Landesarchiv NRW Abteilung Ostwestfalen-Lippe
1.1. Land Lippe (bis 1947)
1.1.4. Außerlippische Bestände
Lippische Reichskammergerichtsakten
L 82 Reichskammergericht
Alle Verzeichnungseinheiten der Klassifikation anzeigen


Permalink der Verzeichnungseinheit

(1) V 619(2) Kläger: Julius Eberhard Viet zu Vallentrup (3) Beklagter: Johann Meyer, Asmissen, und Konsorten, nämlich die dortigen Zehntpflichtigen (4) Prokuratoren (Kl.): Lic. Konrad Franz Steinhaußen 1695 ( Subst.: Dr. Johann Ulrich von Gülchen Prokuratoren (Bekl.): Dr. Johann Georg Erhard 1695 ( Subst.: Dr. F. H. von Gülich (5) Prozeßart: Appellationis Streitgegenstand: Zehntstreit zwischen dem Appellanten, der als Inhaber des Gutes Vallentrup Inhaber des Zehnten zu Asmissen ist, und den dortigen Zehntpflichtigen, die sich einer Realauszehntung bei dem - offenbar als Sonderkultur empfundenen - Flachs verweigert und statt dessen Garn geboten hatten. Die RKG-Appellation richtet sich dagegen, daß die Kanzlei, wie der Appellant bemängelt, ohne ihn zu laden oder zu hören, sein Zehntrecht zwar anerkannt, ihn aber angewiesen hatte, sich mit dem angebotenen Garn zufrieden zu geben. Der Appellant verweist darauf, es sei anerkannter Landesbrauch, daß, wo Lein auf dem gleichen Land angebaut werde wie Getreide, der Flachs auch in gleicher Form wie das Getreide ausgezehntet werden könne. Er verweist auf das Landesrecht, dem gemäß dem Pflug in jedem Fall der Zehnt folge und es dem Zehntherren freistehe, diesen in natura zu heben oder sich mit anderen Leistungen abfinden zu lassen. Die Appellaten bestreiten die Rechtmäßigkeit des RKG-Verfahrens auf Grund von Formfehlern bei dessen Einleitung. Sie bestreiten, daß dem Appellanten beim Verkauf mit dem Korn- auch ein Flachszehnt übertragen worden sei. Da im Gegensatz zum Korn von den Asmissener Ländereien der Flachs nie real ausgezehntet worden, sondern nur je Flächeneinheit Garn gegeben worden sei, könne auch der Appellant nichts anderes für sich beanspruchen. Sie bestreiten zudem den Anspruch des Appellanten, daß die Zehntpflichtigen dem Zehntherren den Zehnt in die Zehntscheuer bringen müßten. (6) Instanzen: 1. Lipp. Kanzlei zu Detmold 1694 ( 2. RKG 1695 - 1696 (1646 - 1696) (7) Beweismittel: Acta priora (Bd. 2). Vollmacht mit Unterschriften von 9 Appellaten, 1695 (Q 19). (8) Beschreibung: 2 Bde., 3 cm; Bd. 1: 2 cm, 74 Bl., lose; Q 1 - 14, 16 - 28; Bd. 2: Bl. 75 - 121, geb.; = Q 15*.


Bestellsignatur : L 82 Nr. 776
Altsignatur : L 82 Nr. 899


Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken