Vereinigte Westfälische Adelsarchive e.V.
Hin Hinnenburg
Hin.D - Kloster Brede
Hin.D - Archiv Hinnenburg, Kloster Brede
Permalink des Findbuchs


Signatur : Hin.D Kloster Brede

Name : Kloster Brede

Beschreibung :

Einleitung :

1483 stifteten die Brüder Bernd und Dietrich von der Asseburg das Kloster auf der Brede vor Brakel. Das Kloster wurde zunächst mit Augustinerinnen aus dem Schwesternhaus in Herford besetzt. 1490 erfolgte die Bestätigung der Stiftung durch den Bischof von Paderborn, der die geistliche Leitung den Augustiner-Chorherren des Klosters Böddeken übertrug und dem Kloster den Namen Mariae Opferungsthal beilegte. Nachdem das Kloster 1810 aufgehoben worden war, erwarb Graf Hermann Werner von Bocholtz-Asseburg zur Hinnenburg 1811 den Klosterbesitz und erhielt auch mit 29 Urkunden (1401-1699) und den Akten (16.-19. Jhdt.) den überwiegenden Teil des Klosterarchivs, während einige Akten in das Archiv des Erzbistums Paderborn und 23 Urkunden in das Staatsarchiv Münster gelangten, die heute im Bestand Fürstbistum Paderborn, Urkunden eingereiht sind.

1832 entstand auf der Brede ein Waisenhaus mit Freischule, das 1850 von den Armen Schulschwestern Unser lieben Frau übernommen und 1853 vertraglich abgesichert wurde. Auch aus dieser Zeit sind in das Archiv Hinnenburg Akten gelangt. Doch findet sich die Masse der Überlieferung zum 19. Jahrhundert im Klosterarchiv, das auch einige Archivalien des älteren Klosters enthält.

Der Hinnenburger Bestand umfasst damit einerseits Unterlagen des 1810 aufgehobenen Klosters wie auch andererseits des 1832 errichteten Waisenhauses, das zunächst von Ludowine von Ludowine von Haxthausen geleitet wurde, dann aber 1850 den armen Schulschwestern aus Bayern übergeben wurde.

Die Urkunden sind zu zitieren: A. Hinnenburg, D Urk. Nr. ...; die Papierurkunden und Akten: A. Hinnenburg, D ....

Literatur:

Asseburger Urkundenbuch, Dritter Theil bis zum Jahre 1500, hg. aus dem Nachlass des J. Grafen von Bocholtz-Asseburg vom Grafen Egbert von der Asseburg, Hannover 1905

Schwester Aquina Tilgner, Das Kloster Mariae Opferungsthal auf der Brede bei Brakel, Paderborn 1950

Schwester Apollinaris Jörgens, Up der Breden 1483 - 1833 - 1983, Paderborn 1983

Münster, Februar 2012

Dr. Wolfgang Bockhorst

Umfang : 0,5



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken