Landesarchiv NRW Abteilung Ostwestfalen-Lippe
1. Staatsarchiv Detmold
1.3. Organisationen, Güter, Familien, Personen
1.3.5. Nachlässe
Nachlass Johann Ludwig Knoch
D 72 Knoch Nachlass Johann Ludwig Knoch
Permalink des Findbuchs


Signatur : D 72 Knoch

Name : Nachlass Johann Ludwig Knoch

Beschreibung :

Der lippische Archivrat Johann Ludwig Knoch wurde am 18. Dezember 1712 als Sohn des reformierten Kantors Johann Conrad Knoch und seiner Frau Anna Constantia von Ixen in St. Goar am Rhein geboren. Nach archivischer Tätigkeit in den Adelsarchiven Sayn-Wittgenstein in Wittgenstein, Solms-Braunfels in Braunfels an der Lahn und Leiningen-Westerburg in Westerburg folgte Knoch 1762 einem Stellenangebot des Grafen Simon August zur Lippe. Der lippische Landesherr suchte zum damaligen Zeitpunkt einen erfahrenen Archivar, der sein völlig verwahrlostes herrschaftliches Archiv in Ordnung bringen sollte. Knoch übernahm die Aufgabe und formte aus einer weitestgehend unsortierten Masse an Verwaltungs- und Familienakten nach Sachbetreffen geordnete Archivbestände. Er kann daher heute als eigentlicher Begründer des lippischen Haus- und Landesarchivs angesehen werden. Doch auch in anderen Verwaltungsbereichen hinterließ Knoch seine Spuren. So übernahm er zwischenzeitlich die Zuständigkeiten für das Bauwesen (1763-1765), die Landesvermessung (1768-1783), das Wegekommissariat (1763-1774) und das Zuchthauskommissariat (1763-1801) in Lippe.

Dem weitgefächerten Tätigkeitsspektrum Knochs ist auch der Umstand geschuldet, dass sich in den Beständen des Landesarchivs zahlreiche Dokumente zu seiner dienstlichen Tätigkeit erhalten haben. Neben dienstlichen Anweisungen, Eingaben, Gutachten und sonstigen Stellungnahmen in Unterlagen aus oben genannten Verwaltungsbereichen existieren zahlreiche geschichtliche und juristische Ausarbeitungen Knochs, die größtenteils als Konzepte im hier verzeichneten Nachlass des Archivars vorliegen, als Manuskripte im Bestand D 71 (Handschriften) oder als Einleitungen zu diversen Findbüchern des Landesarchivs NRW. Bis zu seinem 92. Lebensjahr war Johann Ludwig Knoch beruflich tätig. Nach seinem Tod am 2. Mai 1808 übernahm sein Schwiegersohn Christian Gottlieb Clostermeier die Leitung des fürstlichen Haus- und Familienarchivs.

Der vorliegende Aktenbestand D 72 Knoch besteht aus insgesamt 32 Verzeichnungseinheiten mit einer Gesamtlaufzeit von circa 1762 bis 1804. Einige Verzeichnungseinheiten enthalten jedoch auch ältere Originalakten beziehungsweise Auszüge oder Abschriften aus selbigen. Diese Unterlagen können im Einzelfall von der Mitte des 18. Jahrhunderts bis circa 900 zurückreichen oder sich zumindest auf den angegebenen Zeitraum beziehen.

Thematisch handelt es sich größtenteils um Ausarbeitungen und Materialsammlungen zur lippischen Geschichte. Behandelt werden vor allem die lippische Ur- und Frühgeschichte, die Familie zur Lippe und andere adelige Familien, Verfassung und Verwaltung des Landes, Grenzangelegenheiten, Regalien, Abgaben, Steuern und Zölle, ortsgeschichtliche Betreffe, Flurnamen, kirchliche Angelegenheiten, Landesbedienstete, Gerichtswesen, Meierrecht, Eigenbehörigkeit, Lehnsgüter und nicht zuletzt auch einzelne lippische Höfe und Familien.

Neben den genannten Unterlagen fanden sich bei der Neuaufnahme des Bestands unter den Archivsignaturen D 72 Knoch Nr. 27 bis 31 sogenannte Knochsche Bestände- und Archivalienbeschrift[ungen] auf Kassanda und Knochschen Konzepten, die im Frühjahr 2014 vom Unterzeichner gesichtet und erschlossen wurden. Die Unterlagen enthalten neben weitestgehend kassablen Konzepten von Findbucheinleitungen und -auszügen sowie nicht näher zuzuordnenden Rechnungen und Aktenaufstellungen auch einige an Knoch gerichtete Briefe von Familienmitgliedern, Bekannten, Vorgesetzten und Untergebenen, Konzepte zu persönlichen und dienstlichen Schreiben, geschichtlichen Aufsätzen und Gutachten des Archivrats sowie zahlreiche, durchaus als archivwürdig eingestufte Originalunterlagen lippischer Provenienz aus dem 16., 17. und 18. Jahrhundert. Die vorgefunden Korrespondenz gibt oftmals sehr genaue Einblicke in das Privatleben des Archivrats und seinen Arbeitsalltag (u. a. Anstellung und Arbeitsauffassung weiterer Archivmitarbeiter, Personalbedarf im Fall der Ausräumung des Archivs, ordnungstechnische Verhältnisse im Archiv und Verbesserung derselben, Teilung der Detmolder Bibliothek und Betreuung derselben durch Schulrektoren, einzelne Verzeichnungs- und Kassationsarbeiten, unrechtmäßige Aktenvorlage für Knochs Sohn, zukünftige Aufgaben des Archivars Christian Gottlieb Clostermeier, Anweisungen Knochs für Archivbedienstete, Anlegung einzelner Repertorien, Anbau eines neuen Archivgebäudes an das Hauptarchiv, allgemeine Regeln zur Erbauung eines neuen Archivs, biografische Aufzeichnungen Knochs, Instruktion zur Besorgung des Detmolder Armenwesens, Einstellung Knoch im Jahr 1762, Stellungnahme zur Verortung der Varusschlacht und der Irminsul, Anfertigung und Bezahlung neuer Archivschränke, Genehmigung einer Reise Knochs in seine Heimat etc.)

Die genannten Unterlagen sind nach § 6 und 7 des Gesetzes über die Sicherung und Nutzung öffentlichen Archivguts im Lande Nordrhein-Westfalen vom 16. März 2010 benutzbar.

Es ist nach der Bestellnummer zu zitieren: LAV NRW OWL D 72 Knoch Nr. …

Detmold, den 1. April 2014

gez. Ralf Schumacher

Literatur:

Bender, Wolfgang: Archivar aus Leidenschaft. Johann Ludwig Knoch (1712-1808), in: Lippische Mitteilungen 75 (2006), S. 15-35.

Kiewning, Hans: Ludwig Knoch (1712-1808). Begründer des Lippischen Haus- und Landesarchivs, in: Staercke, Max (Hg.): Menschen vom lippischen Boden. Lebensbilder, Detmold 1936, S. 107-110.

Ungedruckte Quellen:D 72 Knoch (Nachlass Johann Ludwig Knoch) Nr. 26: Verschiedene Aufzeichnungen Knochs, Bd. 2 (ca. 1763-1804)

Enthält u. a.: Kurze Beschreibung des fürstlich lippischen Archivs und der 40-jährigen Dienstzeit des Archivars Knoch

L 77 A (Lippische Regierung (Ältere Registratur) - Allgemeine und innere Verwaltung) Nr. 3016: Anstellung des Archivrats Knoch, des Archivsekretärs Petri, des Archivschreibers Kuhlenhölter, auch Belohnung für Rat Clostermeier (1748, 1761-1795)

L 77 A (Lippische Regierung (Ältere Registratur) - Allgemeine und innere Verwaltung) Nr. 3017: Jahresberichte des Archivrats Knoch (1763-1801)

L 77 A (Lippische Regierung (Ältere Registratur) - Allgemeine und innere Verwaltung) Nr. 3019: Archiv und Kanzleiregistratur, Bd. 1 (1523-1804)Enthält u. a.: Bericht des Archivrats Knoch über seine Archivtätigkeit (1804)

L 77 B (Lippische Regierung - Fürstliche Abteilung) Nr. 131: Untersuchung gegen den Archivrat Knoch (1791-1792)

L 77 B (Lippische Regierung - Fürstliche Abteilung) Nr. 132: Klage des Fiskaladvokaten gegen den Archivrat Knoch wegen dessen Amtsenthebung (1792-1795)