mit dem "Dorenkasten" bestraft werden, auch das Kornlesen ist verboten, nur den Armen ist es gestattet, die das Stadtzeichen tragen.
Erneute Publikation am 5.7.1645.




1668 - 1761
Permalink der Verzeichnungseinheit

Erlasse und Anordnungen über Verrichtung bestimmter Arbeiten.

v.num : 1464

Enthält : U.a.: Verbot in der Haar Holz zu sammeln, 1761. Verbot des Tabakrauchens, 1699. Verbot des Ährenlesens, 1745.



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken