Landesarchiv NRW Abteilung Ostwestfalen-Lippe
1. Staatsarchiv Detmold
1.1. Land Lippe (bis 1947)
1.1.2. Verwaltung, Justiz
1.1.2.5. Wirtschafts-, Kataster- und Bauverwaltung
1.1.2.5.1. Wirtschaft und Finanzen
Lippisches Hofmarschallamt
L 98 Hofmarschallamt
Permalink des Findbuchs


Signatur : L 98

Name : Hofmarschallamt

Beschreibung :
Vorbemerkung

Vorliegendes Findbuch verzeichnet den Bestand L 98, Akten des lippischen Hofmarschallamts (soweit im Staatsarchiv vorhanden, vgl. auch Findbuch O 517 des Fürstlich lippischen Archivs in Schloss Detmold).

Modern ausgedrückt war der Hofmarschall der Personal- und Verwaltungschef des fürstlichen Hofs: Ihm oblag die Einstellung und Entlassung der Bedienten, die Organisation des höfischen Alltags ebenso wie der besonderen Ereignisse, die Unterhaltung der fürstlichen Wohngebäude und ihrer Gärten und die Aufsicht über das Theater; er erledigte aber auch die höfische Korrespondenz des Regenten und war mit Angelegenheiten des fürstlichen Hauses befaßt. Bis 1879 fungierte das Hofmarschallamt als Zivilgericht für die Angehörigen des Hofs. In Detmold hatte es in der Neustadt, im Rosental, in der Ameide und auf dem Schloßplatz formell die Polizeigewalt inne.

Die Amtsbezeichnung erschien zuerst unter Leopold I.; vorher hieß es schlichter "Schloßhauptmann". Diesen Titel führte später bisweilen der Vertreter des Hofmarschalls. Pensionierte Marschälle erhielten den Ehrenrang eines Oberhofmarschalls. Die Vertrauensstelle des Marschalls wurde stets mit einem Adligen oder Geadelten besetzt; mit dem Regenten wechselte auch der Amtsträger. Das Ende der Monarchie bedeutete auch das Aufhören des Amts: 1920 wurde es aufgelöst.

Detmold, im August 1995

gez. Eilts


Das Findbuch aus dem Jahr 1995 (Dbase-Datei, 784 Verzeichnungseinheiten) wurde im August 2007 nach V.E.R.A. konvertiert.
gez. Leo Schulz

Die Verzeichnungseinheiten Nr. 786-837 wurden im Dezember 2007 durch die Angestellte Anna Abornik in VERA abgeschrieben.
Gahde




Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken