Landesarchiv NRW Abteilung Ostwestfalen-Lippe
1.2. Regierungsbezirk Minden (1816-1947), Regierungsbezirk Detmold (seit 1947)
1.2.1. Verwaltung
1.2.1.2. Bezirksregierung Detmold
D 1 Bd. 23.3 - Gewerbliche Wirtschaft
Permalink des Findbuchs


Signatur : D 1 Bd. 23.3

Name : Dez. 52: Gewerbliche Wirtschaft

Beschreibung :
Im vorliegenden Findbuch wurden Akten des Dernats 52 (Gewerbliche Wirtschaft) der Bezirksregierung Detmold verzeichnet. Sie gelangten als Zugang 02/1986 in das Staatsarchiv.

Seit etwa 1938 und bis in die fünfziger Jahre des 20. Jahrunderts hinein stellte die Überwachung der Preise eine wichtige Aufgabe der Wirtschaftsaufsichtsbehörden dar. Es galt, in der Mangelsituation von Kriegs- und Nachkriegszeit einen Ausgleich zwischen Verbraucher- und Produzenteninteressen zu finden. Bis 1945 fungierte als oberste Preisfestsetzungsbebehörde ein Reichskommissar, der beim "Beauftragten für den Vierjahresplan" ressortierte und im Einvernehmen mit dem Reichswirtschaftsminister und den Fachgruppen der Industrie die Preise regelte. Nach dem Zusammenbruch wurde diese Kompetenz zunächst von den Oberpräsidenten und dann vom Landesminister übernommen. Seit 1947 gab es eine zentrale Wirtschaftsverwaltung in Frankfurt. Diese bei der Regierung entstandene Aktengruppe gewährt einen Einblick in einen Teilaspekt des Wirtschaftslebens der Nachkriegszeit. Seit Ende der fünfziger Jahre wird nur noch die Auszeichnung der Preise überwacht.

In den sechziger Jahren wurden vom Land große Anstrengungen unternommen, den ländlich geprägten Raum Ostwestfalen-Lippe wirtschaftlich weiter zu entwickeln. Um den gegebenen Strukturen gerecht zu werden, wurde der Regierungsbezirk in die Regionen Minden-Ravensberg und Hochstift Paderborn eingeteilt, in denen Beiräte der Wirtschaft an den Entscheidungen beteiligt waren. Die Maßnahmen erschöpften sich nicht in der Förderung einzelner Unternehmen. Es wurden auch zahlreiche Maßnahmen ergriffen, um die Infrastruktur im Regierungsbezirk zu verbessern. Dazu gehörte nicht zuletzt die Errichtung des Kernkraftwerks Würgassen.

Im sogenannten Interzonenhandel der fünfziger und sechziger Jahre spielten die Warenbegleitscheine, die vom Regierungspräsidenten ausgestellt wurden und an der innerdeutschen Grenze vorzuzeigen waren, eine wichtige Rolle. Die in diesem Zusammenhang entstandenen Akten spiegeln deutlich die Schwierigkeiten im Umgang mit ostdeutschen Zollvorschriften und der deutschen Teilung an sich.

Von 1966 bis 1973 führte das Dezernat 52 auch die Aufsicht in wirtschaftlicher und organisatorischer Hinsicht über das Staatsbad Oeynhausen (vgl. auch D 1 Bd. 2.1 und 2.5 sowie M 1 I Oey). In diesem Bestand befinden sich vor allem Akten des ehemaligen Dezernats FV (Oey) aus den fünfziger Jahren des 20. Jahrunderts.

Schließlich hatte der Regierungspräsident bis 1985 die Aufsicht über Kleinversicherungen, vor allem Viehversicherungsvereine. Danach ging diese Kompetenz auf die Kreise über.


Detmold im September 1990

gez. Eilts

Bemerkung :

Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken