Vereinigte Westfälische Adelsarchive e.V.
Lem Lembeck
Lem.L - Lembeck
Lem.L - Archiv Lembeck, Bestand Lembeck
Permalink des Findbuchs


Signatur : Lem.L - Lembeck

Name : Lembeck

Beschreibung :

Einleitung :

Lembeck befand sich zunächst im Besitz der Ministerialenfamilie von Lembeck, die hier auch über das Gericht verfügte. Anfang des 15. Jahrhunderts kam es zu einer Teilung des Besitzes unter zwei Brüdern. Ein Teil gelangte durch Heirat an die Familie von Arnhem. 1486 wurde der Besitz durch Johann von Lembeck durch Kauf wieder vereinigt. 1527 ging Lembeck über die Erbtochter Bertha von Lembeck an Bernd von Westerholt, dessen Erben Haus und Herrlichkeit 1630 an Bernhard Hackfort von Westerholt zu Coppel verkauften. Durch die Heirat der Maria Josefa von Westerholt mit Ferdinand Dietrich von Merveldt 1708 fielen neben Lembeck auch Coppel, Emte und Hagenbeck an die von Merveldt.

Hagenbeck im Kirchspiel Holsterhausen befand sich bis zum Beginn des 15. Jahrhunderts im Besitz einer gleichnamigen Familie und ging 1404 durch Heirat an die von Heyden. 1639 erwarb das Gut Alexander Graf von Velen, von dessen Erben es 1682 an die von Westerholt zu Lembeck gelangte. 1909 wurde Hagenbeck an die Rheinisch-Westfälische Bank für Grundbesitz verkauft.

1148 Akten (15.-19. Jhdt.).

Der Bestand beinhaltet v.a.:Repertorien und Inventare; Familiensachen von Westerholt und von Merveldt (Familienverträge, Finanzen, Kriegsdienst des kaiserl Generalfeldwachtmeisters Bernhard Hackfort von Westerholt (1631-1649), Familienstiftungen; Vormundschaft Maria Gräfin von Plettenberg-Mietingen; Landtag und Landessachen des Fürstbistums Münster, Salm-Horstmar; Verwaltung der Herrlichkeit Lembeck; Rechnungen (Kirchspiele Haltern und Hullern 1793-1802, Vest Recklinghausen 1793-1802, Rentei Lembeck); Schulden und Forderungen; Rechte und Jurisdiktion des Hauses Lembeck; Beamte und Diener; Lehen (Herrschaft Gimborn-Neustadt); Rittersitz Cartenbach im Hgtm. Berg, Haus Hagenbeck, Haus Hove im Kspl. Bottrop, Haus Schlangenholt bei Bottrop, Haus Hamm bzw. Hämgen im Vest Recklinghausen, Hof zu Münster; Höfe und Kotten in den Kspln. Erle, Heiden, Holsterhausen, Kirchhellen, Klein Reken, Lembeck, Lippramsdorf, Rhade, Rhede, Schermbeck, Wulfen; Hofsprachen, Lagerbücher Lembeck 1612, Hove 18. Jhdt.; Dienste; Schatzungen (Register ab 16. Jhdt.), Steuern, Abgaben, Zölle; Jagd, Forst, Fischerei; Markensachen (Bakel, Emmelkamp, Erle, Hervest, Hohe Mark, Holsterhausen, Lavesum, Rhade, Rüste, Üfte, Wessendorf); An- und Verkäufe; Bausachen zu Hagenbeck und Lembeck; Kirchen- und Schulsachen (Pastorate zu Erle, Hervest, Holsterhausen, Lembeck, Rhade, Schermbeck, Wulfen; Kirchenrechnungen Erle 1796-1854, Hervest 1661-1850, Lembeck 1690-1827, Rhade 1650-1855, Schermbeck 1653-1842, Wulfen 1597-1856); Armenwesen (Armenrechnungen Lembeck 1663-1822); Kriegswesen, Militär (30jähriger Krieg, Einquartierungen, siebenjähriger Krieg, Musterungen); Protokolle des Gerichts Lembeck ab 1530, Notariatsrollen; Konkurse von Westerholt 1603ff. und Graf von Velen 1693ff.; Prozesse, auch Gericht Lembeck; Streitigkeiten mit dem Amt Ahaus und dem Haus Hagenbeck, Grenzstreitigkeiten mit Kleve und dem Vest Recklinghausen bzw. der Stadt Dorsten; Einnahme- und Ausgaberegister der Häuser Lembeck, Hagenbeck, Hove und Hamm jeglicher Art ab 1538.

Anlässlich der Retrokonversionsprich Abschrift-der Findbücher wurden die beiden Findbuchbände zum Bestand Lembeck zusammengeführt. hinzugefügt. Die Verzeichnung des ersten Bandes erfolgte bereits durch August Schröder. Die Verzeichnung des 2. Bandes durch Werner Frese 2002.

Der Bestand wird bestellt: Lembeck L + Nr. .

Münster, Juni 2011

Umfang : 88,00



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken