Westfälische Hofes- und Familienarchive
Münster
Sammlung Knipper
Sammlung Knipper

[nach 1679]
Permalink der Verzeichnungseinheit

"Extractus Registrorum" für die Jahre 1669-1679 betr. Zeller Speckmann





1691
Permalink der Verzeichnungseinheit

Der Geistliche Rat und Generalvikar des Bischofs Friedrich Christian von Münster, Johannes Rotger Hönig, Dekan der Kollegiatskirche von St. Ludger erlaubt Johannes Constantin Wiedenbrück die Tonsur und die unteren vier Weihen zu empfangen, da er die nötigen Studien durchgeführt hat und aus legitimer Ehe stammt.





1698
Permalink der Verzeichnungseinheit

Im Namen seiner Ehefrau Anna Maria Catharina geb. von Bardewick erteilt Bernardt Philipp von Mallinckrodt dem "wohlgelehrten" Dietrich Have die Vollmacht in Schuldensachen





1698
Permalink der Verzeichnungseinheit

Ausgefüllter Vordruck, mit dem Dietrich Have zum Procurator und Anwalt des Johann Wilhelm Nieß vor dem Münsterschen Hofgericht bestellt wird, betr. die Mallinckrodtschen Güter





1702
Permalink der Verzeichnungseinheit

Bernardt Brüßen, Holzrichter in der Harler Mark (Ksp. Coesfeld), zeigt vor dem Notar Johannes Meinertz unrechtmäßige Markennutzung u.a. durch Alberding und Brox Mahlmann an (Fragment)





1708, 1712, 1715
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johan Henrich Bischopinck, Gograf zu Stromberg und Oelde beurkundet, dass der Zeller Henrich Lukenhoff und seine Ehefrau sich von Johan Henrich Coopman 100 Reichstaler geliehen hat.

Enthält : - Notarielle Quittung von 1712, worin versichert wird, dass die Schuld 1709 ausgelöst worden ist
- Eine weitere notarielle Notiz von 1715




1726, 1741
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johan Henrich Beynck oder Byinck, Bürger des Wigbolds Ramsdorf (heute Gem. Velen) und seine abwesende Frau Anna Christina leihen sich zur Ablöse des Johan Henrich Dreppens schuldigen Kapitals von Johann Beckmanns und seiner Ehefrau Henrina Kempers wohnhaft auf Haus Barnsfeld 70 Rthl.

Enthält : Quittungsvermerk von 1741




1728, 1731
Permalink der Verzeichnungseinheit

Notarieller Loskündigungsschein der Witwe Kempers, Frau des verst. Johannes Beckmanns, für einen Kredit über 70 Rth. von Joan Henrich Byinck oder Baynck und der Witwe Wöllen Joest genannt Erkelenz. Diese ist daruaf hingewiesen worden, ihren abwesenden Sohn Berndt Joest zu informieren.

Enthält : Ergänzte Fassung von 1731: "jetzige Haußfraw von Albert Ehning"

Umfang : Or. und Kopie sowie eine ergänzte Fassung




1733
Permalink der Verzeichnungseinheit

Es vergleichen sich Albert Eynck und sein Schwager Johan Berndt Joestens im Namen ihrer Mütter der Witwe Wölle Joestens, Gerdruth Flaskes einerseits und Hendrina Kempers, Witwe des Johan Beckman und jetzige Ehefrau des Albert Ehning andererseits über die ausstehende Kreditsumme von 70 Rthl.





1734
Permalink der Verzeichnungseinheit

Münsterischer Almanach von Johann Rodorphium (Fragment), Druck mit Rubrizierungen

Umfang : 1 Heft 8,5 x 11,5 cm




1740
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schätzung des Immobilienbesitzes der Witwe des Hermann Niewind (u.a. ein Haus an der Lippstraße in Haltern) anlässlich einer gerichtlichen Auseinandersetzung mit der Witwe des Johan Marcus aus Wesel





1741
Permalink der Verzeichnungseinheit

[Frhr.] Droste quittiert der Witwe des verstorbenen Weinhändlers Kampfer den Empfang von 400 Reichtalern Kapital





1743
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die Witwe Anna Barbara von Stein, geb. von Schenckinck quittiert dem Münsterschen Oberkriegskommissariat den Empfang von 1 Rth.





1749
Permalink der Verzeichnungseinheit

Der geistliche "Vice Curatus" W. H. Hettermann regelt vor dem Notar Franz Mathias Hirschhoff den Nachlass des in Billerbeck verst. Vikars Müller





1750
Permalink der Verzeichnungseinheit

Erzbischof Clemens August von Köln und Münster weist seinen Generalvikar in Münster an, für die Unterbringung und Versorgung des mit einer Freckenhorster Präbende ausgestatteten Fräulein von Schorlemer von Hause Eickelborn auf Haus Sassenberg zu sorgen.





1757, 1769
Permalink der Verzeichnungseinheit

Notarielle Kopie in der Franz Balthasar von Stockheim, Münsterscher Kavallerie-Lieutenant, zukünftiger Erbherr von Keuschenburg, dem Bernhardt J. Kenck ? und seiner Ehefrau ein Leibzuchthaus auf dem Erbe Große Sunderhaus, Gärten und weitere Grundstücke verpachtet.
Darunter die Notiz, dass 1769 Gotfried J. Kenck die Pacht für 16 Jahre zugestanden wird.






1764
Permalink der Verzeichnungseinheit

Brief von Bernard Diepenbrock aus Bocholt an den Notar Kümpers zu Münster betr. Rückstände bei der Schuldenbegleichung des Fraterherrenhauses Münster ad fontem salientem, Münster





[ca. Ende 18. Jh.]
Permalink der Verzeichnungseinheit

Status Praedii für einen nicht näher spezifizierten Hof





1775
Permalink der Verzeichnungseinheit

Zwangsversteigerung in Sachen Wulff zu Füchteln (Druck)

Enthält : 32 Grundstücke und Kotten mit dem geschätzten Wert, darunter das Haus Renhagen im Kirchspiel Olfen

Darin : Auf der Rückseite ein hss. Bericht wohl an "Doktor Kerckerinck" über die Aktivität von Soldaten auf dem Amtshaus Lüdinghausen




1779
Permalink der Verzeichnungseinheit

Rechtliche Stellungnahme zu 5 Punkten, in der nur die Repliken aufgeführt sind (daher nicht leicht verständlich!)

Enthält : § 4 erwähnt einen "von Martels"




1785-1786
Permalink der Verzeichnungseinheit

Quittung des Kötte Berndt Dieckman über den Erhalt von 1 Rthl. 14 St. von Große Halbuer (Beelen?)





[um 1800]
Permalink der Verzeichnungseinheit

Fragment eines Vergleichs der Familien Wendt zu Crassenstein und von Ketteler zu Möhler über eine Armenstiftung

Enthält : nur §§ 4-6.




nach 1801
Permalink der Verzeichnungseinheit

"Taxa Deserviti restantis Procuratoris Hosson" in Sachen Heuminck ./. Eickman
= Aufstellung der für die beklagte Witwe Eickmann geb. Elisabeth Stratman zu Werne vorgenommenen Dienste






1886
Permalink der Verzeichnungseinheit

Münchener Kalender für das Jahr 1886, Mehrfarbdruck

Umfang : 1 Heft, 16 x 32 cm



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken