Landesarchiv NRW Abteilung Ostwestfalen-Lippe
1. Staatsarchiv Detmold
1.1. Land Lippe (bis 1947)
1.1.2. Verwaltung, Justiz
1.1.2.2. Allgemeine und innere Verwaltung
1.1.2.2.1. Zentrale Verwaltung
Lippische Landesherrschaft (Urkunden)
L 1 - Lippische Landesherrschaft (Urkunden)

Gesamtanzahl der Verzeichnungseinheiten:  2340

Verzeichnungseinheiten:  1-100 101-200 201-300 301-400 401-500 501-600 601-700 


1173 August 14
Permalink der Verzeichnungseinheit

Bischof Evergis v. Paderborn bestätigt Schenkung des Werner von Brach an Kloster Gehrden darunter die munitio Brahc. (Regest)





1188
Permalink der Verzeichnungseinheit

Bischof Bernhard II. v. Paderborn bestätigt dem Kloster Marienfeld u.a. den Hof und den Zehnt zu Stapelage sowie den Zehnt zu Hörste. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: L 1 E II/7 Nr. 2




1194 Juli 7
Permalink der Verzeichnungseinheit

Erzbischof Adolf v. Köln bestätigt dem Kloster Marienfeld den Besitz des Hofes Stapelage. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: L 1 E IX/7 Nr. 1, L 44 Nr. 17/7; D 72 Clostermeier Nr. 13 Bl. 15

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Paderborn




1207 Juli 3
Permalink der Verzeichnungseinheit

Papst Innozenz III. nimmt das Marienkloster zu Lippstadt in seinen apostolischen Schutz und bestätigt dessen Besitzungen. (Regest)

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Viterbo




1207
Permalink der Verzeichnungseinheit

Bischof Bernhard III. von Paderborn tauscht mit dem Kloster Gehrden den Hof zu Sidddesen gegen den Hof zu Nuten. (Regest)





1207
Permalink der Verzeichnungseinheit

Pfalzgraf Otto übertragt mit Konsens seiner Brüder dem Kloster Marienfeld den Berg zu Stapellage [Stapelage]. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: L 1 E IX/7 Nr. 3




ca. 1220
Permalink der Verzeichnungseinheit

Stadtrecht Bernhard II. zur Lippe für Lippstadt. (Regest)





1237 September 1
Permalink der Verzeichnungseinheit

Erbteilung zwischen Gottfried III. von Arnsberg und Konrad I. von Rietberg, der u.a. Land und Leute jenseits der Lippe erhält. (Regest)

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Arnsberg




ca. 1231
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die Visitatoren Conrad und Ernst (Franziskaner) bekunden die Ergebnisse ihrer Tätigkeit, u.a. Errichtung von 6 Archidiakonaten in der Diözese Paderborn mit Nennung der Kirchen (Regest)





1240 Mai 4
Permalink der Verzeichnungseinheit

Bernhard III. zur Lippe übereignet dem Augustinerinnenkloster zu Lippstadt die Eigentumsrechte an 34 Morgen Land, die dieses von 2 lippischen Ministerialen erworben hatte. (Regest)





1244 April 1
Permalink der Verzeichnungseinheit

Gräfin Sophie von Ravensberg und Junggraf Heinrich von Tecklenburg belehnen Hermann von Kalldorf mit einer Hufe zu Langenholzhausen. (Regest)





1245 Januar 19
Permalink der Verzeichnungseinheit

Bischof Ludolf von Münster bekundet die Lehnsauftragung Rhedas und aller lippischen Besitzungen westlich des Osnings durch Bernhard III. zur Lippe an das Stift Münster.
(Regest)


Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Rheda




1245 Januar 8
Permalink der Verzeichnungseinheit

Bernhard III. zur Lippe bestätigt die Privilegien der Stadt Lemgo. (Regest)





1245
Permalink der Verzeichnungseinheit

Graf Otto II. von Tecklenburg, sein Sohn Heinrich und dessen Gattin Jutta von Ravensberg tauschen mit dem Mindener Domherrn Dietrich von Kalldorf Zehnte zu Langenholzhausen und Stöcken. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: D 71 Nr. 13 S. 297

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Vlotho




1248
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johann von Hagen verkauft für 5 Mark dem Kloster Marienfeld eine Manse zu Hüntrup. (Regest)

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Lemgo und Horn




1249 Juni 15
Permalink der Verzeichnungseinheit

Papst Innozenz IV. nimmt das Zisterzienserinnenkloster Falkenhagen in den apostolischen Schutz und bestätigt dessen Besitzungen. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: D 71 Nr. 3 S. 5

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Lyon




1249 Juli 17
Permalink der Verzeichnungseinheit

Privileg Papst Innozenz IV. für Kloster Falkenhagen. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: D 71 Nr. 3 S. 5-8

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Lyon




1251 Oktober 22
Permalink der Verzeichnungseinheit

Ablaßbrief des Bischofs Dietrich von Wierland für Kloster Falkenhagen. (Regest)

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Höxter




1251 November 11
Permalink der Verzeichnungseinheit

Graf Heinrich I. von Schwalenberg belehnt für sich und seine Söhne den Ritter Gottschalk de Wendt und dessen Bruder Reiner mit Zehnten und Gütern, die ihm Ritter Gerlach von Heiden und dessen Bruder, der Knappe Konrad, aufgetragen hatten. (Regest)





1253
Permalink der Verzeichnungseinheit

Graf H. [Heinrich] von Oldenburg belehnt seinen Kastellan Hermann von Kalldorf mit einem Salzhaus zu Salzuflen. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: D 71 Nr. 13 S. 399

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Vlotho




1254 August 18
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kloster Falkenhagen ruft - unter Verweis auf seine Gebetsgemeinschaft und mögliche Ablässe - alle Geistlichen und Laien auf, den Aufbau des Klosters durch Opfergaben zu fördern. (Regest)





1254 August 18
Permalink der Verzeichnungseinheit

Ausgestaltung und Inhalt der Gebetsgemeinschaft, der Gebetsverbrüderung und der Ablässe. (Regest)





1255 Juli 6
Permalink der Verzeichnungseinheit

Propst Johannes und das Kapitel des Klosters Barsinghausen bestätigen ihren Vergleich mit den Brüdern Hermann und Konrad (von der Lippe) bzgl. der Güter zu Grove. (Regest)





1258 Juli 1
Permalink der Verzeichnungseinheit

Ritter Heinrich von Homburg überlässt für die Aufnahme in die Fraternität des Kl. Falkenhagen demselben das Dorf Villenhusen, das Ritter Albero v. Herstelle zu Lehen hatte. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: D 71 Nr. 3 S. 42

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Homburg




ca. 1258
Permalink der Verzeichnungseinheit

Graf Widukind VI. von Schwalenberg gibt seinen lehnsherrlichen Konsens zum Verkauf von Gütern zu Sabbenhausen an das Kloster Falkenhagen und schenkt diesem als Seelgerätsstiftung den Menzenhagen. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: D 71 Nr. 3 S. 14




1258 September 20
Permalink der Verzeichnungseinheit

Bernhard III. zur Lippe, seine Gattin Sophia, die Lippstädter Ratmannen und der Konvent des Marienklosters treffen Vereinbarungen über die Verwendung der Klostereinkünfte. (Regest)

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Lippstadt




1259 Mai 23
Permalink der Verzeichnungseinheit

Papst Alexander IV. erteilt dem Zisterzienserkloster Falkenhagen einen 100tägigen Ablass. (Regest)

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Anagni




1260 Juli 10
Permalink der Verzeichnungseinheit

Hermann und Florentius von Everstein verkaufen dem Kloster Falkenhagen für 40 Höxtersche Schilling das hurlant; Graf Ludwig III. von Everstein überträgt dem Kloster die Eigentumsrechte. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: D 71 Nr. 3 S. 40

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Everstein




1262 März 26
Permalink der Verzeichnungseinheit

Graf Hermann II. von Pyrmont schenkt mit Zustimmung seiner Erben dem Kloster Falkenhagen Güter zu Holthusen im Kichspiel Lügde. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: D 71 Nr. 3 S. 30

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Hameln




1262 Mai 25
Permalink der Verzeichnungseinheit

Abt Thimmo von Corvey übergibt dem Kloster Falkenhagen 2 Mansen zu Holthusen, die Hermann von Albaxen von ihm zu Lehen trug, für einen Rekognitionszins von 2 Pfund Wachs (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: D 71 Nr. 3 S. 34f.

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Corvey




1262 November 2
Permalink der Verzeichnungseinheit

Richter, Ratmannen und Bürgerschaft zu Nieheim bestätigen, dass die (+) domina Thethledis dem Kloster Falkenhagen 2 Mansen zu Erwitzen beim Eintritt ins Kloster vermachte. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: D 71 Nr. 3 S. 87f.




1263 April 19
Permalink der Verzeichnungseinheit

Graf Hermann II. von Pyrmont verkauft dem Kloster Falkenhagen Güter zu Holthusen und Eigenbehörige zu Sabbenhausen für 8 Mark schwerer Pfennige. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: D 71 Nr. 3 S. 30

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Lügde




1265 Mai 10
Permalink der Verzeichnungseinheit

Graf Adolf II. von Schwalenberg schenkt als Seelgerätstiftung dem Kloster Falkenhagen Äcker an der Visbeke und am Mühlenbach. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: D 71 Nr. 4 S. 56

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Schwalenberg




um 1265
Permalink der Verzeichnungseinheit

Graf Adolf II. von Schwalenberg und der Rat der Stadt Lügde bekunden die Verzichtsleistung des Bürgers Heinricus dictus de Humersen auf Güter bei Hummersen gegenüber dem Kloster Falkenhagen. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: D 71 Nr. 3 S. 21




1265 Juni 25
Permalink der Verzeichnungseinheit

Graf Adolf II. von Schwalenberg beurkundet den Verkauf von 10 Liegenschaften zu Sabbenhausen an Kloster Falkenhagen seitens des Ritters Johann von Winkhausen für 70 Mark (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: D 71 Nr. 3 S. 20f.

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Schwalenberg




1266 Dezember 17
Permalink der Verzeichnungseinheit

Bodo genannt von Homburg verzichtet gegen Zahlung einer Geldsumme und Aufnahme in Gebetsgemeinschaft des Klosters Falkenhagen auf seine Klage wegen Güter zu Wilhenhosen. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: D 71 Nr. 3 S. 51




1268
Permalink der Verzeichnungseinheit

Graf Adolf II. und Albert I. von Schwalenberg übergeben die ihnen von den Erben des (+) Ritters Arnold von Winchusen aufgetragenen Dörfer (Overenhomersen, Wezzelingvelde, Suthagen, Northagen) dem Kloster Falkenhagen; Letzteres hatte die Dörfer für 130 Mark erworben. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: D 71 Nr. 5 S. 52; Nr. 3 S. 19

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Schwalenberg




1269 April 05
Permalink der Verzeichnungseinheit

Hermann III. zur Lippe bestätigt - mit Konsens seiner genannten Verwandten - die Rechte des St. Marienklosters zu Lippstadt und gelobt, keine andere Ordensniederlasung dort zu gestatten. (Regest)

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Lippstadt




1270 September 20
Permalink der Verzeichnungseinheit

Richter, Ritter, Rat und Gemeinde zu Lemgo bekunden den Klageverzicht des Mitbürgers Conrad von Höxter gegen das Kloster Falkenhagen wegen Güter zu Holthusen (bei Lügde). (Regest)





1271 Mai 31
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die Herzöge Albert und Johann von Braunschweig belehnen die Edelherren Bernhard IV. und Hermann III. zur Lippe mit Gütern zu Schwinhorst und Möllenbeck im Stift Münster. (Regest)





1273 Februar 7
Permalink der Verzeichnungseinheit

Ritter Bertold von der Lippe resigniert für sich und seinen Bruder Werner dem Corveyer Abt Thimmo die vom Propst des Klosters Falkenhagen gekauften Güter in Winkhausen und den Zehnt in Dane. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: D 71 Nr. 3 S. 38




1273 März 19
Permalink der Verzeichnungseinheit

Abt Thimmo von Corvey übergibt dem Kloster Falkenhagen die vorgenannten Güter zu Winkhausen und den Zehnt zu Dane gegen ein Wachsabgabe von einem Pfund jährlich. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: D 71 Nr. 3 S. 35

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Marsberg




1273 April 2
Permalink der Verzeichnungseinheit

Ritter Johann von Frenke resigniert dem Corveyer Abt Thimmo den Zehnt zu Holthusen, den der Falkenhagener Propst Arnold von Haversvorde für das Kloster erwoben hatte. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: D 71 Nr. 3 S. 39

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Kemnade




1273 September
Permalink der Verzeichnungseinheit

Edelherr Hermann von Ösede [Oesede] verkauft drei Vasallen und deren Lehnsgüter für eine ungenannte Summe an Hermann III. zur Lippe. (Regest)





1274 Februar 1
Permalink der Verzeichnungseinheit

Richter, Ritter, Rat und Gemeinheit zu Lemgo beurkunden, dass Jordan, Pleban zu Lage, von Borchard von Höntrup 6 Schilling Zins erworben hat, der auf der Marienfelder Grangie Stapellage [Stapelage] lastet. (Regest)

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Lemgo




1274 Juli 25
Permalink der Verzeichnungseinheit

Rat und Gemeinheit zu Lügde schlichten Streit zwischen Johann von Holthusen genannt Ruce und dem Kloster Falkenhagen wegen Güter zu Holthusen. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: D 71 Nr. 3 S. 52f.

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Lügde




1276 Februar 1
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die Grafen Adolf II. und Albert I. von Schwalenberg bestätigen die Seelgerätstiftung des Zehnten zu Hoinrod (bei Lügde) ihres (+) Bruders Widekind IV. an das Kloster Falkenhagen. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: D 71 Nr. 3 S. 18




1277 April 1
Permalink der Verzeichnungseinheit

Der Paderborner Bischof Simon I., Agnes zur Lippe und ihr Sohn Simon I. erlauben dem Prämonstratenserinnenkloster Cappel die Einsetzung eines Konversen auf eine Manse zu Usne (bei Erwitte). (Regest)

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Schwalenberg




1278 August 9
Permalink der Verzeichnungseinheit

Rikeze von Varenholz und ihre vier genannten Söhne vergleichen sich mit der Kirche zu Langenholzhausen wegen eines (dortigen?) strittigen Zehnten mittels Zehnteilung. (Regest)

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Langenholzhausen




1279 Januar 11
Permalink der Verzeichnungseinheit

Der Paderborner Elekt Otto von Rietberg legt nach Zeugenbefragung die Grenzen der Marienfelder Grangie Stapelage fest. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: L 1 E IX/7 Nr. 5




1279 Januar 11
Permalink der Verzeichnungseinheit

Der Paderborner Elekt Otto von Rietberg legt nach Zeugenbefragung die Grenzen der Marienfelder Grangie Stapelage fest. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: L 1 E IX/7 Nr. 4




1280 Oktober 9
Permalink der Verzeichnungseinheit

Ritter, Rat, Bürger und Gemeinheit zu Lemgo befreien den Grimerinkhof vor dem Johannistor zu Gunsten des Ritters Hinrich de Wendt und seiner Söhne Lubbert und Hermann. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: D 71 Nr. 13 S. 468




1282 März 31
Permalink der Verzeichnungseinheit

Graf Konrad von Pyrmont schenkt mit Zustimmung seiner Brüder Hermann III. und Hildebold I. dem Kloster Falkenhagen Güter zu Dane als Seelgerät. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: D 71 Nr. 3 S. 21

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Lügde




1282 Juni 11
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die Grafen Hermann III. und Hildebold I. von Pyrmont bestätigen den Verkauf von Gütern zu Luden seitens ihres Verwandten Wilhelm von Holte an das Dominikanerinnenkloster zu Lahde. (Regest)

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Lügde




1283 Mai 27
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die Grafen Hermann III., Hildebold I. und Konrad von Pyrmont schenken für ihr Seelenheil dem Kloster Falkenhagen eine Manse zu Holthosen [Holthusen] im Kirchspiel Lügde. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: D 71 Nr. 3 S. 26f.

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Lügde




1283 Juni 15
Permalink der Verzeichnungseinheit

Ablasserteilung des Mindener Bischofs Volkwin von Schwalenberg für Kloster Falkenhagen (Regest)

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Minden




1283
Permalink der Verzeichnungseinheit

Graf Hoyer I. von Sternberg verkauft dem Rintelner Stift Jakobskloster Wald- und Holznutzungsrechte in seiner Herrschaft für eine ungenannte Summe Geldes. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: L 1 E XVII/11 Nr. 2; L 26 C Nr. IX

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Sternberg




1284 Januar 16
Permalink der Verzeichnungseinheit

Otto, Propst des Klosters Kemnade, weitere Ritter und Bodenwerder Ratsherren bekunden, dass Henrich und Dietrich von Brake und deren Mutter Bertradis dem Kloster Falkenhagen den Zehnt und Güter zu Holthosen [Holthusen] sowie zwei Mansen zu Dane für 18 Mark verkauft haben. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: D 71 Nr. 3 S. 44f.




1284 Februar 27
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die Grafen Hermann III. und Konrad von Pyrmont, genannte Ritter und Lügder Ratsherren bekunden den Ankauf allodialer Güter zu Dane und Holthosen durch Kloster Falkenhagen (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: D 71 Nr. 3 S. 26f.

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Bodenwerder




1285 März 15
Permalink der Verzeichnungseinheit

Graf Albert I. von Schwalenberg verkauft im Konsens mit seinen Verwandten dem Kloster Falkenhagen seinen Hagen genannt Horoth (bei Lügde) für 10 Mark. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: D 71 Nr. 3 S. 17

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Schwalenberg




1285 Dezember 4
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die Grafen Albert I. und Adolf II. von Schwalenberg beurkunden die Verpfändung von 3 Höfen zu Vahlbruch seitens des Ritters Borchard von Vahlbruch und Bruder an Kloster Falkenhagen für 21 Mark. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: D 71 Nr. 3 S. 16

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Falkenhagen




1286 März 10
Permalink der Verzeichnungseinheit

Graf Otto von Everstein bestätigt den Verkauf von Gütern zu Schmerdersen durch seinen Bruder Konrad an das Kloster Falkenhagen. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: D 71 Nr. 3 S. 41

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Polle




1289 November 28
Permalink der Verzeichnungseinheit

Hermann III., Hildebold I. und Konrad Grafen von Pyrmont übertragen einen ihnen lehnsrührigen Hof zu Dodenbroke dem Kloster Falkenhagen. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: D 71 Nr. 3 S. 25




1290 Mai 3
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die Grafen Adolf II. und Albert I. von Schwalenberg genehmigen den Verkauf von Gütern im Dorf Honrode durch den Ritter Borchard von Vahlbruch und Bruder an das Kloster Falkenhagen. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: D 71 Nr. 3 S. 15




1291 Juli 4
Permalink der Verzeichnungseinheit

Alheidis zur Lippe, Ritter Johannes von Bega, Rat und Gemeinheit von Blomberg beurkunden die Güterüberlassung des Johann von Kollerbeck und Söhne an das Kloster Falkenhagen. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: D 71 Nr. 3 S. 34

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Blomberg




1294 Januar 13
Permalink der Verzeichnungseinheit

Simon I. zur Lippe überträgt den Lemgoer Bürgern Arnold und Hillebrand de Borghusen sein Haus in Borghusen [Borghausen] zu freiem Besitz. (Regest)

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Lemgo




1295 September 30
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die Edelherren Hermann III., Konrad und Hildebold I. von Pyrmont verkaufen ihren Hof zu Vahlbruch an das Kloster Falkenhagen. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: D 71 Nr. 3 S. 24

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Lügde




1298 Juli 18
Permalink der Verzeichnungseinheit

Der famulus Wezzelo von Erwitte verkauft den Osthof zu Wardesloh [Wadersloh?] an den Ritter Bernhard von Bevern [Bevergern oder Beverungen?] für 3 Mark. (Regest)

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Lippstadt




1299
Permalink der Verzeichnungseinheit

Lippold von Amelungechen [Amelunxen], Paderborner Domherr und Archidiakon zu Steinheim, schlichtet einen Streit um Äcker zwischen dem Pleban und den Pfarrangehörigen zu Bega. (Regest)





1302 April 1
Permalink der Verzeichnungseinheit

Simon I. zur Lippe, Frau Alheidis und deren Erben verpfänden dem Grafen Otto von Waldeck die beiden oberen Mühlen vor Lippstadt für 170 Mark Soester Pfennige. (Regest)





1303 November 26, 1303 November 27, 1311 Juni 1, 1313 April 7
Permalink der Verzeichnungseinheit

5 Urkundenabschriften betreffend Zehntkäufe zu Ilsendorf vor Lemgo seitens des Zisterzienserklosters Marienfeld. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: L 1 E XI/6 Nr. 1




1305 März 23, 1306 März 29, 1306 April 7, 1306 April 9
Permalink der Verzeichnungseinheit

4 Urkundenabschriften bezüglich des Zehnterwerbs zu Entrup bei Lemgo seitens des Kloster Marienfeld (Schenkgeber und Verkäufer: Bischof Otto von Paderborn und Graf Heinrich von Sternberg)
(Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: L 1 E III/6 Nr. 1




1305
Permalink der Verzeichnungseinheit

Simon I. zur Lippe verpfändet mit Konsens seiner Familie dem Bischof Ludwig von Osnabrück für 400 Mark Osnabrücker Denare die Vogtei über das Augustinnerinnenkloster Quernheim. (Regest)

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Osnabrück




1306 Mai 27
Permalink der Verzeichnungseinheit

Ritter Roland de Holthusen und sein Bruder, der Knappe Florekin, verkaufen dem Ritter Friederich Wendt ihr ius infeodani quod vulgariter lenware dicitur zu Havergo bei Müssen. (Regest)





[1306]
Permalink der Verzeichnungseinheit

Klagepunkte des Kölner Erzbischof Heinrich von Virneburg gegen Simon I. zur Lippe u.a. wegen Holzminden, Lipperode, Lippstadt, Vogtei Stift Cappel. (Regest)





1308 [September 20]
Permalink der Verzeichnungseinheit

Simon I. zur Lippe gibt seinen lehnsherrlichen Konsens zum Verkauf zweier Höfe zu Dorslon durch den Ritter Albert von Amelunxen an das Zisterzienserinnenkloster Holthausen. (Regest)





1309 August 5
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die Ritter Johann Gogreve und Schweder von dem Bussche [Busche] bekunden den Verzicht der Kunigunde, Ehefrau des Knappen Johann Gogreve, auf die Güter zu Luhden. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: D 71 Nr. 13 S. 412




1309 November 20
Permalink der Verzeichnungseinheit

Propst Dietrich und das Augustinnerinnenkloster Quernheim verpachten ein Salzhaus zu Salzuflen gegen eine Salzabgabe an Lutgard genannt Ploys und deren Kinder auf Lebenszeit. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: D 71 Nr. 13 S. 305




1310 Mai 25
Permalink der Verzeichnungseinheit

Graf Hermann III. von Pyrmont überträgt einen Hof im Dorf Lütgen-Humfeld [Lütgen Humfeld] an das Dominikanerinnenkloster St. Marien zu Lemgo. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: L 1 D Kl. St. Marien Lemgo I.2

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Lügde




1312 April 9
Permalink der Verzeichnungseinheit

Ritter Bernhard genannt Top und seine Brüder Alexander und Eberhard, Knappen, stellen Lehnsrevers an Simon I. zur Lippe über den Erhalt des castrum [Burg] zu Gestinghen. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: D 71 Nr. 19 Bl. 40




1312 Mai 13
Permalink der Verzeichnungseinheit

Hermann genannt Hymelrike und seine Frau Alheidis verkaufen vor dem Lippstädter Rat dem Prämonstratenserinnenkloster Cappel eine Rente von 6 sol. aus ihrem Hause in Lippstadt. (Regest)





1313 Dezember 5
Permalink der Verzeichnungseinheit

Simon I. zur Lippe belehnt den Ritter Jordan von Kalldorf mit zwei Häusern zu Welsinctorpe. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: D 71 Nr. 1 Bl. 149; Nr. 13 S. 44; Nr. 14 Bl. 48; Nr. 15 Bl. 154v; Nr. 16 Bl. 223v




1314 Mai 6
Permalink der Verzeichnungseinheit

Edelherr Bodo von Homburg und sein Sohn Heinrich versprechen der Stadt Lügde ihren Schutz nach Huldigung der Stadt. (Regest)





1314 Juli 27
Permalink der Verzeichnungseinheit

Simon I. zur Lippe verspricht, den Rechtsspruch des Rates seiner Stadt Lippstadt in Streitigkeiten zwischen ihm und Bürgern der Stadt zu akzeptieren. (Regest)





1316 März 8
Permalink der Verzeichnungseinheit

Hermann und Ludolf, Burggrafen von Stromberg, tauschen mit ihrem Knappen Themo Grip Eigentumsrechte an einem Haus zu Grastrup, das dieser an das Bielefelder Marienstift verkauft hat, gegen solche an zwei Häusern in den Kirchspielen Herford und Jöllenbeck. (Regest)

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Stromberg




1316 August 3
Permalink der Verzeichnungseinheit

Simon I. zur Lippe tauscht mit dem Augustinerinnenkloster Freckenhorst Vogteirechte an Liegenschaften im dortigen Kirchspiel und bei Warendorf gegen den Zehnt zu Aleken im Kirchspiel Liesborn und 80 Mark Pfennige. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: L 1 G XXII Nr. 2




1316 Dezember 25
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die Paderborner Ministerialen Bertold Stapel und seine beiden Söhne verkaufen mit Zustimmung des Paderborner Bischofs Dietrich dem Bertold Deckepennich den halben Zehnt und einen Hof zu Schlangen und einen Hof zu Bennehosen [Benninghausen oder Benhausen?] für 40 Mark Pfennige. (Regest)





1317 März 13
Permalink der Verzeichnungseinheit

Ritter Arnold von Haversfvorde räumt Simon I. zur Lippe das Rückkaufrecht der ihm als Burglehen verliehenen vier Höfe in Holzminden für 50 Mark Silber ein. (Regest)





1319 Februar 28 (1288 Februar 20)
Permalink der Verzeichnungseinheit

Erzbischof Heinrich von Köln bestätigt Kloster Cappel den uneingeschränkten Besitz einer Mühle bei Lippstadt. Darin inseriert Urkunde von 1288, in der Simon I. zur Lippe Cappel ihm gehörige Einkünfte aus dieser und einer anderen Mühle bei Bennighausen [Benninghausen] verkauft. (Regest)

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Lippstadt




1320 Juli 6
Permalink der Verzeichnungseinheit

Graf Günther von Schwalenberg belehnt Johann genannt Stapel mit Gütern zu Kohlstädt und Osterholz [Oesterhaus] nach Mannrecht. (Regest)





1321 Mai 24
Permalink der Verzeichnungseinheit

Knappe Themo von Vrederikeskerken (Schorlemer) tauscht mit Kloster Cappel Güter bei Lippstadt. (Regest)





1321 Juli 8, 1320 November 13
Permalink der Verzeichnungseinheit

Ablassbrief von 12 genannten Erzbischöfen und Bischöfen für die Pfarrkirche zu Stapelage
Transfix: Bruder Hermann, Weihbischof zu Paderborn, verlegt das Dedikationsfest des Stapelager St. Urban-Altars auf den 2. Sonntag nach Johannes dem Täufer (24.6.). (Regest)


Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Avignon, Lemgo




1322 Mai 12
Permalink der Verzeichnungseinheit

Ritter Sweder von dem Bussche [Busche] beurkundet, dass Hillebrand von Hündersen dem Zisterzienserkloster Marienfeld für 6 Mark Herfoder Münze eine Salzpfanne zu Salzuflen verkauft hat. (Regest)





1322 Juni 25
Permalink der Verzeichnungseinheit

Simon I. zur Lippe trägt statt der Zehnten zu Biest und Brake der Paderborner Kirche 5 Häuser zu Hessehussin und 3 zu Druffel zu Lehen auf. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: L 110 B Tit. 19 Nr. 1 (dt. Übs.)




1322 November 17
Permalink der Verzeichnungseinheit

Knappe Lubert Wendt bekennt, lippischer Burgmann zu Rehda [Rheda] geworden zu sein. (Regest)





1322 November 29
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die Knappen und Brüder Dommeyger [Dommeyer] verpfänden dem Augustinerinnenkloster Egestorf ihre Güter zu Bremke für 40 Bremer Mark unter Vorbehalt des Rückkaufrechtes. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: L 1 E XVII/3 Nr. 1




1323 März 27
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die Brüder Ritter Konrad und Knappe Johann genannt von Oldenburg bekennen, als Burglehen von Simon I. zur Lippe 100 Mark Lemgoer Pfg. erhalten zu haben. (Regest)





1323 August 10
Permalink der Verzeichnungseinheit

Dietrich van deme Werder bekennt, einst den Ritter Jordan von Kalldorf mit Gütern, u.a. dem Kirchlehen zu Holzhausen [Langenholzhausen], belehnt zu haben. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: D 71 Nr. 13 S 380




1324 Juni 22, 1253 Oktober 21, 1298 November 21, ca. 1299, 1307 Juni 22
Permalink der Verzeichnungseinheit

Privilegien des Bernhard III. und Simon I. zur Lippe für Lemgo betreffend Tuchverkauf (1324 und 1253), das gleiche Recht wie Lippstadt (1298), Baurechte am Lemgoer Markt (1299), Straßenbaurecht für die Bürger der Neustadt vor den Stadttoren (1307). (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: D 71 Nr. 48, Bl. 33v, 17v, 22v, 23, 32; L 1 (ehem. L 92 Y Tit. 2 Nr. 1)




1324 Dezember 13
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die Gebrüder Lubbert, Friedrich und Hermann de Wendt gestatten, den Gebrüdern Statius, Heinrich und Boldewin von Varenholz sowie dem Ritter Erhard von Dehmen im halben Burglehen zu Varenholz zu verbleiben. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungskommentar: Abschrift: D 71 Nr. 13 S. 110ff.; Nr. 14 Bl. 13; Nr. 15 Bl. 107



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken