Landesarchiv NRW Abteilung Ostwestfalen-Lippe
1.2. Regierungsbezirk Minden (1816-1947), Regierungsbezirk Detmold (seit 1947)
1.2.2. Justiz
1.2.2.5. Amtsgerichte
Grundbuchämter (Grund- und Hypothekenakten)
Grundbuchamt Halle
D 107 U Deutsch-Finnische Gesellschaft e.V.
Permalink des Findbuchs


Signatur : D 107 U

Name : Deutsch-Finnische Gesellschaft e.V.

Beschreibung :
Vorbemerkung

Die Deutsch-Finnische Gesellschaft e.V. (DFG) hat im Jahre 1992 mit dem NW Staatsarchiv Detmold einen Vertrag über die Deponierung ihrer schriftlichen Unterlagen (Altregistraturen) geschlossen. In den Jahre 1992 bis 2000 ist infolgedessen der vorliegende Bestand als Depositum mit den Zugängen 119/93, 83/94, 29/97, 4/99, 81/99, 4/00, 5/00, 9/00 und 56/00 ins Archiv gelangt. Er umfaßt 613 Verzeichnungseinheiten mit einer Laufzeit von 1955-1999. Der Schwerpunkt der Überlieferung liegt in den 1980er Jahren.

Der Bestand gliedert sich in drei Hauptgruppen:
- Bundesgeschäftsstelle
- Geschäftsführender Vorstand
- Landes- und Bezirksvereine, Bezirksgruppen.
Er beinhaltet Akten und weiteres Archivgut, gebildet und abgegeben von derzeitigen und ehemaligen Vorstandsmitgliedern des Bundesvereins, der Landes- und Bezirksvereine sowie Bezirksgruppen, von Mitgliedern und Finnlandfreunden, zum Teil auch aus Nachlässen.

Deutschland ist wiedervereinigt, und in den neuen Bundesländern wurden Landes- und Bezirksvereine, Bezirksgruppen gegründet. Da diese Vereine erst nach 1990 gegründet wurden, sind z.Z. nur aus Mecklenburg-Vorpommern Unterlagen im Bestand.

Bedingt durch die verschiedenen Registraturbildner und deren Aktenformierung ist diese recht heterogen. Einfache Sachaktentitel ließen sich nur zum Teil bilden und die Verzeichnungseinheiten mußten daher häufig mit mehr oder weniger umfangreichen Enthält-Vermerken näher erläutert werden.

Zahlreiche Plakate und Tonbänder sind den Beständen D 81 und D 80 A zugeführt worden und lassen sich dort ermitteln.


Kurzinformation zur Deutsch-Finnischen Gesellschaft e.V.

Die Deutsch-Finnische Gesellschaft e.V. wurde am 29. März 1952 auf Initiative von einigen Finnlandfreunden in München gegründet. Einer der Initiatoren und Gründer der Gesellschaft war Rolf Hoffmann/München (+), der die DFG e.V. von 1952 bis 1964 als Präsident leitete. Dr. Ernst Heinrich/Hildesheim (+), Ehrenvorsitzender der Gesellschaft, stand von 1964 bis 1972 an der Spitze. Helmut Kölzer/Gräfelfing (+) (auch ehemaliger Chefredakteur der „Deutsch-Finnischen Rundschau) leitete die DFG von 1972 bis 1985 als Bundesvorsitzender. Sein Nachfolger war Wolfgang Funk/Leonberg, von 1985 bis 1989. Seit 1989 steht Asmus Link/Detmold der Deutsch-Finnischen Gesellschaft vor.

Weitere Vorstandsmitglieder der Bundes-DFG, die Vorsitzenden der Landes- und Bezirksvereine sowie der Bezirksgruppen und besonders die vielen Mitglieder, die mit persönlichem Einsatz erst dazu beigetragen haben, daß die DFG zu dem werden konnte, was sie heute ist - die drittgrößte (!) „deutsch-ausländische Freundschaftsgesellschaft, müssen an dieser Stelle unerwähnt bleiben.

Die Entwicklung über Süddeutschland hinaus machte 1972 eine neue Organisationsform notwendig. Die Bildung selbständiger Landes- und Bezirksvereine unter dem Dach des Bundesvereins war jetzt möglich. Dies förderte einen raschen Aufschwung zu einer Gesellschaft mit aktuell ca. 10.500 Mitgliedern, die in 70 Bezirksvereinen und -gruppen und 15 Landesvereinen organisiert sind:

- DFG Baden-Württemberg e.V.
- DFG Bayern e.V.
- DFG Berlin-Brandenburg e.V.
- DFG Bremen e.V.
- DFG Hessen e.V.
- DFG Mecklenburg-Vorpommern e.V.
- DFG Niedersachsen e.V.
- DFG Nord (Hamburg) e.V.
- DFG Nordrhein-Westfalen
- DFG Rheinland-Pfalz/Saarland e.V.
- DFG Sachsen e.V.
- DFG Sachsen-Anhalt e.V.
- DFG Schleswig-Holstein e.V.
- DFG Thüringen e.V.
- DFG Westfalen- Lippe e.V.

Die DFG sieht ihre Aufgabe darin, die Beziehungen zwischen Finnen und Deutschen auf den verschiedensten Gebieten zu fördern, um damit einen Beitrag zur Völkerverständigung zu leisten. Zur Erfüllung dieses Zwecks bemüht sich die Gesellschaft um das gegenseitige Kennenlernen und die Begegnung von Deutschen und Finnen, um die Pflege deutscher und finnischer Kultur. Sie fördert die Jugendarbeit, den Tourismus, kommunale Partnerschaften und die Wirtschaftsbeziehungen zwischen beiden Ländern. Insbesondere organisiert sie kulturelle Veranstaltungen, fördert den Schüleraustausch, sportliche Kontakte und Briefwechsel zwischen Finnland und Deutschland, betreut finnische Praktikanten, informiert über Themen von deutsch/finnischem Interesse, fördert und unterstützt Personen und Institutionen gleicher Zielsetzung und entfaltet allgemein eine Tätigkeit, die dem besseren Verständnis zwischen Deutschen und Finnen dient.

Fragen der wirtschaftlichen Kontakte werden in engem Zusammenwirken mit der Deutsch-Finnischen Handelskammer in Helsinki behandelt. Die Erfüllung der Aufgaben setzt enge Kontakte nicht nur zu diplomatischen und konsularischen Vertretungen Finnlands in der Bundesrepublik voraus, sondern auch zu allen anderen Institutionen hier und in Finnland, die sich den deutsch-finnischen Beziehungen widmen. In Finnland sind dies die Deutsch-Finnische Handelskammer, die Deutsche Schule, die Deutsche Bibliothek und der Deutsche Kindergarten in Helsinki, sowie das Goethe-Institut und die Finnisch-Deutschen Vereine. Schon bestehende Partnerschaften sollen gefördert, neue angebahnt werden. Diesem Zweck dient auch die Förderung der Übersetzung zeitgenössischer Literatur.

Die Vorstandsmitglieder auf allen Ebenen der DFG (Bundesgesellschaft, Landes- und Bezirksvereine, Bezirksgruppen) sind ehrenamtlich tätig.

Quellen:
Sonderdruck aus Finnland Revue 1962
Deutsch-Finnische Rundschau Nr. 72


Hinweise

Die Indices sind als Ergänzung zur Klassifikation angelegt worden.

Für die Benutzung gelten die Vorschriften der Benutzungsordnung für die staatlichen Archive des Landes Nordrhein-Westfalen. Insbesondere die einschlägigen Sperrfristen sind zu beachten.

Es ist nach der Bestellnummer zu zitieren: D 107 U Nr. ...

Detmold, im Oktober 2000

(Christa Obliers)



Das Findbuch aus dem Jahr 2000 (dBase-Datei mit 613 Verzeichnungseinheiten) wurde im November 2007 durch die Firma Startext ins VERA-Format konvertiert.
Gahde


Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken