Stadtarchiv Werl
Archivgut eigener Herkunft, im eigenen Archiv
Stadt Werl
Inventar des Archivs der Stadt Werl

1513 - nach 1612
Permalink der Verzeichnungseinheit

Abtliste von Wedinghausen

v.num : 31

Enthält : Handschrift von Hermann Brandis (1612-1676)




1517
Permalink der Verzeichnungseinheit

Heiligendracht von Soest

v.num : 32

Enthält : Brief Erzbischof Hermann von Köln




1593
Permalink der Verzeichnungseinheit

L. und G. Schüngel präsentieren den Dechanten Heinrich Wulf zu Fritzlar für ein Benefizium in der Pfarrkirche zu Neheim

v.num : 33




1639
Permalink der Verzeichnungseinheit

Gildemeister des Landes Mark und der Grafschaften Dortmund und Arnsberg stellen Regeln auf über sittliches Verhalten und die Siechen etc. (Druck)

v.num : 34

Enthält : = Satzung der Bruderschaft des Landes von der Mark zur Marbecke vor Soest [Leprosenhaus zur Marbecke] 1639 Sept. 3. Druck, im StA Soest = Akten 9379!




1687
Permalink der Verzeichnungseinheit

Beschwerden wegen Aufhebung der Vikarie zu Rhynern

v.num : 35




1551 - 1562
Permalink der Verzeichnungseinheit

Belege über Einnahmen und Ausgaben der Stadtkämmerei

v.num : 36

Enthält : Stadtkämmerei (vorwiegend betr. Walburgisbruder-schaft. Einlagen: Vikar Jürgen Laermann des Petrialtares bestätigt, daß er vom Stadtkämmerer 5 Goldgulden erhalten hat, die die Stadt für das Jahr 1562 an ihn als Inhaber des Petri-Beneficiums auf Ostern zu zahlen hatte, 6. 4. 1562.




1628 oder später
Permalink der Verzeichnungseinheit

Frater Friedrich Dickerhoff bestätigt, daß die Forderungen an den + Johann Brandis bezahlt sind, o. Dat.

v.num : 37




1661
Permalink der Verzeichnungseinheit

Besteuerung kirchlicher Ländereien

v.num : 38




(1749), 1799
Permalink der Verzeichnungseinheit

Einkünfte der Vikarie des Bäckeramtes

v.num : 39

Enthält : Dabei: Originalbestallung des Agathavikars Johann Caspar Christian Northoff durch die Richtleute des Bäckeramtes vom 21.7.1749 mit Siegel der Bäcker von 1533, Bild: 2 Heilige einander zugewandt und durch eine senkrechte Linie getrennt; heraldisch rechts Mann mit dem Buchstaben I links Frau S. Umschrift: Sig. Comm(unitas pist)or(um Werle)nsium.




1551 - 1582
Permalink der Verzeichnungseinheit

Rentenbuch der Walburgis Bruderschaft

v.num : 40

Enthält : angelegt ca. 1551, fortgeschrieben bis 1582




1615
Permalink der Verzeichnungseinheit

Stadt Werl gegen den Offizial (v. Pempelfurt?)

v.num : 41




1691
Permalink der Verzeichnungseinheit

Pfarrer von Werl an den Kurfürsten betr. geistlicher Renten

v.num : 42




1792
Permalink der Verzeichnungseinheit

Ländereien verschiedener Familien: Wilmes, Bendit, v. Papen u. a., betr. geistl. Pacht

v.num : 43




1797
Permalink der Verzeichnungseinheit

Befehl des Kurfürsten wegen Rechnungslage Leprosenheim und Kaland

v.num : 44




1470
Permalink der Verzeichnungseinheit

Stiftungen für den Annenaltar der Nikolaikapelle

v.num : 45




1549
Permalink der Verzeichnungseinheit

Anlage eines Ausbaues (Abtret) über dem Chor der Nikolaikapelle vom Rathaus aus.

v.num : 46




vor 1531
Permalink der Verzeichnungseinheit

Präsentation des Hermann Lilien für die Antoniuskapelle

v.num : 47




1556
Permalink der Verzeichnungseinheit

Einkünfte der Annenvikarie in der Nikolaikapelle

v.num : 48




1561 - 1562
Permalink der Verzeichnungseinheit

Quittungen des Jürgen Laermann über Einkünfte des Hieronymi-Altares in der Nikolaikapelle

v.num : 49




1564
Permalink der Verzeichnungseinheit

Michael Ropertus, Dekan zu Überwasser in Münster, über Ländereien, die zur Vikarie St. Anna i. d. Kapelle gehören

v.num : 50




1573
Permalink der Verzeichnungseinheit

Ordnung für Kirche, Vikarien, Kapellen und Klusen anläßlich der Visitation

v.num : 51




1576
Permalink der Verzeichnungseinheit

Verpflichtungen der Inhaber der Vikarien

v.num : 52




1607
Permalink der Verzeichnungseinheit

Hermann zur Mühlen als Schulrektor

v.num : 53




1616
Permalink der Verzeichnungseinheit

Der Pfarrer Conrad Luther an Bürgermeister und Rat wegen Mißstände usw.

v.num : 54




1616
Permalink der Verzeichnungseinheit

Empfangsbestätigungen über Urkunden der Nikolaikapelle durch Hermann Caesareus

v.num : 55




1617
Permalink der Verzeichnungseinheit

Betrifft die Einweisung des v. Pempelfurth in die Beneficien von St. Nikolai

v.num : 56




1617
Permalink der Verzeichnungseinheit

Aufforderung an v. Pempelfurth auf das Nikolaibeneficium zu verzichten

v.num : 57




1620
Permalink der Verzeichnungseinheit

Resignation des v. Pempelfurth

v.num : 58




1620
Permalink der Verzeichnungseinheit

Ernennung des Dechanten des Walburgisstiftes zu Meschede in die Vikarie St. Annai et Hieronymi in der Kapelle

v.num : 59




1620
Permalink der Verzeichnungseinheit

Freiherr v. Höllinghofen empfiehlt den Sigler Anthonius Starke für das Beneficium Vikarie St. Annai et Hieronymi

v.num : 60




1620
Permalink der Verzeichnungseinheit

Bitte des Starke an Freiherr v. Höllinghofen um Fürsprache beim Bürgermeister und Rat

v.num : 61




1622
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vergabe des Beneficiums an Petrus Martini

v.num : 62




1621
Permalink der Verzeichnungseinheit

Nicht anerkannte bedingte Verzichtserklärung des Pempelfurth

v.num : 63




1621
Permalink der Verzeichnungseinheit

Protest des Kleinsorge, Scholaster zu Busdorf, gegen die Resignation des Pempelfurth

v.num : 64




1621
Permalink der Verzeichnungseinheit

Pempelfurth nimmt seine Resignation zurück

v.num : 65




1632
Permalink der Verzeichnungseinheit

BM und Rat an Landdrosten wegen Weigerung des Martini Wachtdienst zu leisten

v.num : 66

Enthält : StA Werl 12. Juni / 29. Juli 1632
B 27a III, 22

An den Landdrosten gerichtete Protestationsschrift des BM und Rates zu Werl gegen eine Beschwerdeschrift des Offizials Liz. Petrus Martini. Nach der durch BM, sitzenden und alten Rat, den vier Richtleuten und einem Ausschuß der Bürgerschaft am 31. Oktober 1631 geschaffenen Wachtordnung "bei jetzigem beschwerlichen Kriegwesen", müsse jeder Werler Bürger bei Androhung einer Pfändungsstrafe Wachtdienst tun. Der Offizial sei vor kurzem in das Haus seines Bruders Joannes Martini, daß dieser von seinem verstorbenen Schwiegervater Joannes Beneditte geerbt habe, gezogen und behaupte nun, da er, der Offizial, Geistlicher sei, sei sein Bruder dadurch frei von Bürgerpflichten. Da Joannes Martini sich deshalb seiner Wachtpflicht entzogen habe, sei er mit Einwilligung des BM Philipp Pape, gepfändet worden. Da die Strafe keinen Erfolg gehabt habe, sei ihm verboten worden, sein Vieh auf die gemeine Weide zu treiben.
Der Offizial habe sich darauf beschwerdeführend an den Kurfürsten gewandt. Er sei im Unrecht, denn von je her hätten die Offiziale kein eigenes Haus bewohnt, sondern wohnten bei Werler Bürgern, die dadurch nicht Lastenfrei geworden sind. So hätten der Offizial Heinrich Rham "vor und mehr 40 Jahren" beim Kämmerer Johann Eickel, Offizial Heinrich Kleinschmidt beim BM Johann Hülsberg, Offizial Adolf v. Pempelfurth beim Kämmerer Franz Schüler und der jetzige Offizial Petrus Martini längere Zeit bei Wilhelm Godden gewohnt.
BM und Rat der Stadt bitten daher den Landdrosten, den Offizial mit seiner Klage abzuweisen.
Schreiben des Offizials: Werl, 12.6.1632 (Abschrift)
Schreiben des BM: Werl, 29.7.1632 (Konzept)


StA Werl 31. Oktober 1631
B 27a III, 22

BM, sitzender und alter Rat, die vier Richtleuten und ein Ausschuß der Bürgerschaft erlassen eine Wachtordnung.




1655 - 1660
Permalink der Verzeichnungseinheit

Reparaturen an St. Nikolai

v.num : 67




1660
Permalink der Verzeichnungseinheit

BM und Rat an Erzbischof wegen Resignation des Inhabers der Kapelle

v.num : 68




1660
Permalink der Verzeichnungseinheit

Bewerbung des Wilhelm Hermannius

v.num : 69




1700
Permalink der Verzeichnungseinheit

Christian Wilms an BM und Rat

v.num : 70




1723
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vikar an St. Nikolaus Wrede an BM und Rat wegen Kapellenreparatur

v.num : 71




Recklinghausen, 7. Oktober 1727
Permalink der Verzeichnungseinheit

Auf die Beschwerde des BM und Rats zu Werl, in Werl existiere eine hinlängliche Pfründe nebst Wohnhaus für einen Stadtvicar, der Seelsorge treiben und die Christenlehre übernehmen solle, dieses Benefizium sei aber in der Folge weder stiftungsgemäß vergeben noch verwaltet worden, läßt der Churfürst von Cöln durch den Beamten Höxter den Beschwerdeführenden befehlen, die Copie der Stiftungsurkunde einzusenden und über die Höhe des Fonds binnen 6 Wochen zu berichten

v.num : 72




1795
Permalink der Verzeichnungseinheit

Nikolaivikar Tyrell wegen Clusenhof. Offizialat an BM und Rat in der gleichen Sache

v.num : 73




1799
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kurf. Befehl, Weisungen betr. u.a. Stadtvikarie binnen 3 Wochen zu beantworten

v.num : 74




1615 - 1616
Permalink der Verzeichnungseinheit

Akten betr. Streit des v. Pempelfurth gegen BM und Rat wegen St. Nikolai

v.num : 75




1683
Permalink der Verzeichnungseinheit

Weinzapfen im Vikariehaus St. Nikolai

v.num : 76




1683
Permalink der Verzeichnungseinheit

Streit zwischen Offizial und BM und Rat wegen Weinverkaufs durch Oger Carthaus im Vikariehaus St. Nikolai

v.num : 77




1578
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schützenaltar betr. Ländereien

v.num : 78




1573
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vereinigung der Vikarien der Schützen und Kaufleute

v.num : 79




1611
Permalink der Verzeichnungseinheit

Berufung von Jesuiten nach Werl

v.num : 80




1611
Permalink der Verzeichnungseinheit

Jesuitenkommission in Werl

v.num : 81




1611
Permalink der Verzeichnungseinheit

Rektor der Jesuiten zu Köln bestätigt Empfang von zwei Briefen

v.num : 82




1613
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kirchenvisitation

v.num : 83




1613
Permalink der Verzeichnungseinheit

Beschwerden des Offizials an BM und Rat wegen Zuwiderhandelns gegen Visitationsrezeß

v.num : 84




(1615), 1698
Permalink der Verzeichnungseinheit

Streit wegen Behändigung von Urkunden an den Pfarrer von Werl

v.num : 85

Darin: Auszüge aus dem Visitationsrezeß (1615)




1627
Permalink der Verzeichnungseinheit

Protest wegen Prüfung neuer Bürger im Glauben

v.num : 86




1624
Permalink der Verzeichnungseinheit

Erzbischof von Köln bestätigt den Visitationsrezeß von 1619

v.num : 87




Wedinghasen, 15. Juni 1627
Permalink der Verzeichnungseinheit

Godefridus Reichmann, Abt zu Wedinghausen, Theodor Torheiden, Dekan zu Meschede und Theodor Stawanig, Visitator, wenden sich gegen die Absicht des Bürgermeisters Hülberg gegen den vom Erzbischof von Cöln bestätigten Visitationsrezeß von 1617 zu protestieren und übersenden dem BM die Bestätigungsurkunde

v.num : 88




1697
Permalink der Verzeichnungseinheit

An den Offizialen (?) gerichtetes Protestschreiben des BM und Rats der Stadt gegen den Pastor, der die Herausgabe von Originalurkunden (aus dem Kirchenarchiv) verlangt. Nach dem Rezeß des Erzbischofs-Visitationskommission von 1615 seien sie dazu nicht verpflichtet. BM und Rat seien Patrone fast aller Vicarien in der Kirche zu Werl, was schon daraus hervorgehe, daß sie und nicht der Pfarrer die Fundationsurkunden verwahren

v.num : 89




1698
Permalink der Verzeichnungseinheit

BM und Rat an Erzbischof wegen Abgabe der Archivschlüssel an den Pastor

v.num : 90




1580
Permalink der Verzeichnungseinheit

Beschwerde an den Abt zu Wedinghausen über die Werler Geistlichen

v.num : 91




ca. 1676 - 1684
Permalink der Verzeichnungseinheit

Rentenverzeichnis der Donnerstagsmessen

v.num : 92




nach 1680
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schenkung (200 Rtlr.) BM Hermann Brandis an die Pfarrkirche für den Michaelisaltar

v.num : 93




1612
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kaplan Luther wird als Nachfolger für den verstorbenen Pfarrer Tütel eingesetzt

v.num : 94




1700
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schreiben an den Pfarrer wegen des Glockenläutens zu Weihnachten

v.num : 95




1619
Permalink der Verzeichnungseinheit

Mißbräuche in der Pfarrkirche zu Werl

v.num : 96




1619
Permalink der Verzeichnungseinheit

Rezeß des Visitationskommissars Adolph Schulkenius über die den Pfarrern und Benefizianten abhandengekommenen Einkünfte

v.num : 97




1642
Permalink der Verzeichnungseinheit

Eb. Ferdinand greift in einen Streit wegen einer Kirchenbank ein zwischen Christian Armedes und Ehefrau Christoph Meyer

v.num : 98




1662 - 1670
Permalink der Verzeichnungseinheit

Renovierung der Kirchenbänke in der Pfarrkirche

v.num : 99

Darin: Listen der Bankinhaber 1663-1670




1676
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vertrag mit dem Glockengießer Jo. de Lapey.

v.num : 100

Enthält : vgl. auch B 34 d I, 2 (Läuten durch die Weber 1685)




1660
Permalink der Verzeichnungseinheit

Pfr. Ungsbeck nach Knechtsteden versetzt schreibt an den Rat von Werl

v.num : 101




1673 (1676)
Permalink der Verzeichnungseinheit

BM und Rat setzen nach dem Tod des Wilhelm Cappen den Hermann Fischer zum Organisten der Pfarrkirche ein. Die Einkünfte sind spezifiziert aufgeführt.

v.num : 102

Enthält : Dabei: Rückstand des Organistengehalts 1676.




1696 - 1738
Permalink der Verzeichnungseinheit

Belege zur Pfarrkirchenrechnung

v.num : 103




1700
Permalink der Verzeichnungseinheit

Abt v. Wedinghausen an den Rat von Werl tadelt den Vikar Schmahle

v.num : 104




1723
Permalink der Verzeichnungseinheit

Jo. Regenhart bewirbt sich beim Rat um den Posten des Kirchendieners, nach dem Tode des Bathold Schulte

v.num : 105




1728
Permalink der Verzeichnungseinheit

Offizial v. Mellin ordnet eine allgemeine Revision an

v.num : 106




1727 - 1728
Permalink der Verzeichnungseinheit

Anordnungen der allgemeinen Visitation durch den Erzbischof

v.num : 107




(1764) 1802
Permalink der Verzeichnungseinheit

Haustausch zwischen Jo. Th. Reck und Math. Wiethoff, durch den die Pfarrkirche wegen einer Obligation betroffen ist

v.num : 108




1725 - 1727
Permalink der Verzeichnungseinheit

Rechnungen und Quittungen der Pfarrkirche

v.num : 109




1730 - 1749
Permalink der Verzeichnungseinheit

Rechnungen und Quittungen der Pfarrkirche

v.num : 110




1734
Permalink der Verzeichnungseinheit

J.M. Moster (Moser) zu Unna wegen Kirch- u. Turmbau

v.num : 111




ca. 1608 - 1636
Permalink der Verzeichnungseinheit

BM und Rat zu Werl an den Offizialen wegen Errichtung eines Friedhofs am Steinertor

v.num : 112




1708
Permalink der Verzeichnungseinheit

Beteiligung der Geistlichen an den Beerdigungen

v.num : 113




1710
Permalink der Verzeichnungseinheit

BM und Rat bestimmen über die Gebühren des Totengräbers

v.num : 114




1749
Permalink der Verzeichnungseinheit

Bewerbung des Gerwin Bodden um die Stelle des Totengräbers und Straßenwärters

v.num : 115




1716
Permalink der Verzeichnungseinheit

Verzeichnis, welche Gäste die Kapuziner zu beherbergen haben (aus kurf. Gefolge)

v.num : 116




1809
Permalink der Verzeichnungseinheit

Stiftung einer Prozessionsfahne an die Kapuziner durch den Hennericus Leesberg

v.num : 117




1796 - 1909
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kalandseinkünfte

v.num : 118




1800
Permalink der Verzeichnungseinheit

Verfügung des Erzbischofs Maximilian Franz betr. Kirchenvermögen, Kirchenrenovierung, Siechenhaus, Kirchenarchiv, Besoldung des Küsters und weiterer kirchl. Verwaltungssachen

v.num : 119




(1587)
Permalink der Verzeichnungseinheit

Rentenverzeichnis der Donnerstagsmessen

v.num : 1890

Enthält : Dr. Laurentius Fabritius zu jetziger Visitation von dem Churfürsten Ernst verordneter Kommissar und Henning Rham, Offizial in Werl, ordnen die kirchlichen Angelegenheiten der Stadt Werl.
Beglaubigte Kopie auf Veranlassung von Notar Franz Reinhartz.



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken