Landesarchiv NRW Abteilung Ostwestfalen-Lippe
1.1. Land Lippe (bis 1947)
1.1.4. Außerlippische Bestände
Lippische Reichskammergerichtsakten
L 82 Reichskammergericht
Alle Verzeichnungseinheiten der Klassifikation anzeigen


Permalink der Verzeichnungseinheit

(1) H 627(2) Kläger: Thomas von Halle, Dompropst zu Minden; 1571 dessen Bruder und Erbe Franz von Halle (3) Beklagter: Graf Simon zur Lippe (4) Prokuratoren (Kl.): Dr. Hieronymus Lerchenfelder 1536 ( Wolff (1571) Prokuratoren (Bekl.): Lic. Johann Helffman [1526] 1536 (5) Prozeßart: Mandati poenalis Streitgegenstand: Die Klage ist gegen Eingriffe des Beklagten in den dem Kläger zustehenden Besitz der Hälfte des Amtes Rottorf gerichtet. Im einzelnen habe der Beklagte ein Holz gen. der Nulberg mit 3 Meierhöfen, 1 Stück Gut gen. Satelbergk mit Holz und Acker, ein Stück Gut gen. der Hegerberg und die Belkey in Besitz genommen und die Untertanen zur Entrichtung der jährlichen Renten an ihn gezwungen, Untertanen in den Dörfern Rott und Laßbruch gezwungen, ihm je 1 Mastschwein zu geben, und durch seinen Amtmann zu Varenholz 1 Stück Gut gen. die Kuebracken samt dem dortigen Zehnten einziehen lassen. Dies alles sei ohne Rechtstitel aus eigener Macht und Gewalt des Beklagten geschehen und damit als Landfriedensbruch zu werten. Der Beklagte bestreitet die Zuständigkeit des RKG, da er seine Grafschaft nicht unmittelbar vom Kaiser, sondern mittelbar von anderen Fürsten habe, zudem laut Wormser Ordnung bei Klagen zwischen Prälaten und Hochadligen das RKG nicht in 1. Instanz zuständig sei. Er verweist darauf, die benannten Besitzungen immer besessen zu haben, ein bestehender Besitz des Klägers sei nicht nachgewiesen worden. Er selbst trage die strittigen Güter vom Landgrafen von Hessen zu Lehen, der mithin in 1. Instanz zuständiger Richter sei (es wird ein entsprechendes Schreiben des Landgrafen Philipp von Hessen mit dem Anspruch, in 1. Instanz zuständig zu sein, und der Aufforderung, entsprechend am RKG zu handeln, an Lic. Helffmann vorgelegt). Nach letzten Handlungen 1537 Gesuch um Citatio ad reassumendum durch den Erben des Klägers gegen Graf Bernhard zur Lippe. (6) Instanzen: RKG 1536 - 1552 (1536 - 1552) (8) Beschreibung: 18 Bl., lose; Q 1, 2, A, 3 - 7, 1 Beil.


Bestellsignatur : L 82 Nr. 264
Altsignatur : L 82 Nr. 293


Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken