Kreisarchiv Kleve
3 Sammlungen
3.1 Karten, Stiche, Pläne und Weiteres
Kartensammlung des Historischen Vereins für Geldern und Umgegend (P2)
P2 - Kartensammlung des Historischen Vereins für Geldern und Umgegend
Permalink des Findbuchs


Signatur : KA Kle P2

Name : P2 - Kartensammlung des Historischen Vereins für Geldern und Umgegend

Beschreibung :
Der Bestand P2 - Kartensammlung des Historischen Vereins für Geldern und Umgegend umfasst 148 Karten und Stadtpläne mit der Laufzeit von 1548 bis 1998.

Die Sammlung ist ein Depositum des Historischen Vereins für Geldern und Umgegend, einer der größten und ältesten Geschichtsvereine des Rheinlandes. Über Jahrzehnte, seit der Gründung des Historischen Vereins im Jahre 1851, wurden Karten, Stadtpläne und Stadtansichten mit dem geographischen und thematischen Schwerpunkt Herzogtum Geldern zusammengetragen. Die Sammlung wird auch heute fortgeführt, jedoch wächst sie derzeit nur noch gering, meist durch Schenkungen von Einzelstücken unterschiedlicher Art und Herkunft.

Die ältesten Karten der Sammlung stammen aus der 2. Hälfte des 16. und aus dem 17. Jahrhundert. Dazu gehören Karten aus den Werkstätten der berühmtesten Kartographen dieser Zeit wie Franz Hogenberg, Luigi Guiccardini, Nicolaus Visscher sowie Willem und Joan Blaeu. Aus dieser Zeit stammen auch die besonders für die Region Niederrhein bedeutenden Karten des Kanals Fossa Eugeniana von Henricus Hondius und Joannes Jansonius.

Aus dem ausgehenden 17. und dem 18. Jahrhundert stammen Karten aus den süddeutschen Verlagshäusern, vertreten durch Johann Baptist Homann, Matthäus Seutter und Tobias Lotter. Das 19. Jahrhundert ist in der Sammlung durch die Namen Daniel Friedrich Sotzmann, Dr. W. Fabricus und Franz Lüdwig Güssefeld repräsentiert. Zu den Schätzen aus dem 19. Jahrhundert zählen zwei Karten des Kartographen Michael Buyx, eines Sohnes des Niederreines und Mitgründers des Historischen Vereins für Geldern und Umgebung: "Antiquarische Charte für Geldern und Umgebung..." von 1878 und "Charte des Kreises Geldern 1834/1835".

Anfangs gehörten zu dem Bestand auch Städteansichten, Kunstdrucke und Porträts von historischen Personen. Diese wurden aus konservatorischen Gründen einem gesonderten Bestand P3 - Porträts, Gemälde und Sonstiges zugewiesen.

Der Bestand P2 wurde bei der Erschließung in drei Klassifikationspunkte mit wenigen Untergruppen gegliedert. Den weitaus größten Teil bilden dabei die "Historische Karten" zu denen alle Sammelstücke mit einer Laufzeit bis 1900 gehören. Unterteilt sind die "Historischen Karten" in Karten von Deutschland und Landesteilen sowie Karten von Belgien, den Niederlanden und Landesteilen. Weitere Untergruppen der ¿Historischen Karten¿ bilden die kartografischen Darstellungen der Herzogtümer Geldern, Kleve und Jülich sowie Städte- und Festungspläne von Geldern und Wachtendonk, Karten der Fossa Eugeniana, Flusslaufkarten und Einzelblätter aus den alten Atlanten von Peter Schenk.

Den zweiten Klassifikationspunkt der Gliederung bilden die Nachdrucke von historischen Karten aus dem 20. Jahrhundert. Im dritten Klassifikationspunkt sind topographische Karten, Grundkarten, Übersichtskarten, Verwaltungskarten, Stadtpläne und Baupläne ab 1900 zusammengefasst.

Bei der Verzeichnung wurden bei vielen Karten neue Titel gebildet, da die auf den Karten vorhandenen Titel oft umständlich oder in Fremdsprache erfasst wurden. Da die Identifizierung einer alten Karte oft nur über den alten Titel möglich ist, wurde auch der alte Titel zusammen mit den Nebentitel und Verlegerangaben unverändert in das Erfassungsfeld "Aufschrift" übernommen. Die Namen der Personen, die der bei der Herstellung der Karte mitgewirkt haben, wie Verfasser, Zeichner, Stecher, Herausgeber und Verleger, wurden unter dem Verzeichnungsfeld "Kartograf" zusammengefasst.

Zur tieferen Erschließung des Inhaltes der Karten wurde ein ausführliches Register mit Sachbegriffen, Personennamen und Ortsnamen angelegt. Dabei wurden die Ortsnamen des Archivsprengels, die in den Karten vorkamen, in moderner Schreibweise in dem Registerfeld "Orte" wiedergegeben.

Bis Ende dieses Jahres (2017) werden die Karten des Bestandes digitalisiert. Danach können die Benutzer die Digitalisate an dem Benutzerrechner im Lesesaal des Kreisarchivs Kleve ansehen.

Sachverwandte Archivalien befinden sich im Bestand des Kreisarchivs Kleve P1 - Kartensammlung Kreisarchiv.

Informationen zu einigen Karten und Plänen des Bestandes sind in folgenden Publikationen in der Bibliothek des Kreisarchivs Kleve zu finden:
Peter Meurer: Topographia Geldriae. Katalog der historischen Pläne und Ansichten von Stadt und Festung Geldern, Geldern 1979.
Wolfgang Dassel und Jürgen Kwiatkowski: Michael Buyx (1795-1882). Geometer Altertumsfreund Sammler, Geldern 1995.

Der Bestand wurde 2011 von Horst Bauer und Jürgen Grofe, Mitglieder im Arbeitskreis Archiv des Historischen Vereins für Geldern und Umgegend, geordnet und verzeichnet, im Frühjahr 2015 von Claudia Kurfürst und im Sommer 2017 von Lilia Wick überarbeitet.



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken