Kreisarchiv Kleve
2 Nichtamtliches Archivgut
2.3 Nachlässe
Nachlass Ebe-Jahn (N44)
N44 - Nachlass Ebe-Jahn
Permalink des Findbuchs


Signatur :

Name : N44 - Nachlass Ebe-Jahn

Beschreibung :
Der Bestand N44, Nachlass Ebe-Jahn, enthält 16 Verzeichnungseinheiten mit einer Laufzeit von 1946 bis 1997. Es sich um einen wissenschaftlichen Nachlass, der überwiegend Materialsammlungen enthält, die Ebe-Jahn bei ihren Recherchen in in- und ausländischen Archiven angelegt hat. In den Unterlagen befinden sich darüber hinaus wissenschaftliche und private Korrespondenz sowie frühe Aufsätze und Geschichten der Nachlasserin.

Elisabeth Ebe-Jahn wurde am 13. August 1916 in Kervenheim geboren. Nach dem Abitur in Mülhausen absolvierte sie in Köln ein Geschichtsstudium und ergriff den Beruf der Lehrerin. Im Februar 1955 wurde sie mit einer Arbeit zur Befestigung der Stadt Geldern zum Dr. phil. promoviert. In den folgenden Jahrzehnten setzte sie ihre Forschungen zur geldrischen Geschichte fort, u.a. im Rahmen ihre Mitgliedschaft im Historischen Verein für Geldern und Umgegend. Sie nahm an zahlreichen Studienfahrten des Vereins teil und arbeitete im Archäologischen Arbeitskreis des Vereins mit. Elisabeth Ebe-Jahn verstarb mit 82 Jahren im September 1998.

Der Nachlass wurde nach dem Tod Ebe-Jahns dem Historischen Verein für Geldern und Umgegend übergeben. Er liegt als Depositum des Vereins im Kreisarchiv und wurde hier im Herbst 2010 durch die Kreisarchivarin Dr. Beate Sturm bewertet. Entnommen wurden Kopien von archivischen Quellen und von Sekundärliteratur (siehe Liste). Der Bestand wurde im Herbst 2013 verzeichnet. Er gliedert sich in die Unterpunkte „Persönliches und Korrespondenz“ und „Veröffentlichungen“.Die Unterlagen sind ohne Einschränkungen nutzbar.



Veröffentlichungen von Elisabeth Ebe-Jahn in der Bibliothek des Kreisarchivs:

Die Befestigung der Stadt Geldern vom ausgehenden Mittelalter bis zur Schleifung (1425 – 1764), Kervenheim 1955 (Inauguraldissertation) (O Gel 0032).

Geldern, eine niederrheinische Festung, Kevelaer 1966. (O Gel 0015a)

Dreißig Jahre Entwicklung im Gelderner Kreisgebiet. Vom mittelalterlichen Dorf zur modernen industriellen Landgemeinde, in: GHK 1975, S. 18 – 38.

Das Haus jenseits des Zaunes, in: GHK 1970, S. 96 – 105.

[Burgund und das Herzogtum Geldern zur Zeit der Egmonts (1423 – 1543), unveröffentlichtes Manuskript. (Bur 0007)]



Archivgut in anderen Beständen:

KA Kle B, 2469, Herausgabe des Buches „Geldern eine niederrheinsiche Festung“ von Dr. Elisabeth Ebe-Jahn.

KA Kle V1, 169, Elisabeth Ebe-Jahn, Die Entwicklung der Festung Geldern von ihren Anfängen bis zur Schleifung (1375 – 1764).



Herausgezogene Nummern

Die einzelnen Einheiten wurden nummerisch durchgezählt und gelistet. Dabei wurden lediglich die auf den Kopien befindlichen Angaben übernommen. Eine Recherche nach weiteren Titel- bzw. Signaturangaben wurde nicht vorgenommen. I.d.R. liegen nur Teile der aufgeführten Titel vor.

Literatur

1.) Oud archief Roermond. Chronologisch Register / Ioh. Isaci Pontani, Historiae Gelricae liber Decimus

2.) René Guerdan, Franz I., König der Renaissance.

3.) Manuel Ballesteros, Gimenez de Quesada historiador de la Europa moderna.

4.) Verzameling van Oorkonden, handschriftl. : Nijl. IV 1423-1472.

5.) Arnold von Egmont.

6.) Ferdinand Schmidt, Herzog Karl von Geldern Egmont und Jakob von Bronckhorst, Herr zu Vatenburg und Anholt.

7.) Verwaltungsbericht des Kreises Moers für die Zeit vom 1. April 1928 bis 31. März 1930.

8.) NN.

9.) Lac. Bd. 1.

10.) Urkundenregesten NN.

11.) Werner Paravinci, Karl der Kühne. Das Ende des Hauses Burgund, Göttingen u.a. o.J.. (=Persönlichkeit und Geschichte, Bd. 94/95).

12.) Ders., Zur Königswahl von 1438.

13.) L. Hendricks, Geschichte der Grafschaft Moers, Hüls-Krefeld 1914.

14.) Werner Paravinci, Moers, Croy, Burgund. Eine Studie über den Niedergang des Hauses Moers in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts.

15.) NN.

16.) NN.

17.) Die Religionsgespräche von 1540 und der Fall des Landgrafen von Hessen.

18.) Entwurf Cranelles zur Beantwortung eines Briefes der Königin Marie durch den Kaiser.

19.) Karl Brandi, Kaiser Karl V. Werden und Schicksal einer Persönlichkeit und eines Weltreiches, Bd. 2, Quellenund Erörterungen, Darmstadt 1967.

20.) NN.

21.) A.P. van Schilfgaarde, Het archief van het huis Bergh, Bd. 1, 1932.

22.) Gedenkwaardigheden uit de geschiedenis van Gelderland, Bd. V.

23.) Eberhard Horst, Spanische Trilogie. Isabella, Juana, Teresa, Düsseldorf o.J.

24.) Heinz Gollwitzer, Zur Geschichte der Diplomatie im Zeitalter Maximilians I.

25.) NN.

26.) NN.

27.) NN.

28.) NN.

29.) NN.

30.) A. H. Martens van Sevenhoven, Bijdrage tot des geschiedenis van de heeren en de Heerlijkheid van Wisch.

31.) De Gelderse kroniek van Willem van Berchem.

32.) J. Huizinga, Burgund. Eine Krise des romanisch-germanischen Verhältnisses.

33.) NN.

34.) handschriftl.: Droege.

35.) Die spanische Witwe und anderer spanischer Nachlaß im niederrheinischen Volksleben, in: Die Windmühle Nr. 6vom 14. Mai 1949, 1. Jg.

36.) Carl Müller, Die Spanier am Niederrhein von 1532-1713, aus: Der Niederrhein Nr. 2, 1956, 23. Jg.

37.) Peter Paul Frohn, Fossa Eugeniana vor 350 Jahren.

38.) Willi Nikolay, Die Ausbildung der ständischen Verfassung in Geldern und Brabant während des 13. und 14. Jahrhunderts. Ein Beitrag zur Entstehung und Konsolidierung mittelalterlicher Territorien im Nordwesten des Alten Deutschen Reiches, Bonn 1985. (=Rheinisches Archiv 118.)

39.) Karola Nüße, Die Entwicklung der Stände im Herzogtum Geldern bis zum Jahre 1418 nach den Stadtrechnungen von Arnheim, Köln 1858. (=Veröffentlichungen des Historischen Vereins für Geldern und Umgegend e.V. 63.)

40.) Jean le Clerc, Geschiedenissen der vereenigde Nederlanden, ... 2. Teil, Tamsteldam 1738.

41.) Karl Bittmann, Ludwig XI. und Karl der Kühne. Die Memoiren des Philippe de Commynes als historische Quelle,Göttingen 1964, Band 1 Teil 2.

42.) Inventaris van het Oud Archief der Gemeente Roermond, Teil 1, Roermond 1912.

43.) NN.

44.) G. Droysens, Allgemeiner Historischer Handatlas in sechsunddreißig Karten, Bielefeld u.a. 1886.

45.) Karl van Egmond, Gedenkwaardigheden uit de geschiedenis van Gelderland, Band 6 Teil 1.

46.) Karl van Egmond, Gedenkwaardigheden uit de geschiedenis van Gelderland, Band 6 Teil 3.

47.) Stammbäume ohne Quellenangabe.

48.) A. W. E. Dek, Genealogie der Heren en Graven van Egmond.

49.) NN.

50.) Stephan Skaleweit, Das Herrscherbild des 17. Jahrhunderts, in: HZ 184.

51.) Leopold Henrich, Das alte Geldern. Gesammelte Schriften zur Stadtgeschichte.

52.) Karl Brandi, Kaiser Karl V. Werden und Schicksal einer Persönlichkeit und eines Wetlreiches, Darmstadt 1961.

53.) E. G. Zitzen, Scholle und Strom. Rheinischer Agrargeschichtlicher Wortschatz, Neue Folge: Tiere und Forsten, Bonn 1960.

54.) A. P. van Schilgaarde, Het Huis Bergh, Maastricht 1950.

55.) Henny Grüneisen, Die westlichen Reichsstände in der Auseinandersetzung zwischen dem Reich, Burgund und Frankreich bis 1473.

56.) Manuel Fernández Alvarez, Imperartor Mundi. Karl V. Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation, Stuttgart u.a. o.J.

57.) P. C. Boeren, De Oorsprong van Limburg en Gelre. En enkele naburige Heerschappijen, Maastricht 1938.

58.) Josef Marl Mayr, Urkunden und Aktenstücke des Reichsarchivs Wien zur reichsrechtlichen Stellung des burgundischen Kreises. (=Veröffentlichungen des Reichsarchivs Wien 3).

59.) handschritlich: Lac IV.

60.) Joseph Chmel, Actenstücke und Briefe zur Geschichte des Hauses Habsburg im Zeitalter Maximilian’s I, Wien 1954. (=Monumenta Habsburgica Abt. 1, Band 1.)

61.) Bruno Bauer, Heimatkundliches in und um Kaiserswerth. Straßen- und Flurnamen in Kaiserwerth. (=Schriftenreihe des Heimat- und Bürgervereins Kaiserswerth e.V., Band 15.)

62.) Urkundenregesten NN.

63.) Urkundenregesten NN.

64.) Karel van Egmond, Gedenkwaardigheden uit de Geschiedenis van Gelderland, Bd. 6, Teil 2.

65.) van Dorme, Bd. 2, 3.

66.) Henri Lonchay und Joseph Cuvelier, Correspondance de la Cour d’ Espagne sur les affaires des Pays-Bas aux XV111e siècle, Band 1, Brüssel 1923.

67.) handschriftlich: Geoffray Parker, Guide to the archives of the spanisch institutions.

68.) handschriftlich: Schlichtenhorst (Hg.), Catharine van Gelder.

69.) handschriftlich: Sloet [Urkundenregesten].

70.) handschriftlich: van Spaen, Inleiding tot de historie van Gelderland.

71.) NN.

72.) Fritz Ernst Philippe de Commynes. Memoiren. Europa in der Krise zwischen Mittelalter und Neuzeit, Stuttgart o.J.

73.) Das Buch Weinsberg. Aus dem Leben eines Kölner Ratsherrn, hrsg. von Johann Jakob Hässlin.

74.) Franz Löher, Jakobäa von Bayern und ihre Zeit. Acht Bücher niederländischer Geschichte, Band 1, Nördlingen 1862.

75.) NN.

76.) Fritz Geschwendt (Hg.), Kreis Geldern, Köln u.a. o.J.

77.) Erich Düsterwald, Franz I. von Frankreich, Sankt Augustin o.J. (=Reihe Düsterwald, Historische Aufsätze Band 4.)

78.) R. W. Tadama, Geschiedenis der Stad Zuphten van de vroegste tijden tot 1795, Zuphten 1856.

79.) Hermann Wiesflecker, Kaiser Maximilian I. Das Reich, Österreich und Europa an der Wende zur Neuzeit. Band 1: Jugend, burgundisches Erbe und Römisches Königtum bis zur Alleinherrschaft 1459-1493, Wien 1971.



Archivgut (Archiv/Quellenangabe soweit ermittelbar)

80.) NN.

81.) Archivo General de Simancas.

82.) NN.

83.) NN.v84.) Archives de Royaume de Belgique, 1459, 1406/4.

85.) NN

86.) NN.

87.) Archivo General de Simancas, 499/6, 499/190. 499,206, 499, 208, 529, 632, 555, 560, 562, 572, 582, 586, 590, 592, 594, 602, 2078, 2122, 2254, 2289, 2295, 3883, 3884, 2484.

88.) Archivo General de Simancas, S 2515, S 2546, S 2564.

89.) Archives de Royaume de Belgique, 1478/4.



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken