Vereinigte Westfälische Adelsarchive e.V.
Hin Hinnenburg
Hin.N.Uk - Menzel, Urkunden
Hin.N.Uk - Archiv Hinnenburg, Menzel, Urkunden

1386 August 9 {vigilia beati Laurencii martiris}
Permalink der Verzeichnungseinheit

"Rotger Lurewalt" und seine Frau "Neyse" schulden dem "Diderik Lurewald" 15 Mark zu Soest gängigen Geldes und versetzen ihm dafür ihren Hof zu Glasmer (Glashem) im Kirchspiel Erwitte (Erwethe), den vormals "Gorges Nabor" unterhatte. Die Aussteller behalten sich die Ablösung des Hofes jährlich an Michaelis vor. Auch die Pfandnehmer können die Rückzahlung der Schuld verlangen. Sollten die Pfandnehmer einen Schaden erleiden, wollen die Pfandgeber auf Mahnung in Warstein (Warsten) Einlager halten. Der Aussteller siegelt. (Regest)

Altsignatur : Paquet sub lit. Bb ad N. 1, Mentzell ad loculum ultimum; N. 35.

Siegelkommentar : Umschrift: S' ROTHGERI LUREWALT; Bild: gespaltener Schild, rechts 3 Balken, links pfahlweise 3 Wecken.

Allgemeine Formalbeschreibung : Ausf.-Perg., anh. Siegel.




1404 März 14 {feria sexta post dominicam in qua cantabatur Letare Jherusalem}
Permalink der Verzeichnungseinheit

"Rotgher Lurwald" verkauft mit Willen seiner Frau "Neyse" dem "Ffricken Gories" und dessen Frau "Elsike" unwiderruflich seinen Hof zu Glasmer (Glassem) im Kirchspiel Erwitte (Ervete) mit allem Zubehör. Der Hof ist frei von Pacht und Zins. Die Verkäufer haben vor dem Gericht zu Erwitte Verzicht geleistet und den Hof aufgelassen. Der Aussteller siegelt. Auf Bitten seiner Frau, die vor dem Gericht zu Erwitte auf alle Rechte und Leibzucht an dem Hof verzichtet hat, siegelt für sie "Henneke Crevot", Gograf zu Erwitte. Auf Bitten der Verkäufer siegelt weiter "Gherd van Ense", der als Dedingsmann bei diesem Verkauf beteiligt war.
Zeugen: "Rolff van Ervete", "Hinrick van Landesberg", "Erinfred van der Molen", "Gherd van Enze". (Regest)


Altsignatur : Paquet sub lit. Bb N. 1 Mentzell ad loculum ultimum.

Siegelkommentar : 1. (ab), 2. Gherd van Ense (Umschrift: .....US DE ENSE; Bild: Pferdebremse), 3. Henneke Crevot (Umschrift: S' johan crevet; Bild: Krebs).

Allgemeine Formalbeschreibung : Ausf.-Perg., 3 anh. Siegel an beschriebenen Presseln: 1. (ab), 2. Gherd van Ense (Rand beschädigt), 3. Henneke Crevot.




1422 August 10 {ipso die Laurentii}
Permalink der Verzeichnungseinheit

"Gories Gokele" und "Frederik" und "Kort", Söhne des + "Fricke Naber" zu Erwitte, verkaufen dem "Cord Hennemann" anders genannt "Cord van Erwitte" unwiderruflich ihren Hof zu Glasmer (Glassem) im Kirchspiel Erwitte mit allem Zubehör, wie diesen Hof zuvor "Rotgher Lurwald" besessen hat. "Gories Gokele" siegelt. "Nolte Rucorf", Gograf zu Erwitte, bekennt, dass die Auflassung vor ihm geschehen sei, und siegelt.
Zeugen: "Henke Grimekyn", "Lambert" Schulte im Königshof zu Erwitte, "Hans Hereke", wohnhaft zu Störmede und "Lubert Pankoke" zu Lippstadt (tor Lippe). (Regest)


Altsignatur : Paquet sub lit. BB N. 2 Mentzell ad loculum ultimum.

Siegelkommentar : 1. Gories Gokel (Umschrift unleserlich; Bild schwer erkennbar: Tasche mit Henkel oder Laterne).

Allgemeine Formalbeschreibung : Ausf.-Perg., 2 anh. Siegel: 1. Gories Gokel, 2. ab.




1441 Mai 14 {dominica die Cantate}
Permalink der Verzeichnungseinheit

"Cord van Bernynckhusen" und seine Frau "Greyte" verkaufen dem "Hynrik van Bernynckhusen" ihren Teil des Zehnten zu Meiste (Miste) bei Rüthen (Ruden), den sie von + Herrn "Arnd van Bernynckhusen", Abt zu Grafschaft (Graschop), "Cords" Onkel, geerbt haben. Die Verkäufer leisten Verzicht. Der Sohn der Verkäufer "Folpert van Bernynckhusen" stimmt dem Verkauf zu. "Cord van Bernynckhusen" siegelt.
Zeugen: "Johannes Teulen" und "Hynrich Gresemunt" zu Meschede (Messchede). (Regest)


Altsignatur : N. 44; Paquet sub lit. C N. 3 Mentzel ad loculum primum.

Allgemeine Formalbeschreibung : Ausf.-Perg., anh. Siegel ab.




1441 Oktober 3 {feria tertia proxima post festum Michahelis archangeli}
Permalink der Verzeichnungseinheit

"Thonies van Bernynckhusen" und seine Frau "Gerdrud" verkaufen ihrem Bruder und Schwager "Hinrich van Bernynckhusen" und dessen Ehefrau "Beleke" ihren Anteil am Zehnten zu Meiste (Mysten) bei Rüthen (Ruden), den "Thonies" von + Herrn "Arnd van Berninchusen", Abt zu Grafschaft, seinem Onkel. geerbt hat. Die Verkäufer leisten Verzicht. Mit "Thonies van Bernynchusen" siegelt sein Bruder Herr "Arnd van Berninchusen", Propst zu Meschede. (Regest)

Altsignatur : Paquet sub lit. C N. 1 Mentzel ad loculum primum.

Allgemeine Formalbeschreibung : Ausf.-Perg., 2 anh. Siegel: 1. Rest, 2. ab.




1451 Juni 5 {op sente Bonifacius dagh}
Permalink der Verzeichnungseinheit

"Godert van Berninchusen" verkauft seinem Bruder "Hinrich van Berninchusen" und dessen Frau "Belike" für 24 rheinische Gulden seinen Anteil am Zehnten zu Meiste (Myste). Der Aussteller siegelt.
Zeugen: Herr "Arnd van Berninchusen", Propst zu Meschede (Messchede), "Herman Smet" und "Godert Welters". (Regest)


Altsignatur : Paquet sub lit. C N. 2 Menzel ad loculum primum.

Siegelkommentar : Godert van Berninchusen (Umschrift: ...................HUSEN; Bild: 3 Hammer 2:1).

Allgemeine Formalbeschreibung : Ausf.-Papier, anh. Siegel.




1459 Juli 13 {ipso die Margarete virginis}
Permalink der Verzeichnungseinheit

"Arnolt von Beringhusen", Propst zu Meschede, und "Henrich" und "Noldeke von Beringhusen" verkaufen dem "Gerhardt von Kalle", Stifter des Dreikönigsaltars in der Nikolaikirche zu Rüthen (Rüden), aus ihren drei Teilen der beiden Zehnten zu Meiste und Meeste (Myste undt Meeste) 18 Mudde Hartkorn Rüthener Maßes, die jährlich zwischen Michaelis und Martini dem Käufer zu liefern sind. Sollte der eine Zehnte über die sieben Malter Hartkorn hinaus, die die verkaufenden Brüder schon an den Käufer verkauft haben, die jetzt verkaufte Kornrente nicht mehr erbringen, soll auf den anderen Zehnten zurückgegriffen werden. Falls nicht genügend Hartkorn vorhanden ist, kann auch in anderem Korn gezahlt werden, doch Zahlung in Hafer hat zweifach zu erfolgen. Sollte der Käufer zu Schaden kommen, wollen die Verkäufer auf Mahnung zwei reisige Pferde und zwei reisige Knechte so lange in die Stadt Rüthen einreiten lassen, bis der Schaden behoben ist. Die beiden Zehnten sind Lehen des "Henrich von dem Rodenberge", für den, da er noch unmündig ist, Junker "Bernd" Herr zu Büren als Vormund zum Einverständnis siegelt. Weiter siegeln die Brüder "Tonies", "Henneke" und "Goderd von Beringhausen", "Goderd von Loen" und "Herman tho der Müllen". (Regest)

Altsignatur : N. 6; 4.

Allgemeine Formalbeschreibung : Abschrift, Papier, 17. Jhdt.




1490 Juni 30 {feria quarta proxima post beatorum Petri et Pauli}
Permalink der Verzeichnungseinheit

"Nolcken van Melrike" und seine Frau "Margareta" verkaufen dem "Wessel von Schorlemer" und dessen Frau "Goste" ihren Wald (holtwasz) jenseits des Berges neben "der hiligen holte" von Anröchte im Süden und im Osten anstoßend "up de Elinger grundt" sowie den Wald, der davor liegt und im Norden auf den Effeler Grund stößt. Diesen Wald sollen die Käufer von "Leffhard Kerchove", derzeit Schulte auf dem Königshof zu Erwitte, für 18 Mark einlösen. Die Verkäufer leisten Verzicht. "Nolcke" siegelt. Mit ihm siegelt "Rotger Buck", weltlicher Richter zu Geseke (Gesike), in dessen Gericht der Verkauf geschah.
Standgenossen: "Johan von der Reck", Burgmann zu Belecke (Belike), "Nolcke Hesse", "Johan Klappertaen". (Regest)


Altsignatur : Gestr. N. 19; Paquet sub lit. C N. 20 Mentzel ad loculum primum.

Allgemeine Formalbeschreibung : Abschrift, Papier.



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken