Landesarchiv NRW Abteilung Ostwestfalen-Lippe
1.1. Land Lippe (bis 1947)
1.1.2. Verwaltung, Justiz
1.1.2.3. Sozial- und Gesundheitswesen
Lippischer Ausschuss für die soziale Wohlfahrtsrente
L 80.12 Hauptfürsorgestelle Detmold
Permalink des Findbuchs


Signatur : L 80.12

Name : Hauptfürsorgestelle Detmold

Beschreibung :
Vorbemerkung

Der Bestand L 80.12 (früher: L 80 I c HF) beinhaltet Organisation und Verwaltung der Hauptfürsorgestelle Detmold sowie Fürsorgefälle aus der Zeit von 1919 bis 1953.

Der Bestand hat 29 Verzeichnungseineiten. Darin befindet sich auch eine Kartei der männlichen und weiblichen Fürsorgezöglinge, die den Zeitraum 1924 bis 1953 abdeckt. Der inhaltliche Schwerpunkt des Bestands liegt in statistischer Erfassung der Fürsorgeberechtigten sowie den Formen der finanziellen Zuwendung.

Die Hauptfürsorgestelle Detmold wurde 1920 als selbständige Abteilung des Landesamtes für Volkswohlfahrt und Volksgesundheit gebildet. Geleitet wurde die Hauptfürsorgestelle in Personalunion vom Medizinalreferenten der Regierung, später dem Leiter der Abteilung I der Regierung. 1920-1926 hatte die Hauptfürsorgestelle einen eigenen Geschäftsführer. 1953 gingen die Befugnisse an den Landschaftsverband Westfalen-Lippe über.

Die Hauptfürsorgestelle Detmold ist im Kontext des lippischen Medizinalwesens (Bestand L 80 I c [jetzt: L 80.11] des NW Staatsarchivs Detmold) zu sehen und bildete innerhalb dieser Behörden eine eigene Verwaltungseinheit. Der Folgebestand 613 befindet sich gemäß der 1953 geänderten Zuständigkeit im Archiv des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe.

In den Beständen des Nordrhein-Westfälischen Hauptstaatsarchivs Düsseldorf wie in denen des Staatsarchivs Münster sind umfangreiche Aktenbestände von Paralleldienststellen wie den dort angesiedelten Hauptfürsorgestellen überliefert.

Der Bestand, zu dem ein Behörden-Aktenverzeichnis existiert, das über die vom NW Staatsarchiv Detmold übernommenen Akten hinausgeht, wurde im Oktober 2002 von Staatsarchivreferendarin Julia Lederle verzeichnet und mit vorstehender Einleitung versehen. Die Aktentitelaufnahme erfolgte am Ende des Ausbildungsabschnitts in Detmold mit dem Programm MIDOSA; ein Ausdruck kam nicht zustande.

Leider blieben von der MIDOSA-Verzeichnung nur die beiden Text-Dateien erhalten; die zur Erstellung des Findbuchs erforderliche Klassifikationsdatei musste daher rekonstruiert und nachträglich zugeordnet werden. Der Sachindex wurde aufgelöst und die Begriffe soweit möglich dem Ortsindex oder dem Personenindex zugewiesen. Auch wurden die notwendigen Konkordanzen erstellt

Detmold, Oktober 2005

Schwinger





Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken