Stadtarchiv Werl
Archivgut eigener Herkunft, im eigenen Archiv
Stadt Werl
Inventar des Archivs der Stadt Werl

1604 - 1680
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kämmereisachen

v.num : 19

Darin: Rechnungsbelege, Abrechnungen der Pförtner (Torschreiber) über Zeichen (Wagen-, Weg- u. Karrenzeichen).
Bl. 98: BM Liz. Caspar Reinhartz an seinen Schwager BM Gerhard Brandis über Holzlieferungen aus der Haar (Stadtwald) und die Verwendung der dafür kassierten Gelder zur Abtragung der Kontribution an General Melander, o.D., ca. 1650.
Bl. 140-147: Schatzregister Stadt Werl, 13.10.1661.
Bl. 202: Licent und Accisen-Liste in 23 Punkten, o.D., ca. 1665.

Darin : StA Werl 4. Januar 1630
B 18, Bl. 13

"Anno 1630 den 4. Januarii 2 menner die ßshollen (=sollen) uhmme die Stadt den nacht gehen alß daß stadische Kriges folck vorhanden wehr, gelanget tho biehr 4 ß (...) noch 1 boden gelanget 6 ß ist 1/2 der scholte nach dem saltkotten gahen alß die Tzitunge alhir wahr daß dahr scholten etliche Hüsser sin gebrandt"


StA Werl 8.-15. Mai 1630
B 18, Bl. 15v

"den 8. May Dreisse (=Andreas) stattes Knechtte (=Stadtknecht) gelanget vor 2 gefangen soldatten fohr unndt nach biß auff den 15. May gelanget vohr die beiden thosamen ahn gelde unndt sunsten unkosten jeder Eihnen 1 Rdall 14 ß hirauff..."


StA Werl 28. Juli 1630
B 18, Bl. 16v

"alß die Heren die Chunterbutzion (=Kontribution) von Gessike kreigen, die Heren auff dem Winhusse vertzert 4 Kop Brantwin ist 10 ß."


StA Werl 1. Januar 1633
B 18, Bl. 21

"Noch den porteners gelanget alß sei mochtten daß provyant sammelen vor dem ghraffen von Grunßfeilt 4 leichtte ist 4 ß."


StA Werl 4. Januar 1633
B 18, Bl. 21

"die Heren vertzert bei dem proveyant tho sammelen 3 Kop bran(nt)win ist 7 ß 6 d."


StA Werl 8. Januar 1633
B 18, Bl. 21

"die Heren bey dem proviant tho samlen vertzert 11 ß."


StA Werl 9. Januar 1633
B 18, Bl. 21

"auß befelig des Heren B(ürgermeisters) Philipes Papen einen Soldatten von des grunßfeldes Volcke gelanget 12 ß ist 1 m(ark)".


StA Werl 13. Januar 1633
B 18, Bl. 21

"des Hopmans Goris Wechmans seinen soldatten gelanget 4 lechtten alß die mochtten bei den stücken (=Geschützen) wacht haltten ist 4 ß."


StA Werl 1. Februar 1633
B 18, Bl. 22

"den Deiner gelanget auff die Radtkammer alß den nacht die 2 Chumpein (=Compagnien) soldatten worden belettet (=billetieren=Quartiere zuweisen) - 20 lechtte ist 1 1/2 m 2 ß (...) doselbest die Heren bie der beleterunge die Heren verthan ahn Kotte (=Koet=Dünnbier) 12 q(uart) thun 1 1/2 m".


StA Werl 3. Februar 1633
B 18, Bl. 22

"noch einen bodden gegeben 18 ß der vor dem Kreigesvolcke herquam daß in die stadt Casehrwirt (=kaserniert) ist 1 1/2 m".


StA Werl 11. Februar 1633
B 18, Bl. 22v

"der Seckertarius (=Barthold Cappius) alhir gehalt zu behoff des Gerven von Grunsveilttes quartiermeisters 3 Rt. 1 goltggl. ist 18 m 5 ß".


StA Werl 10. Februar 1633
B 18, Bl. 22v

"auff B(ürgermeister) P(h)ilipes Papen Huß hollen lassen alß der Ghraffe von Grunsveilt dahr loseihrt (=einlogiert) wort 30 Pfund botteren at 1 Pfund 8 ß ist 20 m".


StA Werl 21. Februar 1633
B 18, Bl. 23

"die Heren hallen lassen bei den Wachtmeister Manderslo alß die Heren zu dohen hetten midt den Stattes Schlössels - 6 Kop Bran(nt)wein ist 1 m 3 ß".


StA Werl 20. April 1633
B 18, Bl. 23v

"alß die Herren zu dohn hetten auff dem Weinhusse alß Hopman Hogreiffe in die Stadt quahm doselbest die Heren vertzert 3 Kop. bran(nt)wein isz 7 ß 6 d."


StA Werl 26.-27. Juni 1633
B 18, Bl. 24v

"die Heren verthan bei dem Chomisse (=Commisbrot) tho samelen des Graffen von Merodei - 14 Kop. Bran(nt)wein ist 2 m 11 ß".


StA Werl Juli 1633
B 18, Bl. 25

Botenlöhne nach Erwitte, Geseke und Arnsberg wegen des Hessischen Kriegsvolkes.


StA Werl 19. August 1633
B 18, Bl. 25v

Botenlöhne für Gänge zu den Drosten von Hamm und Unna.


StA Werl 27. August 1633
B 18, Bl. 25v

Ausgabe, als das Volk (=Soldaten) von Dorsten gekommen ist.


StA Werl 28. August 1633
B 18, Bl. 26

Kosten bei der Belletierung des Oberstleutnants Wendt.


StA Werl 8. September 1633
B 18, Bl. 26

Bei BM Dietrich Pape logierte "Boddinckhuß".


StA Werl 19. Oktober 1633
B 18, Bl. 26v

"alß die welsschen den nacht in die Stadt quemen".


StA Werl 28. November 1633
B 18, Bl. 26v

Zusammenkunft der Ratsherren bei Dr. Oger Brandis wegen des hessischen Kriegsvolkes.
Ausgaben an die Fuhrleute zu fahren von Schanzkörben und Faschinen.


StA Werl 2. Februar - 21. April 1633
B 18, Bl. 29

Ausgaben für Obristwachtmeister Mandelsloh, dabei unterm 12. Februar 1633 auch für den Obersten Bodinckhusen.


StA Werl 3. August - 7. September 1633
B 18, Bl. 29v

Ausgaben für den Obristleutnant Wendt.


StA Werl 20. Oktober 1633
B 18, Bl. 30v

"alß die Stadt beleigert (=belagert) wort von dem hessischen Kriegsfolcke..."


StA Werl 7. Juni 1633
B 18, Bl. 31

Ausgaben für die Einquartierung der Soldaten des Gregor Wegmann.


StA Werl 8. Juni 1633
B 18, Bl. 31

Ausgaben für die Compagnie des Hauptmanns Nyssen.


StA Werl 23. August 1633
B 18, Bl. 31

Ausgaben für das welsche Kriegsvolk 3 Rt.


StA Werl 3.12.1633 - 28.2.1634
B 18, Bl. 31v-32v

Ausgaben für Wachtlichter für das hessische Kriegsvolk.


StA Werl 4. Januar 1638
B 18, Bl. 37

"Die Hern in der Wage beisammen geweissen, alß die daß Commisse brott sammelden vor daß Kreigesfolck daß zu Burike (=Büderich) losahmirt doselber die Hern vertaen ahn Bran(ntw)ein 8 Kop ist 1 Rt."
(Zu 1638 viele weitere Einzelposten, hier weggelassen).


StA Werl 8. November 1641
B 18, Bl. 40-42

Empfang der Kontribution von Auswärtigen und Unmündigen zur Abzahlung der hessischen Kontribution.




1681 - 1797
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kämmereisachen.

v.num : 20

Enthält : Protokoll und Aufzeichnungen über die von Werler Bürgern jährlich diversen Grundherren zu leistende Pacht und Angaben über vorhandenes Brotkorn bei den Bürgern (und Beilagen).




1794
Permalink der Verzeichnungseinheit

Bitte der Werler Bürgerschaft an die Regierung Arnsberg den Stadtrat zu Werl zu alsbaldiger Rechnungslegung zu drängen.

v.num : 21




1798 - 1821
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kämmereisachen

v.num : 22




1563 - 1815
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kämmereirechnungsbelege

v.num : 23

Enthält : Band 1: 1563 - 1699
Band 2: 1700 - 1702
Band 3: 1703
Band 4: 1704
Band 5: 1705, darin Schweinemastregister.
Band 6: 1706, darin: Brüchtenregister 1706, S. 14-21, namentliche Abrechnungen auf S. 25.
Band 7: 1707, darin: Brüchtenregister 1707, Bl. 13-18.
Band 8: 1708 - 1710
Band 9: 1711
Band 10: 1712, dabei: Brüchtenregister 1712, Bl. 28-31.
Band 10a: 1713/14, dabei: Brüchtenregister 1713, Bl. 27-30.
Band 11: 1715
Band 12: 1716 - 1718
Band 13: 1719
Band 14: 1720-1722
Band 15: 1723
Band 16: 1724/25
Band 17: 1727
Band 18: 1728
Band 19: 1729/35
Band 20: 1736
Band 21: 1737
Band 22: 1738
Band 23: 1739-42
Band 24: 1743
Band 25: 1744
Band 26: 1745, darin Brüchtenregister Bl. 8-9v
Band 27: 1746, darin Brüchtenregister Bl. 22-24
Band 28: 1747, darin Brüchtenregister Bl. 36-37
Band 29: 1748
Band 30: 1749
Band 31: 1750/51
Band 32: 1753
Band 33: 1754
Band 34: 1755
Band 35: 1756
Band 36: 1757-1758
Band 37: 1759
Band 38: 1760
Band 39: 1761
Band 40: 1762
Band 41: 1763
Band 42: 1764
Band 43: 1765
Band 44: 1766
Band 45: 1767
Band 46: 1768
Band 47: 1769
Band 48: 1770
Band 49: 1771
Band 50: 1772
Band 51: 1773
Band 52: 1774
Band 53: 1775-76
Band 54: 1777
Band 55: 1778
Band 56: 1779
Band 57: 1780
Band 58: 1781
Band 59: 1782
Band 60: 1783
Band 61: 1784
Band 62: 1785
Band 63: 1786
Band 64: 1787
Band 65: 1788, darin Brüchtenregister 1786 Bl. 15ff
Band 66: 1789
Band 67: 1790
Band 68: 1791
Band 69: 1792, darin Brüchtenregister 1790-91, Bl. 39ff
Band 70: 1793
Band 71: 1794
Band 72: 1795
Band 73: 1796
Band 74: 1797 - 1799
Band 75: 1800
Band 76: 1801, darin Brüchtenregister 1799-1800, Bl. 2f
Band 77: 1802
Band 78: 1803
Band 79a: 1804
Band 79b: 1804, darin Brüchtenregister ab Bl. 54
Band 80a: 1805
Band 80b: 1805
Band 81: 1806
Band 82a: 1807
Band 82b: 1807
Band 83: 1808
Band 84: 1809
Band 85: 1810
Band 86: 1811
Band 87: 1812
Band 88: 1814
Band 89: 1815

Darin : StA Werl 1638/1639
B 20a I, Bl. 6

BM Dietrich Wrede liefert der Werler Stadtkämmerei am 10.2.1640 eine Rechnung über diverse Vorlagen durch ihn für die Stadt Werl aus den Jahren 1638/39, darunter:
1638 "Dem Soldaten zum nueen Jar giben - 2 m
Dem trumnenslegers gibenn zum nuen Jar - 2 m
Noch dem F(e)urwerker giben 4 1/2 Daler
(16)39 Dem Soldaten gibenn für meylem(?) 2 m
Noch dem Soldatenn unnd trummenschlegern gibenn zum nuenn Jar - 4 m
noch 2 Soldatenn so rix buterenn(?) soldenn gibenn - 12 ß"
(Es handelt sich wohl eher um eine Aktion des Neujahrbrauchtums mit Musik und Feuerwerk als um "Militaria").


StA Werl (wohl 1639/40)
B 20a I, Bl. 28-29

Rechnung des BM Dietrich Wrede an die Stadt Werl über insgesamt vorgestreckte Ausgaben in Höhe von 155 Rt. 41 ß 6 d. Am 1.3.1642 beraten die Kämmerer mit BM Wrede und am 10.3. der Stadtrat, der alte Rat und die Richtleute wie die Rechnung zu begleichen ist. Da bares Geld nicht vorhanden ist, wird BM Wrede ein Soestmorgen Höppener Vöhdeland erblich für 18 Rt. 3 Reichsort cediert und aus dem der Kämmerei zustehenden Vermögen des Johann Kuelmann 7 Rt. angewiesen, so daß noch 130 Rt. 1 ß als Rest bleiben, worüber dem BM eine Obligation der Stadt Werl durch den Stadtsekretär Philipp Cappius zu erteilen ist.
Auszüge:
an den Hauptmann Brockhaus 2 Rt.
Ausgetan als Gerhard Brandis und der Sekretarius gefangen von den Hessen (waren) 2 Rt. 3 Ort
Denn 16. Sept.(?) ausgetan einen Schinken so der Grave vonn Gorsfeldt (=Gronsfeld) bekommen 1 Rt. 6 ß
für 3 ins Haus gelegte Soldaten des Rittmeisters Schorlemer 1 Rt. 18 ß
am 8. April für zwei andere Soldaten, die die vorigen ablösten 1 Rt. 9 ß
am 10. April, die vorigen Soldaten werden von 3 anderen abgelöst und diese verzehren 1 Rt. 7 ß.
"denn 2 . May Eigidius gedann als er nach der Lippe (=Lippstadt) gezogenn 1 Rt."
Am 8. Mai für ein ihm auf freier Straße durch den Stückhauptmann abgenommenes und nach Hamm geführtes Pferd 11 Rt.
für 6 Scheffel Hafer 6 Rt.
1/2 Scheffel Maltz für den Rittmeister Eppe 3 Ort
"Noch als B(ürgermeister) Casper Reinhardt(z) für Pferde vonn denn Hessenn genommen ausgedann 22 Rt."
Am 22.7. für einen Boten, als der Obrister Vele(n) hier war 1 Rt.
Brot für die Soldaten, die auf der "gose fode" (=Gänsevöhde) lagen 2 Rt 9 ß
Für Hermann Brandis, als er nach Lippstadt ging 4 Rt.
Für Brot für die vor der Steinerpforte liegenden Soldaten Landsbergs 1/2 Rt. 3 ß
Für Rittmeister Frilinck, als er für die Stadt nach Hamm ging 1 Rt.
15. Febr. für 3 Soldaten, die ihm der Leutnant ins Haus gelegt hatte 1 Rt. 12 ß
Als die (Rats-) Herren in Junker Lürwalds Haus mit ihm rechneten vertan 1 Rt. 18 ß
Für ein ihm durch den Feldwebel aus dem Wagen gespanntes Pferd (wegen dessen Servisforderungen) und für 6 Tage Stallfütterung des Pferdes 4 Rt.
"Noch restirenn vonn meinem Deputat de anno (16)40 10 Rt. 18 (19?) ß."
Ausgaben an Junker Lürwald 50 Rt.


StA Werl 16. Februar 1636
B 20a I, Bl. 50

"Daß dem Ehrnvest undt hochachtbarn Burg(er)m(eister) Wilhelm Gödden sein gebuhrendes Deputat wegen zweijährigen administrirten Burgermeisterambtß als nemblig jedes jahr anderthalb ohemb wein den ohemb zum außkauff die quarte ad sechßzehn schillinge gerechnet so ihme ex annis 1634 und (1)635 betragt undt angefallenen hochbeschwerligen kriegßwesen halber auß dem statsweinkeller renten undt gefallen (=Gefälle=Einkünfte) nicht zu erzwingen gewesen, im rest undt rückstandt verblieben seyn sollches wirdt hiemit bezeuget Sign. Werll ahm 16. Feb. des 1636 jahrs
Bartholdus Cappius Secr(etarius)
facit 99 Rt. 30 ß"
"Copia", am 5.10.1686 der Stadtkämmerei eingereicht.



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken