Landesarchiv NRW Abteilung Ostwestfalen-Lippe
1. Staatsarchiv Detmold
1.2. Regierungsbezirk Minden (1816-1947), Regierungsbezirk Detmold (seit 1947)
1.2.2. Justiz
1.2.2.2. Land- und Stadtgerichte (Kreisgerichte)
Land- und Stadtgericht Wiedenbrück (Justizamt Reckenberg), Kreisgerichtskommission Wiedenbrück
M 9 Wiedenbrück Land- und Stadtgericht Wiedenbrück (Justizamt Reckenberg)
Permalink des Findbuchs


Signatur : M 9 Wiedenbrück

Name : Land- und Stadtgericht Wiedenbrück (Justizamt Reckenberg)

Beschreibung :
Die Organisation des Gerichtswesens im ehemaligen Amt Reckenberg bereitete nach dem Ende der französischen Herrschaft Schwierigkeiten. Das Amt war zunächst vom Königreich Hannover aus verwaltet worden, das die alten Gerichtsverhältnisse wieder zuließ, d. h. in der Stadt Wiedenbrück wurde das für das Amt Reckenberg und die Stadt Wiedenbrück zuständige Friedensgericht aufgelöst und in der Stadt fungierte erneut das vom Magistrat abhängige Stadtgericht und im Amt das Justizamt. Nach dem Anfall des Amtes Reckenberg an Preussen blieb es zunächst bei dieser Organisation, da das preussische Justizministerium einer 1818 vom Oberlandesgericht Paderborn provisorisch verfügten Vereinigung beider Gerichte zu einem Land- und Stadtgericht nicht zustimmen konnte, ohne die städtischen Rechte zu verletzen. Erst 1819 gelang die Vereinigung der beiden Gerichte zum Land- und Stadtgericht Wiedenbrück.

1837 gehörten zum Gerichtsbezirk die Stadt Wiedenbrück und 14 Dorfschaften. In Friedrichsdorf wurden Gerichtstage abgehalten. Besetzt war das Gericht zu diesem Zeitpunkt mit einem Richter, einem Assessor, zwei Subalternen und zwei Unterbeamten sowie zwi Hilfsarbeitern.

Bereits 1848 wurde das Land- und Stadtgericht Wiedenbrück zur Gerichtskommission unter dem Land- und Stadtgericht Rietberg umgewandelt. Diese wurde im Zuge der Justizreform von 1849 dem Kreisgericht Bielefeld unterstellt. Eine genaue Regelung des Justizwesens im Kreise Wiedenbrück erfolgte durch Verordnung vom 05. Januar 1852. Mit dem 1. Oktober 1879 wurde in Wiedenbrück ein Amtsgericht eingerichtet.

Nur ein verschwindend geringer Bruchteil der Aktenüberlieferung der Gerichte in Wiedenbrück hat sich erhalten. Es sind vor allem die Gerichtsprotokolle des Justizamtes Reckenberg und die Protokolle der freiwilligen Gerichtsbarkeit aus den ersten Jahren des Land- und Stadtgerichts Wiedenbrück. Von der Justiztätigkeit nach 1821 geben nur einige Familienrechtssachen Zeugnis.

Zitierweise: M 9 Wiedenbrück Nr. ...

Detmold, April 2007

Lüking (unter Verwendung von Teilen des Vorworts von Dr. Sagebiel aus dem Jahr 1971)



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken