Landesarchiv NRW Abteilung Ostwestfalen-Lippe
1. Staatsarchiv Detmold
1.1. Land Lippe (bis 1947)
1.1.2. Verwaltung, Justiz
1.1.2.7. Justiz
1.1.2.7.1. Zentrale Gerichtsbarkeit
Lippische Justizkanzlei, Kanzleiprotokolle
L 83 C Justizkanzlei, Appellationen des Lippstädter Samtgerichts
Permalink des Findbuchs


Signatur : L 83 C

Name : Justizkanzlei, Appellationen des Lippstädter Samtgerichts

Beschreibung :
Die Justizkanzlei war das älteste lippische Obergericht, zuständig für Zivilsachen und Appellationsinstanz für die niederen Gerichte auf dem Lande und in den Städten. Sie bestand aus den Mitgliedern des Regierungskollegiums (mit Ausnahme des Landdrosten) in ihrer Eigenschaft als Justizkollegium (Miele, S. 56). 1593 erhielt die Justizkanzlei Konkurrenz in Gestalt des neu errichteten Hofgerichts. Durch das Gerichtsverfassungsgesetz von 1879 wurde die Justzikanzlei - wie alle Gerichte der alten Zeit - aufgehoben.

"Ältere Kanzlei- und Justizakten" gelangten Anfang 1918 in das Landesarchiv (Zugangsverzeichnis D 29 Nr. 1269), einige eventuell auch schon vor Mitte des 19. Jahrhunderts (Hinweise in den alten Repertorien L 83). Die Aufteilung in die Teilbestände A - G ist z.T. willkürlich erfolgt (vgl. Beständeübersicht, S. 104).

Zu dem vorliegenden Teilbestand L 83 C hat Prof. Otto Weerth (+ 1930) ein handschriftliches Verzeichnis angefertigt, das bis heute als Findmittel dient; es enthält auch ein Verzeichnis der Gegenparteien. Die Übertragung der handschriftlichen Vorlage erfolgte Ende 2007 durch Susanne Sprenger aus Detmold im Rahmen eines Werkvertrags.


Detmold, Dezember 2007
gez. Schwinger


Bemerkung : Bemerkung: Zahlreiche ältere Akten sind beschädigt (lappig, Ränder abgebröselt oder abgefressen)
Hinweis: das alte Findbuch enthält ein Verzeichnis der Gegenparteien