Historisches Archiv des Erzbistums Köln
B. - Metropolitankapitel, Diözesane Institute (Auswahl)
Metropolitankapitel (Depositum)
AEK, Priesterseminar I

1730-1841
Permalink der Verzeichnungseinheit

Verschiedene Verwaltungs- und Vermögensangelegenheiten


Enthält :
U.a. - Diverse Schreiben an v. Moers in Besitz- und Rechtsangele- genheiten, vor allem Quittungen - Anträge auf Zuteilung von Portionen, 1788- Obligation der Eheleute Johann Becker über 1000 Taler für Philipp Engels, 1835- Schreiben von Generalvikar Hüsgen wegen Anfertigung einer Alumnenliste zwecks Unterstützungen, 1827 und wegen Weihe- termin und Prüfungen, 1829- Denkschrift zu Gunsten königlich-preußischer Untertanen vom linken Rheinufer, welche in den Jahren 1792-1797 Liefe- rungen und andere Prästationen an die französischen Armeen gegen Barschaft unternommen haben (Druck, Paris 1819)- Beschlagnahmeverfügung des erzbischöflichen Seminars gegen die Eheleute Martin Schmitz wegen einer Schuldsache, 1837- Pachtbrief v. Moers für Matthias Engels zu Pfingforst, 1716 März 2- Kirchenrechnungssachen Borschenich, Kanton Erkelenz, 1807-1817- Budget der Kirchenfabrik Berzdorf für 1824 und Besetzungs- fragen der Pfarrei, u.a. Briefwechsel mit Generalvikar Fonck in Aachen, 1816-1823- Beschwerde über Kirchmeister Albert Wamming in Ellen bei der Regierung Aachen wegen einer Vertragsangelegenheit (Konzept), 1837-1841- Obligation der Kölner Metzgerzunft, 1788- Liste, wer das Einnahme- und Ausgabebuch der Krankenkasse der Mitglieder der Buchdruckerkunst geführt hat, 1797-1815 (nur ein kleiner Zettel)


Bestellsignatur : 95



1744-1813
Permalink der Verzeichnungseinheit

Das Priesterseminar in der kaiserlichen Universität, hier Akten des Bischofs von Aachen


Enthält :
- Sammlung von Hypothekenbriefen, die in den Besitz des Se- minars übergegangen sind; u.a. betr. Häuser der Kanoniker von St. Margarethen in Köln, Formulare und Einzelverschrei- bungen, 1774-1816- Einrichtung von Staatsstipendien für Schüler des Priestersemi- nars gemäß dem Dekret Napoleons vom 30. September 1807, mit Listen der Stipendiaten, 1807-1814- Regens Peter Joseph Foerster übersendet eine Eingabe des Direktors der Sekundarschule in Köln, Heinsberg, an den Grand Maitre de l'université impériale Fontanes über die Um- wandlung des Priesterseminars in eine theologische Fakultät, 1808- Anweisungen der kaiserlichen Universität über die Abführung der Beiträge der Schüler, Gesundheitsaufsicht über das Se- minar, Förderung der Primarschulen, 1808-1810- Reglement des Seminars in Besancon als Vorlage für eine für das Kölner Seminar zu erlassende Ordnung, ca. 1809- Forderung des Bakkalaureats für die Seminaristen der 2. Klas- se gemäß Dekret Napoleons vom 9.4.1809 und Gesuch von Alumnen auf Verleihung dieses Grades, 1809- Aufstellungen des Seminars für die an die kaiserliche Univer- sität abzuführenden Beiträge der Seminaristen (rétribution) mit Angaben über die Zahl der Seminaristen, 1809-1813- Gesuche um Aufnahme ins Seminar, 1809-1812- Korrespondenz mit dem Regens des Seminars in Köln betr. Umsetzung der Auflagen der kaiserlichen Universität, 1808-1810 (mit Listen der Seminaristen)

auch:

- Hirtenbrief des Bischofs von Aachen (Druck), 1811

Bestellsignatur : 96



1784-1824
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vermögen des Priesterseminars, hier Akten des Generalvikars des Bistums Aachen und des rechtsrheinischen Generalvikars in Deutz


Enthält :
- Bemühungen um Erhaltung des Vermögens gegenüber Ent- fremdung durch den Staat, 1812-1822, v.a. Durchführung des Dekrets Napoleons vom 18.4.1812 über die Zuweisung der Kapitalien und Renten des Seminars Aachen an das Priesterse- minar, 1812, Bemühungen des Generalvikars, die Verstaatli- chung des Besitzes des Kölner Seminars zu verhindern mit Aufstellung der Kapitalien, 1812, Bemühungen des Seminars, die Versteigerung von Grundstücken aus dem ehemaligen links- rheinischen Besitz des Seminars durch die preußische Domä- nenverwaltung zu verhindern, 1822- Aufstellung über das Stipendienvermögen für die Studenten des Seminars, (ca. 1810), Aufstellung über den Immobilienbe- sitz des Seminars, 1810, Urkunden über ältere Stiftungen: Monschau 1784, Familie Hoening, 1788, Testament v. Moers- Liste der Weihekandidaten, 1812- Listen über Konskriptionsbefreiungen- Bereitstellung von Tafelgeld für bedürftige Alumnen, 1815-1817- Räumungsklage des Seminars gegen den säumigen Mieter Mar- tin Winand, Urteil des Kreisgerichts Köln vom 11.11.1816- Rechnungslegung des Seminars mit Schriftwechsel und Rech- nungen, auch Rechnungen der Stiftung Sorgnit, 1816-1823- Korrespondenz mit der preußischen Verwaltung: Kirchenmi- nisterium in Berlin, Oberpräsident, 1816-1824 betr. Priester- mangel, Plan der Verlegung des Seminars in das ehemalige Kloster der Minoriten, Bestimmungen für die Prüfung neuer Kandidaten, Beibehaltung der Zweigabteilung des Seminars in Aachen, Errichtung des Neubaus des Priesterseminars in Köln, Rückgabe von Gütern, die von der französischen Ver- waltung eingezogen worden waren- Neue Stiftungen: Legat Berdolet, (1808-1815), Legat Kanoni- kus Julien Gerhard Moulan, 1817- Korrespondenz des Generalvikars in Deutz mit preußischen Behörden, v.a. Oberpräsident, 1818-1821, besonders betr. den Plan der Errichtung eines Seminars in Deutz, Mitteilung der Namen der Weihekandidaten mit Namenliste von 1821


Bestellsignatur : 97



1795-1818
Permalink der Verzeichnungseinheit

Materialien im Zusammenhang mit der französischen Zeit


Enthält :
Enthält :- Zwei Lohnquittungen, 1795- Lieferantenrechnungen, o.D. (2.Hälfte 18.Jh.), 1793-1794- Liste der Schüler des Seminars mit Beurteilung von Betragen und Kenntnissen, o.D.- Listen der Stipendiaten und Halbstipendiaten des Seminars, 1808-1811- Schreiben des Spezial-Liquidations-Kommissars der Forderun- gen gegen Frankreich im vormaligen Rur-Departement betr. alten Besitz des Seminars, 1818


Bestellsignatur : 98



1796-1811
Permalink der Verzeichnungseinheit

Eingriffe der französischen Militär- und Zivilverwaltung in das Seminar, 1796-1799, Rechnungen des Seminars, 1800-1811


Enthält :
- Befreiung der Güter des Seminars von Militärkontributionen, 1796-1798- Verbot von "jenen kirchlichen Zusammenrottungen, welche unter dem Namen Prozessionen bekannt sind" durch die Zen- tralverwaltung des Rur-Departements und Mitteilung darüber durch die Kantonsmunizipalität Köln, 1798- Einzug von Werken der populären Aufklärungsphilosophie durch den Präses bei den Seminaristen, Anordnung der Kan- tonsmunizipalität zur Rückgabe an den (oder die) Eigentümer, Einzug der Bücher zugunsten der Stadtbibliothek, nachdem sich kein Eigentümer meldete (Liste beigefügt), 1798 - Konfiskation der Güter und Mobilien des Seminars durch die Zentralverwaltung des Rur-Departements zugunsten der neu gegründeten Zentralschule in Köln, Einsprüche dagegen bei den Regierungskommissaren Rudler und Lakanal durch Prä- ses Breuer, Aussetzung der Maßnahmen bis zur Klärung der Frage, ob mit der vom Regierungskommissar am 27. Fructidor VI / 13. September 1798 angeordneten Konfiskation der Güter der "schola domestica" das Priesterseminar bezeichnet ist, 1798-1799- Rechnungen über Einnahmen und Ausgaben des Seminars, gegliedert nach Stiftungen, 1800-1811

auch:

- Beschluß des Regierungskommissars für die vier neuen De- partements auf dem linken Rheinufer, Rudler in Mainz, vom 7. Germinal VI, wegen Güterverwaltung geistlicher Korpora- tionen (frz./dt. Plakatdruck), 26. März 1798- Beschluß der Zentralverwaltung des Rur-Departements vom 13. Germinal VI über das Verbot von Prozessionen (dt. Teil eines frz./dt.Plakatdruckes), 2. April 1798- Schriftverkehr zwischen dem Regierungskommissar und der Zentralverwaltung des Rur-Departements wegen der Konfiska- tion in Abschrift, 1798-1799- Seminaristenlisten (Recepta ex convictu dominorum alumno- rum), 1807/1808, 1808/1809, 1809/1810, 1810/1811

Bestellsignatur : 99


Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken