Vereinigte Westfälische Adelsarchive e.V.
Lem Lembeck
Lem.W - Westerwinkel
Lem.W - Archiv Lembeck, Bestand Westerwinkel
Permalink des Findbuchs


Signatur : Lem.W - Westerwinkel

Name : Westerwinkel

Beschreibung :

Einleitung :

Westerwinkel läßt sich seit 1151 im Besitz der Edelherren von Westerwinkel nachweisen. 1385 brachte Berta von Westerwinkel das Gut, ein vormals Isenberger, dann Limburger Lehen, ihrem Mann Gert von Bögge zu. 1400 wurden Evert von Heiden, 1430 Heinrich von Merveldt belehnt. 1515 verkaufte Evert von Merveldt das Haus an Johann von Raesfeld zu Ostendorf, dessen Witwe es 1522 an Rötger von Diepenbroick zu Lake weiterverkaufte. Über dessen Tochter Ursula gelangte Westerwinkel 1555 endgültig an die von Merveldt. 1667 wurde die Lehnsbindung abgelöst.

1625 wurde Haus Geinegge hinzuerworben. Geinegge im Kirchspiel Hövel war zunächst Sitz einer gleichnamigen Familie und befand sich im 15. Jahrhundert im Besitz eines Zweiges der Familie von Hövel. Über zwei Erbtöchter gelangte das Gut zunächst an die von Fridag, dann an die von Laer, die es infolge Überschuldung verkaufen mußten.

1070 Akten (15.-20. Jhdt.)

Der Bestand beinhaltet v.a.: Alte Repertorien; Familiensachen von Merveldt, Familienstiftung; münsterische Ritterschaft; Landessachen des Fürstbistums Münster (Einritt und Hof der Bischöfe); münsterischer und westfälischer Provinziallandtag; Kreistag; Rechnungen der Kirchspiele Ascheberg 1708-1804, Beckum 1679-1804, Diestedde 1721-1809, Dolberg 1651-1744, Heessen 1702-1803, Herbern 1639-1804, Hövel 1653-1802, Olfen 1778-1780, Vorhelm 1669-1750, Walstedde 1700-1804, Werne 1712-1804; Gerechtsame der Häuser Westerwinkel und Huxdieck (Ratswahl der Stadt Werne, Besitz in Ahlen); Verwaltungssachen (Diskussion Hövel-Beckendorf, Amtsrechnungen Werne 1673-1763, Amt Stromberg 1767-1797, Renteien Wolbeck und Ahlen-Huxdieck); Rechnungen der Häuser Westerwinkel, Werne und Geinegge und der Rentei Huxdieck; Schulden und Forderungen; Erwerb und Verwaltung der Güter Abdinghof bei Werne, Daerl im Kspl. Drensteinfurt, Freckenhorst, Geinegge, Grevinghof im Kspl. Werne, Hölting zu Schmintrup, Huxdieck, Seppenhagen, Rittersitz in Werne, Häuser in Münster; Bedienstete; Gärten und Grundstücke; Mühlen, Ziegelei; Kataster; An- und Verkauf von Grundstücken; Schatzungen, Steuern, Zehnte (Ahlener Wortgeldregister ab 1725, Schatzungsrechnungen der Bauersch. Horn ab 1635); Bausachen; Straßen, Eisenbahn; Hand- und Spanndienste; Markensachen (Dünninghausen, Werne, Lutterbeck, Vohren, Herbern); Jagd, Forst, Fischerei; Weide und Hude; Höfe und Kotten in den Kirchspielen Ahlen, Ascheberg, Beckum, Bockum, Diestedde, Dolberg, Drensteinfurt, Ennigerloh, Heessen, Herbern, Hövel, Liesborn, Oelde, Stromberg, Sünninghausen, Vellern, Wadersloh, Warendorf, Werne; Leibeigene; Hofsprachen Westerwinkel, Huxdieck, Ahlen; Ablösungen; Pachtsachen (Register ab 1464); Prozesse; Kirchensachen (Hövel, Herbern, Walstedde); Armenhaus zu Herbern ab 1611; Juden zu Beckum 1684.

Teil dieses Findbuchs ist ebenfalls der sogenannte "Nachtrag Westerwinkel". Hierbei handelt es sich um einen Teilbestand von 598 Akteneinheiten mit einer Laufzeit von 1807-1997. Es handelt sich bei diesen Akten nicht um Akten der Rentei Westerwinkel, sondern um Verwaltungsakten anderer Renteien verschiedener Provinienz, die aber im Zusammenhang mit dem Grafen von Merveldt stehen. Diese wurden auf Grund der Endprovenienz dem Westerwinkelbestand zugeordnet.

Anlässlich der Retrokonversionsprich Abschrift-der Findbücher zum Bestand Westerwinkel, Band 1 und Band 2 wurde der Bestand Westerwinkel Ntr. hinzugefügt. Die Verzeichnung des ersten Bandes erfolgte bereits durch August Schröder. Die Verzeichnung des 2. Bandes durch Werner Frese 2004.

Der Bestand wird bestellt: Lembeck Westerwinkel + Nr. oder Lembeck W + Nr. .

Münster, Juni 2011

Umfang : 96,00



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken