Kreisarchiv Kleve
1 Archivgut des Kreises Kleve und seiner Vorgänger
Berufskolleg Kleve des Kreises Kleve (O10)
V02 - Kleinbahn Wesel-Rees-Emmerich
Permalink des Findbuchs


Signatur : KA Kle V2

Name : V2 - Kleinbahn Wesel-Rees-Emmerich

Beschreibung :
Im Jahr 1908 wurde im damaligen Landkreis Rees beschlossen eine Bahnverbindung zwischen Wesel und Emmerich zu errichten. Diese Bahn sollte als elektrisch betriebene Kleinbahn ausgeführt werden. In Wesel war der Anschluss an die Reichsbahn und in Emmerich der Anschluss an die Fähre nach Kleve und an eine Bahn in die Niederlande vorgesehen.

Die Rheinisch-Westfälische Straßen- und Kleinbahnen GmbH, eine Tochtergesellschaft der RWE, wurde mit dem Bau und dem Betrieb der Bahn beauftragt. Schon im November 1914 wurde das Teilstück von Wesel nach Rees und Ende April 1916 die Strecke bis Emmerich in Betrieb genommen. Die Elektrifizierung der etwa 40 km langen Strecke fand jedoch erst stückweise bis in die 1920er Jahre statt.

Im Zweiten Weltkrieg wurden große Teile der Strecke durch Bombenangriffe stark beschädigt und der Betrieb musste eingestellt werden. Das Teilstück von Rees nach Emmerich wurde dauerhaft stillgelegt. Auf der Strecke von Wesel nach Rees wurde der Betrieb jedoch 1951 wieder aufgenommen. Da sie Auslastung der Strecke jedoch zu schwach war, wurde der Betrieb im Laufe des Jahres 1966 eingestellt.

Zur Geschichte dieser Kleinbahn siehe:
Irmgard HANTSCHE: "Die Entwicklung des Eisenbahnnetzes am unteren Niederrhein bis zum Ersten Weltkrieg", S. 21-53 in: Jürgen BECKS und Martin Wilhelm ROELEN (Hg.): Eisenbahnen am Niederrhein (Wesel, 2005).
Dieter ROOS: Kleinbahnen im Raum Emmerich (Emmerich, 1987).
Paul HÖPFNER: Eisenbahnen. Ihre Geschichte am Niederrhein (Duisburg, 1986).

Der Bestand enthält Pläne und Ansichten zum Bau des Betriebsbahnhofes Rees aus dem Jahr 1912. Aus der Nachkriegszeit sind Pläne der Gleisanlagen in der Stadt Emmerich und ein Plan der Strecke Rees - Empel überliefert.Es konnte nicht geklärt werden, wie und wann dieser Bestand in das Kreisarchiv Kleve gelangt ist. Es ist jedoch zu vermuten, dass er nach der kommunalen Neugliederung der 1970er Jahre mit Akten der Kreisverwaltung Rees an den Kreis Kleve gelangt ist. Jedoch fehlen jegliche Bearbeitungsspuren der Kreisverwaltung Rees, sodass ein separater Bestand gebildet wurde.

Der Bestand enthält fünf Verzeichnungseinheiten mit einer Laufzeit von 1912 bis 1952.

Claudia Kurfürst 2007



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken